Beiträge von Duplicate Joe

    Zitat von "StePfl"

    Leider ist efin beim Datenexport nicht besonders Benutzerfreundlich (irgendwelche Dateiberichte und MT940)


    Wie meinen? Eine bessere, schnellere und einfachere Möglichkeit deine Bankumsätze zu importieren als über MT940, gibt es mit WBK gar nicht. Das entspricht sozusagen dem absoluten Hauptgewinn wenn dein Programm diese Exportmöglichkeit bietet. Das bescheidene "WISO Mein Geld" kann von solchen Möglichkeiten nur träumen...

    Zitat von "Kurttheo"

    Home Cash kann nur dbas exportieren. Da finde ich leider nix zu.

    Ich habe oben klar geschrieben, dass es nur über den Zwischenschritt mit ProfiCash geht.


    Zitat von "Kurttheo"

    Auch ist die Frage zu Lets trade noch offen.

    Ja, und? Ich habe von dir bisher weder ein "Bitte" noch ein "Danke" gelesen. Also darf sich jetzt der Rest der Truppe um dich kümmern.

    @Kurttheo


    Wenn du dir eine Demo von ProfiCash besorgen kannst, dann könntest du eine Datenübernahme von HomeCash nach ProfiCash machen, die Daten aus ProfiCash im MT940 Format exportieren und in WBK im selbigen importieren.


    Sollte im Vergleich zu ASCII/DBASE problemlos und ohne großen Aufwand funktionieren.

    Zitat von "Gast"

    Vielen Dank für Ihre Antwort!
    Ich habe mich vielleicht nicht gut ausgedrückt. Natürlich möchte ich das Banking mit der Software auch nach 2005 ohne Updates (bzw. Zusatzkosten) nutzen. Nur war ich in der Annahme, dass das neue Abrechnungsjahr nur für die kaufmännischen und steuerlichen Bestandeile der Software gilt. (Aber das scheint nicht der Fall)


    Dumme Frage: Wie kommst du überhaupt auf diese Idee?


    Die Bankingfunktionalität von WBK ist für eine Buchhaltung ok (wenn man von den fehlenden Sammelüberweisungen/-lastschriften mal absieht) aber im Vergleich zu einem reinen Onlinebankingprogramm ist sie doch ziemlich eingeschränkt. Und Onlinebankingprogramme gibt es ja für wenig Geld oder teilweise sogar kostenlos.

    Zitat von "lorenzo"

    Gestern habe ich auf sie Version 5.0.808 (Kaufmann 2005) upgedatet.


    Das verwirrt mich etwas. Arbeitest du nun mit WK oder WBK? Und wie hast du dieses "Update" genau durchgeführt?


    Zitat von "lorenzo"

    Die Ansicht der Buchungsperiode und auch im Ausdruck wurde natürlich geändert. Im Hauptbuch sind die Buchungen sichtbar.


    Nur die Buchungen im Archiv können auch in der UVA erscheinen.

    Ich bin kein LL-Experte, aber ich glaube du übersiehst da ein paar "Feinheiten":


    Zitat von "Franco"

    das ist irrelevant. Es geht nur um das Layout als *.bpl. Der Editor selbst ist ein eigenstaendiges Tool.


    Das ist nur die halbe Wahrheit. Wenn du bei combit.de nachliest, dann wirst du sehen, dass combit auch die Runtimekomponente z.B. als DLL oder ActiveX mitliefert. Und genau diese Komponente ist in WBK, WK und BPNext eingebunden. In WBK und WK wohl nur die Version 6 vom LL. Wenn man nun mit der externen Testversion vom LL 11 ein Layout abspeichert, das Bestandteile enthält, die im LL 6 noch nicht definiert waren, dann ist nicht abzusehen, was die Runtimekomponente des LL 6 in WBK damit macht: Absturz, wirre Zeichen, was auch immer.


    Allerdings kann es natürlich sein, dass man den LL 11 vielleicht so konfigurieren kann, dass die Layouts im LL 6 Format gespeichert werden. Vielleicht weiß Christian was dazu.

    Zitat von "maris"

    Jou, scheint sich tatsächlich um den gleichen Fehler zu handeln, so wie es da beschrieben wird.
    Nur dummerweise soll meine Version ja die aktuellste sein - 5.0.804 - zumindest, wenn ich die Programmaktualisierung aus der Software selbst aufrufe.


    Das Update auf 5.0.805 gibt es z.B. hier.


    Zitat von "maris"

    Wie gesagt, der schwerwiegendste war bei mir der, als sich die Software komplett aufhängte, nur bei einem einfachen Wechsel von "Buchhaltung" auf "Meine Firma".


    Wenn du das reproduzieren kannst, dann melde es hier. Mache ich ebenso.


    Zitat von "maris"

    Dann kommt noch hinzu, daß seltsamerweise ein Buchungsvorgang, Rechnungsausgang und anschließend Zahlung der Rechnung durch den Kunden per Bank, mit dem Buchführungshelfer nicht bei der USt. berücksichtigt wurden, obwohl die Buchung auf dem Erlöskonto mit 16% USt. gebucht wurde.


    Du hast vermutlich IST-Versteuerung eingestellt und dann mu%ßt du beim Verbuchen des Zahlungseingangs beim Debitorenkonto den Steuerschlüssel voranstellen.

    Franco


    Wahrscheinlich meinst du diesen Link, richtig? Meines Wissens habe ich den aber nicht hier im Forum, sondern bei der Konkurrenz erwähnt. Hier habe ich mal auf das DATANORM-Programm verwiesen und das hat mit DATEV nichts zu tun.



    WisoBüroUser


    Zitat von "WisoBüroUser"

    Unter anderem ist es mir wichtig, daß die Daten, die ich dem Steuerberater zur Verfügung stelle (und dieser mit Sicherheit (teilweise) ändern muß), in korrigierter Form wieder zurück zu spielen.


    Du suchst ja scheinbar nicht bloß einen "einfachen" DATEV-Import, sondern einen DATEV-Abgleich bzw. Synchronisation. Ob das DATEV-Protokoll soetwas überhaupt ermöglicht ist mir nicht bekannt, halte ich aber für unwahrscheinlich.

    Alles vor Wochen/Monaten per PN an Wätsch gemeldet:


    ---


    Ändert man unter "Meine Firma" -> Parameter -> Auftragsverwaltung -> Adressen -> Parameter eine Einstellung, so reicht eine Übernahme mit "Übernehmen".


    Macht man das exakt gleiche unter "Meine Firma" -> Parameter -> Finanzbuchhaltung -> Adressen -> Parameter so kommt noch der Hinweis, dass die Änderung erst nach einem Neustart aktiv würde.


    Nicht gerade einheitlich. Einer von beiden Fällen ist offensichtlich falsch.


    ---


    Ändere ich Parameter, z.B. unter "Meine Firma" -> Parameter -> Auftragsverwaltung -> Adressen -> Parameter, vergesse die Übernahme und wechsle in die Buchhaltung, so kommt dreimal der Hinweis, dass ich die Änderung entweder übernehmen oder zurücksetzen müsste.


    ---


    Ändere ich Parameter, z.B. unter "Meine Firma" -> Parameter -> Auftragsverwaltung -> Adressen -> Parameter, vergesse die Übernahme und wechsle in das Banking, so kommt einmal der Hinweis, dass ich die Änderung entweder %%übernehmen oder zurücksetzen müsste. Wenn ich die Meldung bestätige wechselt bereits die Bereichsleiste auf die Bankingansicht, aber im Hauptfenster bleiben weiterhin die Parameter sichtbar.


    ---


    Ändere ich Parameter, z.B. unter "Meine Firma" -> Parameter -> Auftragsverwaltung -> Artikel -> Stammlager, vergesse die Übernahme und wechsle nach Ansicht -> Vorgaben, beende diesen Dialog mit "OK", so habe ich keinerlei Möglichkeit mehr die Änderungen in den Stammlagern zu übernehmen oder zurückzusetzen und kann WBK nur noch über den Taskmanager abbrechen.


    ---


    Im Schaubild der Buchhaltung steht: "Buchunen aus Bankgeschäften"


    ---


    Buchhaltung -> Geschäftsvorfälle -> Archiv Buchungen: es ist nicht möglich die ganz rechte Spalte "Währ. Saldo-Betrag" zu verbreitern


    Ebenso bei den Offenen Posten, dort läßt sich die Info Spalte nicht verbreitern. Es gibt noch mehrere Spalten mit diesem Problem, habe aber nicht alle aufgeschrieben.


    ---


    Valuta-Datum Bug


    ---


    Elster-Update

    Im Tabellenansichten-Editor fehlt das Feld "Lieferdatum". Wenn man sich z.B. die Tabellenansicht vom Lieferschein anschaut, dann ist ganz rechts das Feld "Lieferdatum" vorhanden, wenn man aber einen Lieferschein erstellt, dann ist dieses Feld nicht sichtbar. Sieht so aus, wie wenn es für WBK deaktiviert wäre. Im WK-Handbuch wird es aufgelistet und beschrieben.


    Da nach §14 4.6 UStG das Lieferdatum eine Pflichtangabe in der Rechnung ist, sofern es nicht mit dem Rechnungsdatum identisch ist, wäre eine Freischaltung wohl mehr als sinnvoll. Ohne Formulardesigner kann man ja sonst nichtmal mit Tricks diese Anforderung erfüllen.

    Ok, also versuche wir es mal mit einer Umfrage.


    Interessant wäre es zu wissen, wie die User von WISO Büro Komplett und WISO Kaufmann dem Finanzamt ihre Umsätze / Gewinne melden müssen.


    Ich denke es wäre wirklich hilfreich, wenn sich möglichst viele beteiligen.

    Franco


    Ok, schaue ich mir in 'ner ruhigen Minute genauer an.



    Zitat von "kleines Helferlein"

    Bei uns ist die Kombination Soll-Versteuerung und EÜR bisher nicht aufgetreten. Haben andere auch diese Kombination? Wäre interessant zu wissen.

    Wir können ja eine Umfrage starten. Ich fürchte die Beteiligung wird gering sein, aber probieren können wir es ja.


    Zitat von "Paulchen"

    Die Frage ist, ob Neueinsteiger den "Sonderfall Soll-Versteuerung bei Einnahme-Überschussrechnung" haben. Meines Wissens ist dies ein echter Sonderfall und ich denke nicht, dass dieser sehr häufig auftritt. AFAIK ist dies nur auf Antrag möglich. Zumindest gibt das §20 UStG her.

    Da hast du den §20 nicht aufmerksam gelesen. Sollbesteuerung (= Besteuerung nach vereinbarten Entgelten) ist der Standardfall, Istbesteuerung (= Besteuerung nach vereinnahmten Entgelten) bekommen Gewerbetreibende nur auf Antrag.


    Anders sieht es bei Freiberuflern aus, hier ist Istbesteuerung der Standardfall, allerdings dürften die Freiberufler im Vergleich zu den Gewerbetreibenden in der Minderheit sein.