Merkwürdige Steuerschlüssel in DATEV-Export für Steuerberater

  • Hallo Zusammen,


    wir übergeben jeden Monat den Datev-Export aus Wiso-Mein-Büro an unseren Steuerberater in Form einer .csv-Datei.

    In Zusammenhang mit der Mwst-Umstellung sind jedoch einige Unstimmigkeiten aufgefallen.


    In unserem Export ist beim Buchungsschlüssel bei Ausgangs-Rechnungen und Rechnungen (Wareneinkauf) nur eine 0 enthalten.

    Bei der Zuordnung der Zahlungen der Bank ist bei uns jedoch korrekt 19% oder 16% ausgewählt worden.

    So kann nun unser Steuerberater nicht sehen, mit welchem Steuersatz bei uns gebucht wurde.


    Für unsere sonstigen Ausgaben steht 7 für 16% und 9 für 19% unter Buchungsschlüssel, was laut unserem Steuerberater auch umgekehrt ist bei DATEV.

    Somit wurden diese Rechnungen bei ihm falsch erfasst.


    Hat jemand eine Ahnung, was hier schief läuft?


    Vielen Dank und schöne Grüße

  • komische Buchungsschlüssel !

    hier 108 , 208 , 308 , 408 usw.


    Erste Vermutung:

    Hat denn der Steuerberater die richtige Spalte ? Denn es gibt auch eine Gegenkonto-Spalte(ohne BU-Schlüssel) mit 0 - 9 im der Export-Datei.


    Ich denke eher da läuft was beim Import schief ?

  • Habe ich jetzt gemacht.

    Habe im Forum auch was über die vertauschten Schlüssel gefunden, was mit einem Update behoben wurde.

    Es bleiben aber immer noch die vielen Nullen bei den Schlüsseln der anderen Posten.


    Langsam wird mir das etwas zu heiß, wenn solche elementaren Dinge Fehler enthalten.

    Hier geht's schließlich um viel Geld und Buhl will ja auch was dafür.

  • hallo AVF,

    ich stelle mir als Anfänger auch genau diese Fragen ;-). Natürlich auch immer die aktuellsten Mein-Büro Version 20.03.15.001 ;)


    Hatte schon damals etwas in den Thread mit den vertauschten Buchungschlüssel geschrieben, dass ein SW-Update dieses Problem behebt.


    Aber jetzt analysiere ich gerade noch den aktuellen Datev-Export für August, bevor ich diesen meiner Steuerberaterin schicke.

    Meine Steuerberaterin hatte damals im Datev-Export Juli.2020 die vertauschten Schlüssel reklamiert und die "19% Gutschriften" wurden bei Ihr mit16% verbucht (BU-Schlüssel 0).


    Auch bei mir sind im Datev-Export der "Wareneinkauf 3400" (Eingangsrechnungen), Ausgangsrechnungen und Gutschriften immer der BU-Schlüssel "0"


    Nur bei allen Eingangsrechnungen (nicht 3400) sind im Datev-Export nach dem SW-Update nun der richtige BU-Schlüssel mit 9 (16%) und 7 (19%) angegeben.


    Frage an die Experten, ist das wirklich so richtig ?


    Vielen Dank für eure Hilfe


    Gruß

    Michael

  • hallo AVF,


    habe gerade mit meiner Steuerberaterin gesprochen.

    Die Eingangsrechnungen mit Wareneinkauf (3400) werden bei DATEV automatisch am Leistungsdatum (Datev-Export Spaltet DK) erkannt, ob 16% oder 19%

    Ebenso bei Gutschriften. Also darf hier der BU-Schlüssel "0" sein.


    Warum DATEV es nicht bei allen am BU-Schlüssel erkennt, muss man wohl DATEV fragen ;-).


    Könnte also tatsächlich so alles richtig sein. Man muss wohl nur bei Gutschriften das Leistungsdatum (Lieferdatum) kontrollieren und vermutlich immer anpassen :)


    Gruß

    Michael

  • Hallo Michael,


    Danke für die Hinweise. Das hatte ich so tatsächlich nicht gewusst mit dem Leistungsdatum.

    Wenn das nach DATEV so stimmt, würde es ja tatsächlich passen.

    Ich bin mir nur nicht sicher ob im Export auch das Leistungsdatum steht.

    Muss ich morgen nochmal prüfen.


    Bei mir ist es genau der selbe Fall mit den Ein- und Ausgangs-Rechnungen wie bei Dir.


    Grüße

    Andi

  • Hab es heute kontrolliert. Tatsächlich ist bei den Ausgangsrechnungen, in denen der Steuerschlüssel 0 ist, ein Leistungsdatum eingetragen.

    Jedoch nicht bei den Eingangsrechnungen, die auf Konto Wareneinkauf 16% oder 19% gebucht wurden.

    Kann es daran liegen, dass wir die Eingangsrechnungen nicht erfassen, sondern nur per Überweisung aus MB bezahlen?


    Ich habe mir mal die Maske Eingangsrechnungen angesehen. Hier kann man zwar wie in der Überweisung 16% oder 19% auswählen, jedoch auch kein Leistungsdatum eintragen.

    Oder wird der Steuerschlüssel dann in den DATEV-Export eingetragen, wenn ich über die Eingangsrechnung die Überweisung buche.

  • ich verwende schon immer "Eingangsrechnungen". Und da kann ich angeben ob 16% oder 19% MwSt.


    Beim Datev-Export wird bei Wareneinkauf "3400" ein Datum in Spalte DK geschrieben. Ich weiss jetzt nur nicht ob es das Rechnungsdatum oder das Eingangsdatum von meiner erfassten Eingangsrechnung ist.


    Bei mir trage ich in der Eingangsrechnung immer so ein, dass das Eingangsdatum = Rechnungsdatum ist (da Soll-Versteuerung und sonst falsch im Datev-Export)

  • Dein Steuerberater arbeitet selbst mit DATEV (es gibt ja ach andere Software) und kann den DATEV-Export aus MB nicht korrekt einlesen? Das kann ich kaum glauben.


    Ich arbeite selbst sowohl mit MB und DATEV und ein Export/Import funktioniert bei mir auch tadellos, was den Übergang 30.06./01.07. angeht.

    Anhand des Belegdatums von Eingangs- und Ausgangsrechnungen weist DATEV automatisch die anzuwendenden Steuerschlüssel zu. Es sei denn, es ist ein explizites Leitungsdatum angegeben, dann wird immer danach der Steuerschlüssel gewählt.

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

  • Ich habe mich auch gerade mit den Schlüsseln 1 und 6 beim Kto 8400 beschäftigt, auch bei mir steht im Datev-Export der BU-Schlüssel bei Aus- und Eingangsrechnungen immer auf 0, nur bei manuellen Überweisungen stehen die Schlüssel 7 oder 9, bei Abbuchungen auch immer 0?


    Allerdings findet sich auch in Spalte DK Leistungsdatum nie ein Eintrag.


    Mein Steuerberater arbeitet auch mit Datev, ist aber mit MB auch noch nicht wirklich warm geworden ......

  • Peter19

    Die Frage ist doch nicht, wie man die erzeugte Export-Tabelle liest, sondern das Ergebnis des Imports in DATEV. Wie schaut es denn dsort aus?

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

  • Das weiß ich auch nicht, bin ja nicht der Steuerberater :)

    Er hatte zumindest anfangs eine ganze Reihe von Problemen, die mit der Zeit gelöst wurden. Seit Juli häuften sich dann Probleme durch Fehlfunktionen in MB z.B. beim Berechnen von kopierten Belegen mit Positionsrabatten oder mein immer noch nicht lösbares Problem mit bezahlten Anzahlungsrechnungen aus dem 1.Halbjahr, die bei Schlussrechnung im 2.Halbjahr irgendwas buchen, nur nicht das richtige. Und die sich auch nach Buhl Anleitung nicht korrigieren lassen.

    Und daher fände ich es schön, wenn ich am Export erkennen könnte, ob z.B. ein Erlös auf 8400 mit Schlüssel 3 und 16% oder mit Schlüssel 5 und 19% gebucht ist. Denn das erst der Steuerberater den Import auf Fehler prüfen muss (bei denen ich wie in meinem Fall nicht weiß, woran er die erkennen soll, außer er bucht wie früher Papierbelege) und mir dann Feedback gibt ...... das kanns doch nicht sein, oder?

  • Ich verstehe deinen Frust bezüglich MB nur zu gut. Es gibt ja reichlich Probleme, die lange bekannt, aber ebenso lange ungelöst sind.


    Meine Erkenntnis: MB ist ein (einfaches) Programm für Menschen mit überschaubaren buchhalterischen Anforderungen. Im Gegenzug muss man auch kein Steuerbareater sein, um das Programm zu bedienen. Wenn es kniffeliger wird, muss man eben fachlich doch genau wissen, was man tut und/oder ein professionelleres Programm nutzen.

    Warum nutzt nicht Datev über deinen Steuerberater?

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.