Zweitwohnsitz gekündigt und mit Hauptwohnsitz umgezogen

  • Hallo zusammen,


    Ich hatte seid zwei Jahren einen arbeitsbedingten Zweitwohnsitz in der Nähe meines Arbeitgebers. Mein Hauptwohnsitz befand sich 1 1/2 Stunden entfernt.


    Durch Corona hatte ich die Möglichkeit viel zu Hause zu arbeiten und habe mich nach einigem abwägen/abwarten entschlossen meine Nebenwohnung zum 30.10. kündigen. Das hat für mich und meine Frau am meisten Sinn gemacht. Mein Arbeitgeber befindet sich in einer Metropolregion und mein Hauptwohnsitz in einer wirtschaftlich weniger attraktiven Gegend. Daher wollten wir langfristig wieder in die Gegend - nur eben zusammen.


    Nun hatte es sich ergeben, dass wir eine neue Wohnung in der Metropolregion gefunden zum 1.11 gefunden hatten und in die wir zum 14.11 als Hauptwohnsitz gezogen sind und ab dem 17.11 gemeldet sind. Diese neue Wohnung ist über eine Stunde Fahrt näher an meinem Arbeitsplatz als der alte Hauptwohnsitz aber weiter entfernt als meine ehemaliger Zweitwohnsitz. Auch habe ich vom 1.11 bis zum 13.11 am meinem alten Hauptwohnsitz gewohnt und gearbeitet.


    Meine Frage ist nun, ob ich in dieser "Dreiecksbeziehung" der Wohnungen den Umzug am 14.11 steuerlich geltend machen kann, da ich faktisch den Arbeitsweg wieder über eine Stunde verkürzt habe.


    Viele Grüße

    Klettermax

    • Offizieller Beitrag

    Das sind m.E. Sachverhalte, die jeweils für sich zu beurteilen sind. Also alles vernünftig in eine Software, gleich welchen Herstellers, eingeben und der Knoten wird sich lösen.