Importiere CSV in weitere Felder möglich? um in die Unterkategorien importieren oder zu Frei1?

  • Hi,


    Wenn ich importiere dann werden mir nur die Felder aus dem Screenshot angezeigt.


    Aber ich möchte z.B. auch weitere Kategorien zuweisen.


    Meine Exceltabellen haben auch mehrere Spalten also für mehrere Zweige bzw. Unterkategorien z.B. sieht es so aus

    Gesundheit/Medikamente/Person1

    oder

    KFZ/Versicherung/Teilkasko


    Die kann ich in MG nicht importieren, weil mir die Zuordung dieser Felder nicht erlaubt wird. Muss ich da irgendwo was einstellen oder kann man wirklich nur eine einzige Kategorie importieren, obwohl MG selber viele Unter- und UnterUnter-kategorien nutzt?

  • Du kannst als Muster mal deinen Standardkategoriebaum exportieren. Es wird eine *.tre erzeugt. Nach diesem Muster kann du deine Importdatei gestalten. Soweit mir bekannt sind es TAB-Zeigen welche die Verzweigung darstellen. Aber mal probieren und in den Frei 1 importieren. Du musst halt deine CSV in eine Textdatei speichern und wie erwähnt die Tabs sind wichtig.

  • Oh das ist Fummelarbeit, sofern ich das richtig verstnden habe. Ich muss also immer meine CSV die ich von der Handyapp habe erst per TXT anpassen.



    Wenn das nur einmal wäre, dann sehr gerne. Das aber mehrmals im Jahr so zu machen erscheint mir nicht so klug.


    Vielleicht fällt mir oder euch ein besserer Weg ein.


    Also ist es tatsächlich so dass man nur diese wenigen Spalten importieren kann. Und nicht mehrere Kategorieren und Unterkategorien

  • Ne nicht ganz.


    Unterwegs möchte ich ja mein Bargeld tracken und kategorisieren. Das macht eine App. Die war bis jetzt komplett seperat. Die app kann auch gleich alles analysieren, ohne etwas an meinem PC zu machen.


    Das will ich nun mit MG ändern.


    Apps MG:

    1. Leider hat MG eine App die nur online funktioniert per Cloud funktioniert. Auch kann die nicht auswerten.

    https://play.google.com/store/…?id=de.buhl.documententry


    2. Finanzblick habe ich mir gar nicht angeguckt. Die ist eh überdimensioniert. Und auch per Cloud. https://play.google.com/store/…de.buhl.finanzblick&hl=de


    Es gibt also keine Belegerfassung mit Analyse die offline ist und von Buhl gemacht ist, um mit MG zusammenzuarbeiten.


    Deswegen habe ich mich entschlossen meine alte App weiterhin zu nutzen. Und alles Paar Wochen oder Monate. Die CSV zu exportieren.


    Ich habe mir in MG zwei Haushaltsbücher erstellt für die zwei Konten aus der Handyapp.


    "Brieftasche meine" und "Brieftasche Frau"


    Dorthin werde ich dann die neusten Buchungen importieren.


    Soweit bin ich schon.


    Aber wie ich, das technisch umsetze, ist nun nicht so klar.


    1. Die Kategorien müssen auf dem Handy und MG gleich sein

    2. Gruppe. Was damit passieren soll und wie es dann mit MG analysiert werden kann ist noch unklar

    3. Wie ich die Umbuchungen dann von den Girokonten mache, zu den Haushaltsbüchern muss ich auch noch klären. Meine Frau bekommt z.B. eine Überweisung 200 €. Und dieses Geld tracke ich dann ja im Haushaltsbuch der Handyapp bis es alles ist. Das muss ich dann mit Umbuchungen klären


    Am Ende soll eine komplette Analyse dieser Daten entstehen können. Doch erst muss ich das alles einstellen und auch die folgenden Routinen müssen bedacht werden. Sodass ich nicht viel Zeit damit verbringen, um die Daten aus der Handyapp zu importieren und zu kategorisieren.


    Die Regeln sollte mir helfen können.


    Das andere blöde Ding ist, dass ich die Daten nicht direkt in die zwei Konten ordnen kann. Sodass schon beim Import die Daten, in die richtigen der zwei Konten kopiert werden. Ich muss das alles noch etwas vereinfachen z.B. weniger Kategorien. Aber die Sache mit der Gruppe macht mir noch Sorge. Werde diese Funktion sehr vermissen, wenn sie MG nicht unterstützt. Ich erwarte von MG mindestens das was meine Handyapp kann. Und zurzeit weiß ich nicht wie ich meine Reisen filtern kann.

  • Ich stehe wg. Umstellung Money99 auf MG vor demselben Problem:


    1. Es wird keine Zuordnung von Unterkategorien zu Dateispalten der Importdatei angeboten.


    Das Importieren eines händisch angepassten Kategorienbaumes ist insofern nicht hilfreich, da dessen Struktur dem Import der Buchungen m. E. nicht "übergestülpt" werden kann. Wenn doch, auf welche Weise bitte? D. h. ich könnte zwar eine angepasste Kategorienstruktur auf die importierte Buchungsdatei anwenden, bekäme ich die zugeordneten Unterkategorien nur vorher mit importiert. Das ist mir nicht gelungen, da im Zuweisungsmenü nur "Kategorie" vorkommt und so etwas wie "Unterkategorie" fehlt.


    2. Die Einrichtung eines angepassten Kategorienbaumes zwecks Import wird im Übrigen dadurch erschwert, dass die Regeln zu seiner Struktur - jedenfalls für mich - nicht auffindbar sind. Man findet zwar heraus (probieren und Forum lesen), dass Tabulatoren einer Textdatei für die Ebene der Unterkategorie zuständig sind, aber wie z. B. der Kopf dieser Strukturdatei auszusehen hat, erschliesst sich mir nicht.


    Ich würde gern umstellen, da ich nicht weiß, wie lange das Uraltsystem noch am Leben gehalten wird. Ich möchte aber nicht auf den Import der Bestandsdaten verzichten - für mich wäre das ein K.O.-Kriterium

  • Das ist mir nicht gelungen, da im Zuweisungsmenü nur "Kategorie" vorkommt und so etwas wie "Unterkategorie" fehlt.

    Ich bin mir nicht sicher, aber hast du mal versucht das umzusetzen? Der Kategoriebegriff gilt für alle Ebenen. Im Buchungssatz steht dann eben z.B. die Kategorie Nahrungsmittel. Wenn die Kategorie Nahrungsmittel z.B. dem Kategoriebaum Haushalt (in Mein Geld) zugeordnet ist, so würde in den Auswertungen eben die Kategorie Nahrungsmittel auf den Lebensbereich Haushalt zusammengefasst.

  • Vielen Dank, vl.. muss ich präzisieren: Es kommen in der Quelldatei 2 Ebenen Kategorien vor: Kategorie und Unterkategorie. Wenn ich sie beide dem Ziel-Begriff "Kategorie" zuweise, geht die Hierarchie verloren; noch schlimmer, beim Import werden die Kategorien weggelassen und nur die Unterkategorien importiert - vermutlich, da hier eine "Doppelbefüllung" vorliegt.

  • Okay, dann müsste man vorher mal checken, dass es bei den Unterkategorien keine Doppelungen gibt, damit eine Zuordnung zur höheren Ebene möglich bleibt. Das habe ich schon gemacht. Ich erkenne allerdings noch nicht, wie man dem System mitteilen soll, dass es sich hierbei nun um Unterkategorien handelt. Sie werden m. E. automatisch in die 1. Ebene eingeordnet.


    Allerdings grundsätzlich: Ich verstehe nicht, wie man derartig restriktiv beim Import mit den Kategorisierungen umgeht, wo man selbst eine derartig tiefe Struktur hat/ermöglicht; das ist doch eine Bremse ohnegleichen für Übernahmekunden ....


    Das zweite ist die unklare Struktur für den Import von Kategorienbäumen: Die Tabulatorgeschichte kann man zwar leicht erraten, aber die Kopfstruktur ist nicht erklärt - oder habe ich das nur noch nicht gefunden? Reverse Engineering erf.?


    So ergibt sich ein völlig inkonsistenes Bild: Ich erlaube den Import beliebig tief gestaffelter Kategorienbäume, nicht jedoch den zugehörigen Buchungsimport. Sorry für mein grundsätzliches Gemecker. Sollte ich mal den Service fragen?

  • Okay, dann müsste man vorher mal checken, dass es bei den Unterkategorien keine Doppelungen gibt, damit eine Zuordnung zur höheren Ebene möglich bleibt. Das habe ich schon gemacht. Ich erkenne allerdings noch nicht, wie man dem System mitteilen soll, dass es sich hierbei nun um Unterkategorien handelt. Sie werden m. E. automatisch in die 1. Ebene eingeordnet.

    Wenn die Kategorien eindeutig sind ist das egal. Du kannst später die Kategorien einfach in der Kategorieverwaltung in die gewünschte Form umsortieren.

    Sollte ich mal den Service fragen?

    Schadet nicht.


    LG

  • Du kannst später die Kategorien einfach in der Kategorieverwaltung in die gewünschte Form umsortieren.

    Ich würde hier nicht von umsortieren sprechen. Er kann per Maus die Kategorien in der Kategorieverwaltung beliebig in der Struktur zuordnen. Kategorie mit der Maus fangen und an neuer Stelle fallen lassen. Das wars.

    Okay, dann müsste man vorher mal checken, dass es bei den Unterkategorien keine Doppelungen gibt

    Das ist Richtig. Du könntest ja in der CSV eine Ergänzung bei Doppelungen anfügen z.B. Sprit-Kfz1 und Sprit- Kfz2. Nur ein Idee.

  • Danke.

    Dann wuerde man also, anstelle einen extern gebildeten Kategorienbaum zu importieren, den Kategorienbaum einer beim Import entstandenen 1-Ebenen-Basisstruktur nachtraeglich per Hand in die gewuenschte Form umbasteln.

    Das ginge wohl, dabei kann man gleich einige historisch gewachsene Macken korrigieren.

    Habe ich das so richtig verstanden?

  • Habe ich das so richtig verstanden?

    Ja hast du, aber probiere das erst in einer Testdatenbank aus und sammle deine Erfahrungen. Du kannst im Vorfeld oder auch nachträglich die Hauptordner anlegen und dann die Unterkategorien mit den importierten Kategorien bilden - spricht einfach per Drag&Drop die Kategorien verschieben. Das kannst du auch später immer wieder mal machen sofern du deine Meinung mal änderst. Die Auswertungen ziehen das immer mit. Du kannst auch umbenennen. Alles kein Problem. Du kannst auch Doppelnennungen in unterschiedlichen Strukturen haben. Wird aber bei der Vergabe vielleicht zu Verwechslungen führen.


    Viel Erfolg

  • Hallo,

    meine Anfragen beim Buhl Service wurden zunächst - völlig neben der konkreten Fragestellung (also wie immer in solchen Fällen?) - mit allgemeinen Hinweisen beantwortet. Auf konkretes Nachbohren kam folgende Antwort:


    "In unserem CSV-Import ist wie von Ihnen beschrieben nur die verwendete Kategorie vorgesehen. Eine direkten Import des kompletten Zweigs ist somit nicht möglich. Das CSV-Format ist in Finanzsoftwareprodukten ein sehr frei definiertes Format und somit als kleinsten gemeinsamen Nenner zu sehen. Es ist für uns nicht vorgesehen, für jede Bank, jedes Softwareprodukt jeder Generation eine individuelle 100% zutreffende Spaltendefinition zu leisten. Der Ausgangspunkt ist unsere Datenbank und die bei uns bestehenden Felder.

    Wir sehen folgende Vorgehensweise als geeignet und trotz dem einmaligem Aufwand als zumutbar an. Demnach weisen Sie die Spalte mit der eigentlichen Endkategorie zu. Existiert diese nicht, wird die Software im Zuge des Imports diese Kategorie zunächst im Programmbaum in der obersten Ebene anlegen. Nach den Imports rufen Sie den Programmbereich "Kategorien" auf, erstellen die gewünschten Kategorien und verschieben die automatisch erstellte Kategorie per Drag & Drop in die entsprechende Oberkategorie. Am Ende dieser manuellen Nachbearbeitung wird dann der gleiche Baum verwendet, wie Sie es sich persönlich in der Fremdsoftware eingestellt haben.

    Ein vollautomatisierter Vorgang hierzu existiert nicht und ist auch nicht geplant."


    Nun ginge es nicht darum, eine vollautomatisierte Lösung zu finden, sondern lediglich, eine allgemeine, erweiterte Zuordnung von Quell- und Zielsystem darzustellen - mit ein paar Sternchen mehr. Nach gängiger Vorgehensweise wird dieses Ansinnen sogleich in den Bereich absoluter Unmöglichkeit verwiesen - "da könnte ja jeder kommen". Der hier vorgeschlagene Weg erscheint mir nicht als sinnvoll. Soweit war ich auch schon ohne Hilfestellung.


    Aber letztlich kam es wie erwartet, meine Enttäuschung hält sich in Grenzen. Wie gehe ich nun vor: Da das Quellsystem ja noch lebt, werde ich es - wie angekündigt - zu Tode reiten. Erst danach würde ich umstellen, wohin auch immer; dann vermutlich mit einem auch zeitlich harten Schnitt ohne Strukturkompatibilität zwischen "alt" und "neu".


    Diese Software habe ich einstweilen deinstalliert. Vielen Dank abschliessend nochmal für die engagierte und fachlich fundierte Unterstützung.

  • Nach gängiger Vorgehensweise wird dieses Ansinnen sogleich in den Bereich absoluter Unmöglichkeit verwiesen - "da könnte ja jeder kommen".

    Du verwechselt Unmöglichkeit mit Sinnhaftigkeit!

    Der hier vorgeschlagene Weg erscheint mir nicht als sinnvoll

    Das ist genau das, was ich dir weiter oben schon versucht habe zu erklären. Hast du es versucht?

    Da das Quellsystem ja noch lebt, werde ich es - wie angekündigt - zu Tode reiten.

    Eigentlich willst du wohl gar nicht wechseln. Die Funktionen in Mein Geld Pro, ich nutzte das Programm seit 2006, macht den einmalige Aufwand sehr schnell wett. Ich will nicht missionieren! Es bleibt deine Entscheidung!


    Gruß

  • Da das Quellsystem ja noch lebt, werde ich es - wie angekündigt - zu Tode reiten. Erst danach würde ich umstellen, wohin auch immer; dann vermutlich mit einem auch zeitlich harten Schnitt ohne Strukturkompatibilität zwischen "alt" und "neu".

    Und dann ist u.U. ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt für einen Umstieg. Du hast Dich doch mit dem Programm beschäftigt, dann würde ich an Deiner Stelle wenigstens mal die gemachten Vorschläge testen.