Beiträge von Duplicate chicken

    Zitat von "herzwild"

    Und wie lege ich am besten mein Paypal-Konto an. Ich denke, das ist für Kleingewerbetreibende mit Onlineshop bzw. Ebay-Shop auch ein Thema.


    Wieso Kleingewerbe? PayPal ist eine sehr bequeme und mittlerweile auch anerkannte Zahlungsform für Kaeufer und Anbieter.


    10 Prozent meiner Kunden zahlen mittlerweile mit PayPal - Tendenz steigend. Da kommen einige Zahlungen zusammen, die ich immer nur ungern alle manuell in den Kaufmann uebertrage. Wann gibt es endlich Unterstuetzung fuer PayPal? Bei "Wiso Mein Geld" scheint das ja schon laenger moeglich zu sein.


    Ruediger

    Ich wuerde PayPal gerne als "Bankkonto" fuehren. Tatsaechlich ist es ja auch eins.


    PayPal bietet einen Download von Kontoauszuegen im "Quicken-"Format an.


    Sieht jemand eine Moeglichkeit, wie ich so ein Bankkonto (Onlinebanking geht mit dem Kaufmann anscheinend noch nicht) anlegen und dann diese Quickendatei importieren kann?


    Ruediger

    Zitat von "Franco"

    Aber ohne MwSt ist schon etwas merkwuerdig?


    Ein Werbekostenzuschuss ist ein Geldbetrag oder Gratisware, der Handelsunternehmen vom Hersteller für Werbezwecke überlassen wird. Der Werbekostenzuschuss dient dem Handel zur Finanzierung eigener Werbe- und Verkaufsförderungsmassnahmen, bei denen die Produkte und Leistungen der betreffenden Hersteller besondere Beachtung finden. Für den Werbekostenzuschuss wird eine WKZ-Vereinbarung als vertragliche Grundlage unterzeichnet (aus Wikipedia)


    So kann es beispielsweise folgende Rechnung geben:

    Code
    Pos Bezeichnung MWSt Wert
    ------------------------------------
    1. WKZ --- -20,00
    2. Leistungen 16% 15,00
    ------------------------------------
    Zwischensumme: -5,00
    Mehrwertsteuer aus 15,00: 2,40
    ------------------------------------
    Rechnungsbetrag -2,60
    ====================================


    Nun frage ich mich ganz einfach, wie die Position mit dem Werbekostenzuschuss (WKZ) zu buchen ist.


    Ruediger

    Hallo,


    es ist ausserdem wichtig, in dem gleichen Dialog, den Franco oben beschrieben hat, unter dem Reiter "Buchungsvorgaben" fuer das Feld "Konto" ganz unten das Haekchen "Feld nicht sichtbar" abzuwaehlen. Ansonsten bringt das mit der Einstellung "Standard" nur wenig :)


    Ruediger

    Hallo,


    hat jemand eine Ahnung, wie man einen Werbekostenzuschuss verbucht?


    Ich bekomme beispielsweise fuer meine 180er Bestell-Hotline-Nummer immer einen sogenannten Werbekostenzuschuss (auch WKZ) ausgezahlt. Dieser ist auf der Eingangsrechnung mit einem negativen Vorzeichen aufgeführt und wirkt sich in der Mehrwertsteuer nicht aus.


    Im Voraus vielen Dank


    Ruediger

    Hallo Franco,


    das mit dem Index hat (natuerlich) auch nicht geholfen. Tatsaechlich hatte ich das ja auch vorher schon versucht.


    Aber....


    Ich habe das Problem nun endlich geloest. Man muss dem Programm anscheinend mitteilen, um was fuer einen Datensatz es sich jeweils handelt. So ohne weiteres findet das Programm das nicht raus. Wie denn auch. Eigentlich war das ja auch die ganze Zeit meine Frage. Nach langem Experimentieren habe ich nun endlich die Loesung gefunden :)


    Die Loesung lautet: Man beginnt einen Datensatz mit einem Wert, der beschreibt, was in dem Datensatz fuer ein Inhalt ist. So kann man beispielsweise fuer die Kopfzeile den Wert "K", fuer die Position den Wert "P" und fuer die Fusszeile den Wert "F" verwenden. Es sind beliebige andere Werte moeglich, sie muessen lediglich eindeutig sein.


    Hier also nun nochmal das obige Beispiel mit den zusaetzlichen Informationen. Wahrscheinlich ist der Index (wie die Belegnummer) nichtmal notwendig, obwohl er in jedem Fall Sinn macht.


    Vorgänge: Kopfzeile

    Code
    K;«Vog.BelegNr»;«Vog.Re.PLZ»;«Vog.Re.Ort»


    Positionen: Datenzeile

    Code
    P;«Vog.VPo.BelegNr»;«Vog.VPo.ArtNr»


    optional: Vorgänge: Fusszeile

    Code
    F;«Vog.BelegNr»;«Vog.Dat»


    Wie immer ist am Ende einer jeden Definition das letzte Semikolon wegzunehmen und dafuer mit der Tastenkombination Strg-ENTER ein Zeilenumbruch anzuhaengen.


    Das Ergebnis aus einem Export sieht dann beispielsweise so aus:

    Code
    K;BK0600002;33378;Rheda-Wiedenbrück
    P;BK0600002;510
    P;BK0600002;545
    P;BK0600002;515
    F;BK0600002;01.07.2006
    K;BK0600004;33330;Gütersloh
    P;BK0600004;510
    P;BK0600004;545
    F;BK0600004;01.07.2006


    Daten, die auf diese Weise exportiert wurden, koennen nun auch wieder problemlos importiert werden! Wie ich das rausgefunden habe? Durch viel raten! Vor allem kann man mit diesem Wissen auch Daten aus Fremdprogrammen importieren.


    Ich hoffe, ich habe mit diesem Beitrag vielen Leuten eine Menge Zeit gespart.


    Da es sich hierbei nun wohl doch um eine kleine Abweichung zu dem Standardimport/-export handelt, kannst Du diese Information vielleicht in Deiner Dokumentation mit aufnehmen.


    Ich werde den Titel zu diesem Thread nun auf "Gelöst..." ändern.


    Ruediger

    Zitat von "Franco"

    Hallo Ruediger,
    reinstellen bringt Dich nicht weiter. Du musst es verstehen.


    Okay, verstehen ist gut. Wuerde ich ja gerne, wenn ich irgendwo einen Hinweis haette, was ich verstehen soll.


    Wie gesagt gibt die Dokumentation nichts dazu her.


    Ich will hier nun mal einen wirklich einfachen Musterexport beschreiben:


    Gestalten/Vorgänge: Kopfzeile:

    Code
    «Vog.Re.PLZ»;«Vog.Re.Ort»


    Gestalten/Positionen: Datenzeile

    Code
    «Vog.VPo.ArtNr»


    An der folgenden Leerzeile kann man sehen, dass ich am Ende immer ein Strg-Enter eingegeben habe.


    Hier das Ergebnis aus dem Export:

    Code
    33378;Rheda-Wiedenbrück
    510
    545
    515
    33330;Gütersloh
    510
    545


    Wenn ich diese exportierte Datei, und die ist ja nun wirklich einfach, mit den oben beschriebenen Angaben importiere, dann bekomme ich folgende Fehlermeldung:


    Anscheinend wird also nach der ersten Kopfzeile angenommen, dass es sich bei allen weiteren Zeilen um Positionen handelt. Natuerlich wird dann wohl die 33330 mit dem anschliessenden Semikolon als Artikelnummer interpretiert, was zu der Fehlermeldung fuehrt.


    Also, wie teile ich dem Programm mit, wann es sich um eine Position und wann um einen Kopfzeile fuer einen Vorgang handelt?


    Ruediger

    Vielleicht kann mal jemand, der einen zusammengesetzten Import erfolgreich geschafft hat, seine drei Zeilen, die er unter dem Punkt "Gestalten" fuer die Kopfzeile, Datenzeile und Fusszeile eingegeben hat, hier reinstellen?


    Oder irre ich mich und ein zusammengesetzter Import fuer Vorgaenge funktioniert garnicht? Leider steht darueber weder etwas im Handbuch noch in der Onlinehilfe :(


    Ruediger

    Hallo,


    es gibt anscheinend einige, die es geschafft haben, einen zusammgesetzten Import zum Laufen zu bringen.


    Vielleicht bin ich ja zu bloed. Ich versuche seit einigen Stunden, einen Import fuer Vorgaenge, insbesondere Bestellungen aus unserem Online-Shop, hinzubekommen.


    Die Idee mit dem Musterexport und dem anschliessenden Import hat mich ebenfalls nicht weitergebracht, da ich nicht weiss, wie ich die Ausgabe unter dem Punkt "Gestalten" machen soll.


    Jedenfalls ist es so, dass ich eine Datei, die ich exportiert habe, mit den gleichen Einstellungen fuer den Import nicht mehr fehlerfrei importieren kann. Normalerweise taucht dann in den einzelnen Positionen einer Bestellung ploetzlich die Adresse eines zweiten Bestellers, und darunter dann seine Positionen auf.


    Bei dem Import ist anscheinend eine Kopfzeile Pflicht. Macht ja auch Sinn, da ich dort die Bestellnummer, Adressdaten und andere Werte einlesen kann. Nur wie beende ich die Kopfzeile (Gestaltung)? Am Ende ein Semikolon? Mit CRLF (Zeilenumbruch)? Und wie beende ich dann die einzelnen Positionen? Ebenfalls mit Semikolon? Und anschliessendem CRLF? Dann wuerde ja davon ausgegangen, dass jede einzelne Zeile eine Bestellung ist, oder eine Position?


    Hoffe, mir kann hierbei jemand helfen.


    Vielen Dank


    Ruediger

    Zitat von "Schnitzel mit E"

    Wie das Helferlein bereits beschrieb: Es ist nicht möglich die Datenbank in einem Netzwerk, egal welcher Art, abzulegen. Die Software ist als Einzelplatzversion konzipiert.


    Das ist aber sehr, sehr schade! :cry: Ich teste WBK seit zwei Tagen und haette beinahe eine Aktivierung gemacht. Gut, dass ich hier nochmal nachgelesen habe.


    Als Alternative koennte ich mich ja fuer den WISO Kaufmann Business entscheiden. Leider kommt der wohl ebenfalls nicht in Frage, da der Server ein Windowsrechner sein muss.


    Wir sind eine kleines Versandunternehmen mit zwei Arbeitsplaetzen in unterschieldichen Orten. Unsere Businessdaten liegen allesamt an einem dritten Ort im "Internet" auf einem Linuxserver mit Samba. Die Verbindung dahin machen wir ausschliesslich ueber ein VPN.


    Wenn ich also WISO Kaufmann Business einsetzen wollte, muesste ich zusaetzlich auch noch einen Windows-Server anmieten. Selbst wenn ich diese zusaetzlichen Kosten akzeptieren wollte, waere mir der Verwaltungsaufwand fuer den Windows-Server alleine dafuer, dass ich eine Buerosoftware im Netz nutzen will, einfach zu hoch.


    Da wir die Software aber bestimmt nicht gleichzeitig nutzen werden, will ich mal versuchen, einfach ueber ein Backup auf dem Server zu arbeiten.


    Es ist zwar sicherlich ein wenig aufwendig, jedesmal vor dem Start des Programms erst das Backup vom Server einzuspielen, und vor dem Beenden ein neues Backup zu erstellen, aber anscheinend der einzige Weg. :cry:


    ...oder eine andere Software.


    Ruediger