Anmeldung Onlinekonto N26 Bank seit über drei Monaten nicht möglich

  • Vorweg: Ich habe trotz intensiver Suche neuerdings keine Beiträge mehr zu diesem Punkt finden können, obwohl das es weiterhin sehr aktuell ist. Falls mich die

    Suche fehlgeleitet hat bitte ich darum, dass Thema entsprechend zu verschieben.


    Liebes Forum,

    werter Service,


    ich weiß, dass ich mit diesem Thema nicht allein dastehe, wir fühlen uns aber ein Stück weit allein gelassen. Die Onlinekonto-Thematik mit Blick auf die N26 Bank ist

    kein neues Thema und ich weiß um die technischen Hintergründe, habe viel Zeit dafür aufgebracht mich mit dem Support in Verbindung zu setzen und mich selbst

    zu informieren. Bei aller, teils berechtigter Kritik, an N26 - der Geduldsfaden ist überspannt! Mehrfach wurde um Verständnis geworben, dass die notwendigen

    Korrekturen größer sind als zuvor, man "sich des Problems aber bewusst sei" und "sich derzeit die ProgrammiererInnen mit anderen Themen befassen müssen".


    Wenn ich die Frage stellen darf: "Wann ist denn der richtige Zeitpunkt?"


    In meinem Geschäft kann ich meine KundInnen auch nicht über Monate vertrösten, wenn sie für meine Dienstleistung schon bezahlt haben. Ggf. muss ich meine

    Kapazitäten erhöhen um das Pensum zu bewältigen. Buhl als Hersteller der Software wirbt nicht zuletzt auch um Solo-Selbstständige als KundInnen für ihre

    Softwarelösungen. Das tut N26 ebenfalls und die Gründe dafür sind bekannt und absolut legitim. Dann sollte es aber auch legitim sein, die Abstellung von

    offensichtlichen und gravierenden Mängeln in einer absehbaren Zeit einzufordern und diese priorisiert bearbeitet zu wissen.


    Wie viele andere NutzerInnen von "Mein Büro", "Steuer" oder "Finanzen" kann ich seit Monaten keine Buchungen mehr korrekt durchführen und gerate damit meiner

    Steuerkanzlei gegenüber ins Hintertreffen.


    Ich bitte um eine kurze Stellungnahme und freue mich natürlich auch über eine direkte Kontaktaufnahme. Mir ist wichtig zu betonen, dass ich nicht an einem Bashing

    interessiert bin, ich möchte aber als Kunde ernst genommen werden und brauche verlässliche Antworten, anstatt sich wiederholender Allgemeinplätze.


    Mit freundlichen Grüßen,

    Julius Leuthold

  • Es gibt genug Beiträge warum N26 nicht geeignet ist. Du nimmst Dir ne Bank für Dein Geschäft, die erstens nix kostet und auch schon öfters in den Schlagzeilen war.

    Für ohne Geld gibts auch keine ordentliche Schnittstelle bei der Bank. Nimm dir ne Bank die 10,- kostet und du hast keine Probleme.

  • Forum : JA

    Service: NEIN (hier liest kein Service/Support mit)

    Zu den FinTechs wurde eigentlich schon mehrfach alles geschrieben sodass es einfach hierzu nichts neues geben kann. Das einzige was Du tun kannst ist dem Support weiterhin auf die Füße zu treten.


    Offtopic: Wir als kleine Kunden werden schon lange nicht mehr ernst genommen; (werden alleine gelassen und sind Betatester) höchstens noch bei meinem Schumacher um die Ecke (solange es den noch gibt...)


    Und hier ein ernstgemeinter Tipp: Lass Deine Steuerkanzlei die komplette Buchhaltung machen. Das erspart Dir eine Menge Nerven und Gesundheit, oder nimm für ca. 12.-/Monat ne richtige Bank.

  • Danke dir für deine Rückmeldung - dann habe ich die Suche falsch bedient. Denn ich kenne ja die älteren Threads und gehöre nicht zu der Sorte hier, die sich nicht die Zeit für eine initiale Suche nehmen, bevor sie das Thema zum xsten Mal anfangen.


    Allerdings habe ich meine Gründe warum ich noch bei dieser Bank bin und mir natürlich (mittlerweile) auch über die Probleme bewusst. Da helfen mir nur Kommentare wie von joeschwarz nicht wirklich weiter.


    Ich wollte lediglich ein Gefühl dafür bekommen wir sehr man vom "Service" hingehalten wird, die Anpassungen haben ja in der Vergangenheit auch schon mal funktioniert - so ist es nicht.


    Dennoch vielen Dank für den Input - ich werde versuchen den Service nochmals an die Strippe zu bekommen.


    Beste Grüße,

    Julius

  • Zu den FinTechs wurde eigentlich schon mehrfach alles geschrieben sodass es einfach hierzu nichts neues geben kann. Das einzige was Du tun kannst ist dem Support weiterhin auf die Füße zu treten.

    Eine Bitte an dich - dich habe gerade nochmals eine Suche angestrengt und finde nur Einträge bzgl. N26 aus 2019. Kannst du mir einen Thread verlinken, den aktueller ist? Ich finde die einfach nicht (mehr).


    Besten Dank,

    Julius

  • Du wirst mit N26 und Softwareanbindung nicht glücklich werden. Wenn N26 nur ne Kleinigkeit an der Webseite ändern, wird’s wieder nicht gehen.

    So ein Katz und Mausspiel würde ich als Buhl Entscheidungsträger auch nicht befürworten. Und eine günstige Bank bekommst Du schon für 5,- im Anfängertarif mit Schnittstelle.

  • Dann kannst du bestimmt auch erklären. Warum es beim kostenlosen Programm von buhl, wie StarMoney, Lexware usw. funktioniert. Nur Buhl bekommt es nicht hin. Will aber 40 Euro Abo-Gebühr.

  • Du wirst mit N26 und Softwareanbindung nicht glücklich werden. Wenn N26 nur ne Kleinigkeit an der Webseite ändern, wird’s wieder nicht gehen.

    So ein Katz und Mausspiel würde ich als Buhl Entscheidungsträger auch nicht befürworten. Und eine günstige Bank bekommst Du schon für 5,- im Anfängertarif mit Schnittstelle.

    Rede doch bitte keinen Quatsch. Buhl will sich nur das Geld für die korrekte Schnittstelle sparen. Klar kostet das erstmal Geld, die Schnittstelle im Programm einzuprogrammieren. Nur so, ist Mein Geld immer weniger zu gebrauchen. Ich nutze das Programm seit 2008 und raufe mir immer mehr die Haare. Seit die 365 Version raus gekommen ist.

  • Es gibt genug Beiträge warum N26 nicht geeignet ist. Du nimmst Dir ne Bank für Dein Geschäft, die erstens nix kostet und auch schon öfters in den Schlagzeilen war.

    Für ohne Geld gibts auch keine ordentliche Schnittstelle bei der Bank. Nimm dir ne Bank die 10,- kostet und du hast keine Probleme.

    Ich kann nur den Kopf über so eine Aussage schütteln. Dann erkläre doch bitte, warum StarMoney, Lexware usw., selbst das kostenlose Programm von buhl "finanzblick" es hinbekommen. Nur das Abo-Programm Mein Geld bekommt es nicht hin. Das sieht doch eher so aus. Das Buhl garnicht gewillt ist. Die Problematik bei MG anzugehen.

  • Aktuell brauen sich wieder schwarze Wolken über N26 zusammen.

    Wie ich in einem anderen Forum las, stoppen mehrere Volksbanken die Überweisungen an N26 weil diese aktuell von der Bafin überprüft wird.

    Unter anderm weil es bei N26 zu viele Fake Konten von Betrügern gibt

    N26: Bafin legt sich mit der Smartphonebank an
    N26 bekommt die Probleme mit der Organisation und betrügerisch genutzten Konten nicht in den Griff. Verliert die Bafin die Geduld?
    www.sueddeutsche.de

    ...und man keine Gelder in schwarze Löcher senden möchte.

  • Dann kannst du bestimmt auch erklären. Warum es beim kostenlosen Programm von buhl, wie StarMoney, Lexware usw. funktioniert. Nur Buhl bekommt es nicht hin. Will aber 40 Euro Abo-Gebühr.

    Das lässt sich ganz einfach erklären: An den Programmen arbeiten unterschiedliche Unternehmen oder Teams. Alle haben einen anderen Fokus. Bei StarMoney z. B. ist die Anbindung von Bankkonten das Hauptgeschäft. Bei Büro ist das nicht der Fall.

    Da wird dann ermittelt, was für die Kundenbasis wichtiger ist und wieviele Kunden betroffen sind.

    Du wirst als Unternehmer bestimmt auch den Kunden vorziehen, der mehr Umsatz und Folgeaufträge verspricht.

    Rede doch bitte keinen Quatsch. Buhl will sich nur das Geld für die korrekte Schnittstelle sparen. Klar kostet das erstmal Geld, die Schnittstelle im Programm einzuprogrammieren. Nur so, ist Mein Geld immer weniger zu gebrauchen. Ich nutze das Programm seit 2008 und raufe mir immer mehr die Haare. Seit die 365 Version raus gekommen ist.

    Da hat joeschwarz Recht. Bei der N26 ist bekannt, dass sie als "StartUp" andere Wege einschlägt als klassische Banken. Das tut dem Markt auf jeden Fall gut, ist in meinen Augen aber noch nicht ganz ausgereift. Das merkt man immer wieder an den Schlagzeilen.

    In diesem Fall ist es eher so, dass sich die N26 nicht an die Schnittstellen hält. Mit FinTS(?) wäre die Anbindung wahrscheinlich kein Problem. Das Problem hat nicht nur die N26.


    Und auch da muss ich mich als Unternehmer entscheiden, ob ich in ein Geschöftskonto 'investiere' und Gebühren zahle oder am Ende indirekte Kosten trage, weil ich mich mit den Problemen des Gratiskontos herumärgere.

    Das ist doch generell so. Wenn ich nicht bereit bin für etwas zu zahlen, muss ich mit Abstrichen rechnen. Der günstige Kleinwagen ist nunmal kein Porsche.