in Reihe geschaltete Wasserzähler voneinander abziehen und Rest einer Wohnung zuordnen?

  • Hallo!

    Ich verzweifle grade daran, folgende Wasserzähler-Anordnung einzurichten:


    Vom Hauptzähler aus werden 3 Wohnungen und ein Keller-Anschluss versorgt.

    Vom Hauptzähler aus gehen zwei Straenge zu zwei Wohnungen (1./2.OG), ein Strang läuft weiter zum EG. Vor der EG-Wohnung zweigt ein Kelleranschluss mit eigenem Zähler [K] ab.

    An den Straengen zu den beiden oberen Wohnungen ist je ein Zähler vor beiden Wohnungen [1a und b] und je einer hinter der ersten, also vor der zweiten Wohnung [2a und b].


    Wohnung 2.OG und Keller haben also eigene Zähler.

    Von den Zählern 1a/b vor der Wohnung 1.OG muessen die oberen 2a/b abgezogen werden.

    Die EG Wohnung ist der Rest nach Abzug Haupzähler - Keller - Zähler 1a/b vor den Wohnungen 1./2.OG


    Verständlich? :wacko: Vielleicht hilft eine Skizze:



    Kann ich das mit der Zaehler Verwaltung im Hausverwalter einrichten?

    Bisher wurde immer alles von Hand auseinander gerechnet...

    Mit den Zwischenzaehlern habe ich schon experimentiert, aber da komme ich nicht weiter.


    Vielen Dank schon mal im Voraus! :)

    Tobias

  • Mit den Zwischenzaehlern habe ich schon experimentiert, aber da komme ich nicht weiter.

    Hallo,


    es ist nicht einfach zu verstehen, wie das aufgebaut ist. Die Zeichnung sagt etwas aus, aber halt nicht alles. Denn es gibt einige Möglichkeiten, das anzulegen.


    Nun ist es schwer, hier mit hin und her die Absprache zu treffen. Bisher habe ich bei einer Hilfestellung über PIN denjenigen angeschrieben, der mit mir dann Kontakt aufnahm und wir über TeamViewer oder noch einfacher mit dem Programm AnyDesk die Konfiguration nachgeschaut und auch "zum Laufen" gebracht haben.


    Buhl biete diesen Service im Moment nicht, da einer Unfug mit dieser Möglichkeit hingelegt hat.


    Ich kann die anbieten, dass du mir eine Email schickst und wir uns kurzschließen können. Da wir keine echte Mailadressen oder Adressen generell hier veröffentlichen, habe ich bei meinem Provider eine Emailadresse angelegt, die am 1.8.20 wieder ins Nirvana geschickt wird.

    Wenn du willst, schreibe mir eine an 1991931TCIUQPLYTZ@kabelmail.de. Diese Emailadresse hat Kabel Deutschland generiert und löscht diese auch automatisch.


    Gruß aus dem Mittelrheintal

  • Für alle gesperrt , weil EIN USER Mist macht ???

    Ja, das müsstest du aber auch noch wissen. Ist ca. ein halbes Jahr her, da haben einige die hier tätig sind, Spam-Mails bekommen und man hat festgestellt, dass das auf diesem Weg erfolgte.

    Seitdem, und das ist wirklich schade, kann man keine persönliche Information mehr senden. Adressen und Telefonnummern gehören hier nicht rein, da dürften wir uns einige sein.


    Ich habe ja einige Zeit ausgesetzt hier tätig zu sein. Einmal ein sogenannter Moderator mit seinen unqualifizierten Aussagen zu einem Vorgang, und zum anderen war ich unterwegs.


    Werde aber direkt im Anschluss mal prüfen, ob das noch geht, und zwar bei dir:)

  • Das weiss ich schon, das es nicht mehr geht. Nur der Hintergrund der Deaktivierung war mir nicht bekannt. Ich dachte es wäre ein Programmproblem, aber kein aktives "Deaktivieren" seitens Buhl. Ich hatte nie Spam-PNs bekommen.


    Wir werden als Kunden von Buhl irgendwie nicht wirklich ernst genommen oder beachtet. Das Geld nimmt man gern, aber Nutzeranregungen, Hilfestellung oder sinnvolle Weiterentwicklung macht man nicht.

    Noch nicht mal ein Moderator fürs Forum wird gestellt. Da liese sich sooo viel Kundenzufriedenheit schaffen, wenn jemand aus dem Entwicklerteam sich hier regelmässig einbringt, Erklärungen liefert und einfach mal Eindrücke mitnimmt.

    Mir wird immer klarer warum andere Verwaltungsprogramme und der Entwicklerfirmen mehr Geld verlangen, und monatliche Supportgebühren - die liefern einfach auch dauerhaft etwas.

  • Leider so gekommen, nur weil so ein Heini das machte.


    Ich habe übrigens heute die neue Version installiert und wollte mal sehen, was anders ist. Am Donnerstag hatte ich eine EÜR für ein Gebäude mit V2020 gemacht, wie immer, alles korrekt.

    Nun mit WISO Hausverwalter 365, Schrott, es werden von ca. 12 Kostenpositionen wie Gebäude, Gas usw. nur 3 angezeigt. Die Einstellung habe ich verglichen, alles identisch. In der Liste der Gesamtkosten ist alles enthalten, nur nicht bei der neuen Version in der EÜR.

    Habe dem Support gerade beide Dateien geschickt mit der Bitte mir zu sagen, was ich falsch mache oder es das Programm nicht kann.

  • Hallo und danke schon mal fuer die erste Reaktion...

    es ist nicht einfach zu verstehen, wie das aufgebaut ist. Die Zeichnung sagt etwas aus, aber halt nicht alles. Denn es gibt einige Möglichkeiten, das anzulegen.

    Welche Informationen fehlen denn noch?
    Und was wäre denn ganz prinzipiell eine der Möglichkeiten?

  • Hallo!

    Ich verstehe nicht wer soetwas baut.

    .... dass die ganze Installation ziemlich beknackt ist, steht ja ausser Frage. :S


    Aber daran kann ich jetzt erstmal nichts ändern - von daher ist der Hinweis leider wenig hilfreich. ;)

    Natürlich wäre es einfacher, wenn alle Wohnungen einzelne Zähler hätten - dann müsste ich hier aber auch nicht um Hilfe bitten.


    Wie gesagt:

    Per Hand ist es immer auseinander gerechnet worden und eigentlich ja auch nicht so kompliziert. Das könnte ich ja auch weiterhin so machen.

    Aber schöner wäre es natürlich mit der Software, sofern der Hausverwalter so was kann.

    • Offizieller Beitrag

    Das weiss ich schon, das es nicht mehr geht. Nur der Hintergrund der Deaktivierung war mir nicht bekannt. Ich dachte es wäre ein Programmproblem, aber kein aktives "Deaktivieren" seitens Buhl. Ich hatte nie Spam-PNs bekommen.

    Derzeit keine Privatnachrichten im Forum möglich (Stand 19.03.2020)

  • Welche Informationen fehlen denn noch?
    Und was wäre denn ganz prinzipiell eine der Möglichkeiten?

    Ich hatte dir eine Möglichkeit der Hilfe aufgezeigt. Über das Forum jetzt bruchstückhaft versuchen deine Konfiguration der Zähler zu eruieren, ist sicherlich kaum möglich. Das kann man nur mittels Telefon abfragen. Denn dein Konstrukt ist so nicht zu deuten.

  • So...


    ich habe vor ein paar Wochen ebenfalls ein paar Zähler in ein Schema packen müssen, damit das richtige Ergebnis für die Abrechnung herauskam. Einfach war das nicht und mit ein bisschen Knobelei verbunden. Ohne eine "Hilfstabelle" erstellt in Excel, die mir die Differenzen rechnet, habe ich es jedoch nicht hinbekommen.


    Dein Schema ganz oben zeigt ja prinzipiell das, was im Haus verlegt ist und wo die Zähler sitzen. Das musst du nur noch in Buhl übersetzen:


    1. Hauptwasserzähler anlegen. Zählerstand eintragen. (den Endstand von 2018 und den von 2019 oder welchen Zeitraum Du auch immer benötigst)

    2. Dann die Kaltwasserzähler der Wohnungen im 2. OG und im Keller anlegen. Diese Wasserzähler dem Hauptwasserzähler zuordnen. Zählerstände eintragen.

    3. Differenzzähler für das 1. OG anlegen. Diese ebenfalls dem Hauptwasserzähler zuordnen. Errechnete Verbräuche aus Excel (virtueller Zählerstand) eintragen :saint:

    4. Differenzzähler für das EG anlegen. Dem Hauptwasserzähler zuordnen. Errechnete Verbräuche aus Excel (virtueller Zählerstand) eintragen :saint:

    Fertig.

  • Nun ich habe mir mal die Sache "aufgezeichnet" und hoffe, dass ich das so richtig verstanden habe. Wenn ja sind die vorher genannten Varianten nicht korrekt.


    Wichtig ist, und das sollte jeder wissen, dass nicht einfach die Differenzmenge, also Hauptwasserzähler abzüglich der vorhandenen Wohnungswasserzähler dann der Verbrauch ist, wo ein Zähler fehlt.

    Generell gilt die Aussage, dass dann, wenn ein Wasserzähler fehlt NICHT nach Verbrauch abgerechnet werden darf. Sollte aber nur ein Wasserzähler fehlen, dann kann man auch, und das steht in den "schlauen" Büchern, die Differenzmessmethode anwenden. Das heißt, hier gibt es klare Regelungen, wie dann der Verbrauch errechnet werden muss.


    Folgende Skizze zum besseren Verstehen:


    Demnach müsste der Verbrauch der EG Wohnung über die Differenzmessung erfolgen.


    Die Zähler für das 1. OG kalt und warm sind dann die Zwischenzähler, wo die vom 2.OG abgezogen werden müssen.


    Bin mal gespannt, ob das so stimmt was ich aus dem Text gelesen habe.

  • Hallo!

    Nun ich habe mir mal die Sache "aufgezeichnet" und hoffe, dass ich das so richtig verstanden habe.

    Leider nicht... die Skizze ist ja jetzt auch ganz anders und plötzlich gibt es eine Heizung...? :/

    - Es sind tatsächlich zwei Kaltwasser-Stränge die in die oberen Wohnungen führen - Strang "a" mit den Zählern 1a u. 2a und Strang "b" mit Zählern 1b u. 2b.

    - Erdgeschoss/Keller ist nicht hintereinander angeordnet, sondern die Leitung zum Keller geht vorher ab und an dieser Leitung wird nur der Verbrauch vom Keller gezählt. Die Hauptleitung geht ohne Zähler weiter zum EG.

    - Warmwasser/Heizung gibt es nicht (Nachtspeicher u. Durchlauferhitzer)


    Wichtig ist, und das sollte jeder wissen, dass nicht einfach die Differenzmenge, also Hauptwasserzähler abzüglich der vorhandenen Wohnungswasserzähler dann der Verbrauch ist, wo ein Zähler fehlt.

    Generell gilt die Aussage, dass dann, wenn ein Wasserzähler fehlt NICHT nach Verbrauch abgerechnet werden darf. Sollte aber nur ein Wasserzähler fehlen, dann kann man auch, und das steht in den "schlauen" Büchern, die Differenzmessmethode anwenden. Das heißt, hier gibt es klare Regelungen, wie dann der Verbrauch errechnet werden muss.

    Daraus werde ich nicht schlau:

    Hauptwasserzähler minus alle vorhandenen Wohnungszähler geht nicht?

    Aber es fehlt ja nur ein Wasserzähler - und somit darf dann doch die Differenzmethode angewandt werden?


    Ohne eine "Hilfstabelle" erstellt in Excel, die mir die Differenzen rechnet, habe ich es jedoch nicht hinbekommen.

    #KleinerVerwalter

    Das ist mal eine Aussage. Das läßt sich sicherlich so umsetzen.

    Danke für den Vorschlag! Der Umweg über Excel kam mir auch schon in den Sinn.


    Ich vermute mal, dass man mit dem Hausverwalter keine Verbräuche addieren kann (das wäre nötig wegen der zwei KW-Leitungen) und mehrere Wohnungszähler vom Hauptzähler zu subtrahieren, um eine Restmenge zu erhalten geht anscheinend auch nicht.

    Oder sehe ich das falsch?

    MfG und danke schon mal an Euch alle! :thumbup:

    Tobias

  • Hauptwasserzähler minus alle vorhandenen Wohnungszähler geht nicht?

    Aber es fehlt ja nur ein Wasserzähler - und somit darf dann doch die Differenzmethode angewandt werden?

    Nun die verschiedenen Wasserzähler deren Unterschied sollte man kennen.


    Daher noch einmal:

    ein Hauptwasserzähler fängt aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften bei ca. 7 Liter pro Stunde an zu zählen. Ein Wohnungswasserzähler, wenn er waagrecht eingebaut ist, bei ca. 12 l/h an und der der senkrecht eingebaut ist, bei ca. 20 l/h.

    Jetzt weißt du, dass man nicht einfach eins uns eins zusammenziehen darf.

    Mit dem Warmwasser, sehe es als Kaltwasser. Und ob der Kaltwasserzähler vor oder nach der Leitung zum EG abgeht, bleibt egal, da du keinen Zwischenzähler in diesem Strang zu beachten hast.

  • Ich vermute mal, dass man mit dem Hausverwalter keine Verbräuche addieren kann (das wäre nötig wegen der zwei KW-Leitungen) und mehrere Wohnungszähler vom Hauptzähler zu subtrahieren, um eine Restmenge zu erhalten geht anscheinend auch nicht.

    Oder sehe ich das falsch?

    Das siehst du falsch, der HV kann schon dies darstellen.

  • Nein, sieht er nicht falsch errjot. Warum? Weil immer Wasser in den Leitungen ist und es immer Wasser gibt, welches man deshalb nicht zählen kann, auch wenn die Hauptwasseruhr dieses gezählt hat. Das ist aber kein Drama, weil es bei der nächsten Abrechnung immer so ist.


    Und der Hausverwalter benötigt Zählerstände, die eingetragen werden müssen und errechnet sich darüber die Verbräuche.

    Verbräuche im Hausverwalter eintragen funktioniert jedoch nicht. Ich habe das vor zwei Monaten für eine WEG-Abrechnung gebraucht und kenne mich daher ganz gut aus.


    tobifu leider kann der Hausverwalter, so wie wir uns das vorstellen, keine Verbräuche addieren. Im Hintergrund würde er aber Zähler für eine Wohnung addieren (z.B. Waschmaschine und Kaltwasserzähler) und kommt damit auch auf die richtigen Ergebnisse.


    Probiere einmal aus, was ich weiter oben beschrieben habe, damit müsstest du dorthin kommen, wo du hinwillst (und musst).

  • Nein, sieht er nicht falsch errjot. Warum? Weil immer Wasser in den Leitungen ist und es immer Wasser gibt, welches man deshalb nicht zählen kann, auch wenn die Hauptwasseruhr dieses gezählt hat. Das ist aber kein Drama, weil es bei der nächsten Abrechnung immer so ist.

    Das muss ich nicht verstehen, was du da meinst.



    3. Differenzzähler für das 1. OG anlegen. Diese ebenfalls dem Hauptwasserzähler zuordnen. Errechnete Verbräuche aus Excel (virtueller Zählerstand) eintragen :saint:

    4. Differenzzähler für das EG anlegen. Dem Hauptwasserzähler zuordnen. Errechnete Verbräuche aus Excel (virtueller Zählerstand) eintragen

    Und das ist weit ab der in der Betriebskostenverordnung angegebenen Vorgaben. Bitte nicht solche Falschabwicklungen hier verbreiten.