Beiträge von steuerstudi

    Mehr, so wurde es uns von unserem FA gesagt, ist nicht notwendig.


    Okay, danke Admin ich möchte nachträgliche Anfragen des FA vermeiden, mir geht es nicht darum hier die schnelle Lösung mit Trick 17 hinzulegen.


    Zunächst verwehre ich mich gegen den Trick 17!


    Sicher handelt es sich immer um Einzelentscheidungen, das will ich mive4 auch nicht absprechen! Aber Du machst Dir viel Arbeit.
    Nachfragen – da beißt auch der FABeamte nicht und ggf. kann man alles im Gespräch klären.


    Aber Vorschlag: Ruf Deinen Sachbearbeiter an und frage, wie er es gerne hätte….

    Es ist zwar schon 10 Tage her, aber ich hab es jetzt erst gelesen. Aber vielleicht hilft es Dir noch.


    Vorschlag: Den Betrag um die 100 € in Zeile 20 übernehmen und denselben Betrag - in einer Summe - in den WBK / Reisekosten dagegenrechnen!
    Eintrag über Schnellerfassung in einer Summe geht bei RK Ausland!


    Mehr, so wurde es uns von unserem FA gesagt, ist nicht notwendig. Du hast ja Deine Reisekosten über die Firma bereits abgerechnet und willst vom FA ja keine weitere Erstattung!


    Kollegen- /innen in der gleichen Situation und auch andere FÄ tragen es auch so ein - bisher kein Probleme.


    Gruß - steuerstudi

    Nein - Deine Eltern geht nicht.


    Aber Du kannst eine Steuererklärung mit den entsprechenden WBK abgeben. Nach Ablehnung - Einspruch mit Hinweis auf anhängiges BFH-Verfahren
    VI R 8/12 und mit der Bitte den Einspruch bis zur BFH-Entscheidung ruhen zu lassen. Solltest Du nicht verpflichtet sein, eine Steuererklärung abzugeben, kannst Du auch noch abwarten. Steuererklärungen kannst Du m.E. auch noch 4 Jahre später abgeben.

    @ miwe4
    Ich habe leider erfolglos ?( nach Threads gesucht, die die neue 0,002 % Regelung und deren Möglichkeit der Änderung im WISO-Steuer-Sparbuch betreffen!!!


    Ansonsten frage ich mich, warum Sie sich derart angegriffen fühlen?


    Wenn ich richtig informiert bin, wird dieses Forum nicht offiziell moderiert. Ich habe hier gelesen: Moderatoren werden entsprechend Ihrer Kompetenz, Beteiligung und Ihres Schreibstils ernannt. Als Moderator fordern Sie für sich Freundlichkeit von den Usern. Überdenken Sie einmal so manch einen Ihrer Kommentare in diesem Forum und ob Sie tatsächlich immer den richtigen Ton treffen? Denn auch der gehört zur Kompetenz!


    Ein schönes WE! ;)

    Und das Prozedere abweichender Angaben im Rahmen des geldwerten Vorteils wurde hier im Forum bereits mehrfach, auch bebildert, dargestellt. Also einfach mal die Forensuchfunktion nutzen.


    Ein Hinweis oder Link wäre da doch mal ganz nützlich!


    Wenn es um Firmen-, Dienstwagen geht, heißt es in diesem Forum leider immer nur: Forensuchfunktion nutzen, Steuerberater, Lohnbüro, Buchhaltung... Leider aber keine wirkliche Hilfe! -


    Es ist im Forum ganz viel zu finden über Dienstwagen, Firmenwagen, etc.! Vor allem viele, alte Beiträge. Aber was die neue 0,002 % Regelung betrifft und auch wie man hier ggf. über die EkSt.-Erklärung mit dem WISO-Sparbuch korriegieren kann :?: :?: - DAS wäre doch mal hilfreich!


    Ich weiß, es darf und soll in diesem Forum keine Steuerberatung stattfinden. Aber wie war das doch noch? "Dieses Forum dient dem Austausch von Hilfeleistungen von Nutzer zu Nutzer."

    Meine Frau hat eine vorige abgeschlossene Berufsausbildung, welche fachlich mit ihrem Studium in Zusammenhang steht.


    Somit kein Erststudium, das man evtl. im Klageverfahren durchbriongen müßte.


    Im Fall Deiner Frau daher Fortbildung und somit (vorweggenommene) Werbungskosten. Wenn Ihr einen eigenen Hausstand habt, sollten die DHF möglich sein und auch die wöchentlichen Heimfahrten. Ebenso wie alle mit dem Studium verbundenen Kosten.

    ?( Hab' ich was verpaßt? - Sprachen wir inzwischen über sonstigen WBK von 5000,00 €????


    Ich war eigentlich bei Reisekosten entsprechend der Summe lt. Zeile 20 LSt.-Bescheinigung.


    Aber egal - es ist eh zwecklos.....

    Und warum kannst Du dann nicht einfach einen Festbetrag als Werbungskosten anlässlich Auswärtstätigkeiten angeben?


    Ich kann's! - Auch steht nirgendwo geschrieben, dass das FA das Ausfüllen der Masken verlangt. Es gibt sogar Mitmenschen die nur Mantelbogen und Formulare ausfüllen.


    Im Übrigen hat „mein Berater“ (Beraterwechsel hat übrigens auch schon stattgefunden) mir nicht erklärt, wie es in „meinem Steuerfall“ ist, sondern hat mir die Sachlage zu den Reisekosteneinträgen in Zeile 20 schon eingehend erläutert! - Ähnliches erfuhren übrigens Kollegen bei andern Finanzämtern.


    Ich könnte das jetzt hier alles ausführlich darlegen und erläutern, nur dazu hab’ ich keine Lust mehr. Denn, egal was ich hier schreibe oder anführe, nach dem Motto "suchet und Ihr werdet finden“ und sei nie anderer Meinung als der Moderator / die Moderatoren, wird mein Betrag eh wieder auseinandergepflückt.....

    Dein Problem ist, dass Du leider nur Halbheiten kennst und diese als allgemeinverbindlich für alle Steuerfälle anwenden möchtest, ohne aber die wirklichen Hintergründe zu kennen.


    :rolleyes: Ich hab' kein Problem...und die genauen Hintergründe kennen wir alle nicht.
    Dem Steuerbürger, der seine EkSt.-Erklärung selbst erstellt, wird auch durchaus bewußt sein, das das FA ggf. streicht oder Rückfragen stellt. Und ist es so schlimm, wenn er dann hier wieder "auf der Matte steht" und nachfragt. Wozu sonst gibt es dieses Forum :?:

    @ miwe4: Es bringt einfach nichts!!!


    ?( Sorry, aber genau so wurde es mir und auch Kollegen von unterschiedlichen FÄ und FA-Beamten gesagt...... und entsprechend auch anerkannt.

    Ich denke, wenn die WBK höher liegen würden, würde Yvonne87 das wissen und hätte nicht gefragt.
    Im Übrigen haben Sie sich gar nicht die Mühe gemacht hier auf die WBK hinzuweisen ....... ich weiß - keine Steuerberatung....

    Muss ich diese im WISO-Programm unter "Lohnsteuerbescheinigung" angeben oder unter "Ausgaben zu Löhnen und Gehältern" unter "Reisekosten bei beruflich veranlassten Auswärtstätigkeiten" eintragen?


    Ja, in Zeile 20 übernehmen und denselben Betrag - in einer Summe - in den WBK / Reisekosten dagegenrechnen!

    Ein Steuerberater sagte mir auch mal, dass es egal sei, dass sie keine Belege mehr habe, es wäre ohnehin immer so, dass es so berechnet würde, als wäre sie mit dem Auto gefahren, das sei ok so.


    Letzendlich sollten Sie rechnen, was günstiger kommt.


    http://www.steuernsparen.de/st…ntry/231-pendlerpauschale


    Pendlerpauschale


    Für den Weg zur Arbeit beteiligt sich das Finanzamt an Ihren Fahrtkosten. Für jeden Kilometer gibt es 30 Cent – das ist die so genannte Pendlerpauschale. Die gibt’s allerdings nur für die Fahrt zur Arbeit. Der Weg zurück nach Hause ist sozusagen "Privatvergnügen".


    Die Pendlerpauschale (= Entfernungspauschale) berücksichtigt die Kosten für Fahrten zwischen Wohnung und der täglichen Arbeitsstätte. Diese Pauschale gehört zu den Werbungskosten bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit. Sie beträgt EUR 0,30 je Entfernungskilometer.


    Unbegrenzt abzugsfähig ist die Pendlerpauschale, wenn der eigene PKW für den täglichen Weg zur Arbeit genutzt wird. Falls kein eigenes Auto verfügbar ist, kann auch das Fahrzeug des Ehe- /Lebenspartners, der Eltern oder der Geschwister für die Fahrten genutzt werden.


    Die Entfernungspauschale kommt unabhängig vom benutzten Verkehrsmittel zum Ansatz. Auch Arbeitnehmer, die den täglichen Weg zur Arbeit per Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen, könnnen die Entfernungspauschale als Werbungskosten ansetzen. Dabei gibt es nur eine Kostendeckelung.

    Arbeitnehmer, die mit Motorrad/Moped oder mit einer Fahrgemeinschaft zur Arbeit fahren, können höchstens EUR 4.500 ansetzen (= Kostendeckelung). Werden öffentliche Verkehrsmittel genutzt, können diese Kosten per Beleg nachgewiesen oder per Entfernungspauschale mit höchstens EUR 4.500 angesetzt werden.

    Generation Google macht sich aber nicht die Mühe, den Thread von Anfang komplett zu lesen, von der MG-Hilfe ganz zu schweigen. Die lesen hier nur dieses Zitat für sich alleine und denken sich toll, man kann.
    Sicher, sind dann selbst Schuld, aber wir als Mods sehen unsere Aufgabe auch darin, sie nicht in dieses Messer laufen zu lassen, wenn wir es bemerken. Deshalb unsere Aufforderung an Dich, nicht das Wichtigste wegzulassen. Wenn Du das nicht einfach einsiehst, mußt Du Dich nicht wundern, wenn wir uns im Kreise drehen.


    Sehe ich das richtig? ?( Forumsteilnehmer müssen ausführlich erläutern und schreiben. Den Moderatoren dagegen bleibt es vorbehalten kurz und knapp auf dies Forum (Forensuche, andere Threads), die WISO-Hilfe. §§ der EStG, den Buhl-Support, den Steuerberater u.v.m. zu verweisen?!


    Sorry, aber oft ist das so....

    Mann muss ein Zitat nicht zerlegen, wenn es einfach unvollständig und irreführend ist.


    ?( Ich sprach nicht vom zerlegten Zitat, sondern vom Beitrag!


    Und eben dies hat der Bearbeiter im FA doch getan. Er muss das Urteil nicht anwenden und er hat es nicht angewendet. Desweiteren hat er seine Entscheidung im Rahmen der Erläuterungen zum Einkommensteuerbescheid auch hinreichend begründet.


    ?( Hab' ich etwas anderes behauptet? Ich habe Pirrung mit meinem Beitrag lediglich daraufhin gewiesen, dass das FA die Kosten anerkennen kann, aber nicht muss!


    Im übrigen denke ich, Pirrung weiß längst, was gemeint ist. Wir müssen uns hier also nicht weiter im Kreis drehen!

    Hier pickt niemand Rosinen und es wurde auch alles bis zum Ende gelesen :!:


    Wo ist das Problem ?(


    Pirrung schrieb, die letzten Jahre wurden die Bewerbungskosten auch ohne Belege anerkannt.


    Mein Beitrag war lediglich der Hinweis, dass die Kosten anerkannt werden können, aber nicht anerkannt werden müssen!!!!!

    WISO-Steuersparbuch 2012:

    Nach einem Urteil des Finanzgerichts Köln können Bewerbungskosten auch geschätzt werden. Für Bewerbungen mit Bewerbungsmappe kann eine Pauschale von 8,50 Euro pro verschickter Bewerbung angesetzt werden und für Bewerbungen ohne Bewerbungsmappe eine Pauschale von 2,50 Euro. Mit dem Ansatz der genannten Pauschalen sind sämtliche Kosten mit Ausnahme der Internetgebühren abgegolten.


    Weiter und ausführlich bitte in der WISO-Steuersparbuch HILFE :!: