1% Regel bei tatsächlich geringeren Kfz-Kosten gegenüber Pauschalierung

  • Hallo zusammen,

    lt. meinem exSteuerberater, werden unter Nutzung der 1%-Regel für den PKW, die effektiven Kosten gegenüber den pauschalen 1% "Geldwerten Vorteil" gedeckelt,

    sofern sie niedriger sind. Bedeutet, bei einem Fz Brutto-Neu-Wert von 85 TEUR werden ja 850 EUR/mtl. dem zu Versteuernden hinzu gerechnet. Belaufen sich jedoch die realen Kosten aus Betriebskosten, Abschreibung und ggf. Zinsen p.a. geringer als die aus den 1% angesetzten Wert, kann man diese "deckeln". Kommt besonders bei abgeschriebene oder ältere Fz. vor.


    Jemand eine Lösung, wie ich das in der EÜR buche?

  • Da du nicht sagst, mit welchem Programm:

    Du erstellst deine Berechnung und buchst dann eine "umgekehrte" Privatentnahme mit Buchungstext "Anpassung an Deckelung" oder ähnlich.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • nesciens

    danke für die Info.
    Ich nutzte Wiso Steuer 2020 für den 19er Abschluss EÜR/EkSt.

    Soll bedeuten, das ich die 1% ganz normal in der EÜR erfasse, mit der ganzen automatischen Teilung erstelle aber keine automatische Buchung sondern nutze den Differenzwert als Privatentnahme?

  • Entweder so oder aber zunächst die automatische Buchung und dann im zweiten Schritt die Kürzung. Ist m. E. nach transparenter.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • miwe4

    Hat den Titel des Themas von „1% Regel bei tatsächlich geringeren Fz-Kosten gegenüber Steuerlast“ zu „1% Regel bei tatsächlich geringeren Kfz-Kosten gegenüber Pauschalierung“ geändert.