Wieso verteilen sich in "Vermieter:web" die direkt einem Mieter zugeordneten Nebenkosten nicht automatisch auf den Abrechnungszeitraum<?<

  • Bitte um Hilfe. Bin Anfänger. Nutze Vermieter:web (das ist anders als der Hausverwalter scheinbar). Habe bei Müllabfuhr direkt dem jeweiligen Mieter zuzuordnende Kosten. Habe die Rechnung für 2020 eingegeben, der Rechnungszeitraum entspricht aber - wie fast immer - nicht dem Abrechnungszeitraum (nur bis 30.6.20) für die Nebenkosten. Wenn ich statt Umlagenschlüssel nun "Direktzuordnung Nebenkosten" wähle, scheinen sich die Kosten nicht automatisch auf zwei Abrechnungszeiträume zu verteilen. Muss ich die Kosten händisch aufteilen auf den jeweiligen Abrechnungszeitraum? Oder geht das auch eleganter?


    Hier die Fehlermeldung:


    buhl.de/wiso-software/wcf/index.php?attachment/30009/


    1000 Dank für Hilfe, Pasche

  • Direktzuordnung Nebenkosten

    Nun ich arbeite mit dem Hausverwalter, habe nur eine Testversion vom Vermieter.


    In der Regel werden die gesamten Kosten als eine Position gebucht, dies mit dem Umlageschlüssel "Direktzuordnung Nebenkosten", dann muss sich ein Fenster öffnen wo du die Gesamtsumme auf die einzelnen Mietparteien laut Bescheid einträgst.


    Versuch es einmal.

  • Hier die Fehlermeldung:


    Bildschirmfoto 2020-10-28 um 13.59.40.png

    Bei mir geht das Bildschirmfoto nicht auf.

    Frage: Für welche Jahr soll abgerechnet werden ?

    Die Rechnung ist für das gesamte Jahr 2020, der Abrechnungszeitraum geht nur bis 30.06.20.

    Direktzuordnung Nebenkosten

    Nun ich arbeite mit dem Hausverwalter, habe nur eine Testversion vom Vermieter.


    In der Regel werden die gesamten Kosten als eine Position gebucht, dies mit dem Umlageschlüssel "Direktzuordnung Nebenkosten", dann muss sich ein Fenster öffnen wo du die Gesamtsumme auf die einzelnen Mietparteien laut Bescheid einträgst.


    Versuch es einmal.

    Das scheint bei vermieter:web anders zu sein. Da sieht die Eingabemaske so aus:



    Es gibt keine spätere Abfrage, auf wen das verteilt werden soll, sondern das macht man direkt in der Eingabemaske, den Betrag dem einen Mieter zuzuordnen. Das geht auch, aber das System verteilt dann die Kosten nicht automatisch auf die beiden betreffenden Abrechnungszeiträume. Ich habe auch versucht, die Kostenart anzufassen und dort "laut Abrechnung" als Kategorie neu einzufügen, dann fragt das System nach Einheiten... da komme ich auch nicht weiter...


    Die direkte Zuordnung einer Rechnung scheint nur möglich zu sein, wenn es sich um einen Rg. handelt, die im Gültigkeitszeitraum liegt. Ist ja auch so, wenn man z.B. einmal einen Handwerker in einer Wohnung hatte. Aber die Kosten der Müllabfuhr werden in der Rechnung auch direkt einem Nutzer zugeordnet und dann muss ich die ja nicht per Umlage sondern quasi "laut Abrechnung" in die Nebenkostenabrechnung einfließen lassen. Aber da weiß ich nicht wie ich das machen soll, da sie sich ja auf einen längeren Rechnungszeitraum beziehen als es der Abrechnungszeitraum ist..... Manno.

  • So wie ich es sehe (der Vermieter ist halt eine Krux Anwendung) musst du den Betrag händisch ermitteln und dann dem Mieter die Summe zuteilen. Nur wenn das eine Jahresrechnung ist, dann gilt die vom 1.1.-31.12.20, und was ist mit den Kosten vom 1.7.19-30.6.20? Denn die "Restkosten" aus 2019 müssen doch auch berechnet werden, oder wie sieht das bei dir aus?


    Warum endet der Abrechnungszeitraum zum 30.6. eines Jahres? Einige Kosten wie Grundsteuer usw. sind Jahresbeträge, da wäre es einfach die Kosten zu verteilen. Beim Hausverwalter werden diese Kosten anteilig berechnet, beim Vermieter geht das scheinbar nicht.

    Sollte es keinen triftigen Grund geben, dann würde ich den Abrechnungszeitraum vom 1.1.-31.12. eines Jahres nehmen. Damit wird die Abrechnung ein erhebliches Maß leichter.

  • Beim Hausverwalter werden diese Kosten anteilig berechnet, beim Vermieter geht das scheinbar nicht.

    Wer sagt das ?

    Die Rechnung ist für das gesamte Jahr 2020, der Abrechnungszeitraum geht nur bis 30.06.20.

    Das Jahr ist doch noch nicht zu Ende, es können doch noch weitere Kosten entstehen.

    Das scheint bei vermieter:web anders zu sein. Da sieht die Eingabemaske so aus:

    Die Maske kenne ich.

  • Zur Erklärung:

    Bei 2 Wohneinheiten und der Rechnungsgültigkeitszeitraum nicht vom 1.1. -31.12. liegt, wird vom Programm eine zeitanteilige Berechnung vorgenommen. Meistens liegen auch 2 Rechnungen dafür vor.

    Bei 1 Wohneinheit muss der Rechnungsgültigkeitszeitraum vom 1.1. - 31.12. betragen, sowie auch die Rechnung.

  • Zur Erklärung:

    Bei 2 Wohneinheiten und der Rechnungsgültigkeitszeitraum nicht vom 1.1. -31.12. liegt, wird vom Programm eine zeitanteilige Berechnung vorgenommen. Meistens liegen auch 2 Rechnungen dafür vor.

    Bei 1 Wohneinheit muss der Rechnungsgültigkeitszeitraum vom 1.1. - 31.12. betragen, sowie auch die Rechnung.

    Danke für die Erklärung. Das ist scheinbar so, habe das vom Buhl Support gestern so bestätigt bekommen.

  • So wie ich es sehe (der Vermieter ist halt eine Krux Anwendung) musst du den Betrag händisch ermitteln und dann dem Mieter die Summe zuteilen. Nur wenn das eine Jahresrechnung ist, dann gilt die vom 1.1.-31.12.20, und was ist mit den Kosten vom 1.7.19-30.6.20? Denn die "Restkosten" aus 2019 müssen doch auch berechnet werden, oder wie sieht das bei dir aus?


    Warum endet der Abrechnungszeitraum zum 30.6. eines Jahres? Einige Kosten wie Grundsteuer usw. sind Jahresbeträge, da wäre es einfach die Kosten zu verteilen. Beim Hausverwalter werden diese Kosten anteilig berechnet, beim Vermieter geht das scheinbar nicht.

    Sollte es keinen triftigen Grund geben, dann würde ich den Abrechnungszeitraum vom 1.1.-31.12. eines Jahres nehmen. Damit wird die Abrechnung ein erhebliches Maß leichter.


    Danke für die Einschätzung. Leider sieht es genauso aus wie du es beschreibst, bestätigt vom Buhl Support. Wir haben das Haus in diesem Jahr aber nun mit dem bestehenden Abrechnungszeitraum 01.07. bis 30.06. gekauft, so dass wir dieses "Jahr" nun so "beenden" müssen. Und vermieter:web rechnet leider bei direkt zugeordneten Rechnungen nicht zeitanteilig um. Ich habe das Programm nur gewählt, weil der Hausverwalter nicht auf meinem Mac läuft. Dort würde das - wie mir vom Voreigentümer des Hauses bestätigt wurde - unproblematisch gehen. Und ja, ich muss auch die Hälfte von 2019 einbeziehen. Ich habe das Problem jetzt anders lösen können. Danke für die Unterstützung.