Ermittlung des Korrekturbetrags aufgrund des Firmenwagen

  • Hallo,


    ich hoffe mir kann jemand helfen: ich habe jetzt viel gesucht und alle Beiträge gelesen, aber ich verstehe es leider nicht:

    ich habe seit 2019 einen Dienstwagen (pauschal versteuert mit 1 %) und war in 2020 an 100 Tagen im Büro.

    Überall ist zu lesen, das bei <150 Tagen ein Wechsel auf Einzelversteuerung günstiger ist, einzutragen über den Korrekturbetrag.


    Irgendwas scheine ich aber falsch zu machen oder falsch zu verstehen:


    Mein Dienstwagen hat einen Bruttopreis von 51.600 Euro, mein einfach Arbeitsweg sind 66 km.

    Demnach versteuere ich monatlich:

    51.600 * (1% + 66km*0,03%) - 15 Tage * 66km *0.30 Cent/km =

    51.600 * 2,98 % - 297 Eur =

    1240,68 Eur


    Dann versuche ich mich an der Korrektur Berechnung:


    Fahrzeug mit Verbrennungsmotor

    Tatsächliche Kosten 51.600 EUR

    Zuzahlungen: 12 * 100 EUR Nutzungspauschale = 1200 EUR

    Im Bruttolohn enthaltener Anteil für die private Nutzung: 12*1240,68 EUR = 14.888,16 EUR

    Gefahrene KM in 2020: 19.788 km

    Fahren in die Arbeit: 100 * 66 km *2 (hin und zurück) = 13.200 km

    Rest sind Privatfahren (ich hatte keine Dienstlichen Fahren) = 6588 km


    Ergebnis: privater Anteil = 100 %

    Betrag private Nutzung 51.600

    Mein Korrekturbetrag ist damit: das Brutto wird um mehrere 10 Tsd EUR erhöht - und es sollte sich ja verringern


    Was mache ich falsch bzw. wo ist mein Denkfehler?

    Vielen Dank im Voraus

  • 51.600 * (1% + 66km*0,03%)

    :?:

    - 15 Tage * 66km *0.30 Cent/km =

    :?:

    51.600 * 2,98 % - 297 Eur =

    1240,68 Eur

    :?:

    Tatsächliche Kosten 51.600 EUR

    :?:

    Im Bruttolohn enthaltener Anteil für die private Nutzung: 12*1240,68 EUR = 14.888,16 EUR

    s.o.


    2018-04-04-LSt-Behandlung-Ueberlassung-betrieblichen-Kfz-Arbeitnehmer.pdf


    Und natürlich die Bedienerführung Deiner Software zu diesem Verfahren.