Körperschaftsteuererklärung mit WISO steuer:Sparbuch abgeben?

  • Hallo liebe Community,
    in 2019 habe ich eine UG eröffnet. In 2019 hatten wir Umsatze aber keine Gewinn. Das Finanzamt hat mir eine Aufforderung zugeschickt und die Einreichung der nachfolgenden Steuererklärung gefordert:

    - Körperschaftssteuer

    - Umsatzsteuer

    - Gewerbesteuer


    Mit Wiso Steuer Sparbuch war ich in der Lage die Umsatzsteuer und die Gewerbesteuer Erklärung abzugeben. In der Software habe ich jedoch keine Eingabemaske oder Menüpunkt für die Körperschaftsteuer gefunden. Ich bin fast am verzweifeln, es kann ja nicht sein das Wiso eine Steuerart vergessen hat?
    Wie kann in Wieso Steuer Sparbuch die Körperschaftssteuererklärung abgeben?

    Danke und viele Grüße

    Limo

  • In der Software habe ich jedoch keine Eingabemaske oder Menüpunkt für die Körperschaftsteuer gefunden. Ich bin fast am verzweifeln, es kann ja nicht sein das Wiso eine Steuerart vergessen hat?
    Wie kann in Wieso Steuer Sparbuch die Körperschaftssteuererklärung abgeben?

    Weil das Programm keine Steuererklärungen für Kapitalgesellschaften erstellen kann.


    Leistungsuebersicht_Steuerprogramme 2020 .pdf

  • miwe4

    Hat den Titel des Themas von „Körperschaftssteuer mit Wiso: Steuer Sparbuch abgeben?“ zu „Körperschaftsteuererklärung mit WISO steuer:Sparbuch abgeben?“ geändert.
  • es kann ja nicht sein das Wiso eine Steuerart vergessen hat?

    ....nein, vergessen hat das Buhl sicher nicht. Nur absichtlich nicht hinzugefügt weil: sonst mit einem Programm im Preissegment "Appl und en Ei" Ansprüche von Nutzer befriedigt würden, welche sonst den 20-fachen Normalpreis zahlen müssten.

    Den Aufschrei der Beraterbranche welche mit damit Geld verdienen mal außen vorgelassen.

  • Das Steuersparbuch wendet sich nun einmal an Privatanwender und eine UG ist kein Privatanwender, sondern eine Kapitalgesellschaft. Wie bitte hast du mit dem Steuersparbuch eine Bilanz, GuV und Anhang erstellt? Wie willst du das im Bundesanzeiger hochladen?

    Wie wohl so viele andere auch, ziemlich "blauäugig" eine UG gegründet (um der Haftung zu entgehen) und dann "weiterwursteln", als wenn man der "kleine Krauter" ist, der privat eine EÜR abgeben muss. Bei einer UG ist eine Menge Besonderheiten zu beachten und die Körperschaftsteuer ist nur eine Baustelle (einschließlich der Erklärung nach § 27 KStG).