One Stop Shop (OSS) Verfahren sollte ab 01.07.2021 kommen, ist MB dafür vorbereitet ?

  • Erster Fehler: Diese Variable wird nicht mehr verarbeitet und somit auf Rechnungen immer eingeblendet


    Code
    <!if <M_CHARGED_CUSTOMER_CREDIT>>0 then "Abzüglich Ihres verrechneten Guthabens von <M_CHARGED_CUSTOMER_CREDIT> überweisen Sie bitte <M_GROSS_AFTER_CUSTOMER_CREDIT>." else "" !>


    Läßt sich beheben, wenn man den Code wie folgt ändert:


    Code
    <!if <M_CHARGED_CUSTOMER_CREDIT>>0,01 then "Abzüglich Ihres verrechneten Guthabens von <M_CHARGED_CUSTOMER_CREDIT> überweisen Sie bitte <M_GROSS_AFTER_CUSTOMER_CREDIT>." else "" !>


    also aus >0 einfach >0,01 machen.

  • Mal noch eine "Doof-Frage": sind die Mwst.-Sätze mit dem Update hinterlegt und auswählbar? Sprich - wenn ich die Kontenpläne nicht benötige, weil ich die Buchhaltung völlig altmodisch in Papierform zum Stb. bringe - muss ich dennoch das Modul Finanzen+ erwerben? Ich weiß nicht, ob mir das die Hotline beantworten kann. Ihr ganz sicher :) Ich sag auch schon mal ganz lieb danke.

  • Wie filtert ihr später die Länder und Umsätze für die Meldung?

    In den Auswertungen kommen leider auch die Umsätze mit Rechnung EU aber Lieferung Deutschland. Das funktioniert also schon mal nicht.

    Kann doch noch keiner sagen, wie das in MB gelöst ist, denn für die OSS Meldung habe ich in MB noch gar keine Formulare gefunden.


    Wenn du es für dich auswerten willst, dann kannst du ja die Tabellenauswertungen bemühen.
    Einfach eine neue Auswertung anlegen mit Datenquelle "Rechnung" und dann eine Spezialfilter für jedes Land einrichten, der nach Steuersatz, Länderkennung und Datumsbereich filtert. Das kannste dann z.B. für jedes Land als separate Auswertung anlegen.


    • Offizieller Beitrag

    Hallo,


    hier noch ein paar Informationen zum Thema OSS:



    - Elektronische Übertragung, Fristen


    Hier zitiere ich einfach mal den entsprechenden Absatz der Internetseite des Bundeszentralamts für Steuern (BZSt):


    "Die Steuererklärung ist bis zum Ende des Monats, der auf den Ablauf des Besteuerungszeitraums (Kalendervierteljahr) folgt, elektronisch dem Bundeszentralamt für Steuern zu übermitteln. Die Steuererklärung ist somit zu übermitteln für das:


    I. Kalendervierteljahr bis zum 30. April,


    II. Kalendervierteljahr bis zum 31. Juli,


    III. Kalendervierteljahr bis zum 31. Oktober,


    IV. Kalendervierteljahr bis zum 31. Januar des Folgejahres.


    Auch wenn keine Umsätze im betreffenden Kalendervierteljahr ausgeführt wurden, ist eine Steuererklärung (sogenannte Nullmeldung) zu den angegebenen Terminen abzugeben."

    (Quelle: https://www.bzst.de/DE/Unterne…u_node.html#js-toc-entry5 (21.07.2021))



    - Elektronische Übertragung, Formulare und Technik


    Und zur Frage, wann die entsprechenden Formulare zur Verfügung stehen, hier ein Auszug aus einer pdf-Datei von Datev:


    "Hinweis

    - Für die Abgabe der Steuererklärung steht voraussichtlich ab 01.10.2021 ein Formular

    auf dem BZStOnline-Portal zur Verfügung.

    ...

    - Eine direkte Datenübermittlung aus den DATEV-Rechnungswesen-Programmen ist

    derzeit nicht möglich, da seitens des BZSt keine Schnittstelle zur Verfügung steht."

    (Quelle: https://www.datev.de/dnlexom/v…m%2030.06.2021%20erfolgen (21.07.2021))


    Um es noch einmal in anderen Worten zu sagen: Das amtliche Formular für die Übermittlung der Daten muss vom BZSt erst noch freigegeben werden, ehe es dann in unserem Programm WISO MeinBüro Desktop eingepflegt werden kann. Die technische Schnittstelle ist ebenfalls noch nicht freigegeben. Daher können wir derzeit noch keine Auskunft geben, wann genau die Formulare und die entsprechenden Schnittstellen im Programm WISO MeinBüro Desktop implementiert oder wie genau die Masken aussehen werden. Hier müssen wir um Verständnis bitten, dass wir den amtlichen Vorgaben nicht vorgreifen können.



    - Mehrwertsteuersätze auf Basis des Bestimmungsland automatisch wählen


    Derzeit prüfen wir intensiv die Möglichkeit, in Vorgängen auf Basis des Status (privat/Firma) und des Bestimmungslands des Kunden den korrekten Steuersatz automatisch auszuwählen, wie es ja auch hier im Thread schon angeregt worden war. Derzeit liegen uns dazu aber noch keine abschließenden Informationen vor.


    Mit freundlichem Gruß


    Christoph Diel

  • So, Update installiert. Hat gut geklappt und auf den ersten Blick klappt das meiste. Allerdings wird beim Export der Versanddaten über Polling das Land nicht übermittelt und muss nach dem Import in DHL ausgewählt werden. Ob das nun an Buhl liegt oder an dem neuen GK Versandportal von DHL, das muss ich beobachten. Vor der Installation des OSS Updates hat es noch geklappt.

    Was sehr lästig ist, dass man bei einer manuellen Rechnungserstellung - und da haben sich einige angesammelt - den Mwst. Satz manuell auswählen und den Bruttopreis anpassen muss. Aber damit kann ich vorerst leben.


    Werde weiter testen ...

  • Derzeit prüfen wir intensiv die Möglichkeit, in Vorgängen auf Basis des Status (privat/Firma) und des Bestimmungslands des Kunden den korrekten Steuersatz automatisch auszuwählen, wie es ja auch hier im Thread schon angeregt worden war. Derzeit liegen uns dazu aber noch keine abschließenden Informationen vor.


    das wäre sehr gut, da wir viele telefonische Bestellungen aus dem Ausland haben oder auch per Mail.

  • Derzeit prüfen wir intensiv die Möglichkeit, in Vorgängen auf Basis des Status (privat/Firma) und des Bestimmungslands des Kunden den korrekten Steuersatz automatisch auszuwählen, wie es ja auch hier im Thread schon angeregt worden war.

    Mal ein kleiner Hinweis dazu:

    Wenn, dann nach Land und hinterlegter UStID prüfen. Die Unterscheidung nach Kundenstatus (Privat/Firma) ist nicht ausreichend, da Firmenkunden ohne UStID genau wie Privatkunden die MwSt zahlen müssen.

  • Und welche Buchungskonten werden genommen für OSS?

    4320 (SKR04) - Erlöse aus im anderen EG-Land steuerbaren Lieferungen



    Wobei Buhl wohl nicht den Unterschied zwischen Europäischer Gemeinschaft und Europäischer Union kennt, denn korrekterweise sind es Erlöse aus im anderen EU-Land steuerbaren Lieferungen, alles andere sind Exporte in Drittländer. Klugscheißermodus aus... ^^

  • Den Schritt von den EG zur EU 1993 hat Buhl oder deltra in seinem Kontenplan generell verpasst.8)

    Nein die EG gibt es noch; ist quasi eine der Vertragssäulen der EU. (Maastricher Vertrag) und wird gerne als Sammelbegriff verwendet.

    https://www.bundesregierung.de…e-gemeinschaft-eg--615734


    Was hat das mit dem Kontenplan zu tun ?

    Einfach mal etwas weiter oben lesen. :D