Beiträge von Photogregor

    Zitat von "Jürgen"

    Für eine Software mit der ich 365 Tage im Jahr arbeiten muss und die mir eine bedienerfreundliche Oberfläche bietet, gebe ich gern mein Geld aus.


    Das ist nicht ok, das ist eine Pseudoaussage. Die Methoden von Buhl sind anerkanntermaßen rotlicht-mäßig. Ich rechtfertige ja auch nicht das von der Drückerkolonne ergaunerte Magazinabonnement damit, dass das Magazin selbst in Ordnung sei.

    Hallo,


    nachdem wir ja nun alle diesen ganzen Premium-Quatsch, mit dem Buhl seine Bauernfängerei verbrämt, zur Genüge kennen und da es die "Hotline für Premiumkunden" schlicht nicht gibt (jedenfalls seit Tagen!), stelle ich die Frage hier:


    Ich habe die 2009er Version auf meinem neuen Vista installiert und anschließend die unter MG 2008 und XP genutzte Datenbank verbunden. Seitdem sind die HBCI-Daten der beiden Deutsche-Bank-Konten fritte. Wenn ich auf "Konto synchronisieren" gehe, erhalte ich die Fehlermeldung "Die arithmetische Operation hat einen Überlauf verursacht" und wenn ich versuche, den HBCI-Kontakt neu einzurichten, heißt es "Could not parse the HBCI response message". Ich kann also kein Online-Banking mehr machen.


    Danke für einen Tipp im Voraus,
    P.


    Den Buhl-Bossen schlage ich als neues "Geschäftsmodell" vor: eine trickreich angepriesene 10-jährige Zwangsmitgliedschaft eines jeden Buhl-Kunden in einem "Premium-VIP-Promi-Club" für 500 Euro jährlich mit 20-jähriger Kündigungsfrist. Wir glauben auch dann fest daran, dass das alles nur der Qualität der Software und unserer Zufriedenheit dient.

    ...dass ein Software-Hersteller nicht ein in jeder denkbaren Umgebung fehlerfrei funktionierendes Programm garantieren kann. Aber ich halte es dennoch für ziemlich unerträglich, dass ich auf meinem PC, bloß, weil ich mit Vista die aktuelle Windows-Version haben will, anschließend vom Onlinebanking abgeschnitten bin. Es führt nämlich die fällige Neuinstallation des Programms in der neuen Version dazu, dass meine HBCI-Kontakte zur Deutschen Bank im Arsch sind - und diesen beschissenen INI-Brief habe ich an selbigte in diesem Jahr wohl schon zum 10ten Mal rausschicken müssen. Die sogenannte Hotline, die der pressenotorisch a la Reeperbahn an Land gezogene "Premium"-Kunde von Buhl angeblich "exklusiv" genießt, ist schlicht nicht existent - ich werde ganze Heerscharen an Rechtsanwälten auf Buhl loslassen, um die in den letzten drei Tagen ergebnislos in der Warteschleife verbrachten Stunden erstattet zu bekommen, denn schließlich ich habe für diese ganze Scheiße bezahlt.


    Liebe Buhl-Leute, ich habe mir übrigens auch nochmal euer Sparbuch downgeloadet, weil ich den Datenträger nicht mehr besitze (sowas hebt im Zeitalter des Internets nur noch meine Oma auf). Da ich registrierter Kunde für MG *und* das Sparbuch bin und da ich meine Kundennummer beim Download angegeben habe, hoffe ich, dass Ihr es mittlerweile wenigstens rafft, mir nicht bei jedem Download diese schon bezahlte Software erneut in Rechnung zu stellen - und das trotz des Gefühls, dass bei Buhl die Inkassoabteilung deutlich besser besetzt ist als die Hotline.


    Bislang aufgelaufene Kosten:


    Verbindungsversuche zur Hotline..................................3 Std..............30 Euro
    Aufwand für vergebliche Installation/Konfiguration.............3 Std............195 Euro


    Ich bitte um Erstattung des Betrages i.H.v. 225 Euro auf das Ihnen bekannte Konto - den fälligen Schadensersatz für den ganzen Ärger spende ich für einen guten Zweck.


    Übrigens:


    Ich weiß, dass solche Wutausbrüche üblicherweise diejenigen lesen, die diese ganze Scheiße nicht zu verantworten haben - die Rendite-Heinis haben i.d.R. ja besseres zu tun. Aber Ihr, die Ihr das lest, wisst ja hoffentlich noch, wo Ihr eure Rendite-Heinis findet, damit Ihr denen einfach mal ein wenig deutsche Unternehmenskultur einbläuen könnt...


    MfG
    Tim Graf

    Hallo,


    mittlerweile lässt sich MG ja immer besser per Shortcut bedienen, das ist erfreulich. Allerdings benutze ich häufig die Suchfunktion - und da komme ich irgendwie nicht klar mit. Die Funktion selbst ist mit Strg+F ja schnell aufgerufen. Anschließend aber, nachdem die gesuchte Buchung bearbeitet wurde, muss für die Rückkehr zur Normalansicht immer zur Maus gegriffen werden (auf "Filtern/Zeitraum" klicken und dann auf "Zurücksetzen"). Das hemmt den Arbeitsfluss im Programm. Wäre zum Zurücksetzen nicht auch ein Shortcut sinnvoll?


    Unschön ist in meinen Augen auch, dass Strg+F oft ins Leere geht, nämlich dann, wenn ich gerade ein Konto ausgewählt und noch keine Buchung bearbeitet bzw. markiert habe. Ich drücke also Strg+F - es tut sich nichts. Also muss ich zur Maus greifen, einmal in die Buchungsliste klicken und dann nochmal Strg+F drücken.


    Suchen, Finden und Bearbeiten sind für mich die häufigsten Arbeitsabläufe im Programm, da könnte man m.E. noch ein wenig optimieren.


    Gruß
    P.

    Hallo,


    ich benutze oft die Suchfunktion - sowohl die "einfache" Variante mit Strg-F sowie die mit den umfangreicheren Einstellmöglichkeiten über den Link "Filtern/Zeitraum".


    Ich hatte ja schonmal geschrieben, dass z.B. der Auswahldialog für die Kategorien arg verbesserungswürdig ist: die Darstellung der Baumstruktur ist unüblich und entsprechend unergonomisch, es ist eine mühsame Klickerei und Scrollerei. Vielleicht wäre es ja schon ein Fortschritt, wenn die Kategorien bei Anwahl des Registers erstmal alle eingeklappt dargestellt würden und deselektiert wären.


    Schön wäre aber schon, wenn es einen Hotkey für das "Zurücksetzen" des Filters gäbe. Gibt es den?


    Und wo wir schonmal dabei sind: Das Programm bietet m.E. zu wenig die Möglichkeit der Tastatursteuerung. Im Dialog "Filter anpassen" gibt es keine Tastatur-Shortcuts für die einzelnen Optionen. Noch doofer ist, dass ich nach der Auswahl von "Beträge gleich" mit der Maus dann immer die Hand wieder zur Tastatur bewege um die Tab-Taste zu drücken - und festestellen muss, dass ich damit nicht in das Eingabefeld gelangen kann. Also Hand wieder zur Maus etc. etc. Ist nur ne Kleiniigkeit, aber die nerven ja bekanntlich...

    Hallo,


    MG nervt in der letzten Wochen mal wieder ziemlich. Es sind zum einen die von mir hier schon desöfteren geäußerten Ergonomieprobleme (nichts davon wurde behoben), insbesondere aber


    - funktionierte die Einrichtung eines Dauerauftrages (erwartungsgemäß) nicht
    - klicke ich zum 29ten Mal rechts auf eine wiederkehrende Buchung, um ein und dasselbe Empfängerkonto zu legitimieren
    - werden seit ungefähr einem Monat BEI JEDEM ONLINE VORGANG 4,21 MB für irgendein HBCI-Update heruntergeladen, obwohl ich bei der entsprechenden Frage den Administrator-Account für die Installation auswähle, unter dem das Update installiert werden soll und obwohl anschließend eine Erfolgsmeldung von MG erscheint.


    Wird MG irgendwann mal schnallen, dass das Update nicht funktioniert?

    Man kann es weiterbenutzen, allerdings ohne die Funktionen des Onlinebankings. Jedenfalls waren die bei mir nach Ablauf der 111 Tage deaktiviert. Es gab eine enstprechende Meldung des Programmes, die die weiteren Möglichkeiten erklärte. Ich habe dann Geld überwiesen und konnte die Online-Funktionen sofort weiter benutzen.


    Reiner Kassenbuchbetrieb sollte also ohne Bezahlung möglich sein.


    Ich hoffe nur, die Programmierer hauen auch anständig rein. Denn ansonsten wäre dieses Einfordern einer regelmäßigen Zahlung an Dreistigkeit ja nicht mehr zu überbieten. Schon die Ankündigung, jedes Jahr eine neue Programmversion rauszubringen, ist ziemlich ernüchternd. Dafür dann dem Kunden auch noch Geld abzuknöpfen statt, wie andere das tun, ein kostenloses Update zur Verfügung zu stellen, ist schon recht herb. Und mit der Behauptung schließlich, dies alles sei ein Premiumservice, den man dem Kunden freundlich angedeihen ließe, lehnt man sich bei Buhl schon bis zum Bauchnabel aus dem Fenster. Es drängt sich einfach der Verdacht auf, man habe sich überlegt, wie man möglichst regelmäßige Zahlunseingänge sicherstellen könne, und ist dann auf die Idee mit jährlich neuen Versionen als Begründung für regelmäßige Abbuchungen und Zwangsabschaltung bei Nichtbefolgen gekommen.


    Aber wie gesagt, die Programmierer werden sicherlich alljährlich ein Feuerwerk an neuen und sinnvollen Funktionen bieten, sodaß sich ein jährliches Update gegen Bezahlung rechtfertigt und dieses Geschäfts-Modell als fair und sinnvoll erweist.


    Gruß
    Tim

    Hallo,


    ich benutze in den Buchungslisten relativ oft die Suchfunktionen, das ist immer ziemlich viel Klickerei.


    Meines Erachtens wäre es sehr angenehm, wenn ich mit Strg+F eine Freitextsuche über den gesamten Buchungszeitraum durchführen könnte. Stattdessen muss ich (hab jedenfalls keine Alternative gefunden) erst auf den Link "Filtern/Zeitraum" klicken und die entsprechenden Einstellungen machen ("alle Einträge" und den jeweiligen Suchtext).


    Sehr schön wäre auch, wenn es einen Shortcut dafür gäbe, die Suche anschließend wieder zurückzusetzen. Dabei würde ich es nach wie vor sehr begrüßen, wenn nach dem Zurücksetzen einer Suche der ursprüngliche Filter wieder eingestellt würde (bei mir springt er dann immer auf "aktuelles Jahr" - und ich muss schon wieder die Maus bemühen).


    Auch nicht zu verachten wäre es, wenn nach Drücken von Strg+F auch tatsächlich der Suchdialog startete, auch wenn keine Buchung markiert ist. Der Griff zur Maus, die Markierung einer Buchung und das erneute Drücken von Strg+F empfinde ich ebenfalls immer noch als ziemlich störend.


    Eine weitere Verbesserung wäre es in meinen Augen, wenn ich die BUchungslisten meiner verschiedenen Konten mit eigenen Shortcuts versehen könnte. Ich muss z.B. beim Aufschlüsseln von Lastschriften vom Supermarkt ziemlich oft zwischen Bankkonto und Haushaltsbuch hin- und herspringen.


    Gruß
    Tim

    Zitat von "Jürgen"

    Was genau meinst du damit?


    Man kann auf der Google-Startseite oben rechts einen Link anklicken ("Diese Seite personalisieren" oder so ähnlich) und sich dann diverse Blöcke mit Nachrichten/Meldungen/Wettervorhersage etc. von verschiedenen Content-Lieferanten zusammenklicken. Diese Infos können dann bei jedem Google-Start ohne (Cookie) bzw. mit Anmeldung angezeigt werden.


    Die Blöcke lassen sich mit der Maus verschieben - das Ganze ist von Google ziemlich gut gelöst.

    Zitat von "fjkaiser"

    ich vermisse eine Funktion um den Namen von existierenden Blöcken ändern zu können...


    Ich finde die Startseite schon äußerst gelungen, sie ist das beste, das jedenfalls ich bislang gesehen habe.


    Ein wenig mehr Flexibilität z.B. zum Erstellen eigener Blöcke wäre sicher nicht schlecht. Bezüglich der Anordnung der Blöcke könnte man es vielleicht so machen, wie es bei der personalisierten Google-Startseite funktioniert.

    Jürgen


    Also Kommentare wie "Warum benutzt du nicht eine andere Funktion" oder "Warum scrollst du nicht" oder Ähnliches sind nicht sonderlich zielführend. Wir kennen die Einstellung "dann soll der Anwender es halt anders machen" ja alle aus der Linux-Welt, das sollte bei Buhl nicht die Maxime sein. Bei den Linuxern endet das ja meistens damit, dass der Anwender eh zu blöd und deshalb bei Windows auch besser aufgehoben sei. Genau deshalb übrigens ist MS auch nach wie vor unangefochtener Weltmarktführer ;)


    Ich halte MG, nachdem ich mittlerweile rund zwei Monate damit arbeite, für ein erstaunlich gutes Programm, vor allem, weil ich von mir benötigte Aktionen fast immer auch tatsächlich im Programm realisiert sehe - jedenfalls nach manchmal etwas längerer Suche.


    Aber wenn's was zu verbessern gibt, dann gibt es was zu verbessern. Und der Dialog zum Konfigurieren eines Kategorienfilters ist einer zweiten Klasse eines Kurses zum Basic-Programmieren an der Volkshochschule würdig - vom Layout als auch von der Funktionalität her -, aber nicht einer kommerziellen Anwendung in der x-ten Generation.


    By the way - das Strg-F-Drücken habe ich ich mir ganz schnell abgewöhnt, weil ich Depp es bestimmt 20 mal vergeblich versucht habe, vergeblich deshalb, weil die Tastenkombination ja ins Leere geht, wenn die Buchungsliste keinen Fokus hat.


    Das ist so wie mit einem Blinkhebel in der Luxuslimousine, der beim Schalten ein krachendes Plastikgeräusch macht. Ist nur ne Kleinigkeit, vermiest so manchem aber den Spaß am Ganzen.


    Gruß
    Tim

    Wie ich hier schon mal schrieb, ist die Übersichtlichkeit einer Anwendung, oder anders gesagt, der "Sich-Wiederfinden-Faktor" entscheidend für den Umstand, dass sich ein Anwender schnell mit einer Anwendung anfreundet.


    Dazu gehört m.E. auch, dass ich, wenn ich in der Ansicht "Gesamter Zeitraum" einen Filter auf eine Kategorie setze, danach den Filter durch einen Klick auf "Zurücksetzen" wieder deaktiviere, dann nicht plötzlich in der Ansicht "Aktuelles Jahr" lande. Wie gesagt, ich hatte es schon mal geschrieben, man sollte m.E. immer da landen, wo man herkam...


    Gruß
    Tim

    @Billi1963


    Zitat

    Warum benutzt Du nicht den Scrollbalken?


    Machst du Scherze?


    Zitat


    Sehe ich nicht so. Mit standarmäßig augelappten Kategoriebäumen sieht man ohne klicken, welche Kategorien ausgewählt sind.


    Wie das denn, wenn sie erstmal sowieso alle ausgewählt sind? Und bei mehreren Seiten Kategorien siehst du überhaupt erstmal gar nichts und musst mühsam herumscrollen. Aber herumzuscrollen ist ziemlich abstrus, oder?


    Jürgen


    Sehen die Programmierer die Suchfunktion als Ersatz für den Kategorienfilter??


    Gruß
    Tim

    Hallo,


    ich möchte meine Buchungen gerade nach der Kategorie "Darlehenskonto 22" filtern (über den Link "Filtern/Zeitraum"). Ich wähle also das Register "Kategorie" aus, dann klicke ich auf den Button "Keine", dann muss ich insgesamt 12 Oberkategorien mit je einem Klick schließen, da die aufgeklappte Kategorienansicht unübersichtlich ist und ich sonst die gesuchte Kategorie nicht finde. Macht 14 Klicks. Anschließend klappe ich die gesuchte Oberkategorie auf, hake die gesuchte Kategorie an und entferne schließlich die Häkchen bei den drei nicht benötigten voreingestellten Inklusiv-Optionen. Bin also letztlich bei 19 Klicks.


    Vorschlag: standardmäßig sind die Kategorien alle zugeklappt und die Inklusiv-Optionen deaktiviert - das scheint mir praxisnäher, oder?


    Und gleich noch zwei Vorschläge, diesen Dialog grafisch ein wenig aufzupäppeln:


    1. Wenn ich auf ein Pluszeichen klicke (also eine Oberkategorie öffne), dann hängen die die Unterstruktur symbolisierenden Linien nicht direkt unter dem Häkchen für die Oberkategorie, sondern im luftleeren Raum. Die Unterkategorien sind nur leicht nach rechts von den Oberkategorien abgesetzt. Das irritiert m.E., ist nicht übersichtlich und sieht nicht sehr professionell aus. Vorschlag: wie beim Registry-Editor.


    2. Wenn ich von mehreren Unterkategorien nur einen Teil angehakt habe, dann sollte die Oberkategorie nicht ebenfalls einen Haken haben. Sonst wird optisch nicht unterschieden zwischen "alle Unterkategorien angehakt" und "nur teilweise Unterkategorien angehakt". Vorschlag ein blaues Kreuz bei "allen" und ein "Deutsche-Bank-Strich" bei "nur teilweise".


    Gruß
    Tim

    Hallo,


    vier von insgesamt 45 diesjährigen Buchungen werden in meiner Buchungsliste neuerdings fett und durchgestrichen dargestellt. Wenn ich nicht irre, ist das seit einer Kontenabfrage so.


    Ich finde keine Möglichkeit, diese Darstellung zurückzusetzen, der Link "Als (un)gelesen markieren" hat keine Wirkung.


    Weiß jemand, wie ich das wieder weg kriege?


    Danke und Gruß
    Tim