Werbungskosten Maximalhöhe

  • Hallo, ich habe eine grundsätzliche Frage. Ich mache die Steuererklärung (normale Einkommersteuer) gerne mit Wiso, weil ich dann im Prozess der Erstellung immer gleich sehen kann an der Zahl rechts oben, inwieweit sich die Steuer verringert, wenn ich etwas Neues eingebe. Nun habe ich über die Jahre festgestellt, dass bei einigen Positionen ab einer gewissen Höhe Schluss ist, ich also noch soviel mehr an Aufwendungen/Ausgaben etc. eingeben kann, es aber an der Steuer, die gezahlt werden muss, nichts ändert. Zum Beispiel bei den Werbungskosten. Ich müsste jetzt alles Mögliche löschen, um herauszufinden, ab welchem Punkt keine Änderung mehr stattfindet. Aber nun lese ich, dass Werbungskosten in voller Höhe angerechnet werden, egal wie hoch sie sind. Dies ist auch deswegen nun für mich wichtig geworden, weil ich beim Thema Arbeitszimmer vor dem Finanzgericht gewonnen habe und Nachzahlungen bekam für vergangene Jahre. Ein Jahr war dabei ausgeklammert - für dieses bekam ich keine Nachzahlung. Als ich nachfragte, warum, hieß es telefonisch, da sei wohl rein rechnerisch keine Änderung entstanden. Aber ich rätsle jetzt dauernd warum und versuche es nachzuvollziehen... Gibt es eine Maximalhöhe bei Werbungskosten die sich z.B. prozentual errechnet je nach Einkommen oder eine andere Grenze? Wenn nicht, dann kann es ja nicht sein, dass 1225 Euro für das Arbeitszimmer unter den Tisch fallen, oder?

  • Ich müsste jetzt alles Mögliche löschen, um herauszufinden, ab welchem Punkt keine Änderung mehr stattfindet.

    Dazu gibt es im steuer:Sparbuch auch das "Planspiel". Und dann schau auch mal in den Programmbereich "Steuererklärung optimieren". Da steht auch, ob sich höhere Werbungskosten überhaupt noch auswirken. Im steuer:Sparbuch 2020 sieht das z.B. so aus:


    Gibt es eine Maximalhöhe bei Werbungskosten die sich z.B. prozentual errechnet je nach Einkommen oder eine andere Grenze?

    Es kann an Steuern nur das das erstattet werden, was zuviel im Laufe des Jahres einbehalten wurde (z.B. vom Monatsgehalt). Soll heißen, wenn Du für das fragliche Jahr schon alles erstattet bekommen hast, so kommt da auch nichts mehr.

    Du mußt Dir einfach mal die Berechnung des Programmes anschauen. Die sieht komplizierter aus als sie in Wirklichkeit ist.