Was ist ein Kupon (im Vgl. zur Order)?

  • Hallo,

    ich traue es mich kaum zu fragen, aber: was ist ein Kupon im Zusammenhang mit WISO mein Geld? ... ich kenne natürlich die "Order" (alles was ich Zu- oder Verkaufe) ... aber die Kupons? ... könnten da z.B. Eertragsausschüttungen (Dividenden?) abgebildet werden?

    • Offizieller Beitrag

    aber die Kupons? ... könnten da z.B. Vertragsausschüttungen (Dividenden?) abgebildet werden?

    Ja, genau so.

    Die Programmhilfe kann Derartiges auch klären:


    Zitat von Programmhilfe MG 365

    Kupon anlegen

    Wenn Sie Zinsen, Dividenden oder Ausschüttungen Ihrer Wertpapiere erfassen möchten, müssen Sie einen neuen Kupon anlegen. Die hier erfassten Werte werden entsprechend in der Ansicht der realisierten Gewinne berücksichtigt

  • Hallo vooddooo1974,


    genau! Mit Kupon ist in WISO MGP die Auszahlung von Dividenden gemeint. Während Käufe und Verkäufe (in Abhängigkeit der Unterstützung des Finanzinstituts für WISO MG) automatisch verbucht werden, so können mit der Funktion "neuer Kupon" die Dividenden des Wertpapiers eingetragen werden. Da üblicherweise die Dividende auf das Auszahlungskonto ausgezahlt wird, muss also die Dividende im Wertpapierdepot manuell dort eingepflegt werden unter Berücksichtigung von Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag. Diese Werte findet man üblicherweise auf der Abrechnung oder Gutschrift der Dividende. Je nach Jahres-, Halbjahres- oder Quartalsdividende muss der Eintrag pro Wertpapier entsprechend vorgenommen werden. Bei der Auswertung "realisierte Gewinne" wird dann die Summe der erhaltenden Dividenden aufgeführt.

  • Billy

    Hat den Titel des Themas von „Was ist ein Kupon (im Vgl. zur Order)“ zu „Was ist ein Kupon (im Vgl. zur Order)?“ geändert.
  • Es heißt übrigens "Kupon", weil in grauer Vorzeit, als man Aktien etc. noch in Papierform ausgehändigt bekam und zu Hause im Wohnzimmerschrank aufbewahrte, es zur eigentlichen Aktienurkunde noch einen Bogen mit Dividendengutscheinen gab. Jedes Jahr, wenn die Dividende gezahlt wurde und man diese - natürlich - in bar abholen wollte, nahm man die Haushaltsschere und schnibbelte einen Dividendengutschein von diesem Bogen ab. Mit diesem "Kupon" ging man dann zur AG (oder zur dividendenauszahlenden Stelle) und tauschte Kupon gegen Geld.

    (Ich möchte mal den Bildungsauftrag des Internets unterstützen :) )

  • Oder würdet Ihr hier eher die "Order" verwenden?

    Die kannst Du doch in der Order erfassen.

    Kannst du exemplarisch darstellen wie solch eine Order aussieht welche nur ausgelöst wird um die jährlichen Depot-Gebühren abzuführen? Denn auf dem Verrechnungskonto findet ja keine Bewegung statt.

    Genau so würde mich eine Order interessieren welche Depot-Anteile wegen Ertragsausschüttung kauft, denn auch da findet ja keine Buchung auf dem Gegenkonto statt.

  • Genau so würde mich eine Order interessieren welche Depot-Anteile wegen Ertragsausschüttung kauft, denn auch da findet ja keine Buchung auf dem Gegenkonto statt.

    Grundsätzlich kann kein Bargeld auf ein Depot gebucht werden. Von daher benötigt die Depotbank immer auch ein Verrechnungskonto. Nun gibt es Abweichungen bei den Depotbanken, wie sie dieses Verrechnungskonto behandeln.


    Echtes Verrechnungskonto:

    Hat man ein "echtes" Verrechnungskonto, was durchaus auch das Giro sein kann, dann gehen die Ausschüttungen auch auf dieses Verrechnungskonto ein. In diesem Fall sieht man bei der Wiederanlage der Ausschüttungen auch den Abgang wieder.

    In diesem Fall kann man das Verrechnungskonto bei der Order auch hinterlegen, wenn man die Order manuell anlegt. Wird das Depot online geführt, kann man nachträglich kein Verrechnungskonto mehr bei der entsprechenden Order hinterlegen.


    Nur internes Verrechnungskonto:

    Einige Banken vergeben nur ein internes Verrechnungskonto, welches dem Depotinhaber nicht bekannt gegeben wird. Die Ausschüttungen gehen in dieses Verrechnungskonto und werden von dort auch wieder bei der Wiederanlage abgebucht.

    In diesem Fall kann man kein Verrechnungskonto bei der Order hinterlegen. Wie oben schon geschrieben, kann man dies bei online geführten Depots eh nicht mehr nachträglich hinterlegen.


    Da es generell keine Rückverknüpfung von einem Verrechnungskonto zur Order gibt, spielt es für die Order eigentlich auch keine Rolle ob hier ein Verrechnungskonto hinterlegt wird oder nicht. Eine Order für eine Wiederanlage der Ausschüttungen ist somit eine identische Order, wie bei einem normalen Kauf.