Beiträge von vauhaDL

    Hallo Luminax,


    mit Mein Büro kannst Du die falsche Buchung ganz einfach wieder korrigieren:


    Die Buchung zur Bearbeitung öffnen (im Bereich Zahlungen Bank/Kasse) und das richtige Buchungkonto auswählen. Dann die Buchung mit OK verlassen. Die ursprünglich falsch zugeordnete Buchung sollte dann eigentlich mi der richtigen Kategorie bzw. dem richtigen Konto verbucht sein.


    Warum der Zuordnungs-Assistent die falsche Kategorie vorgeschlagen hat, kann ich leider auch nicht sagen. Wenn das öfters vorkommt, würde ich mal den Support fragen.


    Grüße,


    Volkmar

    Leider kann ich Nico nicht wirklich widersprechen. :(


    Ich habe es mittlerweile aufgegeben, meine Angebote, Rechnungen und Lieferscheine mit 'WISO Mein Büro' zu erstellen und nutze das Programm nur noch für die Buchhaltung.


    Mit Word und eingebauter Excel-Tabelle bekomme ich alles schnell und einfach genauso hin, wie ich es haben möchte. Name, Anschrift etc. werden automatisch aus dem Mini-CRM-System ACT! übernommen.


    Wer noch nicht weiß, wie so etwas geht: einen Bereich von Zellen in Excel markieren und kopieren, in Word das Menü 'Bearbeiten' aufrufen, 'Inhalte einfügen' auswählen und 'MS-Office-Excel-Arbeitsblatt-Objekt' anklicken.


    Wie gesagt, die Kontaktdaten werden automatisch aus ACT! übernommen und das fertige Word-Dokument automatisch in ACT! protokolliert. Statt ACT! kann man auch das Add-On zu Microsoft Outlook verwenden, dass Microsoft in seinen Office-Paketen mitliefert (z.B. in der Small-Business-Edition).


    Ganz einfach, ganz flexibel, nur leider ohne direkte Anbindung an 'Mein Büro'.


    Schade, dass Buhl seinen Kunden das Leben aus unerfindlichen Marketing-Strategie-Gründen so schwer machen muss...
    Ich hätte in dieser Beziehung gern "eine Sorge weniger" :wink:


    Gruß,


    Volkmar

    Hallo Volker,


    im WISO Kaufmann findest Du das in dieser Form gar nicht: Du bist hier im Forum für das Programm WISO Mein Büro.
    Wie man Anlagegüter mit der aktuellen Version vom WISO Kaufmann verbucht, kann ich Dir leider nicht sagen. Bitte im Forum für den WISO Kaufmann (weiter oben) nachfragen!


    Gruß,
    Volkmar

    Mir war das noch gar nicht aufgefallen, da ich mittlerweile selbst automatisch auf "Vorsteuer" umstelle, wenn ich einen Kauf verbuchen möchte. Für Anfänger ist das aber tatsächlich ein gefährlicher Fehler in der Handhabung des Programms.


    Daher eine Bitte: Den Fehler dem Support melden, damit's bei einem der nächsten Updates verbessert werden kann.


    Grüße,


    Volkmar

    Wie Thagor am 10.12.2007 schon geschrieben hat, sollte das Problem in der aktuellen Version nicht mehr vorhanden sein.
    Habt Ihr den Support gefragt, warum es bei Euch offenbar immer noch nicht funktioniert? Ihr habt für den Support bezahlt. Also nutzt ihn auch! :wink:


    Wenn Ihr (zusammen mit dem Support) etwas herausbekommen habt, könnt Ihr das Ergebnis ja hier bekanntgeben.


    Grüße,
    Volkmar

    normalerweise habe ich eine Antwort innerhalb eines Tages, es kam aber auch schon vor, dass ich drängeln musste :wink:


    Wenn's ganz eilig ist: anrufen. Die Hotlinenummer steht in der Programmhilfe. Je nach Tageszeit kommt man mehr oder weniger schnell durch, lange Wartezeiten sind aber inzwischen deutlich seltener geworden.


    Grüße,


    Volkmar

    Hallo Gymer,


    bevor Du hier lange darauf wartest, dass irgendein Nutzer diesen Fehler auch schon mal hatte, frage lieber gleich den Support: anrufen oder E-Mail schreiben. Da werden Sie geholfen!


    Die telefonische Hotline ist werktags bis 21:00 Uhr erreichbar und auch morgen tagsüber.


    Grüße,


    Volkmar

    Hallo Eva-Maria,


    etwas Ähnliches habe ich mir schon gedacht. Im Internet findet man ja einiges dazu, aber auch verwirrendes, beispielsweise hier:


    http://www.geld-kompakt.de/200…gen-das-andert-sich-2008/


    Dort steht:


    "Auch gibt es einen neuen Steuerbonus für Eherenamtliche. Wer aus ehrenamtlichem Engagement bis zu 410 Euro im Monat als Aufwandspauschale erhält, musste schon bisher keine Steuern auf diesen Betrag bezahlen. Nun kommen noch einmal 2.100 Euro drauf. So können Ehrenamtliche bis zu 6.900 Euro im Jahr steuerfrei beziehen."


    Die 2.100 Euro sind ja die neue "Übungsleiterpauschale".


    Was aber die Aufwandspauschale angeht, habe ich anderswo gelesen, dass diese nur 500,- Euro im Jahr beträgt und jetzt mit der Übungsleiterpauschale verrechnet werden muss.


    Im Internet gehen übrigens die Begriffe "Aufwandsentschädigung" und "Aufwandspauschale" häufig kräftig durcheinander...


    Ich finde das Ganze etwas verwirrend!


    Grüße,


    Volkmar

    Hallo Franco,


    gute Frage! Mitgliedsbeiträge für den Berufsverband sind ja betrieblich, wenn ich zu einer Tagung des Verbands fahre, sind das ja auch betriebliche Ausgaben. Daher dachte ich zuerst, das umgekehrt Einnahmen in diesem Zusammenhang auch betrieblich wären.


    Aber Du hast recht: Wenn ich für den Verband etwas leiste und für den Zeitaufwand in homöopatischen Dosen entschädigt werde, sieht das eher nach einer neuen, freiberuflichen Tätigkeit aus. Also nicht betriebsbedingt?


    Was aber dann???


    Grüße,


    Volkmar

    Ich bin Mitglied in einem Berufsverband (gemeinnütziger Verein). Von diesem Verband habe ich eine Aufwandsentschädigung (Aufwandspauschale) und Spesen erhalten, weil ich im Auftrag des Verbandes eine externe Tagung besucht habe.


    Wie verbuche ich das als Selbständiger? Nach meinem Empfinden ist es keine normale Betriebseinnahme. Wie sieht es mit der Umsatzsteuer aus? Weder Aufwandsentschädigung, noch Spesenzahlung weisen eine USt. aus.


    Würde mich sehr über einen Tipp freuen!


    Grüße,


    Volkmar

    Dass sind ja tolle Neuigkeiten! ;-)


    Warum eigentlich werden die Programmierer von 'Mein Büro' nicht mal in die Nachhilfestunde der 'Mein Geld'-Macher geschickt???


    Gruß,


    Volkmar

    Seit 01.01.2008 müssen geringwertige Wirtschaftgüter (GWG) zwischen 150,- Euro und 1000,- Euro in einen jährlichen Sammelposten erfasst werden und gemeinsam über 5 Jahre abgeschrieben werden.


    Geringwertige Wirtschaftsgüter unter 150,- Euro können weiterhin sofort und komplett als Ausgabe verbucht werden (z.B. Buchungskategorie/Konto 4855).


    Die Verbuchung der GWG zwischen 150,- Euro und 1000,- Euro erfolgt im Buchungsfenster über "Neue Ausgabe" --> Kategorie "Einkauf von Anlagevermögen" [siehe Screenshot] --> "Anlagengut zuordnen" --> "Neues Anlagengut definieren" --> Art des Anlagenguts "Kategorie 485" --> Kategorie der Abschreibung "4862".


    Ins Buchungsfenster muss man den Bruttowert des Anlagengutes/GWG eintragen. Die Vorsteuer wird dann automatisch verbucht, wenn sie korrekt ausgewählt wurde. In die Anlagenverwaltung wird der Nettowert des GWG automatisch eingetragen.


    Laut Support "erfolgt die Erstellung der Abschreibungen in Mein Büro nicht pauschal auf den Betrag des Anlagen-Pools. Für jedes einzelne Element wird in der Anlagenverwaltung am Ende des Wirtschaftsjahres eine Abschreibungsbuchung in Höhe von 20% des Einzelwertes erzeugt. Das ergibt am Ende des Jahres in der Summierung eine Abschreibung des gesamten Pools um ein Fünftel. Und dafür wird nur ein Konto benötigt."


    Grüße,


    Volkmar

    Meines Erachtens ist die Anleitung korrekt. Und zwar dann, wenn die Ebay-Rechnung aus einem EU-Land kommt, z.B. aus Luxemburg. Dann wird die Ebay-Gebühr als "Innergemeinschaftlicher Erwerb" (3425) verbucht.


    Wenn die Rechnung aus einem Nicht-EU-Land kommt, z.B. aus der Schweiz, dann könnte evtl. "Sonstige Leistungen eines ausländischen Unternehmers..." (z.B. 3125) in Frage kommen.


    Beide Konten sind Automatikkonten, d.h. Vor- und Umsatzsteuer sollten gleichzeitig automatisch verbucht werden.


    Falls nicht, bitten den Support fragen.


    Grüße,


    Volkmar

    Hallo Alexa,


    zu Deiner Frage steht eigentlich alles im Handbuch bzw. unter 'Hilfe --> Online-Tutorial'. Auch hier im Forum finden sich dazu schon viele Antworten. Eine davon wäre diese:


    http://bk.buhl.de/phpBB2/viewtopic.php?t=4036&highlight=buchungskategorien


    Falls es technische Schwierigkeiten geben sollte, prüfe bitte, ob Deine Version von Mein Büro die aktuellste ist: Die eingebaute Updatefunktion über 'Hilfe --> Online-Update' verwenden.


    Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen?!

    Grundsätzlich ist es bei Mein Büro egal, welches der drei Konten, also Kasse, (Online-)Bankkonto oder Verrechnung verwendet wird. Die Buchungen über alle diese drei Konten gehen in gleicher Weise in die EÜR, Umsatzsteuervoranmeldung etc. ein.


    Die Aufteilung dient in erster Linie der besseren Übersicht:


    - Kasse für Bargeld-Einnahmen und -Ausgaben


    - (Online-)Bankkonto für Einnahmen und Ausgaben über ein Bankkonto


    - Verrechnung für alle Einnahmen und Ausgaben, die sich nicht direkt auf die Barkasse oder das Bankkonto beziehen. Beispielsweise fiktive Geldflüsse: z.B. Verbuchung von Reisekostenpauschalen, die 1%-Regelung für die Privatnutzung des Geschäftswagens etc.
    Hier fließt ja nicht wirklich Geld, trotzdem muss man's ja für die EÜR verbuchen.


    Ich buche im Verrechnungskonto z.B. auch meine geschäftlichen Umsätze mit der Kreditkarte, da mein Kartenkonto nicht onlinefähig ist.

    Man könnte Kalender und Aufgaben auch kombinieren:


    1. In den Kalendereintragungen die Auswahlmöglichkeit anbieten, ob's auch eine Aufgabe sein soll, die man anschließend als erledigt markieren kann.


    2. Neben der Kalenderansicht bräuchte man dann natürlich auch noch eine Aufgabenansicht, wo nur die Aufgaben (zu erledigen, erledigt, Dringlichkeit etc.) zu sehen sind.

    Die Eintragung der Kommunikation mit dem Kunden in den Kalender ist natürlich eine Möglichkeit. Sie hat aber den Nachteil, dass man nicht zwischen geplanten und tatsächlich durchgeführten Aktivitäten unterscheiden kann. Woher weiß ich im Nachhinein, ob ich das Telefonat mit der Kundin Müller nur machen wollte - oder ob ich es tatsächlich gemacht habe?


    Und die Umwandlung von E-Mails in Text und das anschließende Reinkopieren in den Kalender ist einfach mühsam. Der PC mit Mein Büro sollte ja eigentlich dazu da sein, mir die Arbeit zu erleichtern und den Überblick zu behalten.


    Wie sieht's da bei den "großen" Versionen von Mein Büro aus? Gibt es da bessere Möglichkeiten? Wie ist es bei der "ganz großen" Ausgabe OrgaMax?

    Hallo Smone,


    so ist es ja auch richtig. Es gibt hier im Bereich "Wie kann ich..." ganz oben die Rubrik "Wichtig" und da den Beitrag "Kontenrahmen: Was buche ich wo?". Dort wurde auch die Steuerrückerstattung besprochen: