Heizkostenabrechnung mit Heizkostenverteilern und Wärmemengenzählern erstellen

  • Guten Morgen Zusammen,


    ich habe für 2 Objekte die Nebenkostenabrechnung 2019 bereits in Wiso Vermieter erstellt. Das war zwar etwas fummelig aber hat geklappt.


    Da ich mit dem Messdienstleister nicht zufrieden bin, möchte ich die Heizkostenabrechnung jetzt ebenfalls selbst erstellen.


    Ich habe in dem Objekt eine Fernwärmeanlage. Alle Heizkörper haben Sontex Heizkostenverteiler und es gibt einen Wäremmengenzähler für das warme Wasser.


    Leider fehlt mir eine kleine Anleitung, wie ich das jetzt in Wiso Vermieter einpflege. Ich denke wenn ich das mit dieser relativ simplen Heizanlage verstanden habe, kann ich es auch auf die etwas komplizierteren Objekte umlegen.


    Wäre schön jemand könnte es mir beispielhaft erklären.


    Danke!

  • Hallo,


    was mir z.B. völlig unverständlich ist. Die Werte vo Heizkostenvereteiler sind ja einfach nur Werte ohne Maßeinheit.


    Mit dem KC Wert vom HKV Hersteller und dem Heizkörper kann man dann Verbrauch errechnen.


    Ich habe nichts gefunden, wo ich im WISO Vermieter KC Wert oder so einstellen könnte.

  • Das ist ganz Einfach. Die Heizkostenverteiler werden als Einheiten angegeben. Der Bewertungsfaktor im Eintragsfeld ist der KC Wert.

    Die Heizkörperbewertung (KC-Wert) erhalten Sie vom Heizkostenverteiler Lieferant. Der Wert kann + oder - betragen.

    Ansonsten kann ich per Teamviewer einmal drüberschauen.,

  • Hey,


    ok, das war mir nicht klar. Im Anhang mal einfach ein Beispielhafter Screenshot.



    Also Bei Stand, die Zahl vom Zähler (vereinfacht ausgedrückt) und bei Bewertungsfaktor den KC wert.


    Fertig.


    Das ja simpel, wenn man es weiß. Wenn man 30 Zähler im Haus hat, muss man 30 Zähler so anlegen.


    Weitere Frage, ich nutze in meinem Haus mehrere Heizanlagen. Öl und Pellets. Was grad günstig ist. Wie kann ich beide als "Verbrauch" angeben?


    Vielen Dank!

  • Servus, alles klar. Werde ich mir so anschauen.


    Noch eine Frage.

    Wir haben überall Heizkostenverteiler an den Heizkörper, aber nur einen Wärmemengenzähler für das warm Wasser. Wie verteile ich das jetzt? Will es nach personentagen umlegen. Da ich das fair finde und es auch so im Mietvertrag festhalte.


    Aber wie stelle ich es in WISO ein?

  • Guten Tag zusammen,

    ich bin neu hier und hoffe, dass ich hier im richtigen Teil des Forum bin.


    Ein 2-Familienhaus, eine Wohnung (EG) vermietet und ich selbst im OG (Selbstnutzung).

    Heizung ist Gastherme


    Ich habe ein Problem mit dem Anlegen der verschiedenen Zählerarten:


    Ich habe insgesamt 3 Stromzähler:

    Ein Hauptzähler, einmal für die Wohnung EG und einmal Allgemeinstrom. Muss ich den Zäher für das EG als "Normaler Zähler" eintragen?


    Ich habe insgesamt 3 WMZ:

    Einmal als Hauptzähler (sitzt zwischen Gastherme und Pufferspeicher) und dann jeweils ein in den beiden Wohnungen. Wie muss ich diese anlegen?


    Ich habe insgesamt 3 WW Zähler:

    einmal nach Pufferspeicher und dann in meiner vermieteten Wohnung an beiden WW-Abnahmestellen (Bad und Küche). Wie muss ich diese anlegen?


    Wäre toll, wenn mir jemand helfen könnte!


    Vielen Dank und schönen Restsonntag.

  • Ich habe insgesamt 3 Stromzähler:

    Ein Hauptzähler, einmal für die Wohnung EG und einmal Allgemeinstrom. Muss ich den Zäher für das EG als "Normaler Zähler" eintragen?

    Hier ein Anwendungsbeispiel:

    http://update3.buhl-data.com/d…_Allgemeinz%C3%A4hler.pdf

    Ich habe insgesamt 3 WMZ:

    Einmal als Hauptzähler (sitzt zwischen Gastherme und Pufferspeicher) und dann jeweils ein in den beiden Wohnungen. Wie muss ich diese anlegen?

    Zwischen Gasterme und Puffer ist der Wärmemengenzähler für das Warmwasser und wird unter Heizkosten / Verteilung der Warmwasserkosten eingetragen. Die Anderen sind den Wohnungen zuzuordnen.

  • Ich habe insgesamt 3 Stromzähler:

    Ein Hauptzähler, einmal für die Wohnung EG und einmal Allgemeinstrom. Muss ich den Zäher für das EG als "Normaler Zähler" eintragen

    Generell gilt, dass die Wohnungsstromzähler nichts in der Nebenkostenabrechnung zu suchen haben, siehe die 16 Kriterien der Betriebskostenverordnung.

    In der Regel ist es so, dass jeder Mieter seinen Strom selbst anmeldet und bezahlt. Daher wäre zu überlegen, dieses kurzfristig umzustellen.

    Auch kann man keine Abrechnung mit Stromzähler machen, warum auch, das ist Sache des Mieters.


    Den Beleuchtungsstrom = Allgemeinstrom, diese Kosten kannst du unter der entsprechenden Kontobezeichnung verbuchen, als Umlageschlüssel gilt die Wohnfläche. Alles andere solltest du ändern.


    Ich habe insgesamt 3 WW Zähler:

    einmal nach Pufferspeicher und dann in meiner vermieteten Wohnung an beiden WW-Abnahmestellen (Bad und Küche). Wie muss ich diese anlegen?

    Hier vermute ich, dass der eine Zähler für den Gesamtverbrauch WW ist, davon werden die beiden in der Mietwohnung bedient. Und du hast keinen für deine Wohnung, richtig?

    Dann wäre es einfach, dass du den ersten nach dem Puffer als normalen Zähler nimmst (es ist dann dein Zähler) und die beiden als Allgemeinzähler nimmst, die das Warmwasser von deinem in Abzug bringen.


    Ich hoffe ich habe es so richtig verstanden.


    Wie man einen Zähler anlegt, bitte hier schauen https://www.buhl.de/shop/faqs?article=379 wenn es auch für den Hausverwalter ist (damit arbeite ich) doch sind dort die Begriffe der einzelnen Zählerarten aufgeführt.


    Hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.

  • ich habe im Anhang mal 3 Skizzen erstellt (Heizung, Wasser, Strom)

    Ich möchte mal auf die Konstellation eingehen und nehme an, dass die EG Wohnung jeweils 2 Kalt- und Warmwasserzähler hat, die vom OG hat keinen. Jenachdem wo die Zähler für EG sitzen, entweder im Heizungsraum oder in der Wohnung, könntest du u. U. es so gestalten, dass du den Wasserverbrauch auch korrekt abrechnen kannst.


    Wie du schreibst, hast du Fußbodenheizung in den beiden Wohnungen, dafür sind die beiden Wärmemengenzähler zur Berechnung anzuwenden.

    Weiterhin hast du einen Wärmemengenzähler vor dem Pufferspeicher Warmwasser. Der bringt nur etwas, wenn du eine Zirkulationsleitung für das Warmwasser hast. Daher bitte angeben, ob das so ist. Eigentlich leicht zu beantworten, wenn der Warmwasserzähler in der Wohnung im Bad und Küche eingebaut ist. Das hast du noch nicht beantwortet.


    Sollte es so sein, dass du in der Wohnung den Kalt- und Warmwasserzähler installiert hast, dann kannst du für Warm- und Kaltwasser einen zustätzlichen Zähler in den EIngang einbauen, dann wird daraus der Verbrauch für die Wohnung ohne Wasserzähler korrekt berechnet.

    Sollte das nicht der Fall sein, kannst du kein Wasserverbrauch über Zähler verteilen sondern musst nach Wohnfläche abrechnen.


    Hier wäre jetzt erstmal wichtig zu wissen, wie deine Kosntellation wirklich aussieht.