"Phantasie-USt." in Schlussrechnung 16 % wegen Anzahlungen 19%

  • Hallo,


    ich scheitere gerade im WISO Steuersparbuch am Thema Schlussrechnung 16 % bei Anzahlungen 19% und würde mich dazu sehr über eure Hilfe freuen.


    Folgender Sachverhalt:


    Ich habe im August 2020 eine Schlussrechnung gestellt, die sich auf den Leistungszeitpunkt der Abnahme am 15.07.2020 bezieht. Für die der Schlussrechnung zugrunde liegende Gesamtleistung wurden in 2019 zwei und in 2020 eine Abschlagsrechnung jeweils mit 19 % USt. gestellt und gezahlt. Die Gesamtleistung in der Schlussrechnung ist nun wegen des Corona-Paketes mit 16 % abzurechnen.


    Die Schlussrechnung habe ich wie folgt gestellt. Die Beträge sind fiktiv aber das resultierende Problem ist identisch.


    Gesamtbetrag Auftrag (19% USt.)1.000 € netto190 € USt.1.190 € brutto
    Gesamtbetrag Schlussrechnung (16% USt.)1.000 € netto160 € USt.1.160 € brutto
    abzgl.
    AR 1/2019 (19% USt.)300 € netto57 € USt.357 € brutto
    AR 2/2019 (19% USt.)400 € netto76 € USt.476 € brutto
    AR 3/2020 (19% USt.)200 € netto38 € USt.238 € brutto
    Betrag Schlussrechnung inkl. Korr. USt.100 € netto-11 € USt.89 € (brutto)


    Der Kunde zahlt mir also "nur" 89 €.


    Da ich den Steuersatz in der Buchung als Einnahme weder in Prozent noch absolut manuell anpassen kann, ergibt sich mein „Buchungsproblem“ für die EÜR bzw. anstehende USt VA August 2020. Besonders komplex machte es für mich die Tatsache, dass der Umsatzsteuerbetrag in der „Einnahme-Buchung“ auch noch negativ ist - ich die USt ja gar nicht als Durchläufer für den Staat einnehme, sondern erstatte!?!


    Ich würde mich sehr über einen Tipp oder eine Anleitung freuen wie die Buchung bzw. ggf. bei erforderlicher Aufteilung die Buchungen lauten müssen um die Einnahme des Nettobetrages und die „Ausgabe“ des USt-Betrages im Programm zu realisieren, sodass sie in der Umsatzsteuervoranmeldung auch an der richtigen Stelle verarbeitet werden?


    Vielen Dank für eure Hilfe.

    Holger

  • Und was soll daran falsch sein? Du musst nun einmal die Differenz der 3%-Prozentpunkte (real rund 2.54%) Senkung der Umsatzsteuer weitergeben, wenn es sich bei den schon bezahlten Rechnungen nicht um Teilleistungen gehandelt hat. Da du nur noch 10% des Gesamtbetrages offen hast, gibt es nun einmal eine Erstattung an den Kunden.

    Zum Buchen wirst du möglicherweise für die Abzüge ein anderes Konto für 19% verwenden müssen, denn dein Standardumsatzkonto geht nur für 16% in der Zeit vom 1.7. bis 31.12. Die Rückerstattung muss hier in der UStVA natürlich negativ sein, da verrechnet wird. Die 16%-Beträge erscheinen in der UStVA in der Kz 35, die 19%-Abzüge aber in dem "alten" Kz 81. Die USt-Beträge werden aus Kz 81 errechnet, aus Kz 35 gibt es keine Errechnung, hier muss der Betrag aus dem Umsatszteuerkonto genommen werden (müsste das Konto 1775 sein).

  • „Buchungsproblem“

    Hallo,

    Dein sogen. Buchungsproblem ergibt sich aus der Tatsache, dass das EÜR-Modul vom Sparbuch keine Personenkonten, und somit keine Verbindl,-u. Forderungskonten hat.

    Abschlags,- Anzahlungen und die erhaltene USt. sind Betriebseinnahmen und wurden von Dir wahrscheinlich auch so verbucht. Bank an Erlöse 19%

    Somit wird Deine "Schluß/Endrechnung" wohl so aussehen wie Du schon richtig erkannt hast. Gesamtnetto zzgl. 16% - abzgl. bereits erhalten = Zahlbetrag.

  • Nach weitergehender Recherche würde ich jetzt folgenden Lösungsansatz weiterverfolgen:


    Ich würde in der Eingabemaske „Laufende Buchungen 2020“ folgende vier Buchungen für die eine Schlussrechnung meiner Beispielrechnung vornehmen.



    1. Rückzahlung EinnahmeBuchungstext, sinngemäß:Verrechnung AR 1 zu SR
    Betrag & Steuer
    300 € Netto zu 19 %
    Sachkonto an Geldkonto
    8400 an 1200
    2. Rückzahlung Einnahme
    Buchungstext, sinngemäß:Verrechnung AR 2 zu SR
    Betrag & Steuer400 € Netto zu 19 %
    Sachkonto an Geldkonto8400 an 1200
    3. Rückzahlung EinnahmeBuchungstext, sinngemäß:Verrechnung AR 3 zu SR
    Betrag & Steuer200 € Netto zu 19 %
    Sachkonto an Geldkonto8400 an 1200
    4. EinnahmeBuchungstext, sinngemäß:SR
    Betrag & Steuer1.000 € Netto zu 16 %
    Sachkonto an Geldkonto8400 an 1200


    Wenn jemand zu dem Lösungsansatz um eine korrekte automatische Berücksichtigung in der USt-VA zu erreichen eine Meinung hat - positiv wie negativ - würde mich diese sehr interessieren.

    Vielen Dank.


    Holger


    PS: Auf den Lösungsansatz gekommen, bin ich durch die Beiträge im thread "Umbuchung von Abschlagszahlungen von 19% auf 16%" im Forum "WISO steuer:Mac"

    Herzlichen Dank an arnsteiner,

    RE: Umbuchung von Abschlagszahlungen von 19% auf 16%

    Chris_FA,

    RE: Umbuchung von Abschlagszahlungen von 19% auf 16%

    und miwe4

    RE: Umbuchung von Abschlagszahlungen von 19% auf 16%