Beiträge von Duplicate Joe

    Zitat von "kleines Helferlein"


    Weiterhin kann von "von Hand nachrechnen" keine Rede sein, da die Auswertungen korrekt vorgenommen werden. Werden bei einer Ist-Versteuerung Forderungen und Verbindlichkeiten ohne Geldfluß manuell verbucht, so liegt die Verantwortung hierfür auf Seiten des Anwenders.


    Dann erklär mir doch bitte, was das in der Praxis bedeutet.


    Freiberufler, EÜR, IST-Besteuerung.


    Es ist Dezember '05 und ich muß eine Ausgangsrechnung schreiben: wie gebe ich sie ein, wie buche ich, wie müssen welche Parameter gesetzt sein?


    Es ist Januar '06 und das Geld geht auf meinem Konto ein: was habe ich in WBK zu tun?


    Es ist Ende Mai '06 und ich muß die EÜR für die Steuererklärung des Vorjahrs ausdrucken: wie gehe ich vor?

    Zitat von "Wätsch"

    Hier gleich mit Presse und Finanzbehörde zu "drohen" ist doch etwas überzogen. Oder?


    Das sehe ich anders. Ich habe den SKR04 gewählt und nirgends erscheint ein Hinweis oder eine Warnung. Wenn das im WK genauso ist, dann gehe ich davon aus, dass viele WK-Nutzer im Vertrauen auf einen vollen Funktionsumfang die EÜR ausgedruckt und abeschickt haben. Fehler dann dem Nutzer anzulasten ist in meinen Augen nicht tragbar und das muß auch publik werden.

    Zitat von "kleines Helferlein"

    In der Auswertung Einnahmen-Überschussrechnung erscheinen natürlich alle vom Anwender erfassten Buchungen. Werden Buchungen erfasst die einer Grundlage entbehren (Zahlungseingang) erscheinen diese eben auch. Hier hat der Anwender die letzte Verantwortung, die ihm auch nicht abgenommen werden kann.


    Das kann doch wohl nicht wahr sein. Wozu benutze ich ein Programm wie WBK wenn ich dann alles von Hand nachrechnen muß? Wie stellt ihr euch das z.B. mit dem EÜR-Formular vor, wird das Blanko ausgedruckt und der Nutzer muß die Werte mit dem Taschenrechner ermitteln und dem Kuli eintragen?!


    Programmtechnisch ist es auch kein Problem. In Quickbooks funktioniert die EÜR auf Knopfdruck und so muß es sein.

    Hi,


    ich habe ein Problem mit der EÜR nach § 4 Abs. 3 EStG


    Testweise habe ich in einem Testmandanten im Dezember 2004 eine ER und eine AR eingegeben. Die habe ich in das Hauptbuch eingelesen, dann einen Buchungslauf durchgeführt. Zwei entsprechende OP sind auch vorhanden. Danach habe ich noch alle Perioden in 2004 und das WJ 2004 abgeschlossen.


    Nun schaue ich mir über Buchhaltung -> Kontenanalyse -> Reiter: Kontengliederungen die EÜR für das WJ 2004 an und finde dort die Beträge der ER als Betriebsausgabe und die der AR als Betriebseinnahme obwohl noch keinerlei Geldbewegungen vorhanden bzw. verbucht sind.


    Das ist doch aber falsch. Bei der EÜR zählt doch, abgesehen von regelmäßig wiederkehrenden Einnahmen bzw. Ausgaben +/-10 Tage um den Jahreswechsel herum, das Zufluss/Abfluss Prinzip sprich der Geldfluss, Rechnungs- und Leistungsdatum sind nebensächlich.


    Damit ist WBK für eine EÜR nicht zu gebrauchen oder übersehe ich irgendwo eine entsprechende Einstellung?


    Funktioniert die EÜR im WK korrekt?



    BTW: Wieso kann man beim Abruf über "Meine Firma" -> Auswertungen -> FiBu -> Kontengliederungen nicht den Zeitraum bzw. das Wirtschaftsjahr wählen?

    Dir eine Antwort zu schreiben ist offensichtlich Zeitverschwendung, weil du weißt es ja sowieso besser. ROFL

    Zitat

    1) Diese Geschichte mit dem Formularpaket...


    Diese Aussage ist einfach falsch. Mit den ursprünglich mitgelieferten Formularen gab es bei mir nie ein Problem. Vermutlich hast du sie mit dem Formulardesigner ein wenig "optimiert" und dabei das Problem eingebaut.


    Zitat

    2) Übrigens... auf die Idee, den Formulargestalter unter Vorgänge-Vorgänge-Vorgang zu finden, wäre ich echt net gekommen.


    Wie schon oft im Forum zu lesen: WBK verfügt offiziell über gar keinen Formulardesigner. Dort wo du ihn gefunden hast, ist er nur auf Grund eines Bugs noch zu erreichen gewesen. Mit dem Update auf 5.0.805 wurde diese Lücke geschlossen.


    Zitat

    4) Das Programm soll ja nun auch bei uns in Österreich verkauft werden, so verstehe ich das zumindest. Dann wär's schon hilfreich, wenn die Überweisungsformulare zuließen, dass ich Kontonummern eintrage, wie sie hierzulande üblich sind. Einige davon nämlich ziemlich lang. Ich kann zumindest an mich selber keine Überweisung ausstellen (meine Kontonummer hat 5+6 = 11 Ziffern).


    Das ist scheinbar ein "Feature" des graphischen ÜCberweisungsformulars. Geh einfach über Banking -> Zahlungsverkehr -> Neu -> Reiter: "Betrag / Verw. Zweck / Bankverbindung" und gib dort die Kontonummer an. Sollte von Buhl aber im graphischen Formular korrigiert werden.


    Zitat

    5) Und dass ich als Kunde der größten österreichischen Bank, der Bank Austria Creditanstalt mit der BLZ 12.000 in allen Programmteilen immer dem blöden, automatisch eingetragen Namen "Bank Austria KUNDENZENTRUM, 1011 WIEN" begegne, weil das der Standardbankname für 12.000 ist (z.b. auf den von mir ausgestellten Rechnungen, wo ich's dann erst selber in der Bankverbindung wieder weg klicken musste), kommt auch net so gut.


    Deine Erwartungshaltung ist einfach unrealistisch. In der DB der Bankdaten stehen über 31000 Datensätze und die "optimal" zu pflegen ist utopisch. Geh einfach nach Datei -> Verwalten -> Banken -> [Deine Bank], korrigiere den Datensatz nach deinen Wünschen und sei happy.

    Die Bereichshilfe ist bei mir deaktiviert.


    Der erste Fall sollte auch bei euch reproduzierbar sein:
    Buchhaltung -> Kontenanalyse -> Reiter: Kontengliederungen -> weiter -> fertigstellen -> Schließen: das Hauptfenster hat den Focus verloren und man kann WBK nur noch über den Taskmanager beenden

    Ich kann es problemlos reproduzieren. Die Bereichsleiste ist am linken Rank aktiviert.


    Der zweite Fehler im Einkauf wurde hier im Forum schon vor einiger Zeit gemeldet: Bestellvorschlag -> weiter -> Schließen: das Hauptfenster hat den Focus verloren und man kann WBK nur noch über den Taskmanager beenden

    Zitat von "chris"

    D.h. ich muß einen Kunden "Herrn Barverkauf" anlegen, einen Auftrag machen, diesen mit einer Rechnung zu einem offenen Posten machen, diesen wiederum ausgleichen. ?
    Hmmm.....und wie kriege ich dann ein sauberes Kassenbuch hin ohne Doppelbuchungen? nicht nachträglich bei Periodenabschluß über Kontenblätter.
    Eine Barzahlung für einen offenen Posten kann ich ja nicht über das Kassenbuch machen oder ?


    Wozu einen Auftrag? Definiere dir unter den Firmenparametern einen entsprechenden Barvorgang und deaktiviere dort die Buchung von OP, dann entstehen erst gar keine OP die du dann ausgleichen müßtest.


    Zitat von "chris"

    Oder einem Kassenmodul?
    In der Hilfe sind Möglichkeiten zu Anbindung von Kassenkomponenten aufgezeigt, die im Programm selbst nicht zu finden sind?!
    Und eine Kassenmaske fehlt. Klassisch mit Artikel, Preis und Zahlungsart. Eine Datenübernahme hieraus würde dann beide Module berühren.


    WBK ist ein ganz, ganz, ganz, kleiner Abkömmling von Büro PlusNext von Microtech und dort finden sich entsprechende Module, die sogar entsprechende Kassenhardware usw. unterstützen. Die Hilfe wurde von dort übernommen und noch nicht ganz von den in WBK deaktivierten Funktionen bereinigt.

    Zitat von "Handyman"


    Ja, das geht!


    Ich mache das immer so:


    Drucken und Ok --> unter "Vorgänge ausgeben ... z.B. "Rechnung 1" auswählen --> Button "Gestalten" drücken --> unter Vorgangsdruck gestalten ... nochmals das entsprechende Design auswählen --> Button "Gestalten" drücken --> Warn-Hinweis mit OK bestätigen --> schon bist du im Formulareditor


    Offensichtlich hast du das Update nicht installiert. In der ursprünglichen 5.0.804 ist der L&L nur auf Grund eines Fehlers erreichbar. Offiziell verfügt WBK über keinen Formulardesigner und dieser Bug wurde mit dem Update auf 5.0.805 auch korrigiert.

    Eine mögliche Ursache habe ich gerade herausgefunden: alle relativ zum Arbeitsdatum in der Zukunft liegenden Belege werden bei mir so hell dargestellt. Setze ich beim Start von WBK das Arbeitsdatum auf das gleiche oder spätere Datum des Belegs, so nimmt er die normale schwarze Farbe an.


    Wenn ich an deinen zweiten Thread denke, könnte das wohl auch bei dir die Ursache sein.

    Zitat von "GFessen"

    ich habe folgende Frage: Wenn ich eine Rechnung als neuen Vorgang anlege mit einem von mir individuell eingegebenen Rechnungsdatum, erscheint hinterher in der Vorgangsliste stets als Rechnungsdatum der 1.1.2005. Wie kann ich dem System sagen, dass es meine Daten akzeptieren soll und nicht stets den 1.1. wählt?


    In der Vorgangsübersicht siehst du das Historydatum und das ist etwas anderes als das Rechnungsadtum. Das Historydatum ist gleich dem Arbeitsdatum und das kannst du beim Start von WBK setzen.


    Zitat von "GFessen"

    Weiterhin möchte ich nicht mit der automatisch erzeugten Nummerierung arbeiten, sondern mit "meinen" Rechnungsnummern? Gibts da ne Lösung?


    Layout und nächste laufende Belegnummer setzt du unter "Meine Firma" -> Parameter -> Auftragsverwaltung -> Vorgänge -> Arten -> Rechnung I bzw. der Vorgang, für den du es ändern willst

    Zitat von "GFessen"

    in meiner Vorgangsliste werden einige Rechnungen in einer anderen Farbe angezeigt, die mir einen Hinweis auf "nicht gültigen Daten" geben soll.


    Interessant. Woher hast du diese Information?


    Hast du die Rechnungen importiert oder von Hand eingegeben?

    Abgesehen vom aktuellen Problem, warum wechselst du nicht auf HBCI+ PIN/TAN? Der Zugang über T-Online wird auf Grund der hohen Kosten doch sowieso nach und nach von allen Banken deaktiviert.

    Es wäre ganz interessant, ob alle mit diesen Problemen über das GAD-Rechenzentrum arbeiten. Erkennen kann man das über Systemsteuerung -> Homebanking-Kontakte und dort dann bei der Internetadresse des Kontakts. Beim GAD lautet sie <!-- m --><a class="postlink" href="https://hbci-pintan.gad.de/cgi-bin/hbciservlet">https://hbci-pintan.gad.de/cgi-bin/hbciservlet</a><!-- m -->



    Beim FIDUCIA gibt es drei Möglichkeiten


    <!-- m --><a class="postlink" href="https://hbci11.fiducia.de/cgi-bin/hbciservlet">https://hbci11.fiducia.de/cgi-bin/hbciservlet</a><!-- m -->
    <!-- m --><a class="postlink" href="https://hbci13.fiducia.de/cgi-bin/hbciservlet">https://hbci13.fiducia.de/cgi-bin/hbciservlet</a><!-- m -->
    <!-- m --><a class="postlink" href="https://www.vrnetworld-hbci.de/cgi-bin/hbciservlet">https://www.vrnetworld-hbci.de/cgi-bin/hbciservlet</a><!-- m -->