Beiträge von therich

    Nur weil dieser alte Post von jemandem neu eröffnet und gepusht wurde: Das Formular kann man einfach korrigieren, einfach nach der Tabellenzeile suchen und wie folgt ersetzen, dann reicht es bis 2099. Ich nutze aber auch ELSTER...

    Code
    Alt: '201' + Right$(VonPeriodeAlsMonatJahr,1)
    Neu: '20' + Right$(VonPeriodeAlsMonatJahr,2)

    Ich hatte gerade nochmal ein Gespräch mit dem Vertrieb, da scheint beim Hersteller noch nicht das letzte Wort gefallen zu sein. Ende der Woche soll ich nochmal eine Rückmeldung bekommen, ob der buhl Unternehmer nicht doch noch X-Rechnung lernt...

    Hallo zusammen,


    Nein, und wird auch nichts. Ich habe gerade eine Antwort vom Support dazu erhalten:

    Zitat

    Momentan ist nicht vorgesehen, diese Funktion in der Unternehmer-Linie zur Verfügung zu stellen.

    Statt dessen kann man auf büro+ upgraden, das soll wohl demnächst X-Rechnungen können...

    Zu 1.: Die Anleitung einfach mal komplett lesen:

    Zu 2.: Der Saldo der Konten 9000-9009 muss 0 sein

    Hallo Jezzi,


    das klingt für mich jetzt gar nicht so verkehrt - wenn Du den Juni mit 0,01 abrechnest, wird das Beitragssoll beim Monatsabschluss im Hintergrund korrigiert und beim nächsten Beitragsnachweis übertragen - so habe ich das jedenfalls verstanden. Es kommt ja schon mal vor, dass sich das Gehalt erst nach Versenden des Beitragsnachweises ändert...


    Gruß, Thomas

    Hi Oliver,

    ohne Garantie, da ich so einen Fall noch nie hatte: Nach Ende der Krankengeldzeit (die Länge gibst Du ja vermutlich in der Fehlzeit an) gilt ja wieder Lohnart 100, Du musst nur entsprechend kürzen (auf 25,...% bzw. 8 Tage). "Hinweise" gibt es häufiger mal, trotzdem lässt sich der Mitarbeiter abrechnen. Das Programm will Dir nur sagen, dass Du das prüfen sollst...

    Kein Problem:

    1. Klick auf den kleinen Pfeil rechts unten bei den Ausgabe-Optionen, "Ausgabe bearbeiten..."
    2. Die Email-Ausgabe markieren, dann Eigenschaften aus der Toolbar anklicken
    3. Bei den Email-Anhängen den richtigen "Druck" auswählen, das wäre bei Dir dann Vorgabe...

    Sorry, aber warum gehst Du davon aus? Der Datenbestand liegt doch auf dem Server, warum sollte ich den Assistenten an jedem Netzwerk-Arbeitsplatz wiederholen? Das würde ja bedeuten, dass einzelne Arbeitsplätze andere Daten haben - kann ich nicht glauben...

    Die "Meldung" war bei mir ein Fehler mit Abbruch des Assistenten, jetzt mit 6337 funktioniert der Testlauf. Und wie immer kannst Du Updates auslassen, also direkt die 6337 installieren...

    Das wäre aber ein Durcheinander! Wie soll das am Jahresende in der Ust-Meldung auseinanderklamüsert werden?
    Du kannst ja 1 Konto schlecht 2 verschiedenen Feldern in der UST-Erklärung zuordnen.

    Ich habe mir gerade mal die geplanten Änderungen zum SKR angesehen, und es sieht für mich genau so aus. Da ist z.B. eine Umbenennung in "Fremdleistungen 19 % / 16 %" geplant.

    Das Durcheinander entsteht ja zumindest bei der Vorsteuer auch nicht, weil Du in die UStA ja nur den Betrag des Vorsteuerkontos eingibst. Allerdings werden auch die Erlöskonten nur "umbenannt", da wird die Zuordnung dann schwieriger.

    Ich habe das jetzt noch nicht geprüft, aber ich könnte mir vorstellen, dass die Automatik-Konten in Schritt 2 des Umstellungsassistenten für die Zeit mit gesenkter MwSt. anders verknüpft werden, d.h. die Vorsteuer wird automatisch auf das 16% Vorsteuerkonto gebucht. Wäre aber schön, dazu etwas in der Dokumentation zu lesen, und die verständlichere Kontenbezeichnung wäre dann "Fremdleistungen Vorsteuer Regelsatz" o.ä.

    Hallo Jenny,

    hast Du für beide Adressen das gleiche Buchungskonto hinterlegt? Ich habe auch solche Fälle, trenne die aber komplett, d.h. zwei Konten und zwei Adressen. Theoretisch sollte es auch anders gehen, aber vermutlich hat irgendein Programmierer diesen Fall nicht bedacht...