EÜR & Kasse: Umbuchung von Anzahlungen 1718 auf Erlöse 8400 - Datenübernahme in USt-Erklärung falsch

  • Anzahlungen sind bei der EÜR auch entgegen anderer möglichen Auffassungen definitiv Betriebseinnahme....

    :rolleyes:

    Warum er als § 4/3 Rechner die 100% Anzahlung nicht gleich auf sein Erlösekonto 84xx bucht (1200 an 84xx) wird wohl ein Rätsel bleiben.


    Stammdatenänderung:

    :rolleyes:

    kann man, muss man aber nicht.

  • Hallo! Vielen Dank an alle Beteiligten. Zusammenfassend:


    - Konto 1718 möchte ich nicht benutzen, da so erstmal ohne Gewinnauswirkung; Erhaltene Anzahlung bei EÜR ist aber als Einnahme zu sehen

    - Konto 1718 hätte man modifizieren können, wollte ich aber nicht

    - Personenkonten nutze ich als EÜR'ler nicht

    - Warum die Anzahlung nicht gleich auf Erlöskonto 8400? Weil ich bisher mit Auftragsbestätigungen arbeitete, auf die sich die Anzahlung bzw. Bitte um 100% Vorkasse bezog. Bei Lieferung habe ich dann die finale Rechnung erstellt. Da die Anzahlung 100% betrug, gab es so keine Möglichkeit, die Rechnung noch in der Buchhhaltung zu erwähnen (100% des Umsatzes wären ja schon durch die Buchung der Anzahlung berücksichtigt worden).


    Lösung war nun:

    - Konto 8400 habe ich dupliziert und 8420 "Erhaltene Anzahlungen 19% USt." genannt

    - Buchung der Anzahlung auf 8420 -> Korrekt als Erlös inkl. Umsatzsteuer erfasst

    - Bei Lieferung und Rechnungsstellung Umbuchung von 8420 auf 8400 -> in puncto Gewinnermittlung und Vorsteuer neutral


    Und somit habe ich auch meine Rechnung in der Buchführung.


    Beste Grüße

    Ch. Engel