Umsatzsteuererklärung: Leistungen mit und ohne Umsatzsteuer angeben (Heilberuf und Seminare)

  • Hallo zusammen! :)

    Ich komme leider gerade bei meiner Steuererklärung nicht weiter und bitte Euch um Rat!


    Ich arbeite als Psychotherapeut, gebe aber auch Seminare bei Firmen und Behörden. Beides läuft über meine freiberufliche Tätigkeit als Psychotherapeut.


    - Meine Therapeutischen Leistungen sind nach § 4 Nr. 14a UStG. von der Umsatzsteuer befreit.

    - Die Einnahmen von den Seminaren sind ganz normal umsatzsteuerpflichtig, 19% (bin kein Kleinunternehmer).

    - Das Verhältnis ist folgendermaßen: ca. 70% umsatzsteuerfreie Einnahmen, ca. 30% umsatzsteuerpflichtig.

    - Wenn ich richtig liege, kann ich nun auch nur 30% der Vorsteuer zurückbekommen.


    Jetzt habe ich folgende Anliegen bei der Erstellung der Umsatzsteuererklärung mit WISO steuer:mac


    1) Wie gebe ich die umsatzsteuerbefreiten Einnahmen in der Umsatzsteuererklärung an?

    2) Wo kann ich einstellen, dass nur ein Teil meiner Einnahmen umsatzsteuerpflichtig war (30%)


    Falls dieser Fall bei WISO:steuer einfach nicht vorgesehen ist, wie kann ich das ergänzend angeben, so dass mir das Finanzamt nicht zu viel Vorsteuer erstattet?


    Vielen Dank für Eure Hilfe!


    Liebe Grüße,

    HP

  • Du hast doch in der EÜR zwei unterschiedliche Konten, die aber beide den Umsätzen zugeordnet werden! In der Umsatzsteuervoranmeldung und - erklärung gibt es eine Zeile für Umsätze mit 19% und eine Zeile für steuerfreie Umsätze (etwas weiter darunter). Dort musst du dann den Grund der Befreiung mit angeben.

    • Offizieller Beitrag

    Du hast doch in der EÜR zwei unterschiedliche Konten, die aber beide den Umsätzen zugeordnet werden! In der Umsatzsteuervoranmeldung und - erklärung gibt es eine Zeile für Umsätze mit 19% und eine Zeile für steuerfreie Umsätze (etwas weiter darunter). Dort musst du dann den Grund der Befreiung mit angeben.

    Ich denke einmal, @HPP geht es um die Aufteilung/Zuordnung der Vorsteuer im Rahmen der unterschiedlichen Tätigkeiten. Da wäre dann ggf. eben etwas "Handarbeit" angesagt.

  • 1) Wie gebe ich die umsatzsteuerbefreiten Einnahmen in der Umsatzsteuererklärung an?

    2) Wo kann ich einstellen, dass nur ein Teil meiner Einnahmen umsatzsteuerpflichtig war (30%)


    Ich denke einmal, HPP geht es um die Aufteilung/Zuordnung der Vorsteuer im Rahmen der unterschiedlichen Tätigkeiten.

    Sehe ich nicht so - die Frage geht eindeutig zu den Einnahmen.


    Die Frage der Vorsteuer: hier muss jeweils vor Abgabe der UStVA der nicht abziehbare Teil ermittelt und umgebucht werden (ist aber anhand der Konten leicht zu rechnen aus dem jeweiligen Kontenstand 70% umbuchen auf das entsprechende Konto "nicht abziehbare Vorsteuer x%". Eine Automatik ist mir hier nicht bekannt.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

  • Vielen Dank für Eure Tipps!

    Ich habe nun nochmals alles genau in der EÜR eingegeben und dann in die Umsatzsteuererklärung übertragen (Voranmeldung muss ich nicht machen, hab nicht so viele Umsätze gehabt). Leider ist mir jetzt noch nicht klar, wie ich die Korrektur vornehmen kann...


    Das Ziel ist, dass mir nur 30% der Vorsteuer erstattet wird, da auch nur 30% meiner Umsätze umsatzsteuerpflichtig waren.


    Sorry, Einkommenssteuer hab ich bisher immer gut hinbekommen, aber bei der Umsatzsteuer komm ich grad echt ins Schwitzen...

    Könnt ihr mir vielleicht nochmal auf die Sprünge helfen, wie ich das praktisch hinbekomme?


    Ich danke Euch!

  • Erstellst du die Umsatzsteuer aus dem Modul Einnahmen-Überschussrechnung oder im Modul Umsatzsteuer? Macht einen Unterschied bei den ntowendigen Buchungen.

    Prinzipiell: freie Buchung Aufwand nicht abziehbare Vorsteuer (Soll) an abziehbare Vorsteuern (Haben)

  • Hallo neida,

    ja ich habe das ModulEinnahmen-Überschussrechnung genutzt. Ich habe jetzt einfach mal beim Finananzamt angerufen und nachgefragt. Die Dame meinte ich soll im Anhang meiner Steuererklärung einfach einen Hinweis dazu schreiben. Nunja... mal sehen, ob das so klappt.


    Das mit der freien Buchung muss ich mir nochmal anschauen, ich bin da nicht so richtig fit, da es bei mir wirklich auch nur eine Handvoll Rechnungen und Ausgaben sind...


    Danke nochmal für die Anregungen!