Ärgerlicher Softwarefehler in Umsatzsteuervorauszahlungsformular

  • Schau dir doch das Buchungsjournal und die Steuerauswertungen?!

    Ich habe ein wenig rumprobiert und das Buchungsjournal angeschaut. Dort passt alles. Egal, ob Striche oder 0%, egal ob belassen oder Buchungssätze neu erzeugt werden, in allen Fällen wird ohne Steuer gebucht. Schon mal beruhigend.

    Eigenartigerweise existieren die 3 Striche im Kontenplan als Voreinstellung weiter. Das wird unter Zahlung/Bank/Kasse dann aber wieder zu 0% "übersetzt"

  • Striche gibt es nur bei Einfuhrsteuer. Bei anderen Sachen nur noch 0.00% seit dem Update. Wir haben mit Steuer Büro test gemacht, ein tag hab ich entsprechende Sachen mit 0.00 gebucht und per datev rübergereicht und gleichen Tag dann mit - - - und rüber zu ihm. Er hat beide Versionen probeweise eingespielt und unter der Lupe genommen und keine Unterschiede festgestellt.


    Soviel dazu.

  • Mir ist aufgefallen, dass bei Exportlieferungen die 0% MwSt gelegentlich als "reduzierter Steuersatz" erfaßt werden.
    Letztlich kümmert sich bei mir das Steuerbüro um die notwendigen Korrekturen, wenn Daten falsch oder nicht komplett übermittelt werden. Aber jetzt ist es mittlerweile so, dass mich die Unzulänglichkeiten von MB Geld kosten, denn mein Stb hat angekündigt, den Mehraufwand nun in Rechnung zu stellen, da dieser mittlerweile das übliche Maß überschritten hat.

    LG Heiko



    Meine Oma hat's schon gewußt: "Wenn der Mensch verrückt wird, immer zuerst im Kopf."

  • miwe4

    Hat den Titel des Themas von „Ärgerlicher Softwarefehler in Umsatzsteuervorrauszahlungsformular“ zu „Ärgerlicher Softwarefehler in Umsatzsteuervorauszahlungsformular“ geändert.
  • Mir ist aufgefallen, dass bei Exportlieferungen die 0% MwSt gelegentlich als "reduzierter Steuersatz" erfaßt werden.
    Letztlich kümmert sich bei mir das Steuerbüro um die notwendigen Korrekturen, wenn Daten falsch oder nicht komplett übermittelt werden. Aber jetzt ist es mittlerweile so, dass mich die Unzulänglichkeiten von MB Geld kosten, denn mein Stb hat angekündigt, den Mehraufwand nun in Rechnung zu stellen, da dieser mittlerweile das übliche Maß überschritten hat.

    Hmm von mein SB nichts gehört, November wurde problemlos eingespielt! Ob wohl die melden sich immer fallst etwas falsch läuft.

    Bin auf Abschluss 2021 ziemlich gespannt, es wird unsere erste Bilanz erstellt (vorher war EÜR) aber lt. SB sollte das Problemlos klappen :thumbsup:

  • Ich hatte jetzt auch mal einen Steuersatz von 17%, den MB als ermäßigten Steuersatz behandeln wollte. Keine Ahnung, was da im Hintergrund abläuft, weil es eben auch nicht jedesmal so ist. :rolleyes:

    LG Heiko



    Meine Oma hat's schon gewußt: "Wenn der Mensch verrückt wird, immer zuerst im Kopf."