Beiträge von JensD

    Dazu habe ich gleich noch eine Frage.
    Wenn ich das alles so buche wie oben gesagt, müsste dann das Konto: Verw. von Gegenständen für Zwecke außerhalb des Unternehmens 19% (Telefon-Nutzung)nicht auch in der EÜR auftauchen? Das währe ja auch für das Finanzamt wichtig, damit sie sehen das ich einen privaten Anteil raus rechne.
    Das Konto hat bis jetzt keine Gliederungszuordnung für die EÜR. Ich kann es ja selber hinzufügen,wo währe denn das Konto besser aufgehoben unter Umsatzerlöse oder Eigenverbrauch?

    Hallo
    Ich brauche Hilfe um eine Splitbuchung im Kaufmann zu tätigen.
    Meine Telefonkosten werden insgesamt vom Geschäftskonto abgebucht(z.B. brutto 59,50€)
    Jetzt möchte ich eine Splitbuchung anlegen wo 30€ Telefonkosten auf das Konto 6805 (skr04) mit 5,70€ Vorsteuer 19% und 20€ auf Telefonkosten privat auf das Konto 2100 (skr04) mit 3,80€ Mehrwertsteuer gebucht wird.
    Aber das klappt nicht richtig:

    • wenn ich in der Splitbuchung für den Privatanteil die Mehrwertsteuer dem Bankkonto zuweisen, wird der Betrag des Kontos um den Mehrwertsteuerbetrag vermindert->falsch
    • weise ich die Mehrwertsteuer dem Konto 2100 zu wird der Betrag im Soll auf dem Umsatzsteuerkontogebucht und meine Vorsteuer stimmt nicht mehr

    Was mache ich falsch?
    Muss ich überhaupt noch Mehrwertsteuer auf den Privatanteil abführen, das hat ja in dem Fall eigentlich schon die Telefonfirma gemacht, oder?

    Hallo Franco
    Das mit den Konten und den Saldovortrag ist schon klar. Der Witz ist nur auf dem Konto 3817 dürfte nichts stehen, da ich nur Rechnungen in einem Jahr buche die auch ausgeglichen wurden! Wie auf meinen Kontoblatt auf der rechten Seite zu sehen, wurde z.B. der Umsatzsteuer-Betrag von meinen Privaten Telefonkosten (die ich auf Privatentnahme buche) auf das Konto 3807 Umsatzsteuer 19% umgebucht und damit müsste doch das Konto 3817 ausgeglichen sein. Aber genau das passiert nicht! Die 1,92 € stehen immer noch im Soll des Kontos, wie unten zu sehen. Meine Vorsteuererklärung ist auch korrekt. Wenn die Beträge auf dem Konto 3817 stehen bleiben, würde das aber bedeuten das ich sie dem Finanzamt noch schulde, das ist aber nicht der Fall.


    Gruß Jens.

    Ich habe gerade mein Jahresabschluss 2007 gemacht, und bin bei den EB für 2008 auf folgendes Problem gestoßen:
    Es werden Saldenvorträge vom Konto 9000 Saldenvorträge auf Konto 3817 Umsatzsteuer nicht fällig 19% angelegt. Das dürfte eigentlich nicht sein, da ich IST-Versteuerer bin und nur die Rechnungen in 2007 gebucht habe, für die ich auch ein Zahlungseingang verbuchen konnte.
    Bei der Kontrolle meiner Buchungen habe ich festgestellt, das das Problem bei meinen Buchungen für die privaten Telefonkosten liegt.
    Die Telefonkosten werden im ganzen von meinem Geschäftskonto abgebucht und ich buche sie gegen mein Kreditoren Konto "Telekom".
    danach mache ich eine Splittbuchung vom Kreditorenkonto, einmal auf das Konto 6805 Telefon mit 19% Vorsteuer und den Privatanteil auf das Konto 2100 Privatentnahme allgemein mit 19% Mehrwertsteuer. Die Steuern werden richtig in der Vorsteuererklärung aufgeführt und damit von mir auch beglichen. Komischerweise verbleibt aber der Betrag für die 19 % Mehrwertsteuer auf dem Konto 3817 Umsatzsteuer nicht fällig.
    Mache ich was falsch oder hat der Kaufmann ein Fehler? Aber vor allem wie bereinige ich das ganze wieder?
    Ich habe mal ein Kontoblattauszug angehängt, darauf sieht man rechts wie die Umsatzsteuer umgebucht wird und trotzdem bleibt der Betrag auf dem Konto.

    Hallo Zusammen!


    Ich muss eine Rechnung über Leistungen eines ausländischen Unternehmers buchen, leider fehlt mir das entsprechende Konto unter SKR 04:
    Konto 5925 Leistungen eines im Ausland ansässigen Unternehmers 19 %Vorsteuer und 19 % Umsatzsteuer
    Gibt es ein Update für die Kontenrahmen in Wiso-Kaufmann oder wie kann ich das entsprechende Automatikkonto selber anlegen? Ich bin in dieser Frage nicht so firm, kann mir vielleicht jemand helfen.
    Zum Verständnis:
    Ich habe eine Leistung bei einem amerikanischen Internet-Anbieter angemietet und will nun diese Rechnung verbuchen.


    Schöne Grüße Jens.

    Hallo Zusammen!
    Ich habe folgende Situation:

      Ich betreibe in Deutschland eine Website auf der ich Werbebanner gegen Bezahlung schalte, bis jetzt immer mit Kunden aus Deutschland (kein Problem)
      Jetzt habe ich eine Anfrage von einem Shop aus Spanien der bei mir Werbung schalten will (Problem)


    Meine Fragen dazu:

      - der Kunde gibt eine Umsatz-Steuer-ID an, aber nach dem, was ich bis jetzt gelesen hab, muss ich trotzdem MwSt. auf der Rechnung angeben, da die Dienstleistung ja in Deutschland erbracht wird? richtig oder falsch?
      - wenn das so richtig ist, wie behandle ich das in Wiso Kaufmann, damit die Rechnung richtig erstellt wird und die Einnahmen und die Steuern auf die richtigen Konten gebucht werden?
      - ich habe eine neue Adresse angelegt und unter Kennzeichen => Steuerkategorie => 3 Ausland-EU angegeben, unter USt.-Identnummer habe ich seine Nummer eingetragen. richtig oder falsch?
      - ich lege einem neuen Artikel an (schreibe die Rechnung in englisch) für die Übersetzung und gebe ganz normal dafür 19% MwSt an. richtig oder falsch?
      - wenn ich jetzt eine neue Rechnung erstelle wird mir keine Steuer ausgewiesen und unter Steuer steht 11 EU Umsatzsteuerfrei mit ID-Nr., wenn ich richtig liege und ich für meine Dienstleistung MwSt. ausweisen muss, stimmt jetzt meine Rechnung nicht. Wie bekomme ich die Steuer in die Rechnung?
      - auf welche Konten müssten die Einnahmen und die Steuern gebucht werden (benutze SKR 04)
      - ich werde eine Rechnungsvorlage in englisch erstellen, muss ich besondere Angaben bei Rechnungen ins Ausland machen?


    Wer von euch hat Erfahrung bei sowas und kann mir helfen? Wäre echt nett! Das erste mal ist eben immer etwas besonderes! :lol:

    Hallo Franco,
    ergänzend dazu sollte ich das Häkchen bei "EB-Buchungn bei Jahresabschluß erzeugen" im Konto 3841 entfernen. Außerdem bräuchte ich die Umbuchungen unter Periode 14 Punkt 2 (laut deiner Anleitung), in meinem Fall eigentlich nicht durchführen, oder?


    Danke Jens

    Hallo Franco,
    ich bin mit dem Thema noch nicht ganz durch. :oops:
    Ich glaube, dass deine Anleitung für die Bilanzierung völlig richtig ist, aber bei meiner Einnahme-Überschussrechnung komme ich nicht hin.
    Bei meiner Ist-Versteuerung und der Einnhame-Überschussrechnung muss ich nur Einnahmen und Ausgaben in einem Jahr erfassen, wenn sie in diesem auch ein- bzw. ausgegangen sind. Das selbe betrifft auch Umsatzsteuerzahlungen oder Umsatzsteuererstattungen. Buche ich z.B. in meinem Fall die Umsatzsteuerzahlungen für 2005 (die das Finanzamt in 2006 bei mir abgebucht hat) auf 3841 USt Vorjahr, taucht diese in der EÜR unter Betriebsausgaben auf. => Richtig.
    Da ich 2006 von Vorsteuererklärungen befreit bin, gebe ich auch keine ab! :wink:
    In 2007 mach ich eine Umsatzsteuererklärung und buche diesen zu zahlenden Betrag ebenfalls auf das Konto 3841 USt Vorjahr, damit taucht der ebenfalls in der EÜR unter Betriebsausgaben auf. => Richtig. u.s.w.


    Laut deiner Anleitung würde ich den fälligen Betrag aus der Umsatzsteuererklärung 2006 noch in 12/2006 von Konto 3820S Umsatzsteuervorauszahlungen nach 3841H USt Vorjahr buchen. In 2007 hätte ich dann ein Summe im HABEN auf dem Konto 3841H die ich dann bei Zahlung an das Finanzamt (laut deiner Anleitung) ausgleiche. Jetzt ist allerdings das Konto auf NULL und in der EÜR taucht keine Betriebsausgabe auf. => Falsch
    Ich hoffe, ich hab mich verständlich ausgedrückt!


    Gruß Jens

    Hallo Franko,
    ich versuche nur deiner Anleitung zu folgen.

    Zitat


    Bei Vorauszahlung 1780S an 1790H, bei Erstattung 1780H an 1790S. Das Konto ist mit der EB-Funktion aktiviert.
    Die tatsaechelich Zahlung/Erstattung, die z.B. im Januar ueber die Bank erfolgte, dann in Periode 1 des neuen
    Wirtschaftsjahres bei Vorauszahlung 1790S an 1200H, bei Erstattung 1790H an 1200S buchen.


    Die Konten 1780 und 1790 tauchen ja beide im in der EÜR auf und gleichen sich damit auf 0 aus. Damit gibt es keine Ausgabe oder Einnahme die sich auf den Gewinn auswirken wenn ich das Ganze so noch in 2006 buche.


    Vielleicht hab ich ja nur ein Brett vor dem Kopf! :?:

    Hallo malo, Franco,
    erst mal Danke für eure Mühe, ist ja nicht selbstverständlich!


    Mit der Versteuerung ist alles in Ordnung! Das Funktioniert auch genau so wie ihr es beschrieben habt.
    Das Problem ist das Buchen der Erlöse bei Rechnungsstellung auf auf das Erlöskonto.
    Buche ich eine Rechnung z.B. im November und der Kunde bezahlt erst im Januar nächsten Jahres, tauchen die Erlöse als Einnahme in der Einnahme-Überschussrechnung auf dem Erlöskonto auf und gehen damit in den Gewinn über, obwohl ich noch kein Geld gesehen haben.
    Das ist glaube ich, ist nicht richtig.

    Hallo Fanko


    Entschuldige die (+) und (-) aber den rote Text habe ich so aus meiner EÜR kopiert, es sind also keine Buchungen, sondern die Kontensalden in der EÜR! Ich glaube hier liegt ein Missverständis vor, ich befinde mich noch in Buchungsperiode 12 2006.

    Zitat


    3841 USt Vorjahr 373,30 muss im Haben stehen als Eroeffnngsbuchung 2007
    Wenn Du zahlst buchst Du
    3841 S an Bank H. Deine Bank nimmt ja ab und das Konto 3841 hat dann den Saldo 0,00
    373,30 musst Du also noch zahlen.


    Genau das habe ich gemacht! Ich habe aus der Voranmeldung für das Jahr 2006 die Summe an Mehrwertsteuer ermittelt, die ich dem Finanzamt schulde. Dann habe ich laut deiner Anleitung 373,30 3820S Umsatzsteuervorauszahlungen (bei dir 1780) an 3841H USt Vorjahr (bei dir 1790) in Periode 12 2006 gebucht. Das ergibt Konto 3820 373,30 SOLL und 3841 373,30 HABEN, in der EÜR als Betriebsausgeben mit + und - angegeben. Außerdem hätte ich in 2007 eine EB 3841 373,30 HABEN (oder das Programm automatisch) gemacht, die wie du schreibst mit der Zahlung an das Finazamt ausgeglichen wird.
    Müsste doch richtig sein!? ;-)

    Zitat


    3845 USt frühere Jahre 119,16 steht im Haben. Hier muesstest Du eine Eroeffnungsbuchung in 2006 anlegen haben.
    Wenn das FA in 2006 abgebucht hat buchst Du
    3845 S an Bank H. Deine Bank nimmt ab und das Konto 3845 hat dann den Saldo 0,00 zum Ende 2006
    119,16 hat das FA schon abgebucht


    Das hatte ich schon weiter oben gefragt! Ob ich noch eine EB für das Konto mit der abgeführten Umsatzsteuer von 2005 in selber Höhe machen muss, damit das Konto ausgeglichen ist. Ich entnehme deiner Hilfe: JA.
    Wenn das jetzt so richtig währe, habe ich aber in der EÜR am Ende, das sich das Konto 3820 Umsatzsteuervorauszahlung und 3841 USt Vorjahr in der Summe auf 0 ausgleicht und das Konto 3845 UST frühere Jahre durch die EB schon Null ist.
    Jetzt meine Frage: Dadurch habe ich keine Ausgabe mehr in der EÜR die eine Zahlung an das Finanzamt doch eigentlich ist?


    Danke für den Link das werde ich mir anschauen.
    Ich werde wohl nie ein Buchalter! :roll:

    Hallo Franko!
    Wie ich oben schon mal geschrieben hatte, hab ich die ausgehenden Rechnungen immer gleich im Monat der Rechnungsstellung gebucht.

    Zitat


    Ich buche nach der Istversteuerung, buche ich nun den Rechnungsausgang und den Zahlungsverkereingang (Buchungen wie oben beschrieben) an dem Tag, wo das Geld auf dem Konto ist oder den Rechnungsausgang bei Rechnungsdatum und dem Zahlungsverkehr eingang extra?


    Allerdings bei Rechnungen am Jahresende und bei Rechnungen, wo der Debitor sich viel Zeit lässt beim Begleichen der selbigen, liegt die Erlösbuchung in 2006 und der Zahlungseingang in 2007.
    Ich werde, wie Du geschrieben hast, die unbezahlten Erlösbuchungen in 2006 stornieren und in Zukunft am besten die "Buchungssätze von Auftrag einlesen" erst wenn der Zahlungseingang erfolgt ist.


    Danke.

    Ich hab das alles jetzt so gemacht.
    Ich müsste bei der Umsatzsteuererklärung 2006 373,30€ an das Finanzamt zahlen und die 119,16€ hat das Finanzamt 2006 für 2005 abgebucht.
    In der Einnahme-Überschussrechnung sieht der Bereich dann so aus:

    Umsatzsteuervorauszahlungen
    3820 Umsatzsteuervorauszahlungen -373,30
    Summe Umsatzsteuervorauszahlungen -373,30
    Umsatzsteuer Vorjahre
    3841 USt Vorjahr 373,30
    3845 USt frühere Jahre -119,16
    Summe Umsatzsteuer Vorjahre 254,14

    Ist das so in Ordnung?

    Hallo
    Ich sitze gerade beim Jahresabschluss 2006 und stelle jetzt fest, dass in meiner Einnahme-Überschussrechnung anscheinend ein Fehler ist.
    Wie oben schon beschrieben habe ich die Ausgangsrechnungen im Monat der Rechnungserstellung gebucht und die Zahlungseingänge bei Überweisung.
    Die Mehrwertsteuer ist somit korrekt bei Zahlungseingang gebucht worden.
    Allerdings stehen in der EÜR jetzt unter Erlöse auch die Rechnungen die erst in 2007 bezahlt worden sind. Damit erhöhen sich meine Betriebseinnahmen für 2006 um Umsätze die ich erst 2007 erzielen konnte und erhöhen damit meinen Gewinn für 2006.
    Das kann doch nicht richtig sein?
    In 2005 hab ich noch ohne Debitoren gebucht und somit tauchten auch nur die Zahlungseingänge in der EÜR auf, ich denke das war korrekt.
    Was mache ich falsch?

    Ich habe gerade gemerkt das ich noch zwei Umsatzsteuerzahlungen aus 2005 schon auf das Konto 1790 (bei mir 3841 wegen skr04) im Soll stehen habe. Hätte ich da nicht eine EB in der selben Höhe im Haben auf das Konto buchen müssen da ich erst seit 2006 mit dem Kaufmann buche. Das Konto müsste ja eigentlich auf 0 stehen bevor ich jetzt die fällige Umsatzsteuer für 2006 darauf buche?


    Danke Franco, für deine schnellen Antworten!