1 WMZ für 2 Wohnungen -> wie Heizkörper aufteilen

  • Überlauf weis ich der muss noch gemacht werden.


    WMZ sollte passen.

    Vorlauf und Zirkulation hängen zusammen.

    Habe auch mal dein Bild angeschaut und versucht zu verstehen, was der Installateur dort gemacht hat. So wie Blumenmeer angibt, hat der Wärmemengenzähler für WW überhaupt keine Funktion. Normalerweise hat man einen Strang Vorlauf und einen Rücklauf. Beides ist in dem Bild zu sehen, doch da gibt es zwei Vorlaufleitungen, dort wo die Umwälzpumpe drin sitzt, der geht von einem Verteiler (hängt ein Reifenfüllanschluss dran) in den Kessel zurück. Dort wird die Zirkulationsleitung dazwischen gelegt. Dann kommt wieder an dem Verteiler unten der Rücklauf an, der dann unten an den Boiler geht. Leider sieht man die Funktion in dem Verteilerband nicht, denn so wie das dargestellt ist, kann ich mir eine funktionierende Anlage nur schwer vorstellen. Ich bin zwar kein Installateur, doch das ist schon gewaltig irritierend. Und ob es funktioniert, das kann keiner von uns sagen.


    Und wie ich sehe, hast du doch eine Fußbodenheizung und gleichzeitig Heizkörper mit HKV, ob das laut Heizkostenverordnung möglich oder nicht ist, nur kannst du nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Ich hatte ja angedeutet, dass der WMZ in kWh/MWh misst, die HKV nur Einheiten.

    Beides kann man nicht miteinander verbinden, denn welche Energiemenge willst du mit den Einheiten dann wie ausrechnen, die des WMZ ist klar vorgegeben.

    Das funktioniert nicht, auch nicht mit einer Exceltabelle. Du musst etwas mittels Formel berechnen, wofür es aber keine Funktionen gibt, die du dafür anwenden willst. Ich habe noch keine gefunden. Wieviel kWh haben z. B. 1000 Einheiten? Ich habe noch keinen Wert gefunden. Aber das sagt der Charakter der Messgeräte halt aus.


    Was Blumenmeer im Vermieter anlegen will ist technisch möglich, aber rechtlich nicht nachvollziehbar. Übrigens, das könnte man auch im HV machen, nur ich würde den schmalen Grad nicht gehen.


    Deine Anlage ist zwar gut doch für eine rechtlich standhafte Abrechnung geht das nicht, leider.

  • Und wie ich sehe, hast du doch eine Fußbodenheizung und gleichzeitig Heizkörper mit HKV, ob das laut Heizkostenverordnung möglich oder nicht ist,

    Ist möglich


    Du musst etwas mittels Formel berechnen, wofür es aber keine Funktionen gibt, die du dafür anwenden willst.

    Einfacher Dreisatz


    Leider sieht man die Funktion in dem Verteilerband nicht,




    Warscheinlicht hast du die Funktion nicht verstanden

  • Einfacher Dreisatz

    Nun, ein Dreisatz ist ein Hilfsmittel, um einen Wert zu ermitteln, das dürfte auch mir klar sein. Doch sagt ein Dreisatz nichts über die verschiedenen Werte aus.

    Beispiel: du hast einen Brennstoffverbrauch von 10.000 kWh. Die Summe des WMZ für die Fußbodenheizung beträgt 5.000 kWh, die Summe der HKV eine Summe von 3000 EH Einheiten.

    Die 3000 EH und die 5000 kWh kann man ja nicht zusammenziehen. Und jetzt sage mir, wie du das mit dem Dreisatz machst, ich bin gespannt.


    Die blaue Zeichnung zeigt ein System wie das zu kombinieren ist, da ist kein WMZ und kein HKV eingezeichnet, also wertlos für eine Betrachtung.


    Warscheinlicht hast du die Funktion nicht verstanden

    Nun, da brauche ich nicht drüber nachzudenken, dass muss der Installateur wissen, wenn er eine Anlage einbaut. Scheinbar stellt sie das dar, was uns der Fragesteller in Form eines Bildes geschickt hat. Nur schau dir mal den Leitungsverlauf an, ich kann im Moment noch keine korrekte Funktionsweise sehen. Kann aber auch sein, dass ich nicht so in die Ecken schauen kann um das sauber zu deuten.


    Nur, und das noch einmal zum Verständnis, man kann nicht Äpfel mit Birnen vergleichen!

  • Okay, wir schweifen ab :)

    Also zusammengefasst.


    Meine Heizung hat getrennte Kreise:


    1x FBH

    1x WW

    1x Heizkörper.


    Der FBH / Heizkörper-Kreis sind g eschlossene Kreise.

    Jede Wohnung hat 1x WMZ für FBH & 1x WMZ für HK.


    Lösen werde ich es nun wie folgt:


    Der Heizkreis HK in der Wohnung behält den WMZ und alle HK bekommen einen HKV, dadurch kann ich über den Dreisatz rausrechnen, wieviel Anteil an kwh auf den einzelnen Heizkörper entfallen.


    Sprich wenn ich z.B. habe:


    Whg 1: FBH 100 kwh / HK 100 kwh

    Whg 2: FBH 100 kwh / HK 100 kwh

    Whg 3: FBH 100 kwh / HK 100 kwh -> HKV HK1: 10 / HK2:20 / HK3: 40

    Whg 4: FBH keine vorhanden / HK geht über WHG 3. -> HK4:50


    Wäre es ja so:


    300 kwh Gesamtverbrauch für FBH

    300 kwh Gesamtverbrauch für HK


    Davon entfallen auf Whg 3: 100kwh/ 120 Einheiten * 70 Einheiten = 58 kwh

    auf Whg 4: 100/120 Einheiten * 50 Einheiten 41,7 kwh


    Sollte das ja so passen.

  • Beispiel: du hast einen Brennstoffverbrauch von 10.000 kWh

    Unwichtig, wichtig sind die Kosten die auf die verbrauchte Energie umgerechnet werden.


    Die Summe des WMZ für die Fußbodenheizung beträgt 5.000 kWh, die Summe der HKV eine Summe von 3000 EH Einheiten.

    Die kWh aus WMZ1 und WMZ2 werden zusammengezogen und durch die Brennstoffkosten geteilt. In meinem Beispiel lassen sich auch die einzelnen Heizkörper in kWh umrechnen.

  • Okay, wir schweifen ab :)

    Das kommt zwischen Blumenmeer und mir schon mal vor, ist aber nie böse gemeint



    Der Heizkreis HK in der Wohnung behält den WMZ und alle HK bekommen einen HKV, dadurch kann ich über den Dreisatz rausrechnen, wieviel Anteil an kwh auf den einzelnen Heizkörper entfallen.

    Lieber daviedmei, sei mir nicht böse, aber deine Berechnung geht genau so wenig wie die von Blumenmeer nicht.


    Die HKV=Heizkostenverteiler messen einen Wert in Einheiten und nicht in kWh, das machen aber die Wärmemengenzähler. Und daher kann man nicht

    FBH 100 kWh / HK(V) 100 kWh rechnen, wenn es um zwei verschiedene Messfaktoren geht.


    Warum geht weder im Vermieter noch im Hausverwalter es eine solche Konfiguration darzustellen!!! Wenn das möglich wäre, hätte der Software Hersteller dies mit eingebaut, nur geht das nicht.


    Wenn es einen Faktor gäbe, wie man die Einheiten in kWh umrechnen könnte, dann kann man das was bei den HKV abgelesen hat, mit einem Faktor multiplizieren. Nur einen solchen Wert / Faktor gibt es nicht.


    Vielleicht solltet ihr euch das mal vor Augen führen.

  • Einheiten kann nie einen festen Faktor haben.

    Ein Jahr habe ich 10.000 kWh Brenstoffverbrauch und ein weiteres 8.000 kWh

    die ich durch alle Einheiten im Haus zu teilen habe.

    Lass es sein, es bringt nichts und Tschüß.

    Bevor ich Tschüss sage, muss ich noch eine Ergänzung machen.


    Wir reden nicht über den tatsächlichen Verbrauch, die ein Objekt im Jahr verbraucht sondern über einen Berechnungsfaktor.


    Z. B. wird beim Brennstoff Strom (Wärmepumpe) der Verbrauch und Verteilung mit 1kWh/kWh berechnet. Bei Heizöl in etwa 10 Liter/kWh usw. Das alles berechnet dein und mein Programm bei richtiger Einstellung alleine, da brauchen wir uns keinen Kopf machen.


    Bei den Wärmemengenzähler wird in kWh gemessen, da wird ebenfalls die Verteilung korrekt berechnet, dann, wenn nur WMZ eingebaut sind. Dort wo NUR HKV eingebaut sind, wird der Gesamtenergieverbrauch mittels Einheiten umgelegt, da keine anderen Faktoren vorliegen.


    Und jetzt das obige Problem, wie soll einmal in kWh (WMZ) und dann in EH (HKV) eine Verbindung hergestellt werden. Um dies abzurechnen müsste ein Umrechnungsfaktor vorliegen, wo wir 1 EH x Umrechnungsfaktor = ? kWh berechnen können. Nur einen solchen Umrechnungsfaktor gibt es nach meinem Wissensstand nicht. Und damit ist "eure" Vorgehensweise nicht nur falsch, sie entspricht nicht der Heizkostenverordnung und somit wäre eine solche angreifbar.


    So, jetzt könnt ihr rechnen usw. wie ihr wollt: "Tschüss".

  • MIr ist bewusst was du sagen willst.

    ABER:


    Jeder Heizstrang hat einen eigenen WMZ.

    ALso habe ich ja die Gesamtsumme der verbrauchten Energie in kwh.

    Ich möchte mit den HKV ja nur einen Heizstarng auf die einzelnen Heizkörper verteilen, dass sollte doch gehen?

    Der Heizstrang hat einen WMZ und der sagt ich habe 100kwh für den Strang verrbaucht.

    In dem Heizstang bedfinden sich 10 HK sonst nichts. Jeder Heizkörper hat einen HKv, dann kann ich doch die 100 kwh auf die 10 Heizkörper verteilen?

  • dann kann ich doch die 100 kwh auf die 10 Heizkörper verteilen?

    Manoman, das ist ja eine Geburt ;)


    Nein so kannst du das nicht verteilen. Du musst schon jeden HKV auslesen heißt den Jahresverbrauch der angezeigt wird. Die Gesamtsumme musst du ausrechnen und durch den Gesamtverbrauch des WMZ umlegen. Sehr wahrscheinlich hat nicht jeder HKV den gleichen <Verbrauch, denn dort wo mehr geheizt wird, Beispiel Wohnzimmer oder Bad, im Schlafzimmer sicherlich weniger.

    Daher die Gesamtmenge ermitteln und mit dem Verbrauch des WMZ ins Verhältnis setzen.


    Die Verteilung wird ja nur in einer Wohnung mit einem HKV umgelegt, die restlichen für die 2. Wohnung. Da würde ich zwei Zähler anlegen, einen für die Wohnung mit einem HKV und den anderen für den Rest der HKV, du brauchst doch nur die restliche Gesamtmenge dann als eine Summe angeben.

    Also einfach machen.

  • Wir reden vom gleichen, nur das ich es nicht in Worte fassen kann :D