Beiträge von vauhaDL

    In den Kundendetails kann man Aufgaben zum jeweiligen Kunden definieren, und kann dabei auswählen, mit welcher Priorität die Aufgabe zu erledigen ist, wann sie erledigt sein soll und wieviel man schon geschafft hat.
    3 Fragen dazu:


    1. Obwohl die Aufgaben mit einem Datum versehen sind, werden sie bei mir nicht im Kalender dargestellt. Mache ich da etwas falsch?


    2. Gibt es in "Mein Büro" die Möglichkeit, sich alle Aufgaben in zeitlicher Reihenfolge auflisten zu lassen?


    3. Kann man sich die Aufgaben als geplante und als erledigte Aufgaben getrennt zeigen lassen?


    Freue mich auf Eure Hilfe!


    Grüße,


    Volkmar

    Hallo Helmstedt,


    zum einen gibt es mehrere Versionen von "Mein Büro", die bis zu 600,- Euro pro Jahr kosten - und das jedes Jahr! Das sind keine Peanuts mehr!


    Und zum anderen muss sich Buhl Data Service an den eigenen Ansprüchen messen lassen:

    Zitat

    Mehr Umsatz mit zufriedenen Kunden
    Bieten Sie Ihren Kunden zum richtigen Zeitpunkt das richtige Angebot.

    So heißt es im Werbetext. Das setzt aber eine bessere CRM-Funktionalität voraus, als das Programm derzeit bietet. Oder zumindest eine Schnittstelle zum "Business Contact Manager" von Microsoft, den es kostenlos :!: zum Office-Paket als Ergänzung zu Outlook dazugibt.


    Grüße,


    Volkmar

    Die meiste Zeit verbringt man im Geschäftsleben damit, neue Kunden zu finden und bestehende zu halten. Dazu bietet Mein Büro derzeit eindeutig zu wenig Funktionen!


    Wird sich bei der 2010er Version etwas in Sachen CRM-Funktionalität tun? Beispiele für entsprechende Software wären ACT! oder der Outlook-Aufsatz "Business Contact Manager". Ohne diese zusätzliche Funktionalität bleibt Mein Büro ein Rechnungsschreiben- und Buchungsprogramm und schöpft sein Potential nicht aus.


    Grüße,


    Volkmar

    Demnächst steht die Version 2010 von Mein Büro ins Haus. Wird sich da etwas in Richtung verbesserter CRM-Möglichkeiten tun? Oder auf gut deutsch: Wird Mein Büro dahingehend erweitert, um die Kontakte zu den (potentiellen) Kunden planen und protokollieren zu können, bevor es zum Angebot kommt? Dazu gehört das Protokollieren von Telefongesprächen, von Besuchen beim Kunden, von E-Mails und von sonstigem Schriftverkehr. Und dazu gehört natürlich auch, diese Kundenhistorien so auszuwerten, dass man seine Zeit am gewinnbringensten einsetzen kann.


    Grüße,


    Volkmar

    Hallo Marcus,


    in der EÜR werden nur die tatsächlichen Geldflüsse berücksichtigt, also keine Verbindlichkeiten und kein Materialverbrauch - es sei denn, das Material wird z.B. im Baustoffhandel gekauft und bezahlt. Dafür gibt es bereits die passenden Konten (bzw. Kategorien, wie's bei MB heißt).


    Beispiel: 3000 "Roh-, Hilfs-, und Betriebsstoffe". Diese Konto kann kopiert und an die eigenen Zwecke angepasst werden. Ein anderes Beispiel wären die Konten ab 3200 "Wareneingang".


    Wie gesagt, all' diese Konten werden werden nur bebucht, wenn es ganz konkret um die Bezahlung geht, bzw. wenn man dafür eine Rechnung erhält.


    Grüße,


    Volkmar

    Liebes Paulchen,


    es war mit Sicherheit keine Dummheit von mir, dass ich die Buchung vermurkst habe, sondern lediglich ein Moment der Unachtsamkeit. Und dass diese kleine Unachtsamkeit so fatale Folgen hat, liegt nun mal an einem Ergonomiefehler der Software. Das sieht selbst der Support von Buhl genauso. Das Problem ist ja (siehe oben) schon seit Ewigkeiten bekannt. Aber offenbar gestaltet sich die Kommunikation zwischen Buhl und Deltra nicht immer ganz komplikationslos.


    Ich hatte übrigens mit mehreren Support-Mitarbeitern wegen der Diskrepanz zwischen USt.-Erklärung und EÜR gesprochen. Es waren alle der Meinung, dass trotz meiner Falschbuchung in beiden Formularen eigentlich das gleiche angezeigt werden müsste. Die Sache wird daher an die Entwicklungsabteilung weitergeleitet.


    Grüße,


    Volkmar


    PS: Ich denke, dass mein Beitrag hier in der Rubrik "Bedienung" richtig ist, da er als Warnung für andere Nutzer gemeint ist, nicht den gleichen Bedienungsfehler zu machen.

    Mein Finanzamt hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass meine Umsatzsteuererklärung nicht mit meiner Einnahmeüberschussrechnung kompatibel ist:


    Der Betrag in der EÜR in Zeile 12 (Feld 140) stimmte bei mir nicht mit dem Betrag in Zeile 60 bzw. Zeile 92 in der Umsatzsteuererklärung überein, obwohl er das eigentlich sollte.


    Ich habe jetzt die Ursache gefunden: Ein Fehler von mir und ein Programmfehler:


    Ausversehen hatte ich ein Anlagengut mit "Umsatzsteuer 19%" verbucht, weil das standardmäßig so in der Auswahlliste steht (ein ergonomischer Fauxpas der Programmentwickler!). Der entsprechende Steuerbetrag stand dadurch im Konto 1776 im Soll.


    Und nun der Programmfehler: In der EÜR wurde Soll und Haben im Konto 1776 korrekt summiert, in der USt.-Erklärung nicht! Die USt.-Erklärung rechnet offensichtlich falsch! X(


    Naja: So habe ich schließlich wenigstens bemerkt, dass eine meiner Buchungen falsch war... ;)


    Grüße,


    Volkmar



    PS: Den Fehler habe ich dem Support bereits gemeldet

    Neue Antwort vom Support:


    "Die Notwendigkeit bei Befüllung des Formulars "Anlage UR zur Umsatzsteuererklärung" automatisiert die Option "beigefügt" auf Seite 1 des Formulars "Umsatzsteuererklärung" zu aktivieren wurde an den Programmentwickler weitergegeben."


    Na, dann hoffen wir mal!


    :!: Vorerst gilt also weiterhin: Genau kontrollieren, was "Mein Büro" da eigentlich macht. Man darf sich nicht auf die Software verlassen :!:


    Grüße,


    Volkmar

    Hallo zusammen,


    ich melde mich erst jetzt wieder, da ich erst jetzt eine Antwort vom Support erhalten habe. Diese steht im Widersrpruch zu der vom Anfang des Monats:


    Am 08. Juli schrieb der Support: "Der von Ihnen geschilderte Sachverhalt konnte von uns reproduziert werden." Und nun: "... konnte vom Programmentwickler nicht nachgestellt werden." Begründung: Den Fehler hätte ich gemacht, nämlich im Druck-Formular vergessen, ein Häkchen an der richtigen Stelle zu machen. Das entspricht in etwa der Antwort von Thagor oben.


    Aber: "Mein Büro" hat bei mir die Anlage UR automatisch ausgefüllt und somit hätte ich vom Programm auch erwartet, dass es mich fragt, ob die Anlage mitgeschickt werden soll - wenn es denn da überhaupt eine Wahlmöglichkeit gibt. Laut meinem FA gibt es die nicht: Da die Anlage UR nicht leer ist, dürfte ich eben auch nicht ankreuzen, dass "ich keine Angaben zu machen habe".


    Viel Schlimmer: im verschickten Elster-Formular steht ja explizit, dass ich die Anlage UR nicht mitschicke, weil ich keine Angaben zu machen habe - als hätte ich im Druck-Formular das Häkchen in Zeile 28 gesetzt. Das habe ich aber nicht: Ich habe überhaupt kein Häkchen gesetzt, weder in Zeile 27, noch in Zeile 28. "Mein Büro" hat da also in jedem Fall eigenständig eine Falschmeldung verbreitet! Das darf einfach nicht sein! Von der Benutzerführung ganz zu schweigen!


    Grüße,


    Volkmar

    Nachdem ich meine Umsatzsteuererklärung für 2008 online verschickt hatte, bekam ich vor Kurzem die Aufforderung vom Finanzamt, meine Anlage UR nachzureichen. Laut Buhlschem Support sollte diese eigentlich auch auf dem elektronischen Wege mit an das FA geliefert worden sein. In der gedruckten Version der Anlage UR sind bei mir auf der Seite 2 oben die Felder für Innergemeinschaftliche Lieferungen (Zeile 33, Feld 741) und entsprechend für die Summe (Zeile 36) ausgefüllt. Die Anlage UR ist also nicht leer!


    Trotzdem habe ich erst jetzt gesehen, dass im Elster-Ausdruck oben auf der Seite 2 steht: "Zur Anlage UR: Ich habe dieser Steuererklärung die Anlage UR nicht beigefügt, weil ich darin keine Angaben zu machen hatte." Da sind also ganz offenbar einige Daten nicht an das Elster-Modul übergeben worden.


    Vom Support habe ich jetzt mitgeteilt bekommen, dass man den Fehler reproduzieren konnte und an die Entwickler weitergegeben hat.


    Grüße,


    Volkmar

    Die folgenden Verbesserungsvorschläge hatte ich fast alle schon zu Beginn der Version 2008 gemeldet. Bisher hat sich da leider noch nichts getan - trotz neuer Jahresversion. ;(


    1. Bei Splittbuchungen steht die Kategorie "Einkauf von Anlagevermögen" nicht zur Verfügung. Anlagegut ist also in Splittbuchungen nicht zuzuordnen.


    2. Die einzelnen Teilbuchungen von Splittbuchungen lassen sich nur löschen, aber nicht bearbeiten.


    3. Aus meiner Sicht wünschenswert wäre es, wenn Splittverhalten von alten Buchungen auf neue zu übertragen wäre: Splittverhältnisse z.B. zwische geschäftlicher und privater Nutzung sind ja meist über längere Zeit konstant. Eine Übertragungsfunktion könnte daher viel Zeit sparen helfen. Man müsste dann nicht mehr immer wieder jede Buchung manuell splitten.


    4. In den Buchungsfenstern findet keine explizite Ausweisung der USt.- bzw. Vorsteuerbeträge statt. Dies wäre aber eine große Hilfe zum Erkennen der korrekten Wahl des Steuersatzes.


    5. Der Verwendungszweck in den Buchungsfenstern verfügt über keine Smart-Fill-Funktion. Identische Verwendungszwecke müssen immer wieder komplett neu eingegeben werden


    6. Die Belegnummer zählt nicht automatisch hoch. Das erhöht die Fehlerquote, da man so leicht Nummern doppelt vergeben kann.


    Da es in der Version 2009 fast keine Verbesserungen im Vergleich zur vorherigen Version gibt (ich finde zumindest keine), fände ich es toll, wenn das wenigsten vor (!!!) Veröffentlichung der Version 2010 nachgeholt würde...


    Grüße,


    Volkmar

    Die folgenden Fehlfunktionen wurden alle schon zu Beginn der Version 2008 gemeldet. Sie sollten per Updates schon längst korrigiert worden sein. Aber auch in der neuen Version 2009 hat sich leider nichts geändert:


    1. Bei Splittbuchungen werden immer noch nicht die Belegnummern in das Buchungsjournal übernommen bzw. in die Kontenliste.


    2. Auch von "normalen" Buchungen werden die Belegnummern häufig nicht in die Kontenliste oder das Buchungsjournal übernommen. Erst ein weiteres Aufrufen der Buchung zur Bearbeitung und ein erneutes Speichern bringt Abhilfe.


    3. Im Eingabefenster für Splittbuchungen (Buchungen Einnahmen/Ausgaben) ist keine Navigation über Tasten möglich. Auch die Pfeiltasten zur Auswahl der Kategorie funktionieren nicht.


    4. Das Elster-Protokoll lässt sich nicht speichern (per "speichern unter"). Es erscheint die Fehlermeldung "Fehler (0x3002)"


    Es nervt mich fürchterlich, dass ich für die Jahreslizenz immer wieder 90,- Euro bezahlen darf, aber die alten Schlampereien bestehen bleiben. Offenbar werden die Prioritäten eher dahingehend gesetzt, neue Einnahmen durch kostenpflichtige Zusatzleistungen zu erschließen. Ich beispielsweise brauche die neue Online-Poststelle so dringend wie einen Kropf. Buhl verdient durch Provisionen daran - die Gehaltserhöhung für den Marketingmanager ist gesichert. X(


    Kurz und gut: ich würde mich freuen, wenn Buhl einfach mal vernünftig die wichtigsten Hausaufgaben machte.


    Grüße,


    Volkmar

    Aber im Ernst: Die meisten Neuerungen, die ich bisher erkennen konnte, sind entweder Selbstverständlichkeiten im Rahmen der Softwarepflege oder es sind Gimmicks wie die Datenübergabe an GoogleMaps. Ach ja, es gibt noch eine weitere Kategorie von Neuerungen: kostenpflichtige Zusatzleistungen wie die Online-Poststelle, für die Buhl Data Service mit Sicherheit eine Umsatzprovision erhält.


    An den wirklich wichtigen Stellen, z.B. bei der Gestaltung von Vorlagen oder bei den Protokollierungsmöglichkeiten der Kundenkommunikation per Telefon oder E-Mail, hat sich ja offenbar nichts getan.


    Irgendwie will sich mir nicht erschließen, warum ich jetzt für MB fast 13 Prozent mehr zahle als für die Version 2008. Habe ich jetzt tatsächlich einen entsprechend höheren Mehrwert an der Software oder will Buhl Data Service nur mal wieder unser Bestes, nämlich unser Geld?


    Wer kann aufklären?


    Grüße,


    Volkmar

    Hallo Franco,


    leider gibt es in Mein Büro keinen Unterschied zwischen UStVA-Formular und Elster-Übertragungsprotokoll: Die steuerpflichtigen Umsätze werden auch im Formular bereits gerundet angezeigt. Die Rundung findet also offensichtlich nicht erst im Elster-Modul statt, sondern wird "in vorauseilendem Gehorsam" schon von der Mein-Büro-Stammsoftware durchgeführt.


    Insofern bleibe ich bei meinem Verbesserungsvorschlag, dass die Software eine Ergänzung erhalten sollte, die die exakten Beträge in der UStVA ausweist, und natürlich die entsprechenden Summen - ohne Rundung.


    Der Weg, die Gründe für die Differenz zwischen den UStVAs und der USt-Erklärung durch Vergleich mit den Kontenlisten herauszufinden, wäre natürlich eine Möglichkeit - aber mit zusätzlichem Zeitaufwand für das Detektivspiel verbunden.


    Im Sinne der Benutzerfreundlichkeit sollten solche Differenzen von sich aus klargestellt werden. Das ist technisch überhaupt kein Problem - und schließlich auch der Sinn solcher Software.


    Grüße,


    Volkmar

    Zitat

    1. Ist es möglich die Einzelbeträge der ausgewiesenen Vor- bzw. MWsteuer in der Tabelle
    der Kasse anzuzeigen? Ich kann nur die Bruttobeträge anzeigen, hätte gerne auch die Steuer
    gesehen.


    Das hätte ich allerdings auch gern. Auch in der Eingabemaske für die Buchungen: Da in den Rechnungen immer die Umsatz- bzw. Vorsteuer ausgewiesen ist, wäre das eine schöne Hilfe, die Richtigkeit der Eingaben kontrollieren zu können.


    Es passiert bei Mein Büro sehr leicht, dass man ausversehen den falschen USt.- bzw. Vorsteuersatz auswählt. Würden die Werte in der Eingabemaske und in der Liste explizit ausgewiesen werden, könnte man die Fehler sofort sehen.


    Grüße,


    Volkmar

    Die Summe der USt.-Voranmeldungen kann aufgrund anderer Rundung vom Sollwert der Umsatzsteuererklärung abweichen. Da man als Programmmnutzer nicht wissen kann, ob die Differenz auf Rundungsartefakten oder auf anderen Fehlern beruht, fände ich es beruhigend, wenn 'WISO Mein Büro' aktiv meldet, wenn die Differenz ausschließlich die unterschiedliche Rundung als Ursache hat. Das könnte einem eine stundenlange Fehlersuche per Taschenrechner ersparen!


    Siehe hierzu auch folgenden Beitrag:


    http://bk.buhl.de/forum/viewtopic.php?f=13&t=5427


    Grüße,


    Volkmar

    Die Summe aller Umsatzsteuer-Voranmeldungen von 2007 stimmt bei mir nicht mit dem Soll-Wert der Umsatzsteuer-Erklärung überein. Es besteht bei mir eine Differenz von 64 Cent, die ich dem Finanzamt nachzahlen muss.


    Ich habe alle USt.-VA nochmal nachrechnen lassen: "Aus Buchungen ermitteln". Die Diskrepanz bleibt bestehen.


    'WISO Mein Büro' rechnet also ganz offensichtlich unterschiedlich bei den USt.-VA und bei der USt.-Erklärung. Vermutlich wird unterschiedlich gerundet.


    Das wurde jetzt vom Support bestätigt:



    Ich finde das nicht ganz befriedigend, da die Differenz ja auch andere Ursachen, z.B. Buchungsfehler haben könnte. Ich würde mir daher wünschen, dass 'Mein Büro' sich automatisch zu den möglichen Differenzen äußert. Es könnte beispielsweise ein Popup-Fenster erscheinen, dass besagt, dass die Differenz auf Rundungsartefakten beruht. Dann wäre man als Nutzer beruhigt und müsste sich nicht extra stundenlang mit dem Taschenrechner hinsetzen, um herauszufinden, wo der Fehler denn nun herkommt.


    Gruß,


    Volkmar

    Ein ärgerlicher Fehler bei Mein Büro, der trotz mehrfacher Reklamation immer noch besteht:


    In der Kontenübersicht bzw. im Buchungsjournal bleiben viele Buchungstexte leer, obwohl sie in der Buchungsliste im Bereich "Zahlungen Bank/Kasse" ausgefüllt sind.


    Eine Beobachtung von mir ist, dass dieser Fehler auftritt, wenn der Kategorien-Zuordnungsassistent einen Vorschlag gemacht hat und ich diesen übernommen habe.


    Die notdürftige Lösung: Wenn man diese Buchungen nochmal zur Bearbeitung aufruft und mit OK quittiert, wird der Buchungstext dann doch in Buchungsjournal und Kontenübersicht dargestellt.


    Grüße,


    Volkmar