Wie kann ich fehlende Umsätze online abrufen

  • Hallo zusammen,

    ich habe etwa 105 Tagen keine Online-Umsätze von den Banken abgerufen. Nun fehlen mir etwa zwei Wochen Buchungen in der Datenbank von Mein Geld Pro 365. Auch stimmen die Kontostände der Bank nicht mehr mit dem Kontostand der Software überein. Da es viele Konten und Daten sind, möchte ich es vermeiden, die fehlenden Buchungen von Hand einzugeben. Eine Ausgleichbuchung zu erstellen wäre der letzte Ausweg. Bei den meisten betroffenen Banken sind die fehlenden Daten auf der Homepage noch verfügbar. Nehmen wir als Beispiel die Deutsche Bank - dort werden die Buchungen prinzipiell 180 Tage bereitgestellt, wobei für Buchungen, die älter als 90 Tage alt sind, zusätzlich eine TAN verlangt wird. Aber die Daten sind verfügbar. Ich habe zweierlei probiert:

    1. Das betroffene Konto in Buhl offline geschaltet, die Buchungen bis zur letzten synchronen Buchung (20.12.2020) gelöscht. Dann das Konto wieder online geschaltet und versucht die nun seit Dezember fehlenden Umsätze zu aktualisieren. Leider hat die Software überhaupt keine Buchungen empfangen, ich nehme an, weil entweder bei der Bank oder in der Software hinterlegt ist, dass der letzte Umsatzabruf gestern erfolgte...?

    2. Ich habe die Buchungen der nun 105 fehlenden Tage von der Homepage als csv-Datei abgespeichert und in Buhl importiert.. leider erscheinen alle Buchungen nun doppelt.. also habe ich sie wieder gelöscht.


    Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich die 105 Tage Umsätze irgendwie online abrufen könnte?

    Besten Dank im Voraus..

  • 2. Ich habe die Buchungen der nun 105 fehlenden Tage von der Homepage als csv-Datei abgespeichert und in Buhl importiert.. leider erscheinen alle Buchungen nun doppelt.. also habe ich sie wieder gelöscht.

    Wie ist das zu verstehen, du hast die 105 fehlenden Tage abgespeichert und in Buhl importiert. Wie können da alle Buchungen doppelt sein. Wenn wirklich mehr als die 105 Tage in der CSV-Datei stehen, dann würde ich die überflüssigen löschen und dann importieren.


    Weitere Wege könnten sein, eine Kontoprüfung durchzuführen und zu prüfen, war dort an Zeitraum abgerufen wird. Auch das Rücksetzen des Grenztages wäre eine Option. Aber Achtung, das hat durchaus Konsequenzen. Mach in jedem Fall vorher eine Sicherung. Alternativ kannst du natürlich auch den Support konsultieren.

  • 1. Das betroffene Konto in Buhl offline geschaltet, die Buchungen bis zur letzten synchronen Buchung (20.12.2020) gelöscht. Dann das Konto wieder online geschaltet und versucht die nun seit Dezember fehlenden Umsätze zu aktualisieren. Leider hat die Software überhaupt keine Buchungen empfangen, ich nehme an, weil entweder bei der Bank oder in der Software hinterlegt ist, dass der letzte Umsatzabruf gestern erfolgte...?

    Das Löschen der Buchungen reicht so nicht aus. Du mußt zusätzlich den Grenztag in den Kontoeigenschaften anpassen. Oder einfacher, wie von Völkl schon vorgeschlagen, die Kontoprüfung nutzen.

    Allerdings hängt der maximale Umsatzzeitraum nicht nur von der Bank ab, sondern auch von der Zugangsart. Über HBCI kann oft nur ein kleinerer Umsatzzeitraum abgefragt werden als über die Website.

    2. Ich habe die Buchungen der nun 105 fehlenden Tage von der Homepage als csv-Datei abgespeichert und in Buhl importiert.. leider erscheinen alle Buchungen nun doppelt.. also habe ich sie wieder gelöscht

    Wie das? Du löscht die entsprechenden Buchungen, aber beim Import sind sie dann doppelt? Das geht nur, wenn Du doppelt importiert hast oder eben nicht alle gelöscht in dem Zeitraum.

    Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich die 105 Tage Umsätze irgendwie online abrufen könnte?

    Wie gesagt, daß geht halt nicht immer online über die verwendete Zugangsart. Da geht aber der CSV Export/Import oder auch Web-Copy (weitere Importmöglichkeit von der Website).

  • Hallo zusammen, vielen Dank für Eure Antworten.
    Ich habe das Problem zwischenzeitlich (hoffentlich) gelöst bekommen. Es war ein Fehler meinerseits, dass durch die csv-Importe Doppeleinträge entstanden sind, ich habe fälschlicherweise auch Datensequenzen importiert, die ich zuvor im Programm nicht gelöscht habe. Zudem habe ich bei händischen Einträgen Flüchtigkeitsfehler gemacht, wobei ich bei einigen Wertstellungsdaten das falsche Jahr eingetippt und somit Buchungen um ein Jahr verschoben und damit die automatischen Kontostands-Berechnung in der Liste durcheinandergebracht habe. Der Beitrag kann aus meiner Sicht geschlossen werden. Danke.