Beiträge von TigerBolle

    Hallo Forum,

    bitte entschuldigt, die möglicherweise doofe Frage, aber ich habe ein Problem mit der "Zusammenfassenden Meldung". Ich hatte in 2019 zwei Umsätze, die ohne USt aus Italien bzw. UK kamen. Es handelte sich um eine Beratungsleistung, die ich geleistet habe. Jetzt wurde ich vom BzfS dazu aufgefordert eine Zusammenfassende Meldung abzugeben. Bis eben wusste ich nicht, was das ist :pinch:. Angekreuzt auf der Aufforderung ist "innergemeinschaftliche sonstige Leistungen (§ 18b Satz 1 Nr. 2 UStg), Kz. 21 bzw. 721".

    Jetzt wollte ich in "Mein Büro" das Modul starten, habe es aus den Buchungen ermitteln lassen und es kamen 2 leere Seiten raus, in denen man gar nichts sieht. Wie kann denn das sein? Habe ich die Umsätze falsch ins System eingetragen/zugeordnet?

    Danke für Eure Hilfe!


    EDIT: Ich habe es jetzt heraus gefunden. Ich hatte die UID's beim Mandanten nicht eingetragen. Jetzt funktioniert es.

    Hallo,

    ich habe meine Umsatzsteuererklärung mit "Mein Büro" abgeben wollen und finde da plötzlich einen nicht zuordenbaren Umsatz in Zeile 77 (Steuerfreie Umsätze ohne Vorsteuerabzug - zum Gesamtumsatz gehörend). Kann mir jemand sagen, woher sich das Programm das zieht? Leider kann man in dem Feld nicht auf "Details" klicken und sich anzeigen lassen, woher diese Zahl kommt. Ich habe im letzten Jahr nur 10 Rechnungen geschrieben und kann diesen angeblichen steuerfreien Umsatz nirgends finden.

    Danke Euch!

    Ok, also wir sprechen hier über zwei verschiedene Dinge. Das Grundsätzliche muss ich mit einem Steuerberater klären. Mir geht es aber um die Technik. Daher formuliere ich meine Frage um: ist der Einsatz von "Mein Büro 365" bei getrennt gemischter Tätigkeit auch ohne den Zukauf zusätzlicher Module möglich?

    1. Das in Anführungszeichen ist nicht meine persönliche Meinung, sondern ein erklärender Text, den ich im Netz auf debitoor.de zum Thema "Gemischte Tätigkeit" gefunden habe.


    2. Da sich die Einkünfte insgesamt im Rahmen halten, hat mein Finanzamt keine Probleme damit, das im laufenden Betrieb zu klären. Ich bin selbst nicht auf die Idee gekommen, dass die eine Tätigkeit nicht unter die Freiberuflichkeit fällt, da diese doch sehr nah an den bereits anerkannten freiberuflichen Tätigkeiten ist. Das FA hat mich darauf hingewiesen, dass es sich hier um gewerbliche Umsätze handeln könnte. Und selbst das BMWi schreibt auf seiner Seite existenzgruender.de, dass man auch im nachhinein als Gewerbetreibender eingestuft werden kann. Sind die Umsätze außerdem so gering, dass sie nicht unter die Gewerbesteuerpflicht fallen, kann man auch weiterhin als Freiberufler gelten trotz gewerblicher Umsätze. Ich muss es halt nur irgendwie im Programm kenntlich machen.

    Naja, eigentlich ist das gar nicht so ungewöhnlich und hat sogar einen Namen: gemischte Tätigkeit. Das hier habe ich als Erklärung auf debitoor.de gefunden

    "Trennbare gemischte Tätigkeit

    Du bist Musiklehrerin und führst nebenbei einen Versandhandel mit Musiknoten? Du leitest eine Ferienpension und arbeitest daneben noch als freier Werbetexter? Dann handelt es sich um eine "trennbare" gemischte Tätigkeit, denn: Du führst mehrere freiberufliche oder gewerbliche Tätigkeiten aus, die nicht miteinander in Zusammenhang stehen. In diesem Fall sind deine Einkünfte eindeutig der jeweiligen Tätigkeit zuordenbar und müssen daher in deiner Steuererklärung auch getrennt voneinander - in Anlage G und Anlage S - angeführt werden.

    Das bedingt natürlich ebenfalls zwei getrennte Buchhaltungen. Du musst allerdings nicht für jede Tätigkeit ein eigenes Unternehmen gründen, sondern kannst alle Tätigkeiten unter einer „Dachmarke“ ausführen."


    Ich frage mich halt, ob ich das mit Mein Büro irgendwie abbilden kann. Nehmen wir mal an, ich sei freie Journalistin und schreibe Artikel für unterschiedliche Medien bzw. Firmen-Blogs. Das gilt als freiberufliche Tätigkeit. Jetzt habe ich aber von einer Firma, für die ich bisher den Blog schreibe, auch noch den Auftrag erhalten deren Pressearbeit zu machen - das ist wiederum eine gewerbliche Tätigkeit. Das Finanzamt will nun, dass ich die gewerblichen Tätigkeiten getrennt abrechne von den freiberuflich-schöpferischen. In der Rechnungslegung ist das kein Problem. Ich kann einen Artikel für das Texten erstellen und einen Artikel für die monatliche Pressearbeit. Aber wenn ich das Finanzamt richtig verstanden haben, wollen die, dass ich ein Gewerbe anmelde und getrennte Rechnungen für die gewerbliche und die freiberufliche Tätigkeit verschicke und dann auch die Einkommenssteuer trenne (wie oben beschrieben). Aber wie mache ich das in Mein Büro?

    Hallo Ihr,

    ich bin eigentlich Freiberuflerin, habe nun aber auch Umsätze getätigt, die gewerblich sind und die in diesem Jahr möglicherweise 50% meiner Umsätze ausmachen. Mein FA meint, ich solle dafür ein Gewerbe anmelden und diese Umsätze getrennt abrechnen. Kann ich das auch mit Mein Büro machen, indem ich einen neuen Mandanten anlege und die gewerblichen Umsätze dann dort erfasse? Brauche ich dazu ein kostenpflichtiges Modul? Oder gibt es eine andere Möglichkeit wie ich meine freiberuflichen und gewerblichen Einkünfte trennen kann?

    Danke für Eure Hilfe!

    Hallo Ihr,

    ich habe gerade ein großes Problem. Aus unerfindlichen Gründen schlägt die Elster Übertragung der USt Erklärung über Mein Büro fehl. Im Protokoll wird folgendes ausgegeben:

    Fehler 610001002: <?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>

    <EricBearbeiteVorgang xmlns="http://www.elster.de/EricXML/1.0/EricBearbeiteVorgang">

    <FehlerRegelpruefung>

    <Nutzdatenticket>1</Nutzdatenticket>

    <Feldidentifikator>3002203</Feldidentifikator>

    <Mehrfachzeilenindex>1</Mehrfachzeilenindex>

    <LfdNrVordruck>1</LfdNrVordruck>

    <RegelName>formalePruefung</RegelName>

    <FachlicheFehlerId>mandatoryField</FachlicheFehlerId>

    <Text>'$3002203/1.1$': Das Feld muss angegeben werden.</Text>

    </FehlerRegelpruefung>

    </EricBearbeiteVorgang>


    Weiß einer was das Problem ist? Sorry für die möglicherweise blöde Frage.

    LG,

    TiBo

    Hallo Auskenner,

    ich bin eine der Glücklichen, die aufgrund der aktuellen Krise Soforthilfe erhalten hat. Wie verbuche ich den Zahlungseingang der Investitionsbank denn? Als "8100 Steuerfreie Umsätze"?

    Dankbar für Tipps,

    TiBo

    Hallo Forum,

    ich war im letzten Jahr sowohl 12 Monate selbstständig und habe als Freiberuflerin Abgaben an die KSK gezahlt, als auch 1 Monat als Angestellte versicherungspflichtig gearbeitet und über meinen Arbeitgeber Abgaben an die Sozialkassen gezahlt. Wie gebe ich das denn jetzt in die geführten Masken beim WISO Steuersparbuch ein (ich arbeite nicht in der Formularansicht)? Im Dialog "Allgemeine Ausgaben/Versicherungen und Altersvorsorgen" wurden die Angaben der Lohnsteuerbescheinigung automatisch gezogen. Gebe ich dann die Beiträge, die ich als Freiberuflerin an die KSK gezahlt habe nochmal manuell unter "Weitere Rentenversicherungen" bzw. "Weitere Angaben zu gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungen" ein?

    In der Suche des Programms habe ich leider nichts gefunden, was mir weiter geholfen hat. Gibt man das Wort in die Suche ein, wird einem angezeigt, dass man die Beiträge in die "Versicherungen und Altersvorsorge" Maske eingeben soll, aber leider nicht WO da. Ich habe auch hier in der Forumssuche schon nachgeschaut und einen älteren Beitrag gefunden, in dem ein User gepostet hat, in welchen Formularzeilen man was eintragen sollte und dass man über einen Klick dann in der jeweiligen Maske landet. Aber auch das funktioniert bei mir leider nicht. Klicke ich in der Anlage Vorsorgeaufwand auf Zeile 18, lande ich in der Maske wieder auf der Hauptmaske "Versicherungen und Altersvorsorge".

    Danke Euch und Grüße,

    TiBo

    Hallo Leute,

    dumme Frage: welche Skr03 Nummer muss ich wählen, wenn ich eine Leistung für einen in Italien ansässigen Kunden abrechnen will. Ich habe "Netto-Rechnung" im Stammblatt angeklickt und weiß jetzt nicht, welche Nummer ich unter "Kontenplan bearbeiten" auswählen muss. Ist 8025 richtig (Erlöse aus im anderen EU-Land steuerbaren Leistungen, im Inland nicht steuerbare Umsätze)?

    Danke Euch!

    Das Wissen nützt Dir nur nichts, weil es nicht gefüllt wird. Die Felder, die gezogen werden können, müssen anscheinend für das jeweilige Textfeld programmiert werden (freigeschaltet oder was auch immer da technisch passiert).

    Ja, so ist das leider. Für mich ist daher dieses seltsame Modul "Projekte" wirklich null nutzbar: 1. weil man keine Artikel zusammenfassen kann und 2. weil man in der Rechnung nicht das in die Artikelbeschreibung ziehen kann, was man will. Dann kann ich mir auch parallel ein Excel-Sheet laufen lassen und weiter manuell abrechnen. Das sieht für den Kunden besser aus. So sieht es jetzt in meiner Testdatei aus:

    SAMM auf Seite 14 der Anleitung sieht man, dass in der Rechnung eine Spalte mit "Artikelnummer" ausgegeben wird. Anstelle einer numerischen Artikelnummer steht da aber "Aufwand". Auch in der Aufwandsmaske steht unter "Artikelnummer" keine Ziffer, sondern das Wort "Aufwand". Für mich erschließt sich nicht, weshalb man da, wo eine Nummer hingehört Freitext schreiben sollte und dort wo der Freitext hingehört die Artikelbezeichnung schlichtweg nicht integrierbar ist.

    Zitat von SAMM

    Im Aufwand kann nachträglich der Standard Artikel geändert werden.

    Dass ich den Standardartikel ändern kann, weiß ich. Ich habe in meinen Aufwänden auch verschiedene Artikelnummern verwendet - mal die 002, mal die 005 ... je nachdem welche Leistung ich erbracht habe. Nur nützt mir die Auswahl des richtigen Artikels nichts, weil das beim Aufwand absolut nichts ändert. Es wird in der Rechnung an keiner Stelle angezeigt und die Auswahl erscheint auch ansonsten eher überflüssig.


    Zitat von SAMM

    Kein Problem. Verstecke ihn zwischen

    [Lieferschein]Was hier als Tätigkeit umklammert wird, wird nicht in der Rechnung erscheinen, sondern nur im Lieferschein[/Lieferschein]


    Den Tätigkeitstext lasse ich mir gar nicht erst anzeigen und muss ihn daher auch gar nicht mehr verstecken. Schau mal bitte in meinen ersten Screenshot. Das ist ja gar nicht mein Problem, sondern dass in der Bezeichnung nur das Datum angezeigt wird und nicht die Artikelbezeichnung, der zum Aufwand gehörenden Artikelnummer.


    Zitat von SAMM

    Die Artikelbeschreibung erscheint immer automatisch so wie der Artikel im Artikelstamm angelegt ist.

    Gehe in Artikelstamm und gebe hier die Artikelbeschreibung ein. Auch kannst Du hier sämtliche Variablen meines Mitberaters dort eingeben.


    Das habe ich ja gemacht und da steht bei Artikelnummer 002 "Einzelberatung". Aber das Wort "Einzelberatung" wird mir in der Beschreibung nur dann angezeigt, wenn ich die Rechnung manuell erstelle und nicht einen Aufwand versuche abzurechnen. Wenn ich über Aufwand abrechne, dann steht anstelle des im Artikelstamm angelegten "Einzelberatung" das Datum des Aufwands, welches ich über die Variable <BEGINN_TAG> unter Einstellungen ins Feld Positionstext auch so eingerichtet habe. Ich will jetzt eigentlich nur wissen, ob es nicht auch so etwas wie <ARTIKELBESCHREIBUNG> oder so gibt, damit mir das schlaue Programm auch das auswirft. Welche Variablen Deines "Mitberaters" meinst Du denn?


    Danke und liebe Grüße!

    Ja, es müssen leider verschiedene Artikel sein, da diese auch unterschiedliche Preise haben. Die Tätigkeit, die ich im Freitextfeld eingebe, ist oft ein halber Roman und eigentlich eher für mich zur Erinnerung, was genau ich gemacht habe. Der Text soll dann nicht auch noch in der Rechnung erscheinen. Ich biete Beratungsleistungen an und je nach Beratungsthema habe ich unterschiedliche Artikelnummern definiert, hinter denen eben auch andere Preise liegen. Im Tätigkeitsfeld gebe ich dann die tatsächlichen Inhalte der Beratung an - die Artikelbezeichnung dient eher als Oberbegriff. Aber gibt es denn wirklich keine Variable für die Artikelbezeichnung? Wenn ich eine Rechnung manuell, also ohne das Modul "Aufwände" erstelle, zieht er sich die Artikelbeschreibung ja auch.

    Hallo,

    ich kämpfe noch immer mit der Nutzbarkeit des Zusatzmoduls "Projekte" und im speziellen mit den Aufwänden. Kann ich irgendwo in der Übersicht eine Spalte definieren, in der die verwendete Artikelnummer des Aufwands angegeben wird?


    Und im Zuge dessen vermisse ich zudem das Leistungsdatum, wenn ich aus "Aufwände" heraus selbige abrechnen will. Kann ich das irgendwo einstellen, dass das Datum des Einzelaufwands mit in der Rechnungsaufstellung landet?


    Danke und Gruß!

    Mich stört einfach, dass ich dann keine Übersicht über bereits abgerechnete und noch nicht abgerechnete Aufwände habe, wenn ich diesen hier vorgeschlagenen Workaround nutze, zumal ich für das Modul ja auch Geld zahle und mir das dann bei einer Excel-Nutzung auch sparen könnte.


    Und zum Thema Akzeptanz der Rechnung: tun wir mal so, als wäre ich fahrende Masseurin für Firmen und würde Fußmassage, Rückenmassage und Kopfmassage anbieten und meinen Kunden monatlich eine Rechnung über alle Dienstleistungen schicken, die ich in ihrem jeweiligen Unternehmen vorgenommen habe. Dann sollte auf der Rechnung eben 3 x Fuß, 4 x Rücken und 5 x Kopf stehen und nicht jede einzelne Massage als Einzelpositionen.