Beiträge von Sven

    Automatische Gegenbuchungen funktinieren m. E. nur dann, wenn mit der Buchung auch die Daten des Gegenkontos geliefert werden. Wird dieses dann in MG geführt, dann erfolgt automatisch eine Buchung. Diese Informationen werden in der Paypalbuchung nicht enthalten sein. Somit kannst du nur Versuchen anhand des Empfängers oder des Verwendungszwecks, sofern da eine Gemeinsamkeit zu erkennen ist, eine Regel zu stricken, die beim Paypalkonto beim Auftreten eines bestimmten VWZ eine Gegenbuchung auf Konto X macht. Funktioniert das nicht?


    Ich selbst buche manuell um, sobald die Habenbuchung auf dem Paypalkonto auftaucht. Rechte Maustauste -> Umbuchen. Mit Glück wird dann die generierte erwartete Buchung der Bankbuchung auf dem Girokonto eigenständig zugewiesen.

    Für die ING versucht das schon jemand:


    https://www.change.org/p/ing-d…king-nach-psd2-umstellung


    Ich bin kein Freund von nationalen Lösungen. Das sieht man schon an der girocard. Wenn, dann sollte man auf EU-Ebene PSD2 so erweitern, dass nicht nur Finanzdienstleister davon profitieren, sondern auch Lösungen für genau unseren Fall, den direkten Zugriff mit Finanzverwaltungsoftwareprodukten, zur Verfügung gestellt werden müssen.

    P.S. Auch von Buhl-Seite konnte ich nicht gerade viel Engagement bei der Lösung des Problems wahrnehmen

    Was sollen sie denn machen? Die Bank streicht Funktionen und bietet sie nicht mehr an. Momentan ist noch nicht mal entschieden, ob die Funktionalität wieder kommt oder nicht. Im letzteren Fall sind wir wieder bei Screenparsern mit ihrem bekannten Problemen.

    Alles haben wollen und das für kein Geld dürfte nicht funktionieren. Man muss immer Kompromisse eingehen. Für Depots und Kreditkarten gibt es Alternativen. Es muss ja nicht alles bei einer Bank sein. Jetzt wo alle Banken ihre Webseiten angepasst haben, ist hoffentlich mit den Screenparsern erst einmal etwas Ruhe.

    Ja, aber das ist doch dann nichts anderes als die Änderung des Dauerauftrages. Ich ändere den einfach ab und schicke die Änderung direkt an die Bank in so einem Fall.

    Das wäre tatsächlich eine Möglichkeit.

    Ich kann die Anforderung schon verstehen. Es kann ja durchaus sein, dass ich am Anführungstag nicht mehr online gehen kann, um die Überweisung dann noch absetzen zu können. Wenn ich X Tage vorher bereits beurteilen kann, dass diese ausgeführt werden darf, warum sollte man sie dann nicht schon bei der Bank hinterlegen können sollen?

    Weil du 14 Tage Vorlaufzeit eingestellt hast. Wie beschrieben bedeutet dies, dass der Auftrag 14 Tage vor der Fälligkeit im Onlinecenter abgelegt wird. Hier könntest du ihn löschen und noch bearbeiten. Er wird automatisch auf auf aktiv gesetzt, wenn der 20. erreicht ist. Dann wird er auch als normale Überweisung gesendet.

    Das würde ja bedeuten, dass ich keine Terminüberweisung mit Vorlaufzeit (im Beispiel 14 Tage) an die Bank senden kann. Oder wie löse ich dieses Problem?

    Und wiederkehrende Terminüberweisungen mit Vorlaufzeit erst Recht nicht?!:(

    Sagen wir es so. Es gibt keine terminierten Terminüberweisungen. Echte Terminüberweisungen gehen immer direkt zur Bank. Die interne "termingesteuerte" Zahlungsverwaltung erzeugt immer normale Überweisungen und sendet diese am Fälligkeitstag als normale Überweisung zur Bank.

    Warum sind die Aufträge zurückgestellt und nicht aktiv?

    Weil du 14 Tage Vorlaufzeit eingestellt hast. Wie beschrieben bedeutet dies, dass der Auftrag 14 Tage vor der Fälligkeit im Onlinecenter abgelegt wird. Hier könntest du ihn löschen und noch bearbeiten. Er wird automatisch auf auf aktiv gesetzt, wenn der 20. erreicht ist. Dann wird er auch als normale Überweisung gesendet.

    Warum sind es nun auf einmal jeweils Überweisungen und nicht Terminüberweisungen? (Habe die Aufträge aktiviert und abgesandt. Die Überweisungen wurden sofort bei der Bank ausgeführt.

    Es gibt nur entweder oder. Entweder lässt du einen Dauerauftrag über die Bank laufen oder du lässt sie intern verwalten. Wenn du die interne Verwaltung nutzt, dann werden "einzelne Überweisungsaufträge" erzeugt. Das sind normale Überweisungen. Es werden keine Terminüberweisungen generiert.

    Ich kann mit WMG 365 keine SEPA-Überweisung mehr an die Ing-DiBa tätigen. Es funktioniert nur noch über die iOS-App.

    Auch eine Synchronisierung bringt nix. Der Umsatzabruf funktioniert.

    Weiß da jemand Rat?

    Die Antwort ist ganz einfach. Die ING hat alle Transaktionen über die HBCI/FinTS-Schnittstelle gesperrt mit denen Geld auf "fremde" Konten transferiert werden kann.


    ING-Diba stellt um