Mietkautionen verwalten

  • Hallo allerseits,


    verwaltet ihr die Mietkautionen mit dem Hausverwalter?


    Ich habe jetzt eingestellt, dass ich den Bankumsatz auf Konto 1732 verbuchen kann (https://update2.buhl-data.com/…17/170125_Mietkaution.pdf). Wenn ich nun am Mietvertrag die Kautionszahlung zuordnen möchte, kann ich das offenbar gerade nochmal manuell eingeben:


    Ich sehe zumindest keine Möglichkeit, die Buchung auf dem Bankkonto zu referenzieren. Bin ich gerade blind oder ist das wirklich so?


    Ich habe eine Mietkautionssammelkonto eingerichtet. Das wird offenbar auch nicht vom Programm unterstützt, da ich bei jedem Mietvertrag ein Kautionskonto neu anlegen muss. Arbeitet jemand von euch mit einem Sammelkonto und verwaltet das über den HV?

  • Ja, das mit dem Mietkautions(sammel)konto ist mir auch schon aufgefallen. Mir fehlt da auch einfach ein Konto, auf welches ich die Kaution "vermerken" könnte. So finde ich diese Möglichkeit nicht ausreichend.

    Man muss dazu allerdings auch wissen das die von z.B. der DKB gebotenen Mietkautionssammelkonten nicht dem Wunsch des Gesetzgebers nach Trennung der Mietkaution vom Eigentum des Vermieters entsprechen.

    Deswegen ist ein Verwaltungsprogramm auch auf "Einzelkonten" eingestellt, und nicht auf eine Sammelverwaltung.

  • Die Antwort vom Support war... erschreckend. Sie haben mich auf die Anleitung verwiesen, die ich im Ticket selbst erwähnt habe ;(

    Ticket ging zurück.


    Ja, das mit dem Mietkautions(sammel)konto ist mir auch schon aufgefallen. Mir fehlt da auch einfach ein Konto, auf welches ich die Kaution "vermerken" könnte. So finde ich diese Möglichkeit nicht ausreichend.

    Man muss dazu allerdings auch wissen das die von z.B. der DKB gebotenen Mietkautionssammelkonten nicht dem Wunsch des Gesetzgebers nach Trennung der Mietkaution vom Eigentum des Vermieters entsprechen.

    Deswegen ist ein Verwaltungsprogramm auch auf "Einzelkonten" eingestellt, und nicht auf eine Sammelverwaltung.


    Datawizz: Ich bin kein Jurist. Da auf dem Sammelkonto die Einzahlungen nur treuhänderisch verwaltet werden, sehe ich die Trennung vom restlichen Eigentum als gegeben an. Im Fall einer Insolvenz ist das Geld nicht Teil der Insolvenzmasse sondern gehört eindeutig den Mietern.

    Aber eine andere Frage: Bist Du zufriedener mit der neuen Lösung? Die Screenshots sehen schon nicht schlecht aus.

  • Ja. Das ist eine andere Liga, preislich aber auch. Aber ich habe mich bisher weder über den Support ärgern müssen, noch "fehlt" irgendeine wichtige Funktion, ich kann meinen Kunden mit der Portallösung einen deutlich besseren Service bieten, und das Programm ist "rund". Bereue es keine Sekunde.

    Wiso hat ein schöneres, durchgehendes User-Interface und die bessere Banking-Funktionalität, aber damit hat es sich. Die Nachteile (für mich) haben überwogen.

  • Ja. Das ist eine andere Liga, preislich aber auch. Aber ich habe mich bisher weder über den Support ärgern müssen, noch "fehlt" irgendeine wichtige Funktion, ich kann meinen Kunden mit der Portallösung einen deutlich besseren Service bieten, und das Programm ist "rund". Bereue es keine Sekunde.

    Wiso hat ein schöneres, durchgehendes User-Interface und die bessere Banking-Funktionalität, aber damit hat es sich. Die Nachteile (für mich) haben überwogen.

    Datawizz: Ja, das ist dann so - eine professionelle Software hat halt ihren Preis. Ich stecke aktuell viel Aufwand in Nacharbeiten, manuelle Tätigkeiten etc. Ich muss jetzt um 20 Wohneinheiten aufstocken... Jedes Mal frage ich mich, ob nicht der Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen ist und die höheren Kosten gerechtfertigt sind.


    KleinerVerwalter: Der Support hat mir mitgeteilt, dass es keine andere Funktionalität gibt, als die im pdf beschriebene. Auch Kautionssammelkonten sind nicht abbildbar. :-(

  • Wiso hat ein schöneres, durchgehendes User-Interface und die bessere Banking-Funktionalität

    Interessant zu hören, dass WISO hier tatsächlich Stärken hat. Das dürfte daran liegen, dass Buhl da auch den Massenmarkt mit WISO mein Geld bedient.

    Genau das ist der Grund, hier merkt man die hausintern ausgereifte Banking-Funktionalität. Das musste Wincasa neu programmieren, und ist immer noch hinterher. Wobei ich da ggfs. auch geprägt bin von HBCI-Abfragen...dort wird mehr mit XML-Datenimporten gearbeitet. Kann sein das das bei 200 Bankkonten effizienter ist, aber die Sphären hab ich nicht...