Erfassung häusliches Arbeitszimmer bei temporär gemischter Nutzung angestellt/betrieblich

  • Ich scheitere gerade dran, mein Arbeitszimmer für 2020 im WISO steuer:sparbuch korrekt zu erfassen, und bin dankbar für jede Hilfe. Das Besondere (naja, 2020 ja eigentlich nicht) an meiner Situation ist, dass ich das AZ nur temporär gemischt genutzt habe.


    Nutzung des Arbeitszimmers:

    • ganzjährig ca. 10 Stunden pro Woche als alleinige Betriebsstätte für mein Einzelnunternehmen
    • zusätzlich ab Mitte März ca 40 Stunden pro Woche im Rahmen meines Angestelltenverhältnisses (Homeoffice vom AG angewiesen)
    • keine private Nutzung

    In Prozenten ausgedrückt:

    • Jan-Feb: 100% Nutzung für den Gewerbebetrieb
    • Mär-Dez: 20% Nutzung für den Gewerbebetrieb, 80% für nichtselbstständige Arbeit

    Leider scheint das in der Eingabemaske nicht vorgesehen zu sein, den dort habe ich nur die Angaben

    • Anteil der beruflichen Nutzung für März bis Dezember (in %)
    • Anteil der gewerblichen Nutzung für das gesamte Jahr (in %)

    Siehe Screenshot: trage ich hier jetzt 80/20 ein, kann ich für Jan/Feb nichts ansetzen, weil mir das Programm für die ersten beiden Monate 80% Privatnutzung ansetzt. Trage ich 80/100 ein, beschwert sich das Programm weil ich für Mär-Dez in Summe mehr als 100% habe.


    Vielleicht stehe ich grad einfach auf dem Schlauch, aber wie kann ich mein Szenario in dieser Maske erfassen?


    Vielen Dank im Voraus



  • nesciens danke für den Hinweis. Da hast du natürlich recht, das war tatsächlich eine Fehlinterpretation meinerseits, ist korrigiert. :thumbup:


    Aber wenn ich diese Eingabe korrigiere, bleibt das Problem leider bestehen (siehe Screenshot) - WISO interpretiert eine 80%-ige Privatnutzung für Jan/Feb, und das entspricht ja nicht den Tatsachen. Der Mittelpunkt lag insg. zu dem Zeitpunkt natürlich woanders, aber trotzdem nutzte ich das Arbeitszimmer zu 95% zu betrieblichen Zwecken. Daher ist meine Erwartung, dass ich in diesen beiden Monaten Aufwendungen geltend machen (<1.250 anteilig)


    Oder bin ich hierfür einfach in der falschen Maske? :/


    "Bildet das häusliche Arbeitszimmer nicht den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung und steht für die betriebliche oder berufliche Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung, sind die Aufwendungen bis zur Höhe von 1.250 Euro je Wirtschaftsjahr oder Kalenderjahr als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abziehbar" - https://lsth.bundesfinanzminis…e/Anhang-19/I/inhalt.html

    • Offizieller Beitrag

    Danke für die Einschätzung - schade dass die Software das offenbar wirklich nicht hergibt :(

    Man kann auch verschiedene Zeiträume getrennt anlegen. Haben wir im Forum auch schon erläutert.

  • Danke sehr, das scheint zu funktionieren - wenn auch sehr mühsam, weil ich sämtliche Daten zum AZ zweimal erfassen muss. Aber diese Eingabemöglichkeit war selbst nach deinem Hinweis gar nicht so einfach finden =O


    Oder übersehe ich eine einfachere Möglichkeit?


    Für alle, die hier evtl. noch drüberstolpern:

    • unter Objektangaben -> "War das Arbeitszimmer das gesamte Jahr vorhanden und nutzbar" ein "Nein" angeben (auch wenn das nicht den Tatsachen entspricht)
    • Dann Zeitraum eingeben und Daten erfassen
    • Anschließend eine Ebene höher (Arbeitszimmer) Klick auf "Neuen Eintrag erzeugen" - dann hat man einen neuen Zeitraum (erfasst aber damit das komplette Arbeitszimmer noch mal)


    • Offizieller Beitrag

    Danke sehr, das scheint zu funktionieren - wenn auch sehr mühsam, weil ich sämtliche Daten zum AZ zweimal erfassen muss. Aber diese Eingabemöglichkeit war selbst nach deinem Hinweis gar nicht so einfach finden =O

    Prima. Vielen Dank für die Rückmeldung. :thumbup:


    Oder übersehe ich eine einfachere Möglichkeit?

    Bei den umfangreichen Kombinationen, die sich insbesondere durch die Corona-Regelungen ergeben, kann man wohl froh sein, das überhaupt programmunterstützt abgewickelt zu bekommen.

  • Nachdem mit etwas Verzögerung dann doch noch eine (überaus hilfreiche!) Antwort vom Buhl-Support kam, noch ein kurzes Update über neue Erkenntnisse, die ich dadurch gewonnen habe. Es gibt noch einen eleganteren Weg als den, den ich oben beschrieben habe, ohne sämtliche Angaben zum AZ neu zu erfassen.


    Der Schlüssel liegt darin, die richtige Frage falsch zu beantworten: in meinem Fall ist das "Wurde das Arbeitszimmer das gesamte Jahr 2020 für den ersten Gewerbebetrieb genutzt?"

    Faktisch eindeutig ein ja, weil von Januar-Dezember gleichbleibende Nutzung. Aber gebe ich hier "Nein" an, kann ich einen zweiten Zeitraum erfassen, so dass ich für Jan/Feb jetzt 100% und für den Rest 20% drinstehen habe.