Kurzarbeitergeld in Unternehmer Suite

  • Setzt doch Bitte das ZDF mit unter Druck, denn diese sind ja mit der ZDF Enterprises GmbH und Wiso stark verbunden, so dass da öffentlicher Druck gegen die Verantwortlichen helfen sollte, hier eine Lösung zu finden, denn es trifft ja oft Unternehmen bis 5 Angestellte.

  • Hallo zusammen,

    ich habe die Diskusion verfolgt und bin zu dem Entschluss gekommen mein Abo zu kündigen und ich werde auch nicht den Vertrag mit Microtec zur Abbuchung unterschreiben der seit ein paar Tagen per Mail einflattert.

    Der Grund ist hier die fehlende Einsicht KUG sowie der Support 120,00€.


    PS: Warum nimmt Microtec die kleine Version nicht vom Markt, würde mich interessieren wer bei Professinal dabei bleibt..............;););)

  • Es wäre überhaupt zu hinterfragen, ob nicht bei dem Wechsel des Vertragspartners ein Hinweis auf ein evt. Sonderkündigungsrecht hätte erfolgen müssen. Dazu hat sich die Leistung durch den nun kostenpflichtigen Support m. E. verschlechtert.

  • "Aber Ihr habt ein Produkt ohne die Funktion gekauft"

    Auf solche Sprüche sollte man nichts geben, denn gerade die Unternehmen um die es hier geht, nämlich oft bis zu 5 Angestellten haben ja sonst gar nichts mit Kurzarbeit zu tun.


    Dazu gibt es nun in Deutschland unzählige Brennereien die jetzt Desinfektionsmittel herstellen und diese sogar oft spenden. Die hätten sich das vor 3 Monaten auch noch nicht vorstellen können.


    Es ist einfach nur traurig wie ein Unternehmen, dies mit Duldung des Partners ZDF, durch diese Krise seine Nutzer abzocken möchte, anstatt schnell zu reagieren und dieses Modul per Update nachzuliefern, um gerade den kleinen Unternehmern zur Seite zu stehen.

    Aber wer so Profitgierig ist, wird das sicherlich nach der Krise bitter bezahlen und das beschädigte Image sollte man nicht vergessen.

  • Ach dann wird der Laden verkauft und fertig!


    Auf Kundenbindung legen die doch überhaupt keinen Wert. Hab in 20 Jahren rund 3.000,-- Euro (+ Kauf des Produktes) dort gelassen. Hätten vieleicht nochmal 20 Jahre werden können.


    Hab meine Kündigungsbestätigung erhalten und meinen Vertrag anderweitig untergebracht.

  • Hab in 20 Jahren rund 3.000,-- Euro (+ Kauf des Produktes) dort gelassen.

    Und wieviel vom Finanzamt an VSt erstattet bekommen bzw. wg. Aufwand an EkSt. gespart?


    Ergänzung zum nachdenken:

    € 3.000,-- in 20 Jahren macht €150,-- per anno ....

    einmal den Eigenaufwand mit Kostenaufwand Steuerbüro gegen gerechnet (ohne o. gen. Einsparungen) war das doch bisher ein richtiges Schnäppchen. Weiter runter rechnen auf Woche, Tage? ;)

  • Jede Software kauft man mit Vorsteuer!

    Was ist das für ein Argument?


    Ergänzung zum nachdenken:

    € 3.000,-- in 20 Jahren macht €150,-- per anno ....

    einmal den Eigenaufwand mit Kostenaufwand Steuerbüro gegen gerechnet (ohne o. gen. Einsparungen) war das doch bisher ein richtiges Schnäppchen. Weiter runter rechnen auf Woche, Tage?

    Sei doch nicht so kleinkariert und häng Dich jetzt an dieser Summe auf.

    Wir wissen alle, dass das Progamm mehr kostet und man es nicht für 150,- EUR /Jahr bekommt! - Jedenfalls wissen es die, die es auch nutzen.

    Und was das mit dem Kostenaufwand für ein Steuerbüro zu tun hat, ist mehr als rätselhaft.

    Ob man ein Steuerbüro beschäftigt, hängt doch nicht von der genutzten Software ab (oder der gekauften und plötzlich nicht mehr nutzbaren).


    Wir haben hier nun mal den Fall, dass man so mit dem Programm gar nicht mehr weiterabeiten KANN, weil man eben auf die gegebenen Umstände nicht reagieren kann. Also muss man sich doch umsehen.

  • Sei doch nicht so kleinkariert und häng Dich jetzt an dieser Summe auf.

    tu ich doch nicht.

    Doch wenn ich solche Sätze wie oben lese muss ich mich fragen ob da vorher gerechnet nachgedacht wurde?

    Wer sich über die paareurofuffzich was die höherwertige Version mehr kostet mockiert, hat anscheinend vergessen die Kosten der Software+Wartung+Update in seine Gemeinkosten/Gesamtkalkulation mit aufzunehmen.

    Ebenso wenn dann das `Kleingedruckte´erwähnt/herangezogen wird. --- Was haben wir gelernt??

    Zudem muss ja niemand den Support buchen.

    Ob man ein Steuerbüro beschäftigt, hängt doch nicht von der genutzten Software ab

    na gut für Dich.

    allein das Kontieren der Belege welche der Softwarenutzer selbst tätigt erspart ihm mtl. ca. € 120,-- (So zumindest bei mir) wenn ich nun meinen Aufwand dagegen rechne ....

    ahhhh da sind wir ja bei Deinem nächsten ungelösten Rätsel.

    Und was das mit dem Kostenaufwand für ein Steuerbüro zu tun hat, ist mehr als rätselhaft.

    immer noch rätselhaft?

  • Doch wenn ich solche Sätze wie oben lese muss ich mich fragen ob da vorher gerechnet nachgedacht wurde?

    Was für ein Unsinn!


    Du hast vor 4 Wochen gewusst, dass heute viele Branchen ihre Mitarbeiter auf Kurzarbeit (oft 0) setzen mussten?


    Was manche in dieser Situation für ein Schwachsinn posten ist echt der Hammer!


    Es gibt hunderte Unternehmer die jetzt helfen und hier möchte ein Unternehmen maximalen Gewinn aus der Krise generieren, das ist einfach nur schäbig gegenüber Hunderten Nutzern die diese Lohnsoftware nutzen und die für ihre paar Arbeitnehmer bisher auch kein anderes Paket brauchten.

  • Fakt ist doch, die gekaufte Version( ich rede jetzt nur von Lohn und Gehalt) genügt den derzeitigen Anforderungen nicht mehr. Der Hersteller muss dieses Feature dafür nicht anbieten und kann mit Recht auf ein Upgrade verweisen.

    Dass in einer Situation, in der viele kleine und Kleinstunternehmen nicht mal wissen erstmalig mit Kurzarbeit zu tun haben, aber Jahrzehnte Kunde sind, keine Hilfe des Herstellers bekommen, zeigt einfach die Prioritäten, die sich ein Unternehmen setzt. Das kann ja jeder für sich selbst einschätzen. Ich denke, während Buhl auch die kleinen Unternehmen mit einer guten und umfangreichen Lohnsoftware zu einem sehr günstigen Preis gepaart mit kostenlosem Support, geht microtech einen anderen Weg. Da scheint das Interesse eher an großen Unternehmen zu sein.

    Ich habe mich verabschiedet und komme sicher nicht wieder zurück.

  • Dass in einer Situation, in der viele kleine und Kleinstunternehmen nicht mal wissen erstmalig mit Kurzarbeit zu tun haben, aber Jahrzehnte Kunde sind, keine Hilfe des Herstellers bekommen, zeigt einfach die Prioritäten, die sich ein Unternehmen setzt.


    Stimmt und daher ist es traurig, dass das ZDF da zu schaut und seinen eigenen Namen mit nach unten ziehen lässt, als nach einer Lösung zu suchen. Letztlich werden vielleicht sogar viele ihre Lohnsachen in fremde Hände geben, denn es gibt ja schon Anbieter die das für 3€ pro AN/Monat ermöglichen.

  • Dass in einer Situation, in der viele kleine und Kleinstunternehmen nicht mal wissen erstmalig mit Kurzarbeit zu tun haben, aber Jahrzehnte Kunde sind, keine Hilfe des Herstellers bekommen, zeigt einfach die Prioritäten, die sich ein Unternehmen setzt.

    :thumbup:


    ganz ohne wie hier geschrieben wird es auf Dauer wahrscheinlich auch nicht gehen, zumindest wird der Kunde zeitnah auf dem laufenden gehalten und sozusagen begleitet.

    Zitat

    Hinweis für Nutzer von **** lohn+gehalt basis bzw. ****_**** office basis:


    Benötigen Sie dringend die Funktion zur Abrechnung von Kurzarbeit? Dann beachten Sie bitte: Die Software ***** lohn+gehalt basis bzw. ****_**** office basis, die Sie momentan nutzen, enthält diese Funktion nicht.


    Sie haben jetzt die Möglichkeit, auf die Software-Variante **** lohn+gehalt plus bzw. ****_**** office plus umzusteigen, mit der die Abrechnung von Kurzarbeit möglich ist.


    Dabei fallen keine Zusatzkosten für Sie an. Wir werden Sie ab dem 30.03.2020 in einer separaten Nachricht über das weitere Procedere informieren.

  • Da Herr Bellut nicht antwortet, nun diese Mail versendet:


    Sehr geehrte Damen und Herren des Verwaltungsrates,


    da Herr Bellut, wie auch alle anderen Institutionen des ZDF eine öffentliche Stellungnahme verweigern bzw, es für überhaupt nicht notwendig erachten zu reagieren, möchte ich den Verwaltungsrat einschalten.


    Es geht um die geschäftliche Beziehung des ZDF über Wiso mit der Firma Buhl/microtech.


    Die Firma microtech möchte in der derzeit angespannten und für viele kleinen Unternehmern in schweren und schwersten Verhältnissen aus deren Problemen durch die Corona-Krise Profit schlagen. Viele kleine Unternehmer nutzen nämlich die WISO-Lohnsoftware und werden nun nicht in die Lage versetzt, damit auch Kurzarbeit abzurechnen!


    Lediglich ein kostenpflichtiges Update über mehrere hundert Euro bietet das Unternehmen an, welches die Software ja zusammen mit ZDF Wiso vermarktet. Damit verdient also auch das ZDF an diesem Vorgehen mit.


    Ich bitte sie daher sich mit diesem Thema zu beschäftigen und nach einer Lösung zu suchen, oder diese Zusammenarbeit zu beenden!


    Es wäre auch sehr wünschenswert, mal eine Antwortmail zu erhalten!

  • Oh Arnstein, bist Du schlau, hab gar nicht gewust was "Umsatzsteuer" ist! Vom Finanzamt bekommt man "VST" erstattet?


    Toll, ich habe immer nur mit Nettobeträgen gerechnet. Da muss ich wohl in 40 Jahren als Unternehmer etwas falsch gemacht haben.


    Und die Gegenrechnung mit "für Steuerberater gespart" ist doch wohl etwas oberflächlich.

  • allein das Kontieren der Belege welche der Softwarenutzer selbst tätigt erspart ihm

    Das ist aber jetzt eine Argumentation, ob man allgemein seine Buchhaltung selbst erledigt oder nicht.

    Das hat ja nun gar nix mehr mit KUG und den gegenwärtig aufgezwungenen Umständen zu tun.

    zumindest wird der Kunde zeitnah auf dem laufenden gehalten

    Wäre interessant, wo Du Dein Zitat hergenommen hast. :/


    Sie haben jetzt die Möglichkeit, auf die Software-Variante **** lohn+gehalt plus bzw. ****_**** office plus umzusteigen....
    ...Dabei fallen keine Zusatzkosten für Sie an.



    So ganz ohne Quellenangabe ....