PV-Anlage - Fragebogen zur steuerlichen Erfassung für Einzelunternehmen

  • Hallo zusammen.


    Ich bin neu hier im Forum und bitte um Entschuldigung falls es zu diesem Thema schon Beträge gibt und ich die nicht gefunden habe.


    Bei uns wurde eine PV-Anlage installiert -> Die Module sind auf dem Dach aber der Zähler wurde noch nicht vom Netzbetreiber ausgetauscht -> es wird also noch nichts eingespeist.


    Ich möchte die Variante mit dem Kleinunternehmer das ich die Vorsteuer zurückfordere dann jeden Monat eine (wie heist das gleich nochmal) bis zum 10ten abgebe und nach 2 Jahren mich davon befreien lasse.


    Ich habe heute kurz beim Finanzamt angerufen und gefragt ob es fristen gibt und was ich dafür unternehmen muss...

    Antwort: Füllen Sie einfach das Formular "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung für Einzelunternehmen" aus und schicken sie uns das zu wir setzen uns dann mit ihnen in Verbindung...


    Habe nun angefangen das Formular über "MeinElster" auf der Website auszufüllen und "einfach ausfüllen" ist da ein bisschen übertrieben.


    Meine erste Frage wäre: Kann ich beim ausfüllen von dem Formular schon "Mist" bauen der sich später auswirkt oder wäre das alles noch korrigierbar?

    Knackpunkte waren bei mir:


    Gründungsform -> Aber das ist ja "Neugründung"

    Summer der Umsätze geschätzt -> Da habe ich die letzte Stromrechnung genommen und das eingetragen dieses Jahr halt 1/4 weniger

    Kleinunternehmerregelung -> Habe ich das mit den min. 5 Jahren angekreuzt

    Soll- / Istversteuerung der Entgelte -> Habe ich Istversteurung gewählt

    Gewinnermittlung -> Habe ich EÜR genommen


    Soweit so gut?


    Dann mal noch ganz generell ne Frage.

    Kann man das alles selber stemmen oder soll ich das lieber von nem Dienstleister machen lassen?


    Gibt es irgendwelche Fristen die ich beachten muss? Nachdem ich ja noch keinen Strom einspeise bin ich ja auch noch kein Unternehmer oder?


    Besten Dank schon mal für die Hilfe.


    Schöne Grüße

    Petzi

  • Ich möchte die Variante mit dem Kleinunternehmer das ich die Vorsteuer zurückfordere dann jeden Monat eine (wie heist das gleich nochmal) bis zum 10ten abgebe und nach 2 Jahren mich davon befreien lasse.

    Das ist schon einmal ein Widerspruch in sich selbst. Ein Kleinunternehmer (Umsätze im ganzen Jahr bis zu 22.000 Euro) darf keine Vorsteuer ziehen (bekommst also nichts zurück) und weist im Gegenzug keine Umsatzsteuer in den Rechnungen aus. Wenn du dir die Vorsteuer vom Finanzamt holen willst, darfst du gerade nicht den Kleinunternehmer wählen. Aber Vorsicht: die Rückzahlung durch das Finanzamt ist in dem Jahr der Zahlung eine Betriebseinnahme!


    Meine erste Frage wäre: Kann ich beim ausfüllen von dem Formular schon "Mist" bauen der sich später auswirkt oder wäre das alles noch korrigierbar?

    Siehe deine erste Frage: wenn du nicht weißt, was die einzelnen Fragen bedeuten, kannst du schon Fehler machen. Korrigierbar - manchmal, hängt auch vom Finanzamt ab.

    Gründungsform -> Aber das ist ja "Neugründung"

    Das hat nichts mit Gründung zu tun, sondern es wird die Form der Unternehmung gefragt - bei dier also gewerbliche Einzelunternehmer.


    Summer der Umsätze geschätzt -> Da habe ich die letzte Stromrechnung genommen und das eingetragen dieses Jahr halt 1/4 weniger

    Das sind keine Umsätze, sondern deine privaten Stromkosten. Völlig unterschiedlich. Die Umsätze sind das, was du mit dem erzeugten Strom der PC-Anlage verdienst. Und hier musst du die Schätzung für das ganze Jahr angeben.

    Kleinunternehmerregelung -> Habe ich das mit den min. 5 Jahren angekreuzt

    Die fünf Jahre sind die Mindestoptionszeit. Welche der Optionen hast du genau angekreuzt? Folgen siehe oben.

    Soll- / Istversteuerung der Entgelte -> Habe ich Istversteurung gewählt

    Macht bei einer PV-Anlage Sinn


    Gewinnermittlung -> Habe ich EÜR genommen

    auch das macht Sinn - freiwillig bilanzieren wäre bei deinen Kenntnissen schon fast "halsbrecherisch"

    Kann man das alles selber stemmen oder soll ich das lieber von nem Dienstleister machen lassen?

    Was soll denn ein Dienstleister hier machen? Einmal im Monat deine Einnahmen buchen, einmal im Jahr Versicherung buchen, einmal im Monat den Eigenverbrauch buchen, einmal im Jahr die Endabrechnung des Energieunternehmens buchen. Da zahlst du für einen Dienstleister mehr als du einnimmst.

    Wenn du mit dem Steuersparbuch arbeitest, hast du eine gute Anleitung integriert.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

  • Hallo Nesciens.


    Vielen Dank schon mal für deine Antwort.


    Ja wie man schon sieht ich bin da nicht so fit auf dem Gebiet aber gewollt mich da rein zu fuchsen... (Man kann ja net immer glei alles können)


    Zum Kleinunternehmer. Da habe ich dann wohl was verwechselt mit den Bezeichnungen. Aber ich habe es doch richtig verstanden das ich die Variante wählen kann mit der Vorsteuer zurück und nach 2 Jahren wechseln in den Kleinunternehmer oder bringe ich da wieder was durcheinander.


    Summer der Umsätze geschätzt:

    Stimmt mit den Kosten ist Quatsch...

    Ich muss Umsatzsteuer bezahlen für das was ich selbst verbrauche + was ich einspeise

    Da ich auch aus dem Süden komme und ne ca 10KWp Anlage habe und jetzt mal rechne das ich auf ca 800W pro KWp komme ergeben sich 8KWh pro Jahr

    Ich hatte bisher immer so ca 4.5KWh JAhresverbrauch

    Soweit richtig? Da ich für den Eingespeisten Strom ja € bekomme und der PReis ja feststeht ist das ja Einfach zu ermitteln ich nehm die 3.5KWh und * der Vergütung.

    Wie werden die Selbst verbrauchten KWh vergütet?


    Ich geb morgen noch genauer Auskunft was ich "angekreuzt" habe kann mich gfrad net einloggen...


    Ja das war mein Plan mit dem Steuerspaarbuch da ich das schon vermutet habe das es mich mehr € kostet als Zeit die ich selbst investieren muss.


    Vielen Dank schon mal für die Hilfe und Geduld!!


    Danke.


    Schöne Grüße

    Petzi

    • Offizieller Beitrag

    Ja wie man schon sieht ich bin da nicht so fit auf dem Gebiet aber gewollt mich da rein zu fuchsen... (Man kann ja net immer glei alles können)

    Dir ist aber schon klar, dass dem Forum eine Steuerberatung aufgrund des Steuerberatungsgesetzes nicht gestattet ist, oder?


    Ich bin neu hier im Forum und bitte um Entschuldigung falls es zu diesem Thema schon Beträge gibt und ich die nicht gefunden habe.

    Unter PV-Anlage oder ähnlichen Begriffen findet sich über die erweiterte Forumssuche wirklich alles, was man dazu wissen muss.


    Ja das war mein Plan mit dem Steuerspaarbuch da ich das schon vermutet habe das es mich mehr € kostet als Zeit die ich selbst investieren muss.

    Und in der Software (sowie dem entsprechenden Unterforum hier im Forum) findest Du wirklich reichlich Infos. Bitte die Sachen erst einmal aneignen.

  • Guten Morgen.


    Ja ich dachte mir sowas das es hier keine Beratung geben kanm/darf...


    Mir ging es um Fragen zum ausfüllen des Fragebogens. Dazu habe ich über die Suche nichts gefunden (aber passt schon)...


    Wenn die Fragen fehl am Platz waren Entschuldigung.

    Das ich auf die Rückfragen geantwortet habe... Hmm... Vielleicht etwas zu motiviert und mit Freude das ich überhaupt ne Antwort bekommen habe. Auch dafür Sorry...


    Sodale. Im Endeffekt wie so oft in Foren in denen es um Fachbereiche geht und newbies dazu kommen "Forensuche" und "Googlen" da wird dir geholfen wenn du dann unser Niveau erreicht hast kannst du fragen...


    Ich möchte sicher nicht das man mir hier etwas vorkaut ein Hinweis wie "schau mal da" oder "nimm den Begriff" ist ja auch schon oft hilfreich wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht...


    Zurück zum thema.

    Wo beginnt eine Steuerberatung mit welchen Fragen bzw. Auskünften?

    Falls das Thema gegen irgendwelche Regeln verstoßen sollte könnt ihr es auch schließen und verschieben...


    Am Ende sind jetzt noch mehr Fragen offen als zuvor.


    Ich wünsche euch allen trotzdem mal nen schöne Tag.


    Grüße

    Petzi

    • Offizieller Beitrag

    Wo beginnt eine Steuerberatung mit welchen Fragen bzw. Auskünften?

    Schon damit:

    Mir ging es um Fragen zum ausfüllen des Fragebogens.

    Und da geht man die Fragen durch und beantwortet sie wahrheitsgemäß. Und wenn man steuerlich, hier sogar einkommensteuer- und umsatzsteuerlich, komplett unbewandert ist, dann sollte man sich solche Schritte doch vorher überlegen, wenn man meint, eine unternehmerische Tätigkeit aufnehmen zu wollen.


    Sodale. Im Endeffekt wie so oft in Foren in denen es um Fachbereiche geht und newbies dazu kommen "Forensuche" und "Googlen" da wird dir geholfen wenn du dann unser Niveau erreicht hast kannst du fragen...

    Ich möchte sicher nicht das man mir hier etwas vorkaut ein Hinweis wie "schau mal da" oder "nimm den Begriff" ist ja auch schon oft hilfreich wenn man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht...

    Es geht nicht darum, "unser Niveau zu erreichen". Vielmehr geben die Regeln vor, dass vor dem posten neuer Fragen eben auch mal in die erweiterte Forumssuche geschaut werden soll. Und da wirst Du sicherlich keinen derart finden "Wie fülle ich den Fragebogen xyz von Zeile 1 bis Zeile 100 aus?". Aber Du findest zu allen Eventualitäten bei PV-Anlagen etwas. Und das sind eben auch schon Antworten auf die möglichen Rechtsfolgen zu Deinen Kreuzchen in den Zeilen des Fragebogens. Wir sind übrigens User wie Du auch und müssen auch jetzt noch viel lesen. Das kann einem niemand abnehmen und sollte es auch nicht.


    Falls das Thema gegen irgendwelche Regeln verstoßen sollte könnt ihr es auch schließen ...

    Das habe ich soeben gemacht. Wenn sich einzelne Fragen ergeben sollten, dann kannst Du zu zu dem jeweiligen Themenbereich gerne jeweils einen gesonderten neuen Thread eröffnen. Sammelthreads sind nicht erwünscht, da ansonsten die erweiterte Forumssuche künftig nicht mehr sinnvoll nutzbar wäre.

  • miwe4

    Hat das Thema geschlossen.