Beiträge von steffen_s

    Selbst Problem, folgende Lösung hat bei mir dann funktioniert:
    Öffnen der CSV-Datei aus StarMoney und "Speichern unter" CSV mit neuem Namen. (Dabei habe ich alles, außer 2013 gelöscht, um in der Zuordnung später weniger zur Auswahl zu haben.)


    Hintergrund:
    Das Datum wird in der Schreibweise geändert von 25-05-14 auf 25.04.14 und ist damit wohl für SteuerMac "(be)greifbar" beim Import.


    Hope it helps you, too, Steffen

    Hallo zusammen,


    ist etwas zu der Umstellung beim Bankhaus Hallbaum in Hannover bekannt?


    Bei mir geht zur Zeit die Abfrage des dortigen Depots nicht mehr. Diese melden mir eine Änderung, die - nach deren Angaben - in der verwendeten Software nachgezogen werden muss. Mein Geld bringt dazu die Meldung der Bank, dass das Sicherheitszertifikat am 14./14.08.2008 geändert wurde.


    Danke für eine Rückmeldung,


    steinhaeuser (at) gmx.net

    Ich habe als Sicherheitsmedium in einem Fall eine KEYS-Datei mit Passwort auf dem Filesystem liegen.


    Mit Diskette wäre es nur mit USB-Laufwerk möglich... Mit Kartenleser via USB vermute ich die analoge Reaktion zu dem Anstöpseln des iPOD. Hier fragt Parallels, ob es den Anschluss an die WinXP-Session weiterreichen soll. Genauso wurde ja auch auf Anhieb der USB-Stick mit den MG-Dateien sofort im Windows Explorer angezeigt.


    Ich bleibe aber lieber bei der lokalen Datei; da habe ich dann alles in Parallels beisammen.


    CU, Steffen

    Hallo zusammen,


    danke für die auskunftsreiche Diskussion der letzten Wochen und Monate. Ich möchte dieser von meiner Seite nur meine Entscheidung mitteilen und nicht "Öl in das Feuer" der Diskussionen und Wertschätzungen der einen oder anderen Lösung gießen. Ich finde es für das Forum eher wichtig, dass man vorab lesen kann, welche Lösungsszenarien funktionieren, welche Randbedingungen erfüllt sein müssen und was man tunlichst vermeiden sollte. Genug der Vorrede; war eh schon zu viel und sollte nicht belehrend wirken.


    Ich habe in den "sauren Apfel" gebissen und die Lösung "Mein Geld 2008 prof. unter Win XP SP2 auf Basis von Parallels" auf einem Intel-MacBook gewählt. Die WinXP-Lizenz habe ich noch irgendwo von einem alten Laptop übrig gehabt.


    Nachteil ist, dass es Arbeit war, eine WinXP LIzenz unter Parallels zu aktualisieren. SP2 aus dem Internet war der erste Sprung im 2. Anlauf, danach kamen bis jetzt 92 - in Worten zweiundneunzig Updates in drei Chargen. Aber alle liefen fehlerfrei herein.


    Vorteil war, dass ich die anderen Banking-SW nicht evaluieren musste, wozu die Foren und Threads im Vergleich zu MG auch nicht gerade angeregt haben. Aber Umsteiger sind immer schwerer zufrieden zu stellen, als Neueinsteiger. Erstaunlich, und daher als Vorteil verbucht, war aber auch, dass MG nach der Installation und dem herüberkopieren der Daten via USB-Stick sofort lief und ich nur die HBCI-Kontakte aktualisieren musste. Zack waren alles lauffähig!


    Nun läuft es sicher und stabil mit 10 Konten und Depots bei 5 Banken (u.a. Direktbanken und Sparkassen).


    Und das Beste aus meiner Sicht zum Schluss: Auf dem Mac habe ich die Win XP-Umgebung (= Datei) sofort geklont. So ist MG in seiner eigenen WinXP-Umgebung unterwegs (inkl. Antivir) und wenn ich es nicht nutze, ist sie unter dem Mac OS X als Datei auch relativ sicher. Der Klon wartet auf andere Aufgaben.


    Ich hoffe, dem einen oder anderen ist das eine konstruktive Anregung.


    PS: Eine Mac-Version von WISO hätte ich aber trotzdem gerne :mrgreen:


    CU, Steffen

    Die Vista-Umstellung habe ich hinter mir, aber dieser Tage kommt MG2007 mit den ganzen Konten dran. Was für einen Patch benötige ich da? Bzw. in welche Probleme rennt man denn bei der Einrichtung von MG+ING-DIBA unter Vista? Gibt es den Patch auch unter Support zum Download?


    CU, Steffen

    auf eine BTX-Freischaltung kann er aber lange warten. Die gibt es nicht mehr.


    Wenn die HBCI-Freischaltung aber noch nicht erfolgt ist, kann obige Meldung wohl auch Sinn machen.


    Ich habe mich zu solchen Zwecken parallel mit den Technikern der ING-DIBA zusammen telefoniert, die mir sagen konnten, ob ich mit MG unter HBCI überhaupt bei Ihnen bis zur Anmeldung komme. Das hatte zudem den Charme, dass diese mich sofort wieder freischalten konnten, wenn ich einen Fehler gemacht hatte.


    CU, Steffen

    Bzgl. DDBAC und HBCI Versionen scheint es okay zu sein.


    Funktioniert denn die Synchronisation mit ING-DIBA, d.h. siehst Du Dein Extra-Konto in der HBCI-Kontaktübersicht (unter Konten)?


    Hier sollte es unter Konten eingetragen sein und der Einrichtungsassistent trägt unter Verbindung die HTTP-Adresse für FINTS ein.


    Wenn das alles nicht weiterhilft, solltest Du uns schildern, wie Du das Konto eingerichtet hast (Neu oder bestehendes umkonfiguiert).


    CU, Steffen

    Ich weiß, dass es kaum hilf, wenn es bei anderen tut, aber:


    Bei .NET-Fehlern würde ich die Letstrade-Komponenten erneuern. Wenn das Deinstallieren hier hackt, gibt es auch Hilfen im Forum.


    Die DIBA-Konten sollten nicht mehr mit PIN/TAN-irgendwas eingerichtet werden, sondern mit FINTS(BPCI) PIN/TAN. Der diba-Key spielt hier jedenfalls keine Geige.


    D.h. suchen mit den Stichwörtern "DIBA", "VISTA", "Letstrade", ".NET" und Ihr werden finden; die Beiträge sind leider in drei Kategorien verstreut (Allgemeine Diskussion, Sonstiges - HBCI, Sonstigs - Screenparser).


    Hope it helps, Steffen


    PS: Bei DIBA geht wenigstens noch einer aus der Technik ans Telefon, aber bei Buhl hatte ich noch keinen am Aparat. Was ist da Premium...

    Für Quicken wird es in dem Forum etwas schwer.


    Die Technische Auskunft von ING-DIBA muss ich aber loben; man muss sich dahin aber extra durchstellen lassen. Sie konnten mir - siehe oben - wenigstens sagen, dass das Passwort, die Internet-Banking-PIN falsch ankommt. Daher hat auch das Ändern dieser (ohne Leerzeichen) als 1. Versuch Gott sei Dank funktioniert.


    Ich würde mal besser bei <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.lexware.de">http://www.lexware.de</a><!-- w --> unter Support > Quicken > Forum gucken. Da gibt es einen Thread zu ING-DIBA: http://www.lexware.de/SID203.S…r=06830-0500&versions=217


    CU, Steffen

    Hallo Emu01,


    aktualisiere Deine SW MG2007.


    Zudem solltest Du in der Auswahl der Online-Arten bei Deinem Konto nicht mehr auf die PIN/TAN-Varianten gehen, sondern HBCI/FINTS mit PIN/TAN nutzen. Wenn Dein Konto online synchronisiert wird, werde automatisch alle HBCI-Kontaktdaten eingetragen und Du benötigst nur Deinen Internet-Banking-PIN.


    CU, Steffen

    Wie komme ich denn an die neue DDBAC-Version dran?
    Ich stehe immer noch auf der eins Älteren mit der 4.1.5.0 hinten.


    1. Nachtrag: Es geht auch mit der 4.1.5.0!
    2. Nachtrag: Im Internet-banking-PIN sollte kein Leerzeichen drinnen sein! :idea:


    Nach dem ich letzteres Umgestellt hatte, ging es. :D


    CU, Steffen


    PS: Mir ist völlig schleierhaft, warum vielerorts die Lerrzeichen in den Passwörtern knallen oder gar abgelehnt werden. Ist doch auch nur ein Zeichen...

    Hallo zusammen,


    eben habe ich doch mal bei der Diba angerufen und möchte die Infos gerne direkt weitergeben:


    Also der HBCI-Zugang geht wirklich erst ab dem 20.03.. Voreilige, wie ich, können sich also wieder beruhigen. :twisted:


    Bei der Frage nach der Benutzerkennung wird die Kontonummer angegeben.


    Bei der Zieladresse (URL) wird folgende Adresse eingetippt: "https://fints.ing-diba.de/fints/".


    Bei Fragen nach PINs wird nur der Internet-Banking-PIN angegeben.


    So findet der "arme" Diba-Key hier keine Verwendung. Er war ja auch nur für die "Automaten"-Abwehr im Internet gedacht. HBCI bietet da ja von Hause aus schon eine andere Sicherheit.


    So mehr habe ich nicht, getestet wird am 20.. Bis dahin genießt noch BTX! :cry:


    CU, Steffen


    PS: Im Computer-Club 2 (http://www.cczwei.de)gibt es gute Podcast zu den guten alten BTX-Tagen (Atari ST plus nicht postzugelassenen 2400er Modem :oops: ).

    Ich habe gestern Abend meine ersten vergeblichen Versuche gestartet auf das neue Verfahren mit den DIBA umzustellen.


    Das direkt-Konto habe ich dabei auf PIN/TAN Web umgestellt. Interessanterweise wurde ich nach PIN (=DibaKey), PLZ, Geb.Datum und Maestro-Kartennr. gefragt. Die Fehlermeldung der Kontostandsabfrage sagte dann im Online-Center, dass ich nicht den Diba-Key, sondern den 5-stelligen PIN eingeben sollte.


    Gesagt, getan. Dann berichtete die Fehlermeldung aber, dass ich den Dibakey benutzen sollte. Tolle Endlosschleife!


    Apropos PIN, den Internet-PIN habe ich im Datentresor hinterlegt gehabt.


    Als Dank wird einem dann nach 3mailigem Fehlversuch der Internetzugang von der Diba gesperrt. (Was okay ist, da man dieses bei Missbrauch so will.)


    Frage nun: wird es noch ein MG2007 Update oder eine Anleitung geben? Warum fragt MG2007 noch nach den anderen Attributen, wie PLZ, Geb.Datum etc, wenn es diese Fragen nach erstelltem Diba-Key nicht mehr gibt?


    Danke für die Hilfe, Steffen.