Beiträge von Thunderbirdy

    Hallo,


    leider gehöre ich auch zu denen, die mit diesen beiden Begriffen (noch) Probleme haben.
    Wie sieht es z.B. bei einem B2B Geschäft aus, wenn ich ein Gerät verkaufe, daß nach 8 Monaten kaputt geht, auf dem aber 2 Jahre Herstellergarantie sind.
    Geht der Kunde dann zunächst an den Hersteller um den Schaden reparieren zu lassen?
    Wenn das nicht hilft und er wandeln möchte, weil 3 mal vergeblich repariert wurde, ist er dann verpflichtet nachzuweisen, daß das Gerät von Anfang an fehlerhaft war, da es doch nach 6 Monaten die Beweislastumkehr gibt?


    Kennt jemand Links, wo dieser Unterschied speziell bei B2B beschrieben wird?


    Vielen Dank für Eure Hilfe
    Robert

    Mittlerweile habe ich mich für ein Archivierungssystem entschieden, mit dessen Hilfe ich alle Post einscanne und in einer Datenbank ablege. Das Programm führt anschließend über die Scans noch eine Texterkennung aus, so daß ich praktisch eine Volltextsuche habe.
    Als Format für die Scans wird .PNG verwendet, jedoch kann ich aus dem Programm jederzeit eine Kopie der Seite ausdrucken.


    Gibt es eigentlich Vorschriften, ob ich Farb- oder S/W Kopien der Originalbelege haben muß?

    Hallo,


    ich weiß nicht, ob ich das jetzt richtig verstehe:


    Entscheidend ist, daß die Leistung in D erbracht wird, unabhängig davon, ob ich als Deutscher die Leistung erbringe oder ob eine englische LTD einen Engländer beschäftigt, der hier arbeitet, sein Geld jedoch von der LTD bekommt?


    Also würde es in diesem Fall keinen Unterschied in Bezug auf die Ust. machen, ob ich als Deutsche Firma tätig werde, oder als englische LTD, solange die Leistung hier erbracht wird?

    Hallo,


    leider habe ich gerade zum ersten Mal mit dem Fall zu tun, daß ein Kunde von mir einen von mir erworbenen Drucker wandeln möchte, da dieser einen Fehler aufweist, der bereits 3 Mal vergeblich repariert wurde.


    Im August letzten Jahres habe ich ihm einen Drucker verkauft und dieser wurde bis Ende März 3 Mal vergeblich repariert. Im April bekam ich vom Kunden einen Brief, in dem ich gebeten wurde einen Austausch zu veranlassen, indem ich ein Formular an den Hersteler schicke.


    Dies habe ich natürlich getan, jedoch wurde der Austausch abgelehnt und der Drucker sollte ein weiteres Mal repariert werden, was der Kunde jedoch abgelehnt hat.


    Hiervon habe ich jedoch erst durch ein Schreiben seines Anwaltes Kenntnis bekommen, daß ich letzte Woche bekommen habe und in dem er mir mitteilt, daß der Kunde Wandeln möchte und er mir eine Frist bis zm 24.06. setzt.


    Natürlich habe ich mich mit dem Hersteller in Verbindung gesetzt, aber die Angelegenheit läßt sich von ihm aus nicht rechtzeitig klären...


    Jetzt meine Frage: Gibt es für die Erfüllung der Wandlung fristen. oder kann ich dem Kunden schreiben, daß ich mehr Zeit benötige um die Wandlung zu organisieren?


    Wie verhalte ich mich hier am besten, ohne, daß ich noch mehr Probleme bekomme?

    Den Anfang wirst Du nicht finden, da es in einem Teufelskreis leider keinen Anfang gibt und in einem solchen befinden wir uns wohl gerade.


    Die Unternehmen beklagen die mangelnde Zahlungsmoral und dementsprechend ihre hohen Außenstände. Wenn diese zu hoch werden, bleibt oft nichts anderes übrig als Mitarbeiter zu entlassen oder gar den Betrieb dicht zu machen.
    Als folge hiervon sind wieder mehr Leute ohne Beschäftigung und müssen mit weniger Geld auskommen, was dazu führen kann, daß sie ihre Rechnungen nur noch schwer bis gar nicht bezahlen können, was seinerseits dann wieder zur Folge hat, daß die Unternehmen höhere Außenstände haben usw....

    Im IT Bereich könnte ich Dir <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.gulp.de">http://www.gulp.de</a><!-- w -->, <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.myfreelancer.de">http://www.myfreelancer.de</a><!-- w --> sowie <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.meinwebprofil.de">http://www.meinwebprofil.de</a><!-- w --> als Anlaufpunkt für Projekte nennen.


    Ansonsten kannst Du auch mal unter <!-- w --><a class="postlink" href="http://www.openbc.de">http://www.openbc.de</a><!-- w --> reinschauen. Dort ist es nicht so IT lastig, wie in den anderen Bereichen. Hier gibt´s auch viele Foren zu allen möglichen Themen, so daß Du dort bestimmt auch fündig wirst.

    Hallo,


    wie muß ich eigentlich vorgehen, wenn ich aus USA einige Fachzeitschriften mitbringe, die ich dort bar mit $ bezahlt habe und nun aber natürlich hier auch gerne absetzen würde.


    Welchen Dollarkurs muß ich da ansetzen? Der vom Kauftag wird natürlich schwer zu bestimmen sein, da ich da ja nicht mehr habe.


    Vielen Dank für Eure Tipps
    Robert

    Da ich mich gerade mit dem Thema Dokumentenarchivierung befasse, würde mich interessieren, ob für das Finanzamt unbedingt die Originalbelege benötigt werden, oder ob Kopien, die digital einsehbar und jederzeit ausdruckbar sind ausreichen?


    Wie sieht es rechtlich aus, wenn ich z.B. Lieferantenrechnungen oder andere Belege nur noch digital verfügbar habe?


    Vielen Dank für Eure Hilfe
    Robert

    Hallo Scheuermann,


    wenn ich die Kollegen richtig verstanden habe, soll das wohl so funktionieren, daß in GB eine LTD gegründet wird und dort dann auf dem Papier ein englischer Treuhänder als Direktor eingesetzt wird.


    Ein offizieller Geschäftssitz mit Telefonnummer, Fax usw. wäre wohl auch dabei, jedoch kostet die Eröffnung >EUR 5.000 und danach jährlich ca. EUR 2.500.


    Mit dabei wäre dann aber auch noch eine englische Bankverbindung.


    Irgendwie kommt mir das ganze jedoch nicht so ganz legal vor, oder täusche ich mich hier?


    Besteht da nicht die große Gefahr, daß das Finanzamt hier ziemlichen Ärger macht?

    Hallo Zusammen,


    von einigen meiner Kollegen wird mir in letzter Zeit immer öfter vorgeschlagen, eine LTD zu gründen um damit in Deutschland Steuern zu sparen.


    Lt. deren Aussage gibt es wohl Angebot, die eine englische Niederlassung sowie einen engl. Geschäftsführer beinhalten, so daß man nun vollständig dem englischen Steuerrecht unterliegt und damit dann in D keine Steuern mehr zahlen muß.


    Soweit ich weiß ist das doch eigentlich nicht möglich, oder?


    Was ist von diesen Angeboten zu halten?


    Vielen Dank
    Robert

    Bei mir sah es genauso aus. Ich hatte auch das Design 03 genommen und bekam 2 Seiten ausgedruckt.


    Nachdem ich das Formular in einigen Punkten angepaßt hatte, hat es bei mir aber plötzlich wieder funktioniert.


    Was ich geändert hatte, weiß ich nicht mehr 100% aber ich habe im Editor den Briefkopf 2 rausgenommen und habe die Zeile mit der AGB entfernt. Ich meine, danach hatte es wieder geklappt.

    Ich als absoluter Buchhaltungsanfänger habe so meine Probleme mit dem Thema verbuchen von Ausgaben.


    Wenn ich z.B. meine Telefonrechnung verbuchen möchte, wie buche ich da den Privatanteil?


    Mache ich da dann zwei getrennte Buchungen, eine für den geschäftlichen Teil und eine Privatentnahme für den privaten Teil?

    Hallo Zusammen,


    bei Büro Komplett ist mir aufgefallen, daß das Banking Modul zwar die Daten von meinem Konto abruft, ich jedoch keine Buchungen den Einträgen zuweisen kann.


    Gibt es schon einen Zeitplan für das 1. Update, wo dann die Anbindung funktioniert?


    Viele Grüße
    Robert