Anschaffungsnahe Herstellungskosten

  • Hallo,


    ich bereite gerade meine EKStE 2019 vor. Im Jahr 2018 habe ich eine vermietete Immobilie erworben und diese im Jahr 2019 aufwändig saniert. Die Kosten betragen mehr als 15% der Anschaffungskosten. Eingetragen habe ich diese Kosten in dem Kapitel "Anschaffungsnahe Herstellungskosten". Nun bekomme ich aber eine Fehlermeldung vom Programm, die mich darauf hinweist, dass die angegebenen Kosten mehr als 15% der Anschaffungskosten betragen. Das weiß ich ja nun, aber gerade deswegen trage ich diese Kosten doch in diesem Feld ein... Oder gehören die woanders hin?


    Viele Grüße

    Konstantin

  • Könntest du hier einmal ein Bildschirmfoto einstellen, damit man sieht, was du gemacht hast? Wenn ich hier in einer Testdatei eingebe, wird ganz normal gerechnet.

  • Sorry, für die späte Antwort. Also, rechnen tut er ja auch richtig. Die nachträglichen Sanierungskosten übersteigen in der Tat 15% der Kaufsumme. Meine Frage ist, ob diese nicht aber von mir als "Anschaffungsnahe Herstellungskosten" richtig eingegeben wurden und wieso mir eine Fehlermeldung eingeblendet wird.


    Beste Grüße

    Konstantin

  • Meine Frage ist, ob diese nicht aber von mir als "Anschaffungsnahe Herstellungskosten" richtig eingegeben wurden und wieso mir eine Fehlermeldung eingeblendet wird.

    Das ist keine Fehlermeldung, sondern lediglich ein Prüfhinweis, den Du als gelesen/ok/ignorieren markieren kannst. Keine Ahnung, ob Absicht oder nicht, aber vielleicht gibt es ja auch welche, die an dieser Stelle versehentlich Angaben machen. Und im Zweifel kann es ja sogar noch Auswirkungen auf Vorjahre haben. Schaden tut der Hinweis also zumindest nicht.