Heizkostenabrechnung Zählereinbau

  • Hallo, ich würde mich über Hilfe freuen, da ich im Geiste nicht mehr weiter komme.

    Ich muss neuerdings die Nebenkostenabrechnung für ein Mietobjekt durchführen. In der Vergangenheit war die darin enthaltene Heizkostenabrechnung nicht rechtskonform.

    Kurz um, ich muss Zähler einbauen lassen um den Verbrauch zu ermitteln.

    Es handelt sich um ein Haus mit 2 Wohneinheiten, beide vermietet.

    Um die Heizkostenabrechnung durchführen zu können, benötige ich einen Wärmemengenzähler für jede der beiden Wohneinheiten.


    Ist das richtig?


    Außerdem benötige ich noch einen Warmwasserzähler für jede Wohneinheit.


    Kann das ein ganz normaler Wasserzähler sein, oder benötige ich hierfür auch einen Wärnemengenzähler?


    Betriebsstrom für die Heizanlage sowie der Rest der Nebenkostenabrechnung ist mit klar, ...denke ich.

    Vielen Dank für eure Hilfe.

  • Um die Heizkostenabrechnung durchführen zu können, benötige ich einen Wärmemengenzähler für jede der beiden Wohneinheiten.

    Bei Fußbodenheizung = Wärmemengenzähler,

    bei Heizkörper = Heizkostenverteiler

    Außerdem benötige ich noch einen Warmwasserzähler für jede Wohneinheit.

    Für Warm- und Kaltwasser je einen Zähler, da in m³ abgerechnet wird


    Für den Warmwasserspeicher ist noch ein Wärmemengenzähler anzubringen

  • Vielen Dank für eure Hilfe

    Da fehlen aber erst noch paar Informationen.

    Es handelt sich um ein Haus mit 2 Wohneinheiten, beide vermietet.

    Bevor man einen Rat geben kann wäre erstmal zu klären, wie deine Konstellation im Haus aussieht.


    Hast du eine Fußbodenheizung und für jede Wohnung einen getrennten Kreislauf, dann kann man dort je einen WMZ einbauen. Solltest du Heizkörper haben, dann vermutlich nur mit einem Heizkreis, dann wären, wie Blumenmeer es angedeutet hat, HKV anzubauen.

    Das solltest du uns vorab sagen, was du hast.


    Bei Warmwasser ist zu klären, ob es einen Zirkulationsleitung gibt, denn nur dann kannst du einen WMZ für Warmwasser einbauen. Ansonsten ist das nicht möglich.

    Weiterhin ist zu klären, wo du zwei Warmwasserzähler einbauen kannst. Führt von dem Warmwasserboiler jeweils eine Warmwasserleitung zu den einzelnen Einheiten, kannst du dort auch je einen WW-Zähler einbauen. Wenn aber nur eine Leitung WW vorhanden ist, kannst du das nicht mehr verwirklichen, denn wie soll dann der Verbrauch pro Wohneinheit gemessen werden.


    Also gib uns mal eine genaue Info, wie es bei dir aussieht, erst dann kann man eine klare Info geben.

  • Vielen Dank für Eure bisherigen Antworten. Ich weiß, dass das Haus keine Fußbodenheizung hat und das es eine Zirkulationsleitung für WW gibt. Weiter bin ich im Heizungskeller noch nicht gekommen. Das wusste ich noch ohne Ortstermin.

    Bei beg. Demenz des Vermieters (Elternteil) bin ich ad hoc in das Thema reingeschlittert. Ich gehe die Tage mal in den Heizungskeller und verschaffe mir einen Überblick. Dann melde ich mich wieder. Vielen Dank schonmal

  • Zirkulationsleitung gibts nur in der oberen Wohnung. Das Gebäude ist aus 1984

    Das kann nicht sein, denn eine Zirkulationsleitung Warmwasser verbindet in der Regel alle Wohneinheiten mit WW. Sollte trotzdem eine nur für eine Wohneinheit vorhanden sein, dann kannst du das vergessen, denn dies wäre nicht über WMZ abrechenbar, dann käme die zweite Formel zum Tragen. Melde dich, wenn du Hilfe benötigst.