3125 3123 Erhaltene Leistungen Ausland §13b / EU 16% USt leere KZ 47 falsch auf KZ 98

  • Bezug von sonstigen Leistungen aus Drittländern


    3125 Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers 19%/16% Vorsteuer und 19%/16% Umsatzsteuer

    wird in KZ 84 gebucht und die Steuer normalerweise auf KZ 85 : dort fehlt die Steuer zur Zeit!
    Aufgrund des anzuwendenden Reverse charge hebt sie sich in KZ 67 wieder auf. Dort allein taucht sie auf.

  • Dem kann ich nicht zustimmen.


    Ich nutze SKR04, MB ist aktueller Stand.


    Ich hatte 3 Importe aus Drittländern in Juni, die Summen sind bei mir im Feld 84 und die Steuer in 85.

    Die passende Drittland-Vorsteuer ist mit anderen EU-Vorsteuern in Feld 67.


    Sowie in der Umsatzsteuererklärung 2020 indet sich die Summe der Drittstaaten in 877 und die Steuer in 878. Augenscheinlich ist alles da seit Januar.

  • Gleiches gilt sinngemäß für 4. Updates 20.03.12.001 erschienen mit 22.7.2020

    • 3123 Sonstige Leistungen eines im anderen EG-Land ansässigen Unternehmer 19%/16% Vorst. 19%/16% Umsatzst.
      KZ 47 wird nicht befüllt
    • 1694 und 1700 Umsatzsteuer nach § 13b UStG 19% (GrEStG) Felder der KZ 73 und 74 sind vertauscht und Eintrag fehlt

    P.S.: Gehe zu

  • SAMM

    Hat den Titel des Themas von „3125 Drittland Leistungen 16% USt Update 20.03.05.001 leere KZ“ zu „3125 3123 Erhaltene Leistungen Ausland §13b / EU 16% USt leere KZ 47“ geändert.
  • Ich hatte leider Probleme vor dem Update 20.03.15.001 (das Supergau Update hat echt viel Zeit und Nerven gekostet)


    Es scheint wieder zu funktionieren, JEDOCH muss ich alle meine Buchung erneut zuordnen - ist dies so gewollt?

    Meine 3125 Buchungen tauchen nach dem Update nicht auf. Erst wenn ich es erneut zuordne (Keine Zuordnung, dann 3125) wird es auch bei der Umsatzsteuervoranmeldung erkannt.

    Mein fix war nun einfach alle 3125 zu filtern, nicht zuordnen und dann wieder zuordnen.

    (Gibts eine Art Neuberechung um sich das zu sparen?)

    (Das Problem betrifft auch 19%, hatte im Juli eine Korrektur noch für Juni und da war es eben auch weg. Nach dem Update immer noch nicht drinnen)


    Nun habe ich das Problem, dass für Juli einfach 19% verwendet werden und ich auch keine Auswahl für 16% habe.


    Ich spiele mal weiter damit, man hat ja sonst nix zu tun :|

  • Funktion Finanzen - Alle Buchungssätze neu erzeugen

    schon probiert?

    Wieder etwas dazugelernt :D Danke



    Soo, neue Woche und läuft nicht gut - Ich bin nun derzeit bei dem Problem das es wie in Antwort #4 definitiv nicht aussieht.


    Für August 2020 habe ich eine Rechnung mit SKR03 3123 und in der Voranmeldung ist der Netto Betrag in 46 (soweit korrekt), die Steuer jedoch in 98 gelandet.

    Sollte nach meinem Verständnis in 47, wie auch bei dem Beispiel.


    Bei SKR03 3125 habe ich den richtigen Netto Betrag in 84, die Steuer ist aber auch hier nicht in 85.

    Richtig super wird es nun in 66, dort habe ich die Steuer von 84 als 19% (SKR03 1576) drinnen.


    Die Steuer von 3123 ist dann in 67, mit korrekt 16%.


    Als Laie bin ich hier gerade echt vom Zug überfahren worden :D
    Ich probiere das ganze mal mit einem neuem Mandanten aus, kann ja nicht sein das es laut Update behoben worden ist und bei mir alles Kreuz und quer schießt.

  • Also bei mir scheint es wohl ein Problem mit dem Kontenplan zu geben.

    Jetzt muss ich eine Möglichkeit finden, diesen zurückzusetzen.


    Für 3125 gibt es zwei Einträge, diese sind beide gleich eingestellt (und im Testmandant jedoch anders, 16 und 19% usw).
    Aktuell habe ich da nun einen Steuerschlüssel 0 drinnen und das ändern von einem ändert den anderen Eintrag mit, würde jetzt mal behaupten das ist ne Profi Datenbank :|

  • Moin,

    könnte das mal jemand nachvollziehen:

    Ich habe das neueste Update installiert und es folgender Fehler vorhanden:

    Im SKR03 Konto 3123 "Sonstige Leistungen eines im anderen EG-Land ansässigen Unternehmer 19%/16% Vorst. 19%/16% Umsatzst. bei Ust.§13b 16% ausl. Untern. sonst. Leist." steht 1.Steuerkonto 1579 (Abziehbare Vorsteuer nach §13b UstG 16%) 2. Steuerkonto 1786 (Umsatzsteuer aus innergemeinschaftlichem Erwerb 16%)

    Letzteres ist eindeutig falsch und führt zu einer falschen Eintragung in die Zeile 98 der Umsatzsteuervoranmeldung, mit der Folge, dass die ausgewiesene Vorsteuer nicht zur Summe des innergemeinschaftlichen Erwerbs passt.Richtig wäre das 2 Steuerkonto 1796.

    Das gleiche gilt leider auf für die (kopierten) Konten für Amazon Gebühren 3124

    Kann man das selbst ändern?

  • Genau diese Beobachtung (3123 und 3125) habe ich auch gemacht.

    Finde auch keinen Weg dies manuell zu ändern, habe in der Datenbank etwas gesucht aber auch nicht fündig geworden.


    Auch die Schnellzuordnung ist fehlerhaft.

    Wähle ich hier 3125 aus, wird die 1576 Vorsteuer mit 19% verwendet.

    Erst beim bearbeiten und erneuter Auswahl kann ich dann 1578 16% bzw. 1577 19% auswählen.


    Ziemlich uncool gerade :)

  • Hallo Mausko, kann den Fehler bestätigen.

    Entsprechend meinen Bildern im Eintrag #4 fehlt die Vorsteuer in KZ 47, findet sich aber tatsächlich fälschlich im KZ 98 und wird auch korrekt verrechnet.
    Das Umsatzkonto kann man nicht ändern. Würde auch eher raten abzuwarten, bis die Zuordnung per Update korrigiert wird.
    Der Fehler betrifft alle Konten 31xx Sonstige Leistungen eines im anderen EG-Land ansässigen Unternehmer  nur zu 16 %

    3123, 3132, 3136, 3136, 3143, 3144

  • SAMM

    Hat den Titel des Themas von „3125 3123 Erhaltene Leistungen Ausland §13b / EU 16% USt leere KZ 47“ zu „3125 3123 Erhaltene Leistungen Ausland §13b / EU 16% USt leere KZ 47 falsch auf KZ 98“ geändert.
  • Antwort vom Support:

    17.07.2020

    Die von Ihnen zugesandten Informationen liegen bereits unserer Entwicklungsabteilung vor und werden mit einem Update behoben. Leider können wir Ihnen derzeit noch keinen Erscheinungstermin für die Anpassung angeben. Wir bitten Sie um etwas Geduld.

    Mehr als zwei Monate Geduld mit Hinnahme einer falschen amtlichen Abgabe der USTVA wegen der 16 % MWST Senkung sind mehr als nicht hinnehmbar.

    Da stimmt doch was nicht.

  • Moin,

    ich habe in der Not die 19% genommen, dann stimmen die Einträge, die Steuer gleicht sich aus und an der Höhe der Steuer ändert sich nichts. Sollte ein Update kommen, schicke ich eine Korrektur. Ich fürchte, einer der Programmierer hat sich einfach vertippt und statt 1796 1786 eingeben. :pillepalle:

  • Wie - dieser Fehler ist nun seit zwei Monaten bekannt und ich bekomme beim Support noch was von wegen das Problem wurde ja schon bereits gelöst und prüfen Sie Ihre Konten FAQ blablubb. uffff


    So fundamentale Fehler in der Software zwingen einem ja fast schon mal über den Tellerrand zu schauen, bereits zwei Voranmeldungen mit zusätzlichem Aufwand und eigener Recherche. :(


    Aber Kudos ans Forum & Moderatoren, toller Ort um aktuell zu bleiben und sich gegenseitig zu helfen <3

  • ;-)) Wir tendieren eher dazu den ganzen Schmodder dem Steuerbüro zu überlassen...

    Was dann auch wieder extra kostet.

    Nachdem es so viel Fehler in der Software gibt, erwarte ich eine Preisreduzierung von Buhl für MB.


    Ich bin nicht mehr bereit doppelt zu zahlen, einmal für eine Buchhaltungssoftware und dann wieder für den Stb der ausbügeln muss. Ich habe jedenfalls meinem Stb gesagt, das er den Mehraufwand mal in der Rechnung aufführen soll. Muss sehen was ich damit mache.


    Erste Recherchen besagen das ein Hersteller von Software gemäß des Produkthaftungsgesetzes Schadenersatzpflichig ist für eine fehlerhaft ausgelieferte Software.