Kreditkarte mit falschem Saldo 0,00€

  • Was machst Du mit Versorgerdaten, also Strom, Gas, Wasser, Abwasser, Kommunikation, die ja auch alle variable Beträge an bestimmten Zahlungstagen aufweisen/können.

    Ich finde das Argument ist aus zweierlei Gründen ein wenig an den Haaren herbeigezogen und erkläre mein Vorgehen:


    1. Normalerweise werden für Strom, Gas, Wasser, Abwasser Abschlagszahlungen entrichtet (die nicht schwanken), für die Kommunikationskosten bestehen hauptsächlich Flatrates. Die regelmäßigen Kosten werden ja sogar automatisch von MG in die Zahlungsverwaltung übernommen und hierdurch im Kontenverlauf zeitkonform richtig dargestellt.

    2. Sollte sich abzeichnen, dass Zahlungen abweichen werden (z.B. Jahres-Abrechnung, Flatrate hat nicht gereicht), bietet MG die Möglichkeit in der Zahlungsverwaltung eine Änderung der erwarteten Buchungen vorzunehmen. Und schon stimmt der künftige Kontoverlauf. Nur die Abbuchung zur Tilgung der Kreditkartenschuld fehlt im Kontenverlauf des Girokontos.

    Die fehlt, weil die Abbildung, aufgrund unterschiedlichster Vertragsbedingungen, nicht trivial ist und mit einer Kontengruppe, zwar als Workaround aber passend erfasst werden kann. Die dahinter liegende Datenbank ist nun mal auch keine MS-SQL oder Oracle in Vollversion. Da muss man manchmal auch mit ein wenig Einschränkungen leben.

  • Da muss man manchmal auch mit ein wenig Einschränkungen leben.

    Dies ist eine ehrliche Antwort, die ich nachvollziehen kann.

    Diese Antwort erweckt nicht den Eindruck -wie einige andere Antworten- die Forderung wäre überflüssig oder gar unsinnig oder sogar falsch.


    Wie das technisch realisierbar ist, muss Buhl selbst ermitteln. Es sollte nicht im vorauseilendem Gehorsam für unmöglich erklärt werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Lösung mit dem Datenbankmodell von MG nicht gelinge. So schwierig kann es nicht sein, zumal ich Lösungen kenne. Inwieweit dieser Vorschlag Priorität bei Buhl hat, kann ich mir vorstellen.


    Ich empfand es bedauerlich, dass in dem Forum (zu diesem) Punkt hauptsächlich das bestehende Programm verteidig wurde, ohne auf den Vorschlag näher inhaltlich einzugehen. MG hat so viele Nuancen, die weit weniger Einfluss auf die Darstellung eines Kontenverlaufs haben.

  • Diese Antwort erweckt nicht den Eindruck -wie einige andere Antworten- die Forderung wäre überflüssig oder gar unsinnig oder sogar falsch.

    Kommt immer auf die Sichtweise an. Und wenn das Ganze noch in einem Thread mit dem Titel "Kreditkarte mit falschem Saldo 0,00€" stattfindet, brauchst Du Dich nicht zu wundern, wenn Du auf Widerspruch stößt.

    Wie das technisch realisierbar ist, muss Buhl selbst ermitteln.

    Eben. Und ob sie das als nützlich für die Masse der Anwender betrachten auch.

    Es sollte nicht im vorauseilendem Gehorsam für unmöglich erklärt werden.

    Also bitte, das ist wieder die Logik desjenigen, der auf Widerspruch stößt und damit nicht umgehen kann. Jemand stimmt mir nicht zu, also kann er nur gekauft sein...

    Ich empfand es bedauerlich, dass in dem Forum (zu diesem) Punkt hauptsächlich das bestehende Programm verteidig wurde, ohne auf den Vorschlag näher inhaltlich einzugehen.

    Wie gesagt: die Überschrift lautet "Kreditkarte mit falschem Saldo 0,00€". Und es ist jedem freigestellt, Dir zuzustimmen. Diese Zustimmung kannst Du aber nicht einfordern.


  • Diese Zustimmung kannst Du aber nicht einfordern.

    Ob eine Sache richtig oder falsch ist schon, aber ob sie umgesetzt wird, natürlich nicht.


    Ach Billy, du kannst dich aber freuen:


    Neue Meldung: "Direktbanken setzen zunehmend auf Debitkarten", damit erledigt sich das Problem in vielen Fällen von selbst. Ich denke, du weißt warum.


    Als ein Grund für die Umstellung auf Debitkarten wird genannt, dass Kunden abgelehnt werden müssen, weil deren Bonität nicht für eine echte Kreditkarte und dem damit verbundenen Kredit reicht. Für Debitkarten ist MG gut gerüstet.


    PS:


    Jemand stimmt mir nicht zu, also kann er nur gekauft sein.

    Eine bösartige Unterstellung. Es ging in meinen Beiträgen immer um die Sache. Ich erwarte, dass neuen Gedanken aufgeschlossen begegnet wird. Nur auf den Istzustand zu verweisen, ist eine Betriebsanleitung.

  • ...

    Als ein Grund für die Umstellung auf Debitkarten wird genannt, dass Kunden abgelehnt werden müssen, weil deren Bonität nicht für eine echte Kreditkarte und dem damit verbundenen Kredit reicht. Für Debitkarten ist MG gut gerüstet.

    ...

    Sind das die Kunden, die Ihren Kontostand nicht im Griff haben? Wobei ich Dich da explizit nicht mit meine.

  • Sind das die Kunden, die Ihren Kontostand nicht im Griff haben?

    Richtig, genau diejenigen, die mit dem Begriff Kredit wenig anfangen wollen. Bei Debitkarten braucht man nicht mal eine Kontogruppe bilden. Als Steigerung bietet sich noch die Prepaid Kreditkarte an, da hat man gleich schon budgetiert. Diese beiden Kartentypen sind geeignet für diejenigen, die einen Kredit grundsätzlich als Nachteil empfinden und sich nicht um die Wochen spätere Tilgung des Darlehns kümmern wollen. Um Einwänden vorweg zu entgegnen: Kann jeder für sich entscheiden und dies ist auch wertneutral zu sehen.


    Wobei ich Dich da explizit nicht mit meine.

    Wenn das Ironie sein sollte, hast Du mich nicht verstanden.

  • Eine bösartige Unterstellung. Es ging in meinen Beiträgen immer um die Sache.

    Ja, dann habe ich das "Sachargument" mit dem "vorauseilendem Gehorsam" falsch verstanden. :whistling:

    Es sollte nicht im vorauseilendem Gehorsam für unmöglich erklärt werden.

    Das ist auch heutzutage negativ besetzt.

    Ich erwarte, dass neuen Gedanken aufgeschlossen begegnet wird. Nur auf den Istzustand zu verweisen, ist eine Betriebsanleitung.

    Noch einmal. Das Thema des Threads lautet "Kreditkarte mit falschem Saldo 0,00€". Und in dem Zusammenhang ist es korrekt auf den Ist-Zustand einzugehen. Der Banksaldo ist der Banksaldo.