Geldwerter Vorteil durch Warengeschenke im Direktvertrieb

  • Hallo,


    ich bin nebenzu selbständig im Direktvertrieb und mache das ganze als Kleinunternehmer ohne Ausweisung der MwSt./Vorsteuer.


    Im Rahmen meiner Selbständigkeit erhalte ich mehrmals im Jahr Produktgeschenke für gewisse Umsatzziele.


    Diesen muss ich ja in meiner Einnahmen/Überschussrechnung als Einnahme verbuchen. Aber auf welche Konten? Ich habe schon viel gesucht, werde aber daraus nicht schlau.


    Nutze den EKR03 und habe deshalb nur eine begrenzte Anzahl an Konten zur Verfügung.


    Wie lautet der richtige Buchungssatz? Ist "Einnahme" richtig?


    Außerdem bekommen wir zweimal im Jahr die neuen Kataloge und Drucksachen zugeschickt, die uns gegen Übernahme der Versandkosten überlassen werden. Diese Kataloge gebe ich aber ja dann als Werbemittel wieder an meine Kunden raus. Muss ich dies auch verbuchen? Wie?


    Viele Grüße

    Maggasen

  • Ich würde das als Boni ansehen - also deine Einkaufspreise ansetzen.


    Berechnest du die Kataloge deinen Kunden? Ohne Geldfluss keine Buchung. Da du sie selber gegen Erstattung der Versandkosten erhältst, buchst du auch nur die Versandkosten als Bezugskosten.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7