Privatentnahmen verbuchen

  • Hallo,

    ich verbuche Privatentnahmen der Eigentümer auf ein Finanz- u. Verrechnungskonto.

    Ich muss jedes Jahr die Summe der Entnahme vom Jahr haben, wie mache ich das. Das Programm übernimmt die Summen jedes Jahr. Kann mir jemand weiterhelfen?

    Vielen Dank!

  • EIne WEG kennt das nicht, aber ein Mietobjekt - dennoch hat Wiso damit Probleme bzw. keine richtige Lösung !!!


    Ich habe ein fiktives Objekt eingerichtet. Dieses heisst wie das Bankkonto. Es ist mit dem Bankkonto verknüpft und dort verbuche ich alles, was auf dem Bankkonto "passiert", aber nicht direkt dem Haus zuzuordnen ist.

    Für Privatentnahmen habe ein neues Konto angelegt : 4001 in Kopie von 4000 und nenne es Privatentnahmen. Es werden von dem Bankkonto z.B. auch Umsatzsteuer (Auch für andere Objekte) oder Einkommensteuer gezahlt. Auch das buche ich in dem fiktiven Objekt.

    Leider ist Hausverwalter kein Programm mit dem man gleichzeitig eine ordnungsgemäße Buchhaltung für das in der Mietverwaltung genutzte Konto abwickeln kann - sehr bedauerlich.

    Abschreibungen kann man auch nicht wirklich buchen...

  • Der Hausverwalter ist auch keine Buchhaltungssoftware und war es auch nie! Es ist eine Hausverwaltung, nicht mehr und nicht weniger. Private Angelegenheiten der Eigentümer (dazu gehört auch die Umsatzsteuer etc.) gehören nicht in eine Hausverwaltung, die Zahlungen sind einfach "nicht relevant" für die Hausverwaltung. Den Rest muss der Eigentümer in seiner EÜR oder EStE erledigen, da geht dich als Verwalter nichts an und darf m. E auch schon aus Datenschutzgründen dort nicht explizit gebucht werden.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 10 Professionel

  • Ein Hausverwaltungsprogramm sollte so etwas wie Privatentnahmen beinhalten und buchen können - fragen Sie mal ein professionelles Hausverwaltungsunternehmen danach, ob das unwichtig ist.

    Ausserdem sind diese Art von Umsätzen auf dem Bankkonto - soll man die bei Import des Bankkontos dann einfach "wegwerfen" ? Dann kann man niemals eine Bankabstimmung durchführen, ob man alles die Hausverwaltung betreffendes korrekt erfasst hat.


    Dafür kann ich aber gerne auf die EÜR in diesem Programm verzichten, stattdesen wäre eine guten Saldenliste pro Konto ausgesprochen hilfreich, in der Sollbuchungen des Jahres, Habenbuchungen des Jahres sowie ggf. Anfangs- und Endbestand des Kontos ausgewiesen werden.

    Aber wenn man sich für ein Programm für 50€ entscheidet, dann hat man halt nicht alles darin und muss sich anders behelfen. So wie ich mit meinem fiktiven Objekt für alles was Privatentnahmen oder -einlagen in das Bankkonto betrifft.