Unterschiede Buchung WISO zum DATEV Export

  • Hallo zusammen,


    bei mir unterscheidet sich stets die Summe der Buchungen, die ich sehen kann zu dem, was meine StB sieht, wenn sie die Daten dann bei DATEV importiert. Sie schickt mich jedes Mal los, um die Unterschiede in den Salden aufzuklären. Das bedeutet, ich muss tausende von Buchungen manuell abgleichen. Teilweise ergeben sich Differenzen von mehreren tausend Euro. Gibt es dafür irgendeine Lösung?


    Viele Grüße

    Mia

  • Kannst das Problem genauer beschreiben ? Welche Konten stimmen nicht?


    Wir sind gerade mit Mein SB auch beim Daten Einspielen Monat für Monat den Jahr 2020...


    Wir gehen so vor, er bekommt SuSA-Listen , abgegebene USTVA und Datev Export Monatlch und gleicht ab. Die haben bis jetzt 3 oder 4 Monate eingespielt.


    Mal schauen ob alles sauber laufen wird....

  • Gestern fand ich zum Beispiel eine Buchung auf einem der Bankkonten, die bei DATEV fehlte. Was gern mal nicht passt, sind dann auch die Forderungen.

    WISO bucht obendrein so merkwürdige Zwischenschritte, die die StB nicht wirklich versteht. Aber das saldiert sich meist und passt letztlich.

  • Also wenn es um den Zwischenschritt geht, Erlöse zunächst auf einem Erlöszwischenkonto zu buchen und dann erst auf das eigentliche, das lässt sich erklären.

    Das betrifft Ist-Versteuerung. Bei Rechnungsdruck bucht WISO Mein Büro auf ein Zwischenkonto, erst mit Zahlungseingang geht es auf das dem Stb bekannte Erlöskonto.

    z.B. erst 8405 dann 8400

  • Ja, diese Zwischenbuchungen lassen sich erklären. Aber dass Buchungen fehlen, ist irgendwie merkwürdig. Sowohl der DATEV-Export wie auch die SuSa stammt ja aus meinen Buchungen. Da sollte das Ergebnis doch irgendwie schon gleich sein ;)

  • Mia., wie lautet denn die genaue Buchung in MB, die da vermeintlich im Export fehlt?

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

  • In einem der Bankkonten ist eine Buchung vorhanden, die im Export einfach fehlt. Daher weicht der Saldo des Bankkontos ab und korrespondierend dann auch die Forderungen aus LL.


    Welche Buchungen das genau sind (MB macht ja mehrere pro Geschäftsvorfall), kann ich nicht sagen, weil das Buchungsjournal sich leider nicht nach Konten filtern lässt. Mein Buchungsjournal hat 222 Seiten. Da kann ich unmöglich alles einzeln abgleichen.


    Was ich sehe ist, dass sich meine SuSa von der SuSa der StB hinsichtlich des Saldos unterscheidet. Also gehe ich dann auf die Suche nach den Differenzen. In diesem Fall hat sie mir dann komplette Buchungsliste für das entsprechende Bankkonoto gegeben und ich habe es mit dem Bankkontoimport bei MB abgeglichen. Da kann ich ja nach der Summe filtern, die den Unterschied ausmacht und manchmal habe ich Glück und es ist nur eine Buchung, die nicht stimmt. So fand ich z. B. jetzt den Zahlungseingang, der zwar bei mir gebucht wurde, aber bei ihr in der Liste nicht auftauchte. Das bucht sie dann manuell nach und dann stimmt es wieder. Ganz blöd ist es, wenn die Buchung sich nicht auf eine einzelne Summe zurückführen lässt und man wirklich jede Kontobewegung abgleichen muss.

  • Welche Buchungen das genau sind (MB macht ja mehrere pro Geschäftsvorfall), kann ich nicht sagen,

    Sorry, aber wenn du nicht weißt, was genau das für eine Buchung ist, woher weißt du dann, dass sie fehlt?


    Bitte exaktes Beispiel mit allen Screen-Shots liefern. Dann kann man das gern versuchen nachzustellen. Es bringt nichts, zu spekulieren.

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

  • Zitat

    Sorry, aber wenn du nicht weißt, was genau das für eine Buchung ist, woher weißt du dann, dass sie fehlt?


    Bitte exaktes Beispiel mit allen Screen-Shots liefern. Dann kann man das gern versuchen nachzustellen. Es bringt nichts, zu spekulieren.


    Sorry, aber ich habe geschrieben, ich hätte den fehlenden Geschäftsvorfall gefunden (ich habe sogar genau geschrieben, wie ich ihn gefunden habe...).


    Was fehlt ist, ist definitiv die folgende Buchung:


    2. 7.19 Bank an Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, Betrag: x


    Das ist der Buchungssatz, der definitiv fehlt. Aber ich kann Dir nicht sagen, welche Buchungen das insgesamt sind, die da fehlen. Weil MB da mehrere vornimmt mit diesen Unterkonten. Das meinte ich mit "Welche Buchungen das genau sind (MB macht ja mehrere pro Geschäftsvorfall), kann ich nicht sagen".


    Korrespondierend zu dem Buchungssatz, fehlen natürlich auch noch die Hintergrundbuchungen, die MB da macht.


    Es fehlt der Geschäftsvorfall im Screenshot. Der ist im DATEV-Export nicht mit dabei. Meine StB hat mir eine Liste sämtlicher Buchungen auf dem betreffenden Bank-Konto geschickt. Das sind 1043 Buchungen. Soll ich davon auch einen Screenshot machen? Der wäre allerdings bis auf das Datum komplett geschwärzt, weil es ja Bewegungen auf meinem Bankkonto sind. Ich denke nicht, dass das irgendwas nützt, zumal man darauf eben die fehlende Buchung nicht sieht. Sie ist einfach nicht mit dabei.

  • Verstehe ich das richtig?
    Du buchst mit Personenkonten und erstellst deine Ausgangsrechnungen mit MB und auf dedizierte Debitorenkonten?


    - Ich erstelle in MB eine Ausgangsrechnung an Debitor 10001 über 1.160,- € brutto.
    In MB: 10001 an 8405 1.000,00 €

    10001 an 1765 160,00 €


    - Zahlung erfolgt auf Konto

    In MB:

    - 1360 an 10001 1.160,00 €
    - 8405 an 8400 1.000,00 €

    - 1765 an 1775 160,00 €



    Export DATEV:

    - 10001 an 8405 1.160,00 €

    - 1200 an 10001 1.160,00 €
    - 8405 an 8400 1.160,00 €


    ACHTUNG: Da es sich in DATEV beim Erlöskonto 8400 um ein Automatikkonto handelt, wird die USt dort automatisch gebucht. Daher im MB-Export kein separater Buchungssatz dazu.


    Den Austausch MB -> DATEV mache ich seit Jahren. Und ich bin ziemlich zuversichtlich, dass der und damit auch dein DATEV-Export korrekt ist. Die Frage bleibt, was man hinein gibt.

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

  • Das kommt drauf an. Für manche Kunden werden Rechnungen erstellt, die werden dann auch als Debitor angelegt. Dort bucht MB dann auch entsprechend die Rechnung ein und dann bei Zahlungseingang auf dem Bankkonto wieder aus. Nur in diesem Fall fehlt der Zahlungseingang im DATEV-Export.


    Es gibt auch Zahlungseingänge, für die einfach nur ein Erlös gebucht wird, weil die Rechnung im Online-Shop automatisch generiert wurde. Damit hatte ich bisher aber noch keine Probleme.


    Bitte einmal genau lesen. Mia schreibt, das der Zahlungseingang auf dem Bankkonto fehlt. Diese simple Buchung Bank an Forderung (Debitor) muss im DATEV-Export enthalten sein, auch egal ob Ist- oder Soll-Versteuerung.

    Betrifft das vielleicht nur bestimmte Debitoren? Sollte natürlich auch nicht sein.

    Es betrifft bei den fehlerhaften Buchungen nicht einmal immer den selben Debitoren. Einige Kunden zahlen in mehreren Raten. Es kann gut sein, dass die 1. Rate in DATEV zu finden ist, die zweite dann aber auf einmal nicht. In MB ist sie aber zu sehen.


    Das ist alles echt schräg. Aber es passieren auch andere schräge Sachen. Beispielsweise werden bei mir regelmäßig sämtliche Privatkunden in Geschäftskunden umgewandelt, wenn ich etwas importiere (ohne 1 oder 0 bei Geschäftskunde zu importieren). Oder es wird jedes Mal der Newsletterversand deaktiviert, wenn ich Daten importiere, die gar nichts mit dem Newsletter zu tun haben. Oder ich ordne im Bankkonto mehreren Zahlungen offene Rechnungen zu und es wird bei einigen einfach nicht gebucht. Da muss ich dann jedes Mal erst etwas anderes in MB anklicken. Also Zahlung in der Bank suchen, Rechnung zuordnen und dann die Stammdaten aufrufen. Dann wieder ins Bankkonto, Zahlung suchen usw. Das muss ich dann immer Zahlung für Zahlung so machen. Das hat der Support auch schon miterlebt in der Fernwartung. Es passieren also einige schräge Dinge, da wundert mich jetzt nicht, dass auch beim DATEV-Export irgendwas fehlt. Es ist nur nicht gerade besonders angenehm, das raus suchen zu müssen und nach den Fehlern zu suchen.

  • Ich wage aus der Ferne mal folgende kecke Behauptung:
    Wenn deine Buchung Bankkonto an xy in MB in der Kontenansicht bzw. im Journal steht, findet sich die Buchung auch im Datev-Export.


    Du kannst das ja mal im Demo-Mandanten reproduzieren und mir dessen Backup zusenden. Ich schaue mir den daraus resultierenden Datev-Export gern an.

    Bei Interesse PN.

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.

  • Ich wage aus der Ferne mal folgende kecke Behauptung:
    Wenn deine Buchung Bankkonto an xy in MB in der Kontenansicht bzw. im Journal steht, findet sich die Buchung auch im Datev-Export.


    Du kannst das ja mal im Demo-Mandanten reproduzieren und mir dessen Backup zusenden. Ich schaue mir den daraus resultierenden Datev-Export gern an.

    Bei Interesse PN.

    Wie mache ich das denn? Ich müsste ja sämtliche Buchungen im Demo-Mandanten reproduzieren. Also alle Bankkonten und PayPal integrieren und das geht leider nicht, weil WISO eine Begrenzung der Online-Konten hat.

  • Mia., schick' mir mal deine Kontaktdaten per PN

    Meine Welt: EÜR, IST-Versteuerer, MB, Variante 3, SKR03 // Windows 10
    HINWEIS: Die von mir hier verfassten Beiträge äußern lediglich die persönliche Meinung des Verfassers und sind in keiner Weise qualifizierte, individuelle Beratung.