Beiträge von Jutta

    Guten Tag,


    wer kann mir helfen?


    Bin wochentags in der Schweiz tätig ("Wochenaufenthalter"), bezahle dort Quellensteuer. In D keine weiteren Einnahmen aus Tätigkeit.


    Bin Verheirat, Hauptwohnsitz daher weiter in D; Ehepartner in D tätig; daher deutsche Steuererklärung mit Angabe des CH-Lohnes (für den Progressionsvorbehalt).


    Meine Frage: Kann ich in Deutschland keinerlei Werbungskosten hierfür ansetzen (Flugkosten, doppelter Haushalt, Fortbildung usw.?)


    Herzlichen Dank, Jutta.

    Sehr geehrter Moderator,


    herzlichen Dank für die wirklich schnelle Antwort. Darf ich mir hierzu ein freundliches Feedback erlauben:


    1. Ich habe natürlich vorher die Suchfunktion bemüht, bin auch auf die besagten Informationen gestoßen. Als mehr oder weniger Laie ist mir aber nicht klar (gewesen), dass Umsatz- und Einkommensteuer Hand in Hand gehen. Wahrscheinlich habe ich meine Frage auch nicht präzise genug gestellt: Welchen Kurs hätte ich bei den monatlich wechselnden Kursen denn nun nehmen sollen? Ich schätze mal +/- 1,5, also Durschnitt aller Monate, oder?


    2. Es war nicht meine Absicht, hier Forumteilnehmer oder Moderatoren zu etwas genervt wirkenden Antworten zu drängen; werde beim nächsten Mal natürlich die Hemmschwelle für eine Anfrage im Forum für mich noch höher setzen, als dies ohnehin schon der Fall ist.
    Aber wie gesagt, vielen Dank für die rasche und weitgehend informative Antwort.


    Beste Grüsse, Jutta

    Hallo zusammen,


    bin "Wochenaufenthalter" in der Schweiz (Ehepartner in Deutschland), Schweizer Gehalt wird in D bei Einkommensteuererklärung unter Progressionsvorbehalt gestellt und somit berücksichtigt.


    Meine Frage: Welchen Wechselkurs Euro/CHF setzte ich für 2009 an (bekanntlich starke Schwankungen)


    Herzlichen Dank für (rasche :thumbsup: ) Antwort(en) im Voraus.


    Jutta

    Guten Tag.
    Ich bin als Angestellte im Krankenhaus tätig (Ärztin, LS-Klasse IV) und erhalte vom Chefarzt 2x/Jahr eine direkte Überweisung von umgerechnet monatlich ca. fünfzig (50) Euro auf mein Konto (Beteiligung an seinen Privatliquidationen). Auf gesonderte Lohnsteuerkarte ging das nicht, wahrscheinlich auch keine Pauschalversteuerung. Meines Wissens hat sich da ja ´was in den Steuergesetzen geändert, daher meine Fragen: Wo angeben? Fällt das unter "Geringfügige Nebenkosten", gibt´s so was überhaupt noch?
    Ich bedanke mich im Voraus sehr für Ihre Hilfe!!
    Jutta

    Guten Tag,
    habe (zwei Jahre später) die gleiche Frage:
    Bin als Angestellter im Krankenhaus tätig (Arzt, LS-Klasse IV) und erhalte vom Chefarzt 2x/Jahr eine direkte Überweisung von umgerechnet monatlich ca. fünfzig (50) Euro auf mein Konto (Beteiligung an seinen Privatliquidationen). Auf Lohnsteuerkarte ging das nicht, wahrscheinlich auch keine Pauschalversteuerung. Meines Wissens hat sich da ja ´was geändert, daher meine Fragen: Wo angeben? Fällt das unter "Geringfügige Nebenkosten", gibt´s so was überhaupt noch?
    Ich bedanke mich im Voraus sehr für Ihre Hilfe!!
    Jutta