2x Kleingewerbe aber WISO erstellt nur eine Umsatzsteuererklärung

  • Guten Tag zusammen,


    ich habe sonst meine Steuererklärungen immer mit ELSTER gemacht und habe vor gut zwei Monaten meine Steuererklärung für das Jahr 2020 mit WISO Steuer-Sparbuch 2021 an das Finanzamt gesendet. Nun hat sich das Finanzamt bei mir gemeldet und mir mitgeteilt, dass die Umsatzsteuererklärung noch fehlt.


    Die Situation sieht wie folgt aus:
    Ich habe zwei Kleingewerbe angemeldet.


    1.) Photovoltaikanlage

    2.) IT-Service


    Für die PV-Anlage hat WISO auch automatisch eine Umsatzsteuererklärung generiert. Warum aber wurde für mein IT-Service Gewerbe keine Umsatzsteuererklärung generiert? Kann ich das aus der Einkommensteuererklärung heraus machen (wenn ja wo? Ich habe schon überall gesucht...)? Oder MUSS ich über "Datei" => "Öffnen & Neu" => "Umsatzsteuererklärung" => "Neu" das extra nochmal für das zweite Gewerbe machen? Mich wundert das etwas, dass ich da ja alles nochmal eintragen muss. WISO kennt ja eigentlich alle Werte aus der Lohnsteuererklärung und müsste doch eigentlich in der Lage sein die UStE automatisch zu erstellen.


    Bitte um Hilfe.


    Vielen Dank und noch einen schönen Tag!


    Michael


    • Offizieller Beitrag

    Für die PV-Anlage hat WISO auch automatisch eine Umsatzsteuererklärung generiert. Warum aber wurde für mein IT-Service Gewerbe keine Umsatzsteuererklärung generiert?

    Das beantwortet Dir schon das Programm, wenn Du in der PV-Maske der vereinfachten EÜR hierzu entsprechend die Frage nach weiteren Umsätzen aus anderen unternehmerischen Tätigkeiten bejahst. Da weist es Dich dann ausdrücklich (Fragezeichen anklicken oder rechtsseitig lesen) auf das gesonderte USt-Modul hin.


    Oder MUSS ich über "Datei" => "Öffnen & Neu" => "Umsatzsteuererklärung" => "Neu" das extra nochmal für das zweite Gewerbe machen?

    Du musst die Umsätze für alle unternehmerischen Tätigkeiten zusammenfassen in einer USt-Erklärung!


    WISO kennt ja eigentlich alle Werte aus der Lohnsteuererklärung und müsste doch eigentlich in der Lage sein die UStE automatisch zu erstellen.

    Da Du nicht für alle Tätigkeiten über das gesonderte EÜR-Modul gebucht (!) hast, geht das nur so.

  • Hallo,


    vielen Dank für die Antwort!


    Also hätte ich unter "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" => "Einnahmen-Überschuss-Rechnung" => "Gibt es neben dem Betrieb der Photovoltaik-Anlage noch weitere Umsätze?" also JA anklicken müssen. Ich habe NEIN ausgewählt, aus zwei Gründen:


    1.) das Feld "Umsatz als Kleinunternehmer im Kalenderjahr 2020" konnte ich nicht verändern. WISO Steuersparbuch hat dort NUR den PV-Umsatz eingetragen, der IT-Service wurde nicht mit einberechnet

    2.) Wenn ich "JA" wähle, habe ich bei der Voransicht der Formulare gesehen, dass keine UStE mehr erzeugt wird. Das liegt dann offenbar daran, dass man das eben über das Programmmodul "Umsatzsteuer" erledigen muss.


    Achso, noch ein wichtiger Hinweis:

    Für den "IT-Service" habe ich KEINE eigene Steuernummer bekommen. Das lief damals immer über meine private Steuernummer, die ich auch bei der Lohnsteuererklärung eingegeben habe. Für die PV-Anlage habe ich eine neue Steuernummer bekommen.


    Dem Finanzamt fehlt nur die Umsatzsteuererklärung für den IT-Service.


    Also, um die Fragen nochmal konkret zu stellen:

    1.) Was muss ich JETZT tun, um das Finanzamt glücklich zu machen? Wenn ich Dich richtig verstehe muss ich nun über "Datei" => "Öffnen & Neu" => "Umsatzsteuererklärung" => "Neu" für den IT-Service eine UStE erstellen.


    2.) Was muss ich

    NÄCHSTES JAHR tun, damit ich das Problem nicht habe? Ich muss ja am Ende doch zwei UStE erstellen, da ich zwei Steuernummern habe. Ich wähle dann also bei "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" => "Einnahmen-Überschuss-Rechnung" => "Gibt es neben dem Betrieb der Photovoltaik-Anlage noch weitere Umsätze?" dann entsprechend "JA". Damit wird aus dem PV-Modul (nennt sich das so?) gar keine UStE erstellt. Für BEIDE Gewerbe muss ich dann jeweils über "Datei" => "Öffnen & Neu" => "Umsatzsteuererklärung" => "Neu" eine eigene UStE erstellen.


    Richtig?


    Danke nochmal für die tolle Hilfe!

  • Wieso trennst Du die Einnahmen beider Unternehmen, für das FA spielt es keine Rolle, die EÜR zu trennen macht kein Sinn, Du kannst die Umsatzgrenze für Kleinunternehmer auf beliebig viele Unternehmungen aufteilen, jedoch in Summe dürfen alle Unternehmungen nicht über der Umsatzgrenze liegen, somit kannst Du alle gewerblichen Einkünfte zusammennehmen und auch die USt. Erklärung einmal für alles machen

    • Offizieller Beitrag

    1.) Was muss ich JETZT tun, um das Finanzamt glücklich zu machen? Wenn ich Dich richtig verstehe muss ich nun über "Datei" => "Öffnen & Neu" => "Umsatzsteuererklärung" => "Neu" für den IT-Service eine UStE erstellen.

    Nein:

    Du musst die Umsätze für alle unternehmerischen Tätigkeiten zusammenfassen in einer USt-Erklärung!

    Und diese ist als berichtigte USt-Erklärung zu kennzeichnen, da Du ja bereits eine USt-Erklärung abgegeben hast.


    2.) Was muss ich

    NÄCHSTES JAHR tun, damit ich das Problem nicht habe? Ich muss ja am Ende doch zwei UStE erstellen, da ich zwei Steuernummern habe.

    Nochmals:

    Du musst die Umsätze für alle unternehmerischen Tätigkeiten zusammenfassen in einer USt-Erklärung!

    Du bist als natürliche Person als Einzelunternehmer mit all Deinen "Unternehmen" nur einmal Unternehmer i.S.d. UStG.

    • Offizieller Beitrag

    Wieso trennst Du die Einnahmen beider Unternehmen, für das FA spielt es keine Rolle, die EÜR zu trennen macht kein Sinn,

    Also sorry, dass ist nun, entschuldige bitte, Unsinn. Man hat aus den unterschiedlichsten Gründen für seine Unternehmen gesonderte EÜrs zu erstellen.


    Man kann zwar auch diverse Dinge als Unternehmer im Rahmen seines Unternehmens machen. Wenn das aber alles in eine EÜR soll, dann muss die Gewerbeanmeldung auch entsprechend erweitert werden. Ansonsten ist für jedes Unternehmen eine eigene Gewerbeanmeldung erforderlich mit dann auch entsprechenden Freibeträgen bei der GewSt. Und nicht zu vergessen ist ja ggf. für die eine oder die andere Tätigkeit auch die einkommensteuerliche Liebhaberei zu prüfen.


    Du kannst die Umsatzgrenze für Kleinunternehmer auf beliebig viele Unternehmungen aufteilen, jedoch in Summe dürfen alle Unternehmungen nicht über der Umsatzgrenze liegen,

    Er ist kein Kleinunternehmer i.S.d. UStG, sondern hat für die PV zur USt optiert. Somit unterliegen all seine Umsätze grundsätzlich der Umsatzsteuerpflicht.


    Bitte etwas vorsichtig mit derartigen Hinweisen, wenn nicht alle Zusammenhänge und steuerlichen Folgen kennt.

  • miwe4 er schreibt selber dass er zwei Kleinunternehmen hat, ob es Sinn macht mehrere anzumelden, darum geht es nicht, sondern um die EK und USt. Erklärung, ob er sich von der USt. befreien lässt oder nicht spielt doch keine Musik, für das FA zählt nur der erzielte Umsatz bezogen auf den Unternehmer und nicht pro Unternehmung. Die Gewerbesteuer spielt überhaupt keine Rolle, da mit Kleinunternehmen sowieso der Freibetrag garnicht zu erreichen ist

  • Hallo zusammen,


    nochmals danke.


    Ich habe mich gerade mal durch meine alten Steuererklärungen gewühlt. Ich habe für IT-Service und PV jeweils eine EÜR erstellt. Ich habe allerdings tatsächlich nur eine UStE erstellt. Bei der Steuernummer habe ich meine private Steuernummer (die gleiche wie beim IT-Service) angegeben und nicht die Steuernummer für PV-Anlage Gewerbe.


    Neben den Angaben zum Finanzamt und den Allgemeinen Angaben (Name, Anschrift etc) sind NUR folgende Felder befüllt:

    22 - Die Steuer wurde nach vereinnahmten Entgelten

    33 - Umsatz im Kalenderjahr 2018 (IT-Service + PV kummuliert)

    34 - Umsatz im Kalenderjahr 2019 (IT-Service + PV kummuliert)


    Alle anderen Felder sind leer.



    Aber bitte wie mache ich das? Siehe meinen vorherigen Post. Wenn ich bei "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" => "Einnahmen-Überschuss-Rechnung" => "Gibt es neben dem Betrieb der Photovoltaik-Anlage noch weitere Umsätze?" JA auswähle, erstellt WISO überhaupt keine UStE mehr. Dann kann ich doch nur über "Datei" => "Öffnen & Neu" => "Umsatzsteuererklärung" => "Neu" eine neue UStE machen?!


    Sorry, ich stehe gefühlt immer noch ganz am Anfang. Ich habe hier im Forum auch schon recherchiert und finde einfach nicht die Lösung.


    Wärst Du so nett und würdest vielleicht meinen vorherigen Post nochmal "aufdröseln" und die einzelnen Punkte kommentieren? Ich weiß immer noch nicht wo genau ich den Fehler gemacht habe und ich weiß auch nicht wie ich eine korrigierte UStE erstellen kann.


    Danke Euch nochmal!

    • Offizieller Beitrag

    er schreibt selber dass er zwei Kleinunternehmen hat, ob es Sinn macht mehrere anzumelden, darum geht es nicht, sondern um die EK und USt. Erklärung, ob er sich von der USt. befreien lässt oder nicht spielt doch keine Musik, für das FA zählt nur der erzielte Umsatz bezogen auf den Unternehmer und nicht pro Unternehmung.

    Glaube doch einfach mal einem erfahrenen Steuerpraktiker etwas. Ich denke einmal, in dem Bereich habe ich doch etwas mehr Erfahrung als Du. Und das meine ich jetzt nicht überheblich, sondern rein jobmäßig.


    Die Gewerbesteuer spielt überhaupt keine Rolle, da mit Kleinunternehmen sowieso der Freibetrag garnicht zu erreichen ist

    Zum einen gibt es auch Verlustvorträge im Rahmen der Gewerbesteuer. Zum anderen habe ich in meiner Praxislaufbahn schon einige Unternehmen erlebt, bei denen die Umsätze und Gewinne aus vorher nicht annähernd erahnten Umständen, teilweise innerhalb weniger Monate, förmlich explodiert sind.

    • Offizieller Beitrag

    Aber bitte wie mache ich das? Siehe meinen vorherigen Post. Wenn ich bei "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" => "Einnahmen-Überschuss-Rechnung" => "Gibt es neben dem Betrieb der Photovoltaik-Anlage noch weitere Umsätze?" JA auswähle, erstellt WISO überhaupt keine UStE mehr. Dann kann ich doch nur über "Datei" => "Öffnen & Neu" => "Umsatzsteuererklärung" => "Neu" eine neue UStE machen?!

    So ist es. Und das muss auch so sein, da Du, wie schon mehrfach erwähnt, Deine gesamten als Einzelunternehmer erzielten Umsätze in einer USt-Erklärung platzieren musst. Und da Du bereits eine USt-Erklärung als Einzelunternehmer abgegeben hast, muss in die neue USt-Erklärung in Zeile 6 Kennziffer 110 eine "1" (Berichtigung) hinein.

  • Die UStE die WISO automatisch aus dem PV-Modul erstellt hat (weil ich ja bei "Gibt es neben dem Betrieb der Photovoltaik-Anlage noch weitere Umsätze?" NEIN angeklicktn habe) enthält aber die falsche Steuernummer (die von der PV-Anlage und nicht meine private über die auch das IT-Kleingewerbe läuft). Muss ich dann nicht beim Finanzamt Bescheid sagen, dass diese UStE komplett ignoriert werden soll?


    Dann würde ich über "Datei" => "Öffnen & Neu" => "Umsatzsteuererklärung" => "Neu" dann eine UStE erstellen mit meiner privaten Steuernummer und dort dann die Umsätze aus PV + IT kummuliert angeben.


    Weitere Frage:

    Wenn ich bei "Gibt es neben dem Betrieb der Photovoltaik-Anlage noch weitere Umsätze?" die Option "Ja" auswähle, will WISO trotzdem von mit den Umsatz als Kleinunternehmer im Kalenderjahr 2019 wissen (2020 wird automatisch befüllt). Warum soll man das denn dort angeben, wenn man sowieso über das Programmmodul Umsatzsteuer gehen muss?

    • Offizieller Beitrag

    Die UStE die WISO automatisch aus dem PV-Modul erstellt hat (weil ich ja bei "Gibt es neben dem Betrieb der Photovoltaik-Anlage noch weitere Umsätze?" NEIN angeklicktn habe) enthält aber die falsche Steuernummer (die von der PV-Anlage und nicht meine private über die auch das IT-Kleingewerbe läuft).

    Du musst die Steuernummer eintragen, die Dir das FA zu USt-Zecken als Einzelunternehmer mitgeteilt hat.


    Muss ich dann nicht beim Finanzamt Bescheid sagen, dass diese UStE komplett ignoriert werden soll?

    Das hättest Du schon längst machen sollen, denn das FA schreibt doch nach Deinen Angaben:

    Nun hat sich das Finanzamt bei mir gemeldet und mir mitgeteilt, dass die Umsatzsteuererklärung noch fehlt.

    Also solltest Du mal klären, was Du unter welcher Steuernummer wie zu melden hast.


    Wenn ich bei "Gibt es neben dem Betrieb der Photovoltaik-Anlage noch weitere Umsätze?" die Option "Ja" auswähle, will WISO trotzdem von mit den Umsatz als Kleinunternehmer im Kalenderjahr 2019 wissen (2020 wird automatisch befüllt).

    Du bist kein Kleinunternehmer i.S.d. § 19 Absatz 1 UStG, wenn Du für die Umsätze aus der PV-Anlage zur USt optiert hast. Dann unterliegen Deine gesamten unternehmerischen Umsätze der USt, auch die Deines IT-Unternehmens. Deshalb ja auch eben 1 Unternehmer= 1 USt-Erklärung.

  • Neben den Angaben zum Finanzamt und den Allgemeinen Angaben (Name, Anschrift etc) sind NUR folgende Felder befüllt:

    22 - Die Steuer wurde nach vereinnahmten Entgelten

    33 - Umsatz im Kalenderjahr 2018 (IT-Service + PV kummuliert)

    34 - Umsatz im Kalenderjahr 2019 (IT-Service + PV kummuliert)

    Danach war zumindest bis 2019 die Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen. Also müssten doch für 2020 die Umsätze 2019 in Kz 34 und die Umsätze 2020 in Kz 34.

    • Offizieller Beitrag

    Danach war zumindest bis 2019 die Kleinunternehmerregelung in Anspruch genommen.

    Er hat aber zur USt optiert.