Beiträge von Sven

    Das funktioniert leider nicht. Den Vorschlag gibt es bereits seit Jahren, lässt sich bloß aufgrund viellfältiger Konstellationen so nicht umsetzen. Das was du beschreibst, mag der Standard sein, der aber nicht bei allen Banken funktioniert. Zum Beispiel handhaben viele KK-Austeller die Behandlung von Gutschriften sehr unterschiedlich, z. T. wird auch zwischen zwischenzeitlichen Geldeingängen und Rückerstattungen unterschieden. Dies kann je nach Bank unterschiedliche Auswirkungen auf den tatsächliche Einzug haben. Spätestens wenn die Bank noch Teilzahlungen anbietet, funktioniert es überhaupt nicht mehr. Ich fände eine derartige Funktionsnalität gut und hätte sie auch gern, da sie sehr hilfreich ware. Ich sehe aber auch ein, dass sie sich nicht so einfach umsetzen lassen würde.

    Wenn man "sehr viel" bei Amazon bestellt, dann hat man sinnvollerweise auch die LBB Kreditkarte von Amazon. Bei dieser kann man direkt nach dem Einkauf die vorgemerkte Buchung abrufen und dort auch gleich die Kategorie zuordnen. Einfacher geht es eigentlich nicht.

    Ausschlaggebend für die Berechnung der Umsatzsteuer ist der Leistungszeitpunkt. Wenn die Rechnung mit der zu diesem Zeitpunkt gültigen Umsatzsteuer erstellt wurde, dann muss sie auch nicht geändert werden. Wann die Zahlung hierfür erfolgt, ist irrelevant.

    Ist mir auch passiert. Die oben geschilderte Lösung ergibt nicht das, was ich vorher hatte. Keine Register sondern alle Informationen zu einer Buchung auf der rechten Seite und nicht dieses Subfenster mit den Registerreitern und einer dummen Darstellung der einzelnen Felder. Das war vorher um Klassen besser.

    Ich glaube, du hast ein anderes Problem. Gehe mit der Maus über die Detailanzeige bis ein Kreuz mit Pfeilen in alle Richtungen entsteht. Dann klicke mit der linken Maustaste darauf. Anschließend kannst du die Detailansicht in alle vier Richtungen verschieben wohin du sie möchtest. Auch wieder nach rechts an den Rand.

    Nein, in der Zahlungsverwaltung bleibt es ein Auftrag, der beim Auftraggeberkonto hinterlegt ist. Wenn du die Gegenbuchung sehen möchtest, musst du die Finanzprognose nutzen und dort die Gegenbuchungen unter Ansicht einblenden.

    Oder betrifft das nur Finanzblick?

    Soweit ich es verstanden habe, ja. Das anfragende System muss wohl von der BaFin zertifiziert sein, was bei Finanzblick wohl der Fall ist. Desktopanwendungen können daher nicht direkt anfragen. Diese würde ausschließlich dann gehen, wenn ein zertifizierter Server dazwischengeschaltet werden würde. Dann würden aber alle Anfragen über diesen Server laufen, bevor sie zur Bank gehen. Dieses Vorgehen würde vermutlich aber nicht von allen Nutzern akzeptiert werden. Darüber hinaus dürften damit auch höhere Kosten verbunden sein.

    Also ich scanne auch den QR-Code mit der Banking-App und löse mit dieser die Überweisung auch gleich aus. Dan Umsatz kann ich mit MG dann anschließend abholen.

    Ich bin immer noch der Meinung, dass sich ein derartiger Realisierungaufwand für eine Desktopsoftware nicht lohnt.