Heizkostenabrechnung mit einer Luftwaermepumpe

  • Guten Morgen,

    sitze hier im Ausland (fest) und versuche mich mit dem Buhl Vermieter anzufreunden..

    Stosse aber vor ein Problem was ich leider nicht geregelt bekomme.


    Heizkostenberechnung mit einer Waermepumpe

    wir sind 4 Wohnparteien in Deutschland, jeder hat einen Waermemengenzaehler, Daten eingeben fertig :thumbsup:

    aber wo bleibt die Heizung, wir bekommen Strom von unserem Stromlieferanten. Es gibt drei Zaehler, irgendwas mit Messkonzept 8 ist die Zaehleranordnung

    dann haben wir eine Waermepumpe(heizung) die die erzeugte Waermemenge anzeigt, aber schon in MWh.

    ich kann es nicht einmal als Zahl eingeben, "habe versucht diese WErte als Zaehler einzugeben"


    Hat da jemand Erfahrung?



    danke fuer die Hilfe

  • blumenmeer1 danke fuer die Antwort,

    es ergeben sich jetzt Fragen

    sind die KWh fuer Warmwasser die gelieferte Strommenge?

    bei Heizkosten haben Sie einen KWh Wert angegeben, woher kommt diese dann?

    und die Kostenart "Waermepumpenstrom" woher kommt der? haben Sie diese Kostenart erstellt?


    was ich habe ist die Stromrechnung

    waermemengenzaehler Heizung in der Wohnung

    und Waermemengenzaehler Warmwasser in der Wohnung

    aber diese beiden Waermearten werden von einer Heizung erstellt

    ich habe 6633 KWh strom fuer beides, aber ich kann die Aufteilung nicht erkennen.


    danke nochmals fuer Ihre Hilfe

  • Ich denke, dass du da was durcheinander bringst. Vielleicht auch deshalb, da alles in kWh und MWh angezeigt wird. Nach dem Bild der Wärmepumpenregelung zu urteilen, sind VD = Verbrauchsdurchschnitts Werte.


    Nun einmal die Zuordnung:


    Brennstoff für die Wärmepumpe ist der bezogene Strom, den hast du in kWh. Der wird ins Konto Brennstoffkosten gebucht. Da ich mit dem Hausverwalter arbeite wäre das dort 4500, beim Vermieter muss es eine Bezeichnung geben.

    Dann die Wärmemengenzähler für die Wohnungsheizung. Da 4 Wohneinheiten vorhanden sind, müssen es 4 WMZ geben. Der Verbrauch wird nach kWh oder MWh angezeigt. Inwieweit man das im Vermieter einstellen kann weiß ich nicht, beim Hausverwalter sage ich nach MWH, dann rechnet das Programm bei der Abrechnung nach kWh aus.

    Dann müsste für das Warmwasser ebenfalls einen Wärmemengenzähler geben, seit dem 31.12.13 Pflicht, der dann den Energieverbrauch zur Erwärmung des Warmwassers anzeigt. Das bedeutet, dass die Zählerstände im Abrechnungszeitraum entsprechend erfasst werden müssen.

    Beispiel Abrechnungszeitraum 1.1.-31.12.20. Dann muss der Endstand zum 31.12.19 erfasst werden, dann den im Abrechnungszeitraum zum 31.12.20. Die Verbrauchswerte zum 31.12. eines Jahres werden ein Jahr gespeichert, heißt, du kannst heute die vom 31.12.20 noch bis Ende 2021 ablesen.


    Die Anzeige auf deinem Bedienungsgerät bedeutet für mich, dass ein Durchschnittsverbrauch angezeigt wird. Abgerechnet wird nach Wärmemengenzähler.


    War das hilfreich?

  • Dann müsste für das Warmwasser ebenfalls einen Wärmemengenzähler geben, seit dem 31.12.13 Pflicht, der dann den Energieverbrauch zur Erwärmung des Warmwassers anzeigt. Das bedeutet, dass die Zählerstände im Abrechnungszeitraum entsprechend erfasst werden müssen.

    Das ist der Wert 34.840.000 Kwh (alles auf einen Nenner bringen) am Ablesetag für Warmwasser bisher. Also am 1.1. und 31.12. den Wert ablesen und die Differenz bilden. Das ist dann der Jahresverbrauch an Warmwasser.

    Die Verbrauchswerte zum 31.12. eines Jahres werden ein Jahr gespeichert, heißt, du kannst heute die vom 31.12.20 noch bis Ende 2021 ablesen

    Das ist an dieser Anlege nicht möglich.

  • Das ist an dieser Anlege nicht möglich.

    Dieses Anzeigegerät zeigt nur die verschiedenen Werte der Wärmepumpe auf. Das hat aber nichts mit den zusätzlich vorhandenen Wärmemengenzähler zu tun, denn die sind bzw. müssen zusätzlich vorhanden sein, sonst kann keine Heizwärme pro Wohnung ermittelt werden.

  • Danke für die Antworten, leider muss ich nochmals auf meine erste Anwort auf blumenmeer1 zurückkommen.

    Ich mach mal folgendes, ich erkläre was ich getan habe, ich denke da ist irgendwo ein Fehler. (Userhalt:-) )

    Folgende Eingaben habe ich gemacht

    1.Heizungsanlagen: dort habe ich eine Wärmepumpe angelegt, Nutzung für heizung und Wasser

    2. Erzeugte Energie: was muss hier rein? Ich habe da die Strommengen eingegeben (Bild1)

    3. Heizkosten: (Bild2) und im Tab "Heizungsanlage" finde ich dann die vorher eingegebenen Werte wieder

    Tab "Verteilung Heizkosten" ist 30/70 Heizfläche zu Wärmenmengenzähler

    Tab "Verteilung WWkosten" das 30/70 Wohnfläche/Warmwasser durch Wärmezähler

    Tab "Wärmemengezähler" da habe ich die Verbrauchsdifferenz aus der Heizung, das sind aber MWh (kann ich gar nicht eingeben das Programm lässt die Zahl nicht zu) was eigentlich keinen Sinn macht und damit irgendwie falsch ist.

    4. Die Rechnung meines Stromanbieters eingegeben als "Brennstoffkosten" angegeben (habe keine Kostenart "Waermepumpenstrom") (Bild 3)

    5. Die Wärmemengen von Heizung und Warmwasser aus den Wohnungen eingeben.


    mehr habe ich nicht

    ich hoffe das hilft um zu erkennen, wo ich was falsch gemacht habe


    danke

  • 1.Heizungsanlagen: dort habe ich eine Wärmepumpe angelegt, Nutzung für heizung und Wasser

    2. Erzeugte Energie: was muss hier rein? Ich habe da die Strommengen eingegeben (Bild1)

    Ich arbeite mit dem Hausverwalter, da sind die Bezeichnungen und Umlageschlüssel etwas anders aufgebaut, müssen aber beim Vermieter zum selben Ergebnis kommen. Daher mal meine Infos:


    Diese Werte sind ok, so wie ich es sehe.


    3. Heizkosten: (Bild2) und im Tab "Heizungsanlage" finde ich dann die vorher eingegebenen Werte wieder

    Tab "Verteilung Heizkosten" ist 30/70 Heizfläche zu Wärmenmengenzähler

    Tab "Verteilung WWkosten" das 30/70 Wohnfläche/Warmwasser durch Wärmezähler

    Tab "Wärmemengezähler" da habe ich die Verbrauchsdifferenz aus der Heizung, das sind aber MWh (kann ich gar nicht eingeben das Programm lässt die Zahl nicht zu) was eigentlich keinen Sinn macht und damit irgendwie falsch ist.

    Wenn die Wohn- und Heizfläche den gleichen Wert haben, dann würde ich auch bei den beiden Umlageschlüsseln die selbe Bezeichnung, entweder Wohn- oder Heizfläche, nehmen.

    Die Verbrauchsanzeige bei Wärmemengenzähler sind manchmal verschieden einprogrammiert, zeigen aber, so mein Wissensstand, beide Werte an. Wenn am Anfang MWh steht, dann kannst musst du beim Vermieter daraus kWh machen, heißt mit 1000 multiplizieren. Beim Hausverwalter kann ich das eintragen, mit welcher Einheit gerechnet werden soll. Also bitte einfach aus MWh in kWh umrechnen. Dann klappt auch die Berechnung im Programm.

    4. Die Rechnung meines Stromanbieters eingegeben als "Brennstoffkosten" angegeben (habe keine Kostenart "Waermepumpenstrom") (Bild 3)

    Richtig, denn bei einer Wärmepumpe ist der "Brennstoff" der Stromverbrauch, worüber du eine Rechnung hast. Der Abrechnungszeitraum des Stromversorgers sollte deinem für die Nebenkostenabrechnung sein, sonst musst du die Kosten für diesen Zeitraum separat aufteilen.



    5. Die Wärmemengen von Heizung und Warmwasser aus den Wohnungen eingeben.

    Jetzt weiß ich nicht, ob du für das Warmwasser einen separaten Wärmemengenzähler hast, was laut Gesetz erforderlich ist. Dafür musst du eine Warmwasser-Zirkulationsleitung haben, damit ein solcher WMZ eingebaut werden kann. Es sind zwar Gesamtwerte in dem Steuergerät vorhanden, nur messen diese die gesamte Energiemenge für das Warmwasser, nur aber nicht, was tatsächlich in dem Abrechnungszeitraum von den Mietern verbraucht wird. So sehe ich es aufgrund deiner Daten.


    Blumenmeer hat zwar angedeutet, dass das der Wert ist, doch wie soll der dann verteilt werden? Da wäre eine Auskunft wichtig um es richtig zu bewerten.

  • Es sind zwar Gesamtwerte in dem Steuergerät vorhanden, nur messen diese die gesamte Energiemenge für das Warmwasser, nur aber nicht, was tatsächlich in dem Abrechnungszeitraum von den Mietern verbraucht wird. So sehe ich es aufgrund deiner Daten.

    Ein Endgesamtwert am 31.12. und Minus vom Anfangsgesamtwert am 1.1 bilden den Verbrauch vom Warmwasser ab. So einfach ist das.

    Der Wärmemengenzähler ist in der Maschine integriert. Warum dann noch ein separaten Wärmemengenzähler ?

  • Der Wärmemengenzähler ist in der Maschine integriert. Warum dann noch ein separaten Wärmemengenzähler ?

    Das kann ja so sein und wenn, dann wäre der Verbrauch damit definiert. Skeptisch bin ich nur, da meine Jüngste in einem Haus wohnt, wo ebenfalls mit einer Wärmepumpe geheizt wird.

    Und dort gibt es einen WMZ für Warmwasser (laut Gelddruckmaschine). Also das sollte der User dann selbst mal beantworten, was er in der Anlage hat, oder nicht!