Beiträge von Akki

    Hallo fgutbrod,


    auch wir haben ein Aupair.
    Unser Aupair hat sich ein Sparbuch eingerichtet, das kostet nix.
    Überweisung ist ab 2007 bereits zwingend.


    Bitte beachten Sie, dass Sie neben dem Taschengeld auch die
    - Beiträge zur Krankenversicherung
    - Kosten der Verpflegung (2007 = mtl. 205,00 EUR lt. §2 Abs. 1 SvEV)
    - Kosten der Unterkunft (2007 = mtl. 168,30 EUR lt. §2 Abs. 3 SvEV)
    ansetzen können.


    MfG
    Akki

    Hallo Forum,


    mein Schwager hatte seit 2005 in der aktiven Phase geringeres Gehalt und entsprechendes Altersteilzeitgeld erhalten.
    Das heißt, er hat ganz normal Vollzeit gearbeitet.
    Erstmals im Bescheid 2006 wurden die Werbungskosten nur noch im Verhältnis der steuerpflichtigen zu den steuerfreien Einnahmen berücksichtigt.
    Altersteilzeit ist ja nun nicht gerade selten, aber ich habe nichts zu diesem Sachverhalt finden können.
    Mein Einspruch unter Verweis auf das BFH-Urteil vom 23.11.2000 (VI R 93/98) ist nach Meinung des FA angeblichnicht vergleichbar, weil es sich hierbei um andere Bezüge (Konkursausfallgeld) handelt.
    <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.bundesfinanzhof.de/www/entscheidungen/2001.2.15/6R9398.html">http://www.bundesfinanzhof.de/www/entsc ... R9398.html</a><!-- m -->
    Ist das wirklich richtig oder kennt jemand einen ähnlichen Sachverhalt?


    MfG
    Akki

    Hallo Owaf,


    >>Nun weiß ich das sich der Wechsel auch auf das Arbeitslosengeld auswirkt (also Verringerung desselben), wobei die Steuerersparnis bei mir dies mehr als kompensieren sollte.


    Wenn Sie bei der Kombination IV/IV bleiben, dann bekommt 1. Ihre zukünftige Ehefrau das ALG in bekannter Höhe weiter und 2. erhalten Sie überzahlte Lohnsteuern mit der Steuererklärung wieder zurück.
    Daher würde ich mich eher für diese Kombination entscheiden.
    Sollte bei Ihnen auch Arbeitslosigkeit drohen, dann würden Sie aber auch nur ALG nach Klasse IV erhalten und nicht nach Klasse III.


    Mit freundlichem Gruß


    Axel Gundlach

    Hallo defcoreone,


    1. Rückzahlung Kindergeld
    Nein, das können Sie nicht absetzen.


    2. Umzugskosten
    Sofern Sie durch den Umzug eine Zeitersparnis von mindestens etwa einer Stunde täglich für die Fahrt zwischen Wohnung und Arbeitsplatz haben, ist dieses möglich.


    3. Unterhalt an Lebensgefährten
    Wenn Ihrem Lebensgefährten auf Grund Anrechnung Ihres Einkommens Arbeitslosenhilfe/Wohngeld oder andere Sozialleistungen gekürzt oder gestrichen wurden, dann können Sie die Unterhaltsleistungen an ihn als Außergewöhnliche Belastungen absetzen.


    Mit freundlichem Gruß
    Axel Gundlach

    Hallo Andrasta,


    wenn Du noch keine Aufwendungen geltend gemacht hast, soltest Du es noch tun.
    Anhand des Fahrtenbuches kannst Du die Kilometer nachweisen und entsprechend abrechnen:
    Wenn Du an einem Tag Einsatzwechselstellen im Umkreis von bis zu 30 km aufsuchst, dann werden die Kilometer wie die Entfernungspauschale abgerechnet. Also Hälfte der Kilometer x 0,36 Euro bzw ab dem 11. Km x 0,40 Euro.
    Verlässt Du an einem Tag die 30km-Zone, so wird nach Reisekosten-Grundsätzen abgerechnet: jeder gefahrene Kilometer x 0,30 Euro, sofern der Pkw eine Laufleistung von weniger als 40.000 km in dem Jahr hatte.
    Die AG-Erstattungen werden vom Gesamtergebnis abgezogen.
    Verpflegungsmehraufwendungen nicht vergessen...


    MfG
    Axel Gundlach

    Hallo Herr Neumann, hallo Frau Friedrich,


    die degressive Afa nimmt eine Sonderstellung bei Immobilien ein.
    Gemäß Abschnitt 44 (2) Satz 1 EStR gilt die zeitanteilige Afa ausdrücklich *nicht* für die degressive Afa nach § 7 (5) EStG. Hier ist also grundsätzlich die Afa in voller Höhe zu gewähren.
    MfG
    Axel Gundlach