Beiträge von FerFemNemBem

    Halloechen,


    nachdem ich mir als Threadstarter hier einiges anhoeren musste, von wegen "wer lesen kann ist klar im Vorteil" etc., freue ich mich, dass der Artikel in der aktuellen c't zeigt, dass ich nicht der einzige auf dieser schoenen Welt bin, bei dem der Vertragsabschlussprozess zu "Missverstaendnissen" fuehrt. Aber das wird ja derzeit hier schon lebhaft diskutiert...


    Schade ist nur, dass erst eine Computerzeitschrift "meckern" muss, bevor man bei Buhl reagiert.


    "...Dieses Problem scheint kein Einzelfall zu sein, weshalb wir dahin gehend den gesamten Vertragsabschlussprozess für die 2009er-Versionen komplett umstellen werden. ..."


    Das kommt fuer mich leider 15 Monate zu spaet.


    Gruss, FFNB.

    Halloechen,


    ich habe die Software per Internet gekauft und die Kuendigung einfach an die Adresse der Bestellbestaetigung gesandt.
    Ich wuerde (und habe ich seinerzeit auch) auf eine schriftliche (oder auch in Form einer mail) Bestaetigung der Kuendigung bestehen - man weiss ja nie.


    Gruss, FFNB.

    Halloechen,


    leider werden Dir die "unabhaengigen" Moderatoren hier nur erzaehlen, dass Du selbst Schuld bist, weil Du nicht richtig lesen kannst...


    Es interessiert weder hier, noch bei Buhl irgendjemanden, dass viele Kunden sich durch diese Kostenverschleierung hintergangen fuehlen und von Buhl zu einem anderen Softwareanbieter wechseln. Selbstkritik oder sowas wie Einsicht sucht man hier leider vergebens. Dabei waere es ein leichtes, die tatsaechlichen Kosten ordentlich und fuer jeden sichtbar bei der Bestellung anzugeben und nicht hinter irgendwelchen wohlklingenden Namen wie "Premiumservice" zu verstecken.


    Vergiss bitte nicht, den "Premiumservice" rechtzeitig zu kuendigen und das Programm entsprechend Deiner persoenlichen Meinung zu bewerten.


    Gruss, FFNB.

    Halloechen,

    Zitat von "Toni"

    Hallo, was jammerst du hier herum. Warum gehst du nicht zu einem Anwalt oder schaltest den Verbraucherschutz ein!


    Wer sich nicht wehrt darf nicht jammern!


    Da ich davon ausgehe, dass Buhl eine groessere Rechtsabteilung hat als ich als Privatmann und ich bisher nur 40EUR in den Wind gesetzt habe, nach einer Klage vermutlich jedoch mehrere hundert, lasse ich das mit dem Verklagen mal lieber.


    Was mich jedoch nichts kostet, aber weitere "zu sorglos an den Kauf herangehende" Kunden informiert, ist hier zu posten.


    Gruss, FFNB.

    Halloechen,

    Zitat von "Billy1963"

    Sehe ich nicht so.


    Ob Du das so siehst ist eigentlich vollkommen Wurst. Wichtig ist, dass die Kunden ordentlich informiert werden, bevor sie etwas kaufen. Wenn Deine Meinung ist, dass die Kunden ordentlich informiert wurden, dann ist dieser Thread der beste Beweis dafuer, dass Deine Meinung Flasch ist.


    Zitat von "Billy1963"

    Wenn das der Knackpunkt ist, würde ich mein Geld zurückhaben wollen und nicht gegen den TAS klagen.
    Aber die meisten wollen das scheinbar nicht. Als ist MG doch etwas wert?


    Genau das habe ich 2 Tage nach dem Kauf (also sofort nachdem mit klargeworden ist, worauf ich mich da eingelassen habe) versucht. Die Antwort seitens Buhl: "Fernabgabegesetz gilt hier nicht - Pech gehabt!" Und genau deswegen gehe ich davon aus, dass hinter dieser "Nichtinformation" auf der Bestellseite System steckt...


    Gruss, FFNB

    Halloechen,

    Zitat von "Billy1963"

    Einen Betrug kann ich aber nicht erkennen, denn die Bedingungen sind klar.


    und genau hier liegt der Hund begraben!
    Fuer die meisten der hier "unzufriedenen" Kunden waren diese Bedingungen eben nicht klar, da sie nur ueber einen Link erreichbar sind und nicht direkt im Bestellformular darauf hingewiesen wird. Und genau das wird Buhl hier vorgeworfen.


    Gruss, FFNB.

    Halloechen,


    so, heute hat Buhl nun trotz meiner (einen Tag nach dem Kauf erbetenen Rueckabwicklung) das Geld eingezogen und micht damit zu einem seiner Kunden "gemacht".


    Naja, da z.B. der Quicken Export nicht funktioniert (siehe hier), werde ich den Leuten dort mal die Moeglichkeit zur Nachbesserung geben. Der Support, den ich, da ich ja nun (mehr oder weniger gewollt) Kunde bin, bezahlt habe, wird in diesem Jahr ordentlich was fuer sein Geld tun koennen. Ich bin da sehr motiviert!


    Wie ist das eigentlich bei Software? Hat der Hersteller da auch nur 3 Versuche zur Nachbesserung oder duerfen die oefter?


    Gruss, FFNB.

    Halloechen,



    So in etwa oder was kuerzer und genauso selbsterklaerend waere:
    __________________________


    Nutzungsdauer - Preis in EUR


    Testzeitraum - Kostenlos für 111 Tage (volle Funktionalität)
    Jaehrlich - 34,95 (inkl. Updates/Upgrades)
    __________________________


    Zitat von "Jürgen"


    Dort steht "Die Kosten betragen EUR 34,95 pro Jahr für die Nutzungsdauer des Transaktions-Service im Premium-Service."


    Meine Aussage bezog sich auf den Screenshot, den ich 4 Postings weiter oben eingefuegt hatte. Dort habe ich den Preis gelesen (und dann eben nirgendwo anders nochmal darauf geachtet).
    Wie schon gesagt: ich scheine nicht der einzige zu sein, dem das erst im Nachhinein aufgefallen ist. In dem Falle sollte man als Firma dann doch erwaegen (sofern man daran interessiert ist, dass dieser Hinweis auch von allen gelesen wird) ihn an exponierter(er) Stelle zu platzieren.


    Das meine Stornierung (die ich nur einen Tag nach der Bestellung rausgeschickt habe, und die aus technischer Sicht sicher kein Problem waere) dann beim Kundensupport so gegen die Wand laeuft, laesst mich allerdings vermuten, dass da ein gewisses System dahintersteckt.


    Oder kann mir irgendjemand einen anderen Grund nennen, bei einem so offensichtlichen Missverstaendniss nicht kulant zu sein?


    Gruss, FFNB.

    Halloechen,


    Zitat von "Jürgen"

    Frage: Kann man das wirklich noch übersehen...


    Offensichtlich. Sonst wuerde es hier im Forum nicht so viele User geben, die sich "ueberrumpelt" fuehlen. Frei nach dem Spruch: "Was? Ein Geisterfahrer? - Das sind doch hunderte!" sollte hier rasch gehandelt werden.


    Das Problem an dieser Stelle ist in meinen Augen folgendes: niemand erwartet bei einer Bankingsoftware (anders als z.B: bei einem Virenscanner o.ä.), dass er die Software jaehrlich neu bezahlen muss. Wenn man sich mit dieser Erwartungshaltung durch den Bestellvorgang klickt, faellt das nunmal nicht ins Auge. Waehrend der Installationsroutine (also nachdem man die Software durch Download, Validierung der Mailadresse und Eingabe der Seriennummer vermeintlich schon gekauft hat) erst auf die Konditionen hinzuweisen ist genauso ungewoehnlich. Ich habe das jedenfalls bisher bei keiner anderen Software gesehen.


    Wie auch immer - meiner Meinung nach gehoert der Hinweis weder hinter einem Link "versteckt" noch in die Installationsroutine. Auf so etwas muss an exponierter Stelle im Bestellvorgang hingewiesen werden.


    Zitat von "Jürgen"

    Irgendwelche Vorschläge?


    Siehe mein letztes Posting. Genau an dieser Stelle wird man (bzw. habe ich mich) ueber den (vermeintlichen) Preis informiert. Das dieser Betrag jedoch jaehrlich zu entrichten ist, kann man dort nicht sehen.


    Gruss, FFNB.

    Halloechen,


    Ich vermute, das Problem liegt beim zu langen "Verwendungszweck", welcher bei einigen Umsaetzen (z.B. beim "Jahresabschluss") von der Bank selbst eingetragen wird, bei standard Ueberweisungstraegern aber nicht moeglich ist.


    Da WISO Mein Geld 2007 die Funktion des Importes von T-Online Banking 6 anbietet und auch den Export als QIF unterstuetzt, wuerde ich diese Funktionen des Programmes auch gerne benutzen.


    Export von T-Online als csv und direkter Import nach Quicken 2007 bleiben nur als letzter Ausweg.


    Danke erstmal fuer Deine rasche Antwort!


    Gruss, FFNB.

    Halloechen,


    ich benutze WISO Mein Geld dazu um die Daten von meinem T-Online 6 Banking zu importieren und dann als QIF wieder zu exportieren. Soweit so gut.


    Wenn ich nun die exportierten QIF Dateien nach Quicken importieren will, heisst es "Quicken 2007: Die Datei hat nicht das richtige Format".


    Ist der defekte QIF export bei WISO 2007 ein bekanntes Problem?


    Gruss, FFNB.

    Halloechen,


    Zitat von "Jürgen"

    Wenn ich beabsichtige, ein Produkt zu kaufen informiere ich mich darüber. Wenn mir nicht klar ist, was mit "Aktualitäts-Garantie" gemeint ist und sich zur Erklärung ein entsprechender und an sich gut sichtbarer Link für weitere Informationen befindet, klicke ich darauf.


    Dessen bin ich mir bewusst - daher auch das "PS" im ersten Posting von mir.


    Ich haette mir trotzdem etwas mehr Kulanz seitens Buhl gewuenscht, zumal es ja scheinbar genau in diesem Punkt sehr viele Missverstaendnisse gibt.


    Nochmal meine Meinung etwas zusammengefasst: Ich habe nichts gegen das neue Geschaeftsmodell von Buhl. Ich bin aber der Meinung, dass nur verschleiert darauf hingewiesen wird - und das ist es, was ich hier anprangere.
    Wuerde dort deutlich sichtbar (und nicht hinter einem "Aktualitäts-Garantie" link versteckt) "jaehrlich 34,95 EUR" stehen, dann haette ich nicht auf "Download" geklickt! Genau das ist aber meiner Meinung nach der Plan der "Strategen" von Buhl. Daher spreche ich hier auch von "Abzocke".


    Hier gehoert meiner Meinug nach ein deutliches "jaehrlich" hin:
    [Blockierte Grafik: http://www.ferfemnembem.de/Images/bestellen.JPG]


    Gruss, FFNB.


    PS: Uebigens geht dies hier in keiner Weise gegen das Produkt selbst (welches in meinen Augen immer noch eines der sehr guten ist) und auch nicht gegen die "Unabhaengigen Moderatoren", die hier im Forum klasse Support leisten!

    Halloechen,


    Zitat von "Jürgen"

    Auf der Bestellseite des Shops ist die Rede von "WISO Mein Geld 2007 Professional/Standard/Stick-Edition mit Aktualitäts-Garantie ..."


    wer bitte soll denn ahnen, dass sich hinter dem so harmlos klingenden Wortlaut "Aktualitäts-Garantie" bei der Firma Buhl die Abschaltung der fuer mich wichtigsten Funktionalitaet im Programm verbirgt? Da haben sich die Marketingleute mal wieder eine tolle und (wie man hier im Forum oft genug lesen kann) fuer die meisten Kaeufer irrefuehrende Formulierung einfallen lassen. Ein Schelm, wer boeses dabei denkt?


    Bei Buhl heist "Aktualitäts-Garantie" also: Wir garantieren Ihnen, dass Sie immer mit der aktuellen Version von "WISO Mein Geld" arbeiten. Was anderes bleibt Ihnen naemlich auch nicht uebrig - weil: entweder Sie kaufen die aktuelle Version oder Sie koennen mit dem Programm ueberhaupt nicht mehr arbeiten.


    Ich bin begeistert!


    Zitat von "Jürgen"


    Von "Abzocke" kann also keine Rede sein.


    Wenn ich nach 2 Tagen versuche den Kauf rueckgaengig zu machen (mit der Erklaerung, dass ich beim Bestellvorgang diesen Punkt nicht gelesen hatte) und mir wird dies verwehrt, dann vermute ich doch eine gewisse Programmatik hinter diesem Vorgehen.


    Eigentlich schade - ich finde das Programm an sich nicht schlecht - aber bitte nicht so!


    Gruss, FFNB.


    PS: Ich bin jetzt auch bei Intuit gelandet.

    Halloechen,


    auch ich bin einer der von Buhl abgezockten. Es hat sich wie folgt zugetragen:


    Ich musste mich nach einem neuen Online-Banking Programm umsehen, da meine Bank nur noch Seccos Karten fuer HBCI ausgibt, die rosa Bankingsoftware diese aber nicht unterstuetzt. Schnell war ich bei WISO gelandet und habe mir die Testversion der Software heruntergeladen und auf meiner Windows XP - Testmaschine getestet. Ich fand sie sehr brauchbar - also gleich mal kaufen.


    Nachdem ich mir die Software dann gekauft hatte, wollte ich sie auf meinem Vista Arbeitsrechner installieren und hatte einige Probleme, welche ich mit Hilfe des Buhl-Support-Forums zu loesen versuchte. Dabei ist mir dann erst aufgefallen, dass ich die Software ja gar nicht gekauft, sondern nur fuer ein Jahr "gemietet" habe und sie danach fuer meine Zwecke (Onlinebanking) vollkommen wertlos wird.
    Naja, dachte ich - deinstallierst Du sie eben wieder - hast ja 14 Tage Zeit, das online gekaufte Produkt zurueckzugeben. Also den Kundenservice angeschrieben und das Problem geschildert.


    Die Antwort (sinngemaess): Steht doch alles irgendwo im Kleingedruckten und zurueckgegeben wird bei Downloadversionen schonmal gar nichts. Wir buchen demnaechst bei Ihnen ab, viel Spass mit dem Produkt.


    Solche Geschaeftsgebahren sind in meinen Augen am Rande der Seriositaet. Eines ist klar - Buhl Software wird in Zukunft weder von mir empfohlen, noch gekauft.


    Ein offener Brief an die einschlaegigen Fachzeitschriften und Onlinegazetten wird folgen. Ich hoffe, dass diese den Fall aufgreifen und die Leute ueber das neue Geschaeftsmodell der Firma Buhl informieren.


    Gruss, FFNB.


    PS: Ja, mir ist bewusst, dass ich selbst schuld bin, da ich das Kleingedruckte haette genauestens lesen sollen. Aber wer vermutet denn, das aus der Firma, die in meinen Augen immer einen guten Ruf hatte, ploetzlich sowas geworden ist?

    Halloechen,


    ich versuche krampfhaft, die bestehenden Dauerauftraege eines Kontos zu finden.


    Kurz zum Status:


    Bei diesem Konto ist links unter "Online-Verwaltung => Bankdienste" alles gruen (auch "Dauerauftrag einrichten", "Dauerauftrag loeschen" und "Dauerauftragsbestand").


    Laut Hilfe muss ich das Konto markieren und dann links auf "Bestandsabfrage" klicken. Wenn ich das mache, fragt er mich nach Karte und Pin und dann scheint er auch irgendwas online zu machen. Ich finde jedoch anschliessend nirgendwo die Dauerauftraege.


    Was mache ich falsch?


    Danke!


    Gruss, FFNB.