One Stop Shop (OSS) Verfahren sollte ab 01.07.2021 kommen, ist MB dafür vorbereitet ?

  • So, hier schreibt Buhl noch nichts Neues...
    https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2480


    Das ist schwach! Die Steuerformulare könnten ja später nachgereicht werden, da die OSS Umsätze ja nur vierteljährlich erklärt werden müssen, aber der Kontenplan muß ab morgen zur Verfügung stehen.


    Da bleibt also vorerst nichts anderes übrig, als heute Nacht den Versand in die EU zu deaktivieren. Da können dann die EU-Kunden sich die Bestellungen halt nur noch bei uns direkt abholen. Vielen lieben Dank an die Fa. Buhl.

  • So, hier schreibt Buhl noch nichts Neues...
    https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2480


    Das ist schwach! Die Steuerformulare könnten ja später nachgereicht werden, da die OSS Umsätze ja nur vierteljährlich erklärt werden müssen, aber der Kontenplan muß ab morgen zur Verfügung stehen.


    Da bleibt also vorerst nichts anderes übrig, als heute Nacht den Versand in die EU zu deaktivieren. Da können dann die EU-Kunden sich die Bestellungen halt nur noch bei uns direkt abholen. Vielen lieben Dank an die Fa. Buhl.

    Es ist ein Armutszeugnis, dass Buhl sich nicht äußert. Eigentlich ja eine Unverschämtheit. Wenn wenigstens irgendeine Meldung käme, aber gar nichts? Muss man nicht verstehen ... Bekommen die es am Ende vielleicht gar nicht hin? Oder evtl. erst in einigen Monaten? Wenn ich unsere Kunden so im Regen stehen lassen würde, könnte ich den Laden dicht machen.
    Buhl, danke, setzen, Note 6.

  • Ich habe jetzt den Versand an Endverbraucher in die EU gestoppt. Mein Shop wäre bereit, nur Rechnungen kann ich keine schreiben. :cursing:


    Arbeitsmehraufwand nach vermurksten Updates - wie in der Vergangenheit oft geschehen - sind das Eine, entgangener Umsatz wegen Unfähigkeit, gesetzliche Vorgaben pünktlich umzusetzen, sind eine ganz andere Nummer.


    Ich habe Ende April bei Buhl per Mail angefragt und folgende Antwort bekommen:

    "An der von Ihnen beschriebenen Funktion wird bereits von unserer Entwicklungsabteilung gearbeitet. [...] Selbstverständlich wird sich um eine schnelle Klärung des Sachverhaltes bemüht."


    Und was bitteschön haben die Entwickler ganze zwei Monate eigentlich gemacht? Und wie lange ist diese Problematik denn schon bekannt... Da hätte man das alles schon lange fertig haben müssen. Ich bin gerade stinkesauer.


    Wenn das Update nicht unverzüglich erscheint, bin ich am Überlegen, mich diesmal bezüglich Schadensersatz rechtlich beraten zu lassen. Beim Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf. und wozu bezahle ich eine Aktualitätsgarantie?

    Wenn ich unsere Kunden so im Regen stehen lassen würde, könnte ich den Laden dicht machen.

    Ganz meine Meinung.

  • Auch unsere Shops alle umgestellt und bereit.
    EU-Länder auf B2B umgestellt, damit das wenigstens funktioniert.
    Aber wo hängts? Bei Buhl...

    Übrigens hängts wohl nur bei OM/MB. Bei meine Kollegen die was anderes nutzen ist schon vor 2-1 Wochen umgestellt orden. Sogar bei SAP und SAGE.
    Lächerlich.

  • "Buhl in 3,6 Monaten noch immer keine Lösung hat"

    Soviel Zeit wird nicht sein.

    Wenn wir die Umsatzsteuervoranmeldung monatlich für den Juli machen müssen,

    sollten die EU-Umsätze nicht beinhaltet sein, da wir diese dann über das OSS Verfahren im Oktober melden müssen.

    Habe ich doch richtig verstanden?


    La Peruca

  • Bis du da sicher? Du meldest sie ja nicht nur mit, du bezahlst ja auch die xx% Umsatzsteuer der EU-Ausländer dann im Juli in Deutschland an das FA.

    Im Oktober meldest du dann erneut die EU Ausländer und überweist "nochmal" die Umsatzsteuer.


    Ich habe unseren Steuerberater gefragt und der hat so geantwortet:

    1. Ich melde nicht nur die „ausländische Umsatzsteuer“ an , sondern ich entrichte sie auch an das Bundeszentralamt

    Ja, Sie müssten die Steuer auch an das Bundeszentralamt entrichten.




    1. Aber nur die „ausländische, die „deutsche“ Umsatzsteuer entrichte ich weiterhin auf dem üblichen Weg

    Korrekt!

  • Wie sicher kann man sich da sein…

    Aktuell weiß auch ein Stb nicht wie es geht.

    Aber logisch wäre es doch.

    Die VAT aus AT kassierst du.

    Dann werden alle VATs auf das Feld 45 gebucht. Dir Summe überweist du mit deiner eigenen Steuer.

    Und der Fiskus schaut auf deine OSS-Meldung, welches Land wieviel bekommt.


    Anders müsstest du das Geld woandershin bezahlen.

    Ich weiß es auch nicht, aber im Datev-Forum wird so spekuliert, weil damit auch eingefahrene Wege beschritten werden.

  • Ich würe auch davon ausgehen, dass mit der UStVA für Juli auch alle EU-Lieferungen nicht nur angemeldet, sondern auch die Steuern abgeführt werdeen müssen. Der Staat stundet hier ja nicht für ein Vierteljahr den Steuerbetrag. Nur quartalsweise muß dann mit der Meldung nachgewiesen werden, wie sich die einzelnen Zahlungen zusammensetzen. Das heißt dann aber auch, dass Buhl theoretisch bis Ende Juli liefern MUSS, da für die UStVA Juli wohl neue Formulare benötigt werden.


    Heißt im Umkehrschluß für uns: maximal 1 Monat Umsatzverlust im EU Ausland. <X