One Stop Shop (OSS) Verfahren sollte ab 01.07.2021 kommen, ist MB dafür vorbereitet ?

  • Ich hätte eine Frage an die Mutigen die das Update schon installiert haben. :)


    Ich benutze Wiso MeinBüro nur für die Buchungen von Zahlungen um dann die Umsatzsteuererklärungen zu machen und am Ende die Einnahme-Überschuss-Rechnung. Ich erstelle also meine Rechnungen nicht in MB.


    Kann ich mit dem Update und wenn ich finanzen+ aboniere die eingegangenen Zahlungen dann wie normale Erlöse 19% auf die korrekten Buchungskonten packen die dann hoffentlich später auch mal gesammelt in das Formular fürs OSS eingetragen werden sobald das da ist?


    Wird so sein... aber Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste. Nicht das das nur funktioniert wenn auch die Rechnung mit MB erstellt wurde oder solche Geschichten. Nicht das ich Buhl nicht trauen würde... aber... nun ja. ^^


    Vielen Dank im Voraus. :)

  • Kann ich mit dem Update und wenn ich finanzen+ aboniere die eingegangenen Zahlungen dann wie normale Erlöse 19% auf die korrekten Buchungskonten packen die dann hoffentlich später auch mal gesammelt in das Formular fürs OSS eingetragen werden sobald das da ist?

    Du kannst den Zahlungseingang natürlich auch manuell den jeweiligen Erlöskonten zuweisen, für OSS dann eben auf das Sammelkonto. Wie das bei der OSS Meldung dann ausgelesen wird, oder ob du dir - wenn du die Rechnungen nicht in MB erstellst - für jedes EU-Land ein eigenes Erlöskonto anlegen mußt... das wird dir hier noch keiner sagen können.

  • Nun ist ja das Update da, es klappte auch mit der Steuersatz Erstellung. Das Kaspersky dazwischen funkte, war nervig.

    Nun abwarten bis ne EU-Bestellung reinkommt.


    Hoffentlich gibt es da im Hintergrund keine tiefen Überraschungen, die mir wieder lange Abende bescheren.


    Wie zb das eine von vlt 20 IGL nach AT im Q2 mir unbemerkt als Autolieferung gebucht wurde und jetzt das FA eine Meldungserinnerung gesendet hat.

  • Nun abwarten bis ne EU-Bestellung reinkommt.

    Läuft bis jetzt einwandfrei und was die Meldung anbelangt, da heißt es abwarten und Tee trinken.

    Allerdings bekommt mein Steuerbüro diese Woche ja meine Daten für Juli und dann wollen wir mal einen Testmeldung generieren. Mal sehen, ob die von MB übermittelten Daten dann auch wirklich korrekt ausgewertet weren können.


    Ich werde berichten.

  • Update auf Version 21.02.02.001 erfolgreich durchgeführt...

    Bisher alles gut, die hier besprochenen Probleme sind bei uns nicht relevant.


    Aber es gibt (mind.) einen "systematischen" Fehler...


    Wir waren (bis 30.06.) in AT USt-pflichtig und hatten uns dafür von Buhl den USt-Satz 20% installieren lassen.

    Somit wurden alle unsere AT-Rechnungen mit 20% in die Buchungskonten 8050 + 1720 (SKR03) gebucht, das war auch leider nicht veränderbar.

    Dann habe ich einmal pro Monat die kompletten AT-Rechnungen in die Konten 8320 + 1767 umgebucht.


    Das Update hat zwei Konsequenzen:


    1) Das Konto 8050 (Erlöse 20,0 % USt.) wurde in das Konto 8061 geändert, alle Buchungen wurden von 8050 auf 8061 geändert. Achtung, wenn man die Buchungssätze exportiert hat, zu wem auch immer.


    2) Da ab sofort für dem USt.-Satz 20% die Buchungskonten 8320 + 1777 als Standard definiert sind, sind leider auch alle Rechnungen aus dem Zeitraum 01.01.-30.06. automatisch auf die Konten 8320 + 1777 umgebucht worden. D.h. ich muss meine Korrekturbuchungen bzw. Saldenüberträge entsprechend anpassen, damit zumindest meine Salden und vor allen die UST-VA 06/2021 in Deutschland und Österreich stimmen, denn die werden ja erst jetzt abgegeben, denn in 06/21 wird die USt ja noch nach AT abgeführt, erst ab 01.07. über OSS.



    Unabhängig davon wäre es interessant zu erfahren, wie die OSS Anmeldung ablaufen wird. Einzelne Konten pro Land habe ich derzeit absichtlich nicht installiert, denn

    1) kann Buhl nur 4-stellige Konten, d.h. die vorgesehenen Konten 8320-8329 (SKR03) reichen nicht aus für alle Länder und

    2) kann man ja nur einen Standard pro Steuersatz festlegen, d.h. z.B. bei 20% müsste man sich entscheiden ob AT, FR, SK, EE oder BG das "Standardkonto" wird, und die anderen 4 Länger müssten immer noch manuell umgebucht werden.

  • Nun abwarten bis ne EU-Bestellung reinkommt.

    Läuft bis jetzt einwandfrei und was die Meldung anbelangt, da heißt es abwarten und Tee trinken.

    Allerdings bekommt mein Steuerbüro diese Woche ja meine Daten für Juli und dann wollen wir mal einen Testmeldung generieren. Mal sehen, ob die von MB übermittelten Daten dann auch wirklich korrekt ausgewertet werden können.


    Ich werde berichten.

    Bei mir wurden die (nicht vorhandenen) USt-Sätze sogar automatisch angelegt.

    Ansonsten alles automatisch auf 8320 + 1777 (SKR03) verbucht, außer die bereits existierenden und definierten USt.-Sätze von 19% & 20%.

  • Bei mir wurden die (nicht vorhandenen) USt-Sätze sogar automatisch angelegt.

    Cool, das war bei mir nicht so.

    kann man ja nur einen Standard pro Steuersatz festlegen, d.h. z.B. bei 20% müsste man sich entscheiden ob AT, FR, SK, EE oder BG das "Standardkonto" wird, und die anderen 4 Länger müssten immer noch manuell umgebucht werden.

    Das ist vor Allem auch nervig bei Rumänien und Zypern - die haben nämlich auch 19% MwSt und wenn man da nicht aufpaßt, hat man schnell die deutsche MwSt gebucht. Aber da kann Buhl ja erstmal nichts dafür. Hier müßten Programmroutinen her, die das ganze nach Länderkennung zuordnen und bei allem angeborenen Optimismus: das traue ich Buhl schlicht nicht zu, weder kurz- noch mittelfristig.

  • Hier müßten Programmroutinen her

    Und Zwar nach Lieferanschrift und nicht nach Rechnungs Anschrift und hier fangen Probleme an!

    Ja, aber das wäre das kleinere Übel, da diese Unterscheidung ja bereits bei der Bestellung im Onlineshop geklärt wird und MB nur noch die eingelesene Bestellung mit dem bereits richtigen verwendeten Steuersatz verarbeiten muß.

  • Probleme...


    Bis 30.06. haben wir die Umsätze mit in der EU fälliger USt wie folgt gebucht/erklärt:

    Umsatz SKR03 Konto 8320, USTVA Feld 45, USTERKL Feld 205

    USt SKR03 Konto 1767, nicht in die USTVA / USTERKL übertragen, dafür in die entsprechende EU-Umsatzsteuererklärung/-voranmeldung


    Nach dem Update bucht und erklärt Mein Büro die OSS-Umsätze wie folgt:

    Umsatz SKR03 Konto 8320, keine Übertragung in die USTVA / USTERKL

    USt SKR03 Konto 1777, USTVA Feld 36, USTERKL Feld 156


    Bei beiden bin ich mir unsicher, habe jetzt mal beim Steuerberater nachgefragt.


    Kann es sein, dass alle OSS Umsätze gar nicht mehr in der USTVA aufkreuzen? Da es kein neues Feld in der Juli USTVA gibt, sollten die Beträge vermutlich nach wie vor im Feld 45 erklärt werden, oder?

    Dass die UST-Beträge, die über OSS abgeführt werden, in Feld 36 aufkreuzen, ist definitiv verkehrt, dann dann bezahle ich die ja bereits im Rahmen der USTVA, und das darf/soll ja erst im Rahmen des OSS am Ende des Quartals geschehen.




    Unabhängig davon haben wir die monatlichen steuerfreien Gutscheinkarten für die Mitarbeiter (44,- Euro) über einen Kreditor in Konto 8590 gebucht. Seit dem Update definiert Mein Büro diese Buchungen vermutlich wegen der 0% USt. als "steuerfreie Ausfuhrlieferungen und erklärt die Beträge in Feld 43 der USTVA, was 1) verkehrt und 2) vor dem Update auch so nicht war.



    Die Hotline konnte dazu nix sagen und hofft auf Nachbesserung.

    Ich auch. :) Patch 21.02.03.001 hat es nicht gebracht, was auch immer da nachgebessert wurde.

  • Hallo ,


    setzt jemand die Schnittstelle Strato Webshop ein?

    Strato weist für EU Lieferungen die Differenz zu 19% als seperate Zeile im Auftrag aus.

    In der Schnittstelle werden aber nur die Positionen mit Bruttopreis übernommen und man geht davon aus, das im jeweiligen Bruttopreis je Postion

    die Umsatzsteuer für das EU-Land beinhaltet ist.

    Dem ist aber nicht so, da der Bruttopreis je Postion die 19% beinhaltet.

  • Nach dem Update bucht und erklärt Mein Büro die OSS-Umsätze wie folgt:

    Umsatz SKR03 Konto 8320, keine Übertragung in die USTVA / USTERKL

    USt SKR03 Konto 1777, USTVA Feld 36, USTERKL Feld 156


    Bei beiden bin ich mir unsicher, habe jetzt mal beim Steuerberater nachgefragt.

    Die Übertragung der Bemessungsgrundlage Kto 8320 (SKR03) in Feld 45 der USTVA ist vor und mit OSS richtig.

    MB bringt hoffentlich einen Fix lt. Hinweis vom 06.08.

    https://www.buhl.de/shop/faqs?article=2480

    Alleine habe ich es leider nicht hinbekommen...

    Für die Voranmeldung Juni habe ich den mir bekannten Betrag manuell eingetragen in die USTVA, besser als später eine Korrektur zu senden wie vorgeschlagen.


    Kto 1777 habe ich die Übertragung in Feld 36 USTVA gelöscht, dann passt das.


    Kto 8590 habe ich die Übertragung in Feld 43/48 USTVA gelöscht, dann passt das jetzt auch.


    Hallo, wir haben den Update und den neuesten Patch installiert.

    Heute haben wir die Umsatzsteuervoranmeldung gemacht.

    Was fehlt ist das Konto 1588 Bezahlte Einfuhrumsatzsteuer im Feld 62 auf der Voranmeldung.

    Hat jemand das gleiche Problem ?

    Nein, bei mir werden die Beträge aus 1588 in der USTVA dargestellt.




    Zugegeben finde ich den neuen Kontenplan sehr unübersichtlich zu bearbeiten...

    <rechte Maustaste> hilft bei der Zuordnung der Konten zu den Buchungsschemen und Steuerformularfelder

    ABER ich blicke im Gewirr aus

    - Buchungsschemen nach Steuersatz, Steuerschlüssel oder Konto

    - Steuerschlüsseln

    - Steuerformular-Zuordnungen

    nur noch bedingt durch.

    Gibt es da eine aktualisierte Bedienungsanleitung irgendwo bei Buhl oder Deltra?



    Und gibt es schon irgendwo einen Hinweis, wie die Umsatzsteueranmeldung für OSS funktionieren soll im Oktober? Technisch und buchhalterisch?

    Geht es da nach Bestimmungsland? Oder müssen wir selber das Konto 8320 teilen?

  • Bei Buhl habe ich keinen Hinweis auf die Variable <M_EUROVATTEXT> gefunden, dafür in der orgaMax Anleitung

    https://info.deltra.com/faq/das-one-stop-shop-verfahren


    Funktioniert auch bei MB, allerdings wird diese nur dargestellt, wenn auch bei 0% UST in der ersten Zeile das Konto 8320 gewählt wurde...

    Ich hoffe mit dem neuen Patch geht es besser, siehe Ankündigung bei orgaMax:

    https://www.deltra.com/neuerungen-online-updates/21/